Warum wird so in Ost- und Südeuropa gebaut?

Diskutiere Warum wird so in Ost- und Südeuropa gebaut? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo Experten, Ich verwirkliche mir im Moment einen Lebenstraum und baue ein kleines Ferienhäuschen in Slowenien. Ich bin nur Hobby Maurer,...

  1. #1 Bricklayer, 03.10.2017
    Bricklayer

    Bricklayer

    Dabei seit:
    05.11.2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokaufmann
    Ort:
    Mauern
    Hallo Experten,
    Ich verwirkliche mir im Moment einen Lebenstraum und baue ein kleines Ferienhäuschen in Slowenien. Ich bin nur Hobby Maurer, möchte dennoch den Rohbau des Hauses weitest gehend selbst erstellen (Haus ist 5x6 m Grundfläche).
    Wie in anderen Ost-Europäischen Ländern ist es auch in SLO guter Brauch, an den Hausecken und auch in der Wandmitte "vertikale Stützen" aus Stahlbeton zu gießen. Zu meiner Architektin sagte ich, dass ich gerne ohne diese Stützen meinen Plan haben möchte. Dennoch hat sie diese Stützen mit eingeplant, so wie es üblich ist.
    Ich frage mich nur, ob dies statisch wirklich notwendig ist. Ich möchte mit einem Wienerberger Planziegel 25 Profi die Außenwände bauen. Dieser Ziegel wird von WB nur in Osteuropa und Österreich angeboten.
    In Deutschland ist diese Stütz-Bauweise ja eher unüblich im normalen EFH Hausbau.
    Ich stehe nun vor der Entscheidung ob ich es riskiere ohne diese Stützen zu bauen oder mit. Die Stützen stellen natürlich mehr Aufwand für mich dar, auch wenn es hierfür in SLO extra Füllsteine gibt.
    Hat hier evtl. jemand Erfahrung damit? Ist diese Bauweise eher übernommen aus vergangenen Zeiten , in denen Ziegel noch nicht die heutige Festigkeit hatten, zumindest in Ost-Europa?
    Das kleine Haus ist E+1, die Geschossdecke wird mit einer Ziegeldecke erstellt. Zur Veranschaulichung ein Bild im Anhang.g
    Danke
    Markus
     

    Anhänge:

    • hisa.JPG
      hisa.JPG
      Dateigröße:
      49,7 KB
      Aufrufe:
      205
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Andybaut, 03.10.2017
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.023
    Zustimmungen:
    264
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    es wird auch dort niemand aus Jux und Dollerei diese Stützen einbauen. Also bitte nicht weglassen, zumal es ja in den Statikunterlagen dafür
    auch Bewehrungspläne gibt.
     
  4. #3 petra345, 04.10.2017
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    1.542
    Zustimmungen:
    74
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Wie ist denn die Erdbebensituation vor Ort?
    5 x 6 m ist mehr als bescheiden. Sind das wirklich die Außenmaße?
     
  5. #4 Bricklayer, 04.10.2017
    Bricklayer

    Bricklayer

    Dabei seit:
    05.11.2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokaufmann
    Ort:
    Mauern
    Vielen Dank für die Rückmeldungen.
    @petra345 : ja, das Haus ist vergleichbar mit einer Garage. Das Fundament ist 6 m lang und 5 m breit. Aber hiervon geht noch etwas ab für Isolation und Putz. Effektiv ist die Außenwand 5,75 m lang und 4,75 m breit. Das Haus entsteht im Hinterland von Koper (SLO). Ansich würde ich denken ist dies keine besondere Erdbeben Region...
     
  6. #5 simon84, 04.10.2017
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    4.470
    Zustimmungen:
    488
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Hol dir einen Statiker dazu und besprich das mit ihm/ihr und der Architektin gemeinsam.

    Was soll man hier aus der Ferne dazu sagen? Massive Bodenplatte aber dann keine Filigrandecke fürs OG ?

    Stimme dir zu diese Skelettbauweise scheint auf den ersten Blick übertrieben, aber niemand hier kennt das geplante statische System und die lokalen Bauvorschriften ! Vielleicht gehen die davon aus, dass im Zweifelsfall die Außenmauern selbst nichts tragen müssen/dürfen.
     
  7. #6 Bricklayer, 04.10.2017
    Bricklayer

    Bricklayer

    Dabei seit:
    05.11.2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokaufmann
    Ort:
    Mauern
    Danke Simon84. Ich weiß, es ist schwer zu sagen und auch der Sprach-Unterschied macht alles schwierig. Ich bin mir halt nicht sicher über die genaue Funktion. Wenn ich sie weglasse, fällt dann die Decke zusammen? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, denn ich selbst wohne in einem EFH mit Wienerberger Planziegeln und natürlich ohne diese Stützen. Das interessante ist, dass diese Stützen sogar im 1 Stock eingezeichnet sind (siehe Bild). Wie gesagt, das Haus ist E+1.
    Also hat es evtl. doch nichts mit der Tragfähigkeit der Geschoßplatte zu tun, da ja ab hier keine mehr kommt.
    Evtl. geht ja der Hinweis von Petra345 doch in die richtige Richtung---> Erdbeben....hab heute gelesen, dass prinzipiell der ganze östliche Mittelmeerbereich zur gefährdeten Zone gehört.

    Dieses Projekt war von Anfang an ein Abenteuer und es bleibt wohl auch eins :-)


    Stuetzen.JPG
     
  8. #7 bauspezi 45, 04.10.2017
    bauspezi 45

    bauspezi 45

    Dabei seit:
    20.02.2017
    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    179
    Beruf:
    Meister der Steinkunst
    Ort:
    solingen wald
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister
    manchmal wünscht man sich das in Deutschland auch so stabil gebaut würde dann wären Reklamationen wesentlich weniger.
     
  9. #8 simon84, 04.10.2017
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    4.470
    Zustimmungen:
    488
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Du findest doch einen Statiker der Slowenisch und Deutsch kann! Mal Google bemühen.

    Vielleicht ist es auch für Ausbaureserve (Aufstockung etc.), Wer weiss, kann man nur sagen wenn man die Statikberechnungen zu dem Bauvorhaben hat und sich mit der Thematik auskennt !!
     
  10. #9 petra345, 05.10.2017
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    1.542
    Zustimmungen:
    74
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Ich bleibe bei Erdbeben . Dann sollten die Bewehrungseisen der Stützen sorgfältig mit dem Ringanker oder Ringbalken der Decken verbunden werden.

    Wenn es ein Flachdach werden sollte, ist ein Ringbalken unter der letzten Decke und eine Gleitschicht zwischen Decke und Ringbalken erforderlich.
     
  11. #10 Bricklayer, 05.10.2017
    Bricklayer

    Bricklayer

    Dabei seit:
    05.11.2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokaufmann
    Ort:
    Mauern
    nochmals Danke an alle. Ich glaube die Lösung ist tatsächlich Erdbebensicherheit. Wenn man in Google erdbebensichere Bauweise eingibt kommen schon so paar Bilder mit diesen Stützen. Hab heute bemerkt, dass bei meiner Baugenehmigung gar keine Statik-Berechnung dabei ist :-)
    Anscheinend war dies nicht notwendig.
    Das Fundament ist schon gegossen, ebenso die Rückwand des EG. An sich hätte an den Stellen der Stützen Moniereisen aus dem Fundament ragen sollen...aber das hat meine Baufirma nicht gemacht. D.h. die Stützen wären jetzt nicht mit dem Fundament verbunden. Ob das dann noch Sinn macht.
     

    Anhänge:

  12. Anzeige

    Guck mal HIER... an. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 petra345, 06.10.2017
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    1.542
    Zustimmungen:
    74
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Einfach unter die Außenmauern nochmal 10 cm hoch einen Mauerstreifen mit Bewehrungseisen betonieren.
     
  14. #12 simon84, 06.10.2017
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    4.470
    Zustimmungen:
    488
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    ich frag heut einen slowenischen kollegen von mir der hat vor kurzem gebaut und kann vielleicht mehr dazu sagen.
     
Thema: Warum wird so in Ost- und Südeuropa gebaut?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. erdbebensichere bauweise spanien

    ,
  2. azs

Die Seite wird geladen...

Warum wird so in Ost- und Südeuropa gebaut? - Ähnliche Themen

  1. Südeuropa: Pflaster in Beton - als Standard

    Südeuropa: Pflaster in Beton - als Standard: Hallo, wieso pflastert Südeuropa (Griechenland - Spanien) eigentlich meist "in Beton"? Für alle kleinen Gartenwege bis hin zu Bürgersteigen und...
  2. Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut

    Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut: Hallo, ich habe gerade ein Vordach einbauen lassen und am nächsten Tag, beim Tageslicht, konnte ich deutlich sehen, dass die Neigung/das Gefälle...
  3. Dachbodenausbau - Warum kippt die Wand nicht um ?

    Dachbodenausbau - Warum kippt die Wand nicht um ?: Hallo liebes Forum, ich hoffe, dass ich hier meine Fragen stellen darf und ich hoffentlich die Erleuchtung hier bekomme. Da ich noch nicht selbst...
  4. Heizungsbauer hat Mist gebaut!! HILFE!!!

    Heizungsbauer hat Mist gebaut!! HILFE!!!: Hallo zusammen, ich war gerade in meinem Haus um zu schauen, was der Heizungsbauer alles die letzten Tage getrieben hat. Ziel war es, die...
  5. Dampfsperre vs. -bremse: warum ist der Einbau ungleich schwieriger?

    Dampfsperre vs. -bremse: warum ist der Einbau ungleich schwieriger?: Tag zusammen. Habe jetzt ein paar Stunden in das Thema gesteckt und trotzdem nichts dazu gefunden: Man liest ja überall, dass eine Dampfsperre...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden