Wand hat "nasse Füsse"

Diskutiere Wand hat "nasse Füsse" im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Bin gerade dabei, unser Treppenhaus zu renovieren. Bis vor kurzem hatte das bis in den Keller Raufaser. Beim Enfernen der Tapete hat sich unten im...

  1. kappradl

    kappradl Gast

    Bin gerade dabei, unser Treppenhaus zu renovieren. Bis vor kurzem hatte das bis in den Keller Raufaser. Beim Enfernen der Tapete hat sich unten im Keller der Putz abgelöst. Die Mauer dahinter ist feucht, zumintest die untersten 2 Steinreihen. Schimmel gab es bisher keinen. Der Mauermörtel ist noch intakt. Das Haus ist von 1963 und die Wand ist innen. Über den Fußbodenaufbau kann ich nichts sagen. Der Keller ist ansonsten nicht sehr feucht. Das Grundwasser liegt fast 2m unter der Bodenplatte.
    In der Wand liegen zwar Wasserleitungen vom Gäste WC, darunter ist aber est mal alles trocken. Als Ursache unwahrscheinlich.
    Unter der Wand läuft eine Abwasserleitung quer. Dadurch fließt Regenwasser und Wasschmaschinenabwasser ab.
    Die Herkunft des Wasser ist mir dennoch unklar.

    Was mach ich nun? Kann man da nachtäglich eine Horizintalsperre einbauen. Lohnt sich das? Die Wand ist vermutlich tragend.
    Mit was könnte man eine feuchte Wand verputzen (Tapete kommt keine mehr dran)?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    1. Frage: Wasserherkunft. Dafür bitte messen: Raumtemperatur, Raumluftfeuchte, Wandoberflächentemperatur im "feuchten" Bereich, Wandoberflächentemperatur im trockenen Bereich (z.B.: 1,50m Höhe), Wandoberflächentemperautr im Keller, Luftfeuchte im Keller, Lufttemperatur im Keller, Skizze (Ansicht) der Wand mit den drinliegenden Leitungen, Feststellen, ob die Abwasserleitung irgendwie gedämmt ist.
    2. Alles hier Posten.
     
  4. kappradl

    kappradl Gast

    Jetzt muss ich jemanden Finden der messen kommt. Oder gibt es günstige Schätzeisen, die für den Zweck ausreichen?
    Oder kann man das ausleihen?
    Die Abwasserleitung ist leider unzugänglich unter dem Kellerboden, aber vermutlich ungedämmt. Auch unter der Bodenplatt ist vermutlich keine Dämmung. Der Kellerboden ist in dem Bereich gefliest, Kondenswasser ist mir aber bislang nirgendwo aufgefallen.
     
  5. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    C****d (oder ähnlicher Laden), Infrarotthermometer ... ~ 20 Steine ... da es nicht unbedingt um die tatsächlichen Temperaturen, sondern eher um die Temperaturunterschiede geht ... ausreichend ... für die Luftfeuchte irgendwas analoges fürn 10er ausm Baumerkt ... reicht auch ...
     
  6. kappradl

    kappradl Gast

    So, leihen kann man sowas auch, sofern man jemanden kennt, der...

    Der untere Stein hat fast 3 Vol % (Gerät zeigt angeblich nur bis 2,4 an, aber egal). Ein Stein drüber sind es 1 % und weiter oben in ca 1,5 m Höhe 0.5 - 0,6 %. Temperatur unten 17,5 °C, weiter oben (1,5m) 19,5°C. Rel. Luftfeuchte ist 65% (unten am Fussbuden gemessen).
    Kondensat ist es also eher nicht zumal es kältere Stellen im Keller gibt, und die trocken sind.
    So siehts prinzipiell im Keller aus.
    Keller.JPG
    Sieht also eher nach undichter Wasserleitung aus. Wenn das vom Waschbecken käme, müsste die Wand darunter doch auch feucht sein, was sie nicht ist. Obwohl es mir lieber wäre, denn an die Abwasserleitung kommt man nicht dran. Die ist unter der Bodenplatte. Das kann ja lustig werden, bei der anstehenden Kanalüberprüfung.
     
  7. kappradl

    kappradl Gast

    So. nun bin ich mit der Renovierung endgültig im Keller angekommen und konnte das Problem auch genauer untersuchen.
    Es ist wohl so, dass auf der unteren feuchten Steinreihe eine Feuchtesperre liegt. Leider ist das eine Teerpappe, mit dem richtigen, übelriechenden Teer.
    Das heiß für mich, die Sockelfliesen, die dran waren, wieder anbringen geht nicht, weil der Stein immer feucht sein wird. Andererseits will ich die Teerpappe zumachen, weil ich deren Emissionen nicht im Haus haben will. Kann man auf den unteren Stein irgendwie Dihtschlämme oder ähnlichen aufringen, dass man ihn doch wieder verputzen kann? Gibt es etwas, was man auch auf einen feuchten Stein auftragen kann und was dann überputzbar ist?
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Wand hat "nasse Füsse"

Die Seite wird geladen...

Wand hat "nasse Füsse" - Ähnliche Themen

  1. Feuchte Wand neben Dusche

    Feuchte Wand neben Dusche: Hallo, unsere Dusche grenzt an die Flurwand an und im Flur unterer Bereich ist es total Feucht, muffig und ich habe hinter die Leiste geschaut und...
  2. Wand nicht rechtwinklig: Toleranzen für verputzte Innenwände?

    Wand nicht rechtwinklig: Toleranzen für verputzte Innenwände?: Hallo, die Fotos im Anhang zeigen die Situation an einer Innenwand in meinem Neubau. Die Abweichung ist über die gesamte Höhe der Wand so. D.h....
  3. Sanitärentlüftung EPDM Manschette nass

    Sanitärentlüftung EPDM Manschette nass: Guten Morgen zusammen, ich weiss noch nicht ob ich ein Problem habe oder nicht. Es geht um die Sanitärentlüftung im Spitzboden. Wir haben ein...
  4. Dachbodenausbau - Warum kippt die Wand nicht um ?

    Dachbodenausbau - Warum kippt die Wand nicht um ?: Hallo liebes Forum, ich hoffe, dass ich hier meine Fragen stellen darf und ich hoffentlich die Erleuchtung hier bekomme. Da ich noch nicht selbst...
  5. Nasse Stelle Kaltdach

    Nasse Stelle Kaltdach: Hallo zusammen, erst mal eine kurze Einführung. Wir haben diesen Monat ein Einfamilienhaus gekauft Baujahr 2007 und sind jetzt gerade dabei es zu...