Walnussbaum eng am neubau erhalten?

Diskutiere Walnussbaum eng am neubau erhalten? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo nach es jetzt in die Endphase geht (in 2 Monaten soll einzug sein) gehts bald mit den Außenanlagen los: Jetzt fragen wir uns was wir mit...

  1. redleb

    redleb

    Dabei seit:
    18. Juli 2007
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Sachsen
    Hallo
    nach es jetzt in die Endphase geht (in 2 Monaten soll einzug sein) gehts bald mit den Außenanlagen los:
    Jetzt fragen wir uns was wir mit dem kleinen Walnußbaum (Umfang ca. 27 cm Höhe ~3,5m.) direkt vor unserem Eingang des Neubaus machen.
    Eigentlich wollten wir den erhalten und haben während der Bauphase immer gebeten den nicht zu beschädigen oder raußzureißen (was jeder gern tun wollte) , etwas grün vor einem Neubau ist doch ganz schön dachten wir...
    Bis vor kurzem haben wir gerätselt was es ist.

    Der GaLA-Bauer der jetzt da war hat uns geraten den Baum zu entfernen so lange es noch ohne Scherereien geht, der würde mal riesengroß und stände zu nah am Haus.

    Jetzt haben wir etwas rumgelesen und neigen nach erster Ablehnung ihm zuzustimmen, wenn der so riesig und ausladend wird ist es da wohl doch zu eng. Könnte der Baum bzw. dessen Wurzeln das Haus (ohne Keller) schädigen?

    Andereseits steht er jetzt im Norden im Schatten des Hauses und wird wohl eh nicht mehr so schnell wachsen.
    Was meint Ihr rausreißen oder erhalten. Könnte man den auch so schneiden, das die Größe passend bleibt?? Irgendwie tuts mir auch leid um den schönen Baum.


    Danke für Tips,

    R.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ilis

    ilis

    Dabei seit:
    12. Februar 2007
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Friesland
    Wie schön sieht der aus, wenn man ihn "zurechstutzt"? Ich blicke hier auf einen, den meine Eltern vor ca. 20-25 (?) Jahren gepflanzt haben. Sehr schönes Teil (inzwischen so rund 10-12 m hoch), aber auch wirklich sehr (!) ausladende Krone.
     
  4. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    wenn ich mich mal anhängen darf:

    Wir haben auch einen Walnussbaum recht nah am Haus. Alter dürfte auch so bei ca. 30 Jahren liegen, Stamm hat so ca. 35-40 cm. Einige Äste kommen fast bis ans Haus ran, also dieses Jahr werden wir ihn wohl schneiden müssen.
    Was ist denn die beste Zeit beim Walnussbaum? Die Meinungen, die ich gehört habe gehen von "nur im Frühjahr" über "nur im Herbst" und "kann man immer" bis hin zu "darf man gar nicht"....
    Ist (bei größeren Ästen?) unbedingt Wachs zu verwenden?

    Danke!
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Laß ihn doch versetzen!
     
  6. knopy

    knopy

    Dabei seit:
    19. Dezember 2006
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Produktmanager
    Ort:
    CB
    Ich würde den Baum von meinem Haus entfernen lassen. So ein Baum macht viel Schmutz im Herbst und seine Wurzeln können euer Haus angreifen. Die Gewege zerstören usw. Ein Wallnusbaum wächsst relativ schnell heran. Ihr könnt doch an einer anderen Stelle einen neuen Baum pflanzen, Wallnusbäume wachsen prima.
     
  7. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    also um unseren Keller mach ich mir keine großen Sorgen, glaub nicht, das die Walnusswurzeln eine WW durchdringen. Wege sind keine da, Terasse ist m. E. "hoch" genug (so 30 cm über dem ursprünglichen Niveau), dass ich da auch keine Bedenken habe. Und die Position ist ansich gar nciht so schlecht, nur ist er eben zwischenzeitlich zu groß.
    Und schnell wachsen hin oder her. Bis er wieder so ist, dauerts halt so rund 30 Jahre... Mein Bruder hat nen Ableger bekommen, der ist jetzt so 5-6 Jahre alt und vielleicht 2 m hoch. Mit unserem überhaupt kein Vergleich.
    Und zu Julius' Vorschlag: Ich weiß nciht, ob das im Bezahlbaren Rahmen bleibt!?! Vielleicht kann WasWeisIch oder einer der GaLa-Kollegen ja was dazu sagen.
    Aber etwas zurückschneiden würde ja schon genügen.
     
  8. hdueb

    hdueb

    Dabei seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Area Sales Manager IT
    Ort:
    Brühl/Baden
    Nussbaum, geiler Baum, aber ich wollt keinen - Blätter nicht kompostierbar - was macht ihr mit den vielen Blättern?
    PS: Bei uns dürfen Nussbäume nicht gefällt werden.
     
