Was bedeutet SAT-Anlage vorbereitung

Diskutiere Was bedeutet SAT-Anlage vorbereitung im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; Guten Tag, Ich lasse gerade ein Haus über einen GU Buuen und in der Bau und Leistungsbeschreibung steht eine Sat-Anlagen vorbereitung wäre...

  1. #1 redbull2204, 20. Januar 2015
    redbull2204

    redbull2204

    Dabei seit:
    20. Januar 2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dachdecker
    Ort:
    51147
    Guten Tag,
    Ich lasse gerade ein Haus über einen GU Buuen und in der Bau und Leistungsbeschreibung steht
    eine Sat-Anlagen vorbereitung wäre inklusive.
    Jetzt ist meine Frage was so eine Vorbereitung beinhalten muss oder gibt es dafür keine festgesetzte Leistung.
    Ich frage die da nur ein Leerrohr im Installationsschacht liegt vom Keller bis zum Dach ??
    Ist das wirklich alles was hergestellt werden muss.

    THX
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. feelfree

    feelfree Gast

    Ich würde sagen, das reicht nicht ganz. Wenigstens noch ein Leerrohr vom Keller zum WOhnzimmer sollte drin sein.
    Aber dann ist alles vorbereitet, dass man irgendwann mal eine SAT-Anlage nachrüsten kann. Zwar nur ein Anschluss im Wohnzimmer und sonst nichts, aber wenn Du mehr gewollt hättest, hättest Du es bestellen sollen.
     
  4. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Kann wirklich nur ein leerrohr sein von keller bis dachboden. Wenn der Gu kulant ist liefert er noch ein masthalter mit.
     
  5. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    IT-Meister
    Ort:
    Leinfelden-Echterdingen
    Je schwammiger die Formulierungen umso sicherer der Streit. Nach DIN