Wäscheabwurfschacht

Diskutiere Wäscheabwurfschacht im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Entschuldigt, wenn jetzt schon wieder das Thema kommt. Wir möchten in unser neues EFH eine W. einbauen mit 300er KG-Rohren vom Bad (OG) in den...

  1. Maria76

    Maria76

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsangestellte
    Ort:
    Kaltental
    Entschuldigt, wenn jetzt schon wieder das Thema kommt.

    Wir möchten in unser neues EFH eine W. einbauen mit 300er KG-Rohren vom Bad (OG) in den Waschkeller (KG) gerade runter durch zwei Decken - ohne Abzweig - Einwurf oben waagrecht mit Holzklappe.

    Meine Frage(n)-
    - mit welchen und wie vielen Schellen sollte es befestigt werden, wenn wir den W auch noch in jeder Decke einbetonieren. Vor allem welche Schellen, die das Rohr auch tragen!!!!! Habe da welche gefunden mit vibrationsdämmendem Gummi - eignen sich die?
    - wie wird der W. beim Einbau vom Betonboden / - decke schallentkoppelt - weil wir es ja einbetonieren wollten????
    - wie wurde das Rohr isoliert? (vor allem s c h a l l - isoliert!!!) vor es eingemauert wird? (Empfehlung vom Sani. mit alubeschichteter Glaswolle) und wie wird die Isolierung befestigt? und geht auch durch die Decken mit durch???

    Danke schon mal für eure Hilfe

    Maria Hartmann
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "desöftern"

    bereits praktiziert ... "wichtig" ... wegen der Thermik kommt es zu Spannungen diese Spannungen müssen weg vom Mauerwerk sprich diese Rohre sind zu dämmen ... "bisher" haben wir stets die Deckendurchbrüche mit verankerten Beton geschlossen und in dessen Deckenbereich "normale" Rohrschellen (die "über" der Dämmung sitzen ) mit einbetoniert (!)
    .
     
  4. #3 Achim Kaiser, 9. März 2005
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser Gast

    Üblicherweise nimmt man da Rohrschellen mit einer Schalldämmeinlage aus EPDM-Gummi in stabiler Ausführung (ist bei DN 300 nicht unbedingt *Lagerware*) aus dem Rohrleitungsbau... die *billigen* (lies labilen) Schellen aus dem Lüftungsrohrbereich taugen dabei m.M. nichts....

    Wenn mit Glas- oder Steinwolle gedämmt werden soll, so muss die Rohrschelle direkt am Rohr angebracht werden und anschliesend mit in der Dämmung liegen. Glas- oder Steinwolle ist zu weich, als dass da eine stabile Rohrbefestigung halten würde.

    Man kriegt die Rohrschellen auch mit Anschlußmuffe M 16 auf beiden Seiten, do dass mittels eines Gewindebolzens und entsprechenden Winkel eine Konstruktion gefertigt werden kann, die das etwas größere Maß der Aussparung in den Betondecken überbrückt.

    Befestigt werden kann entweder an einer stabilen Trennwand oder am Fußboden und an der Decke. Bei Befestigung an der Wand sollten 2 Befestigungen pro Stockwerk vorgesehen werden.

    Bei Befestigung an Beton reicht einmal je Decke bzw. Duchdringung.

    Preislich liegt so eine Schwerlastbefestigung DN 300 (5 mm Material) in der Kante von 50 Teuro

    Bei DN 250 wirds deutlich billiger...da kostet ne Befestigung ca. 25 Teuro...weil die Schelle aus 3 mm Material gefertigt wird.

    Vielleicht sollte man sich überlegen og der Abwurfschacht nicht max DN 275 ausreicht und anstelle aus PVC-Kanalrohren aus Wickelfalzrohr gefertigt wird.

    Befestigen kann man fast alles...nur in den großen Dimensionen wirds sehr schnell *exclusiv* was den Preis angeht....

    Die *labberige* Lüftungsrohrschelle liegt dazu im Vergleich bei ~10 Talern...und hat das Problem...sie ist für die Befestigungsart absolut nicht geeignet und verbiegt sich ohne Ende.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  5. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "ich" füge mich Achim´s

    Beschreibung und gebe zu wieder was dazu gelernt zu haben :)
     
  6. #5 Unregistriert, 15. März 2005
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Unsere Lösung

    Bei uns geht es nur von Bad OG in den Hauswirtschaftsraum EG.
    Das 300er Rohr ist direkt in die Decke einbetoniert und im Bad dann mittels Randdämmstreifen vom Estrich getrennt.
    gruss robert
     
  7. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "und" ich hab schon viele Schäden

    gesehn wo solche Rohre fest in die Decke einbetoniert wurden und die Rohre ohne Dämmung ummauert wurden ... in "allen" Fällen hat´s die Vormauerung zerrissen ... "nur" so als Hinweis (!)
    .
     
  8. #7 Gastritis, 3. Mai 2005
    Gastritis

    Gastritis Gast

    Die Beschreibung vom Kaiser war Buchreif! Unter DN 300 würd ich jedoch nicht gehen, haben wir! Bereits ein dicker Frotteebademantel "klemmt" leicht. Mit den gedämmten Schellen, etwas Entkopplung, ner schönen, übertapezierbaren Gipskartonplatteneckverkleidung funzt das prächtig ! Noch nen schallgedämmten Deckel (Holzdeckel mit ca. 10cm XPS von unten gedämmt (wenn man keine leise Waschmaschine hat)) und es läuft. Feine Sache so ein Abwurf - besser, sinnvoller als z.B. ein "Zentralstaubsauger" - oder ne Magnetentkalkung des Wassers.....

    freundliche Grüsse
    Gastritis
     
  9. #8 Wilhelm Wecker, 3. Mai 2005
    Wilhelm Wecker

    Wilhelm Wecker

    Dabei seit:
    27. September 2002
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Freising
    Beim Wäscheabwurf

    ist u.a. auf die kindersichere Ausführung der Einwurföffnung zu achten, insbesondere was die Einwurfhöhe betrifft. Bei d 300 landet ein Kind u.U. kopfüber im Keller.

    Hier gibt es weitere Informationen zu den Rohren, Einbauteilen usw.:

    http://www.hottenrott.de/waescheabwurf.htm
     
  10. #9 bavarianashman, 4. Mai 2005
    bavarianashman

    bavarianashman

    Dabei seit:
    2. Mai 2003
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Bayern
    wohl noch nie einen besessen :D
     
  11. #10 Gastritis, 4. Mai 2005
    Gastritis

    Gastritis Gast

    Herr Wecker spricht was wichtiges an: das mit dem Kind seh ich ein - bin auch froh, wenn unsre Tochter das dafür kritische Mass überschritten hat. Eigentlich muss man die Öffnung bei kleinen Kindern sichern - guter Tip! Zum Glück ist unser Kind irgendwie nicht so explorativ und eher vernünftig.....dennoch.....

    Das mit dem Zentralsauger bitte nicht übel nehmen - war nur meine (hier unwichtige) Meinung - ich seh schon ein, dass "man/frau" so was auch gut finden kann.

    Tschau
    Gastritis
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 Josef S., 4. Mai 2005
    Josef S.

    Josef S.

    Dabei seit:
    9. Dezember 2003
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Fuzzi
    Ort:
    Salzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Holzhausbewohner und bekennender Holzwurm
    Irgendwie ist der Wäscheabwurfschacht das Bekämpfen eines Symptomes und nicht die Lösung und deutet auf ein Defizit in der praktischen Benutzbarkeit des Hauses.
    Wir hatten früher die Waschmaschine und den Trockenraum im Keller. Wäsche runtertragen (entfällt mit dem Wäscheabwurfschacht; dafür muss dann im Keller die Wäsche nach den Pflegevorschriften sortiert werden), aufhängen (trocknet im Keller nicht g´scheit), rauftragen (da hilft auch der Wäscheschacht nix).

    Die Waschmaschine (ein sehr leises Gerät) samt Kondenstrockner steht jetzt im Bad (des nochdazu der Abluftraum einer KWL ist). Hier sind auch die Wäschsammler (für weiße und bunte Wäsche) aufgestellt.

    Effekt: keinerlei Herumrennerei; Wäsche trocknet durch die KWL perfekt (zusätzliche Luftfeuchtigkeit im Winter ist sogar erwünscht) und meine Frau kann sich gar nicht mehr vorstellen, es anders zu machen.

    Apropos Zentralstaubsauger: den vermissen wir auch nicht, durch die KWL staubt´s in der Hütte deutlich weniger.
     
  14. LIN-TEC

    LIN-TEC Gast

    als Vertreter der Verkaufsfraktion mische ich mich ja ungern ein, aber
    wer Informationen über Wäscheabwurfschächte wünscht, kann sich gerne
    mit uns in Verbindung setzen unter abwurfschacht.de

    Wir bieten Komplettsysteme oder Einwurftüren für Bauherren, die
    bereits KG Rohr installiert haben und eine kindersichere Einwurftür suchen.

    Mit unserer langjährigen Erfahrung, kenne wir viele der hier diskutierten Probleme.
     
Thema: Wäscheabwurfschacht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie wäscheabwurf sichern

    ,
  2. Schalldämmung Wäscheschacht

Die Seite wird geladen...

Wäscheabwurfschacht - Ähnliche Themen

  1. Wäscheabwurfschacht

    Wäscheabwurfschacht: Liebe Mitleser, bei meinem Wäscheabwurfschacht wurde ein Stecksystem aus verzinktem Metall genommen mit einigen Nachteilen: 1) Einige...
  2. Wäscheabwurfschacht dämmen/isolieren ?

    Wäscheabwurfschacht dämmen/isolieren ?: Hallo Zusammen, sollte ein Wäscheabwurfschacht (Metallrohr) zusätzlich noch gedämmt oder isoliert werden? Zur Vermeidung von Schallübertragung...
  3. Planung Wäscheabwurfschacht

    Planung Wäscheabwurfschacht: Hallo, wir sind gerade dabei die Erstellung unseres Haus zu planen, dabei findet auch ein Wäscheabwurfschacht Berücksichtigung. Dazu hätte ich...
  4. Umlenkung Wäscheabwurfschacht

    Umlenkung Wäscheabwurfschacht: Hallo zusammen, zum Thema Wäscheabwurfschaft wurde hier ja schon einiges geschrieben. Bei uns soll jetzt der Schacht vom Bad im OG durchs EG in...
  5. Wäscheabwurfschacht verkleiden

    Wäscheabwurfschacht verkleiden: Hallo, habe von meinem Badezimmer zum darunterliegenden Hauswirtschaftsraum ein 250er KG Rohr. Im Badezimmer ist es bereits in die...