  9. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Huch, wieso das denn? Sind die aus Plastik?
     
  10. hdueb

    hdueb

    Dabei seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Area Sales Manager IT
    Ort:
    Brühl/Baden
    hat mir mal einer erzählt. die blätter würden nicht bzw. sehr sehr schlecht verrotten. stimmt nicht?
     
  11. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Das war wirklich als Frage gedacht. Ich habe keine Ahnung, aber es interessiert mich halt.

    Thomas
     
  12. #11 wasweissich, 27. Mai 2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    kompostierbar sind alle blätter , keine sorge........

    ein (wal)nussbaum wächst nicht übermässig schnell , und es gibt gegenden , wo er zum haus gehört........

    AAAABER!! die blätter ,blüten , und die schalen der früchte , machen böse flecken auf allem wo sie drauffallen..........

    und ausserdem verhindert der walnussbaum unter seiner krone jegliche vegetation.........

    j.p.
     
  13. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    DAS kenn ich wiederum. Hat mich schon eine Hose gekostet.

    Danke für die Aufklärung

    Thomas
     
  14. #13 fribbich2006, 27. Mai 2008
    fribbich2006

    fribbich2006

    Dabei seit:
    11. Februar 2006
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherrin und Hausfrau ;-)
    Ort:
    Wetterau

    jetzt übertreibst du aber! unser großer walnussbaum( ca.11 m hoch), den wir bei baubeginn ganz bewusst stehen gelassen haben, steht mitten im rasen. der ist darunter satt und grün. klar ist das im hochsommer nicht mehr so tiefgrün, aber letztes jahr konnte ich mich echt nicht beklagen!

    wir haben den baum vor baubeginn von einem gärtner erheblich stutzen lassen und werden wohl alle paar jahre wieder etwas eingreifen müssen.

    die blätter verrotten wirklich nur schwer - ich lasse sie mit dem bioabfall abholen.

    ich finde es schade, einen baum zu fällen, wenn er nicht wirklich eine gefahr für das gebäude darstellt. schaut doch die tristen, sterilen neubaugebiete an, wo die bauträger alle 300 m mal einen alibibaum pflanzen müssen und die eigentümer in ihren kleinen gärten wenns hoch kommt einen kleinen säulenapfel eingraben.
    unser garten ist zwar kein handtuchgarten, aber auch nicht wirklich groß. trotzdem bin ich froh, den walnussbaum zu haben: sichtschutz, schattenspender, nistplatz für vögel, und schlicht schön anzusehen.

    grüße von frib
     
  15. #14 VolkerKugel (†), 27. Mai 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Und ...

    ... nicht zu vergessen: die Ernte!

    Unser Baum liefert zwar nur relativ kleine Exemplare, aber geschmacklich können die wunderschönen großen kalifornischen Walnüsse aus dem Supermarkt nicht im Entferntesten dagegen anstinken :konfusius .
     
  16. #15 wasweissich, 27. Mai 2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    aber gerade dort steht er immer relativ weit weg vom haus

    auf allem


    ich habe nichts gegen walnussbäume , ich bin mit ihnen aufgewachsen , aber es gibt halt orte , wo ein amberbaum ober sonstwas zierliches besser passt.........

    ich habe auch schon einen gesehen , der in seinen reihenhausvorgarten einen http://de.wikipedia.org/wiki/Küstenmammutbaum gepflanzt hat.....
     
  17. Dingo

    Dingo

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    853
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Sachsen
    :biggthumpup: OKI zur Ergänzung hier noch einige weitere Infos aus dem offiziellen Statement des AID zu unserem Baum des Jahres 2008:

    Die Walnuss (Juglans regia) ist Baum des Jahres 2008. Der Bestand an Walnussbäumen sei in den vergangenen 100 Jahren durch Übernutzung und fehlende Nachpflanzung stark zurückgegangen, begründet das Kuratorium "Baum des Jahres" seine Wahl.


    Dabei ist der Walnussbaum vielseitig verwendbar. Vor allem bietet er edelstes Holz und beste Nüsse. Diese tragen durch ihren hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren zur gesunden Ernährung bei. Aber auch die Blätter der Walnuss können genutzt werden. Aufgrund ihres hohen Gehaltes an Gerbstoffen werden sie unter anderem in Form von Bädern oder Umschlägen bei leichten Entzündungen der Haut verwendet. Extrakte aus den grünen Schalen, die die Nuss umgeben, dienen zum Braunfärben von Textilien und in der Kosmetik auch zur Haartönung.

    Verantwortlich hierfür ist das in den Schalen vorhandene Juglon. Dass der Baum in den Walnussschalen und in alten Blättern Juglon bildet, dient allerdings in erster Linie nicht der Verschönerung der Menschheit, sondern seiner eigenen Existenz. Er hält sich damit Konkurrenz vom Leib. Das Juglon erschwert Pflanzen in der Nähe des Baumes die Keimung, daher ist der Boden unter Walnussbäumen meist nicht bewachsen.

    Wer diesen beeindruckenden Baum pflanzen möchte, sollte ihm daher vor allem viel Platz bieten. Dann kommt auch sein besonderer Charakter mit knorrigem Wuchs und silbriger Rinde entsprechend zur Geltung. Der Boden sollte nicht zu trocken, aber durchlässig sein und reichlich Humus und Kalk enthalten. Veredelte Bäume liefern mehr Früchte als Sämlinge, in jedem Fall erfordert die Ernte etwas Geduld, da die Bäume erst nach 10 bis 20 Jahren Früchte tragen. Dann allerdings sind bei ausgewachsenen Bäumen 150 kg Nüsse pro Baum möglich.

    Lange galt die Walnuss unter Botanikern übrigens als Steinfrucht, da sich über der harten Schale noch die faserige grüne Hülle befindet. Forschungen der Ruhr-Universität in Bochum aus dem Jahr 2006 haben jedoch ergeben, dass diese Hülle nicht - wie bei Steinfrüchten - aus Blütenorganen besteht, sondern sich aus Blattorganen entwickelt. Damit ist die Walnuss tatsächlich eine Nuss und ein Beispiel dafür, dass auch ein altbekannter Baum noch viele Überraschungen bieten kann.

    Anne Staeves | Quelle: aid infodienst
     
  18. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    und weiß jetzt noch einer einen Tipp wann die Beste Zeit zum Schneiden ist?:)
     
  19. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ..wie dicht steht er denn am Haus?....
    gruss
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. redleb

    redleb

    Dabei seit:
    18. Juli 2007
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Sachsen
    tja nach vielen hin und her überlegen, kommt er jetzt wohl leider weg aus folgenden Gründen:

    - Er steht nur ~3 m vom Haus, das wird "knapp" mit der riesigen Krone

    - Er steht direkt vor dem Eingang --> Dreck und Flecken

    - Umsetzen käme fast so teuer wie nen neuen in gleicher Größe an ner Stelle setzen wo es besser past

    - Wenn unter dem Walsnussbaum nix wächst, ist das wohl leider nicht für den Vorgarten.

    - Direkt neben den Baum soll der Abwasser schacht (einwachsen?)

    - Die Zuwegungen sind auch rel. nah dran


    Schade drum

    R.


    R.
     
  22. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Unser Nachbar hat solch einen in imposanter Größe im Garten. Prima Schatten! Und leckere Nüsse! Regelmäßig Besuch vom Eichhörnchen.
    Ich hätte ihn auch lieber dort als vor dem Haus. Womöglich steht mal ein Auto drunter.
     
Thema: Walnussbaum eng am neubau erhalten?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wurzel des walnussbaumes bei bau

    ,
  2. wie nah darf ein walnussbaum am haus stehen

Die Seite wird geladen...

Walnussbaum eng am neubau erhalten? - Ähnliche Themen

  1. Hofmauer sanieren, abreissen neubauen ?

    Hofmauer sanieren, abreissen neubauen ?: Wir haben ein Haus mit Hof in einem alten Ortskern . Den Hof umschliesst ein 2-2,50 hohe Mauer. Die Mauer ist aus dem 18. Jahrhundert und gute...
  2. Tiefgarage Neubau uneben

    Tiefgarage Neubau uneben: Hallo zusammen, Frohes Neues! Ich habe mir vergangenes Jahr eine Eigentumswohnung mit Stellplatz in Tiefgarage gekauft. Das ganze war damals...
  3. Neubau: Kabelbefestigung auf Schweissbahn/Dampfsperre

    Neubau: Kabelbefestigung auf Schweissbahn/Dampfsperre: Hallo zusammen, im Neubau wurde auf den Rohbeton eine Schweissbahn als Dampfsperre gegen aufsteigende Feuchtigkeit gelegt (EG). Nun steht die...
  4. Lichtplanung für Neubau

    Lichtplanung für Neubau: Hallo & frohes neues Jahr! in meinem Neubau hmöchte ich Decken-LED-Spots verbauen. Leider bin ich nicht sicher ob meine Planung so korrekt ist...
  5. Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP

    Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP: Hallo zusammen, nach einigen Monaten Bedenk- und Planzeit habe ich heute nun von meiner Bank den Startschuss/die Freigabe für unser neues Heim...