Wandaufbau mit KS-Stein. Unterste Schicht Porenbeton?

Diskutiere Wandaufbau mit KS-Stein. Unterste Schicht Porenbeton? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Guten Tag, ich habe vor, mein zweites Haus zu bauen. Das soll ohne Keller sein. Da ich keine guten Erfahrungen mit Porenbeton habe, wird das...

  1. Alexahh

    Alexahh Gast

    Guten Tag,

    ich habe vor, mein zweites Haus zu bauen. Das soll ohne Keller sein. Da ich keine guten Erfahrungen mit Porenbeton habe, wird das aus Kalksandstein sein. Und jetzt kommen einige Fragen:
    1. die Frage der Wärmebrückenvermeidung im Bereich der Betonplatte(die ich beim Keller und Wänden mit Porenbeton nicht hatte). Es gibt ganz wenige Alternativen(offiziell): entweder Kimmstein oder Foamglasstein als erste Schicht. Beide sind eigentlich viel zu teuer.
    Was wäre, wenn ich die erste Schicht Außen- und Innenwände mit Porenbetonsteinen mache.Kann ruhig Koef. 0,12 haben. Ein Kimmstein hat 0,27-0,3. Beim Fußbodenaufbau kommen 20 cm EPS-Dämmung- heißt, dass man 20cm Porenbeton als Dämmung hat.
    Preisverhältnis unschlagbar: 10:1.

    2. Wärmebrückenvermeidung im Bereich erste Schicht Klinker. Ich habe gesehen, dass bei uns im Baugebiet bei Reihenhäusern die Klinkerwand auf den Styrodurplatten steht, und zu diesen Platten werden direkt die Styrodurplatten vom Keller angeschlossen. Somit hat man keine Wärmebrücke. Ist solcher Aufbau gängig und möglich?

    3. Die Styrodurdämmung unter die Bodenplatte will ich eigentlich nicht machen. Finde es besser, den Estrichboden zu heizen und nicht auch die Bodenplatte. Aber es wird jetzt immer häufiger gemacht und von einigen Firmen empfohlen. Was ist der Grund? Geld verdienen? Voraussetzung natürlich, dass ich die Wärmebrückensteine einbaue.

    Hoffe, dass mir jemand helfen kann.
    Vielen Dank im Voraus,
    Alexander
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Du kennst den Grund doch. Das ist genauer der, weshalb Du Porenbeton als Kimmschicht nehmen willst. Die Wärmebrücke.
    Ein Passivhaus mit weisser Wanne bekommt man mit innenliegender Dämmung schwer hin.
     
  4. #3 VolkerKugel (†), 9. September 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
  5. sharky

    sharky

    Dabei seit:
    3. Mai 2008
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nix am Bau
    Ort:
    St. Ingbert
    Unser Haus wurde vor kurzem ebenfalls mit KS-Planelementen gemauert. Unser erste Schicht ist eine 36er Kimmschicht.
     
  6. Alexahh

    Alexahh Gast

    Danke für die Anworten.

    Das Problem, dass ich hier sehe, ist im Preis. Ein Meter Kimmstein Wärmeleitfaktor 0,3 kostet ca.20 Euro. Bei mir wären das ca. 1500 Euro. Da ist doch was faul mit dem Preis?! Das sind 30 % von gesamten Steinkosten fürs Geschoss.
     
  7. #6 Isolierglas, 9. September 2008
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Hi,

    Porenbeton kann die Lösung sein, da muss aber der Statiker nachweisen. Alternative Produkte sind Schöck Isomur / Novomur, von Stahlton gibt's das auch.

    Du könntest evtl. auch mit 36,5-er Poroton mauern, da gibt's das Problem nicht. Am besten den T9 in die unterste Reihe, da gibt's eine nachgewiesene vertikale Wärmeleitfähigkeit...

    Oder eine Purenit Dämmbrücke... Oder runtergezogene Dämmung an den Frostschürzen... Oder...???

    Ich würde unter der Platte dämmen. Das ist die schönste Lösung.

    Gruss, Dirk
     
  8. pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Ich verstehe den zweiten Teil der Beschreibung in der Frage nicht. Egal.

    Aber warum gehst Du nicht auf den o. a. Vorschlag ein.
    Dämmung unter(!!) der Bodenplatte, da kommt nie wieder einer hin!!!
    Und Du kannst den Kimmstein vergessen. Schau mal bei Isoquik, Dow und BASF

    Gruß
    pauline
     
  9. pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!

    36 cm dicke KS Mauer?????

    Eine ungläubige pauline
     
  10. #9 VolkerKugel (†), 9. September 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Ebend ...

    ... und was machste in 15-20 Jahren - wenn sie dann doch abgesoffen ist :biggthumpup:
     
  11. Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Seit wann säuft XPS ab???
     
  12. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Seit XPS Wasserumspült seine Dämmwirkung verliert?
     
  13. #12 VolkerKugel (†), 9. September 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Seit ...

    ... BASF aufgrund einer Abmahnung des seligen Senators h.c. Raimund Probst seine Werbung von "... nimmt kein Wasser auf" in "... nimmt kaum Wasser auf" ändern musste.

    Ich habe von 15-20 (von mir aus auch 25-30) Jahren geschrieben.
    Ich kann mir halt nicht vorstellen, dass die Dämmwirkung nicht doch im Laufe der Jahrzehnte abnimmt und bleibe deswegen lieber auf der sicheren - oberen - Seite der Bodenplatte :konfusius .

    Für alle Abmahner:
    Ich versichere, dass es sich hier um meine ganz persönliche Meinung handelt, die durch keinerlei Fakten untermauert ist.
    (Geht ja auch nicht, da Langzeiterfahrungen in diesem Zeitrahmen noch nicht vorliegen.)
     
  14. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    @Volker :) Jedem sein Konzept wenn es passt :bounce:
     
  15. #14 Carden. Mark, 9. September 2008
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    War wohl ein gemauerter Keller.
    Wenn mit Verblendung - dann meist 36,5er Außenwanddicken
     
  16. pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Hallo,

    also wenn ich die Bedenken von Volker richtig einordne, dann sollte man eine Dämmung unter der Bodenplatte nur dann vermeiden, wenn das Ganze im Grundwasser steht und eine Dränage nicht möglich oder nicht vorhanden ist.

    Dann würde in diesem Fall auch eine Dämmung mit Foamglas vermutlich ausfallen???

    Oder sollte auch bei einer normalen (was ist schon normal??) Bodenfeuchtigkeit wegen der möglichen Wasseraufnahme keine Dämmung unter der Platte vorgesehen werden??

    Eine grübelnde pauline
     
  17. ibiza1425

    ibiza1425

    Dabei seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    500
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IEPR
    Ort:
    Haßloch
    Also ich habe auch 100er Styrodur CS 5000 unter meiner Bodenplatte trotz Grundwasser.

    Wenn die Aussage oben so stimmt dürfte man ja auch nicht die Kellerwände dämmen wenn Sie im Grundwasser stehen?

    Ich versteh hier bald garnichts mehr
     
  18. Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Nee, aus meiner Sicht ist das absolut ok. Wenn mehr Geld da ist: Foamglas.

    Aber: Lieber eine etwas durch Wasseraufnahme reduzierte Dämmwirkung, als gar keine. Wer mit "normalem" PS Kellerwände dämmt, ist eh selbst schuld. XPS ist dafür optimal! (Preis/Leistung!)

    Und ein Beton Wohnkeller ohne Dämmung unter der BoPla??? Das ist QUATSCH.

    @Volker: Wie stark sinkt dänn die Dämmwirkung bei der bisher bekannten Wasseraufnahme???

    Gruss, Dirk
     
  19. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW

    BRUUUNOOOOO!!! :D

    Übrigens Foamglas als die optimale Lösung zu bezeichnen ist abenso falsch denn Foamglas macht nicht jede Belastung mit :winken
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Mal nachdenken

    :e_smiley_brille02:
     
  22. Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Nur weil ich die "Wärmebrücke" wegheizen kann, ist sie nicht unschädlich...

    Klar, man kann alles übertreiben...

    Nur: Wenn hier argumentiert wird, dass XPS im Wasser schlecht ist: Da muss ich leider doch lachen...
     
Thema: Wandaufbau mit KS-Stein. Unterste Schicht Porenbeton?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wärmeleitfaktor ytong

    ,
  2. Kimmschicht aus Foamglas

Die Seite wird geladen...

Wandaufbau mit KS-Stein. Unterste Schicht Porenbeton? - Ähnliche Themen

  1. Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?

    Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?: Hi, ich habe ein Frage zur Positionierung bzw. Notwendigkeit einer Dampfsperre in 2 Fällen: Grundlegend: Es handelt sich um einen Neubau in...
  2. Luftspalt zwischen Betonwand und Porenbeton Vorsatzwand

    Luftspalt zwischen Betonwand und Porenbeton Vorsatzwand: Liebe Experten, die erste Etage unseres Rohbaus ist nun fast fertig und ehe am Dienstag die Decke kommt und mein "Problem" im wahrsten Sinne des...
  3. L Steine geeignet?

    L Steine geeignet?: Hallo Forum Wow dass ich die Registrierung mit ca. 10 mal irgendwelche Bilder klicken geschafft hab... :-) Ich hätte eine Frage. Auf unserem...
  4. Welche Schichten machen beim Dachaufbau Sinn?

    Welche Schichten machen beim Dachaufbau Sinn?: Hallo, welche Schichten machen denn beim Dachaufbau Sinn? Welches würdet ihr nach der 80:20-Pareto-Regel (in Bezug auf Wärme) vorerst bevorzugen?...
  5. Porenbeton im Erker abgeplatzt, und nun?

    Porenbeton im Erker abgeplatzt, und nun?: Hallo zusammen! Zuerst einmal, ich bin neu hier und möchte mich einfach, um mich etwas aufschlauen zu lassen, zu unserem heute festgestellten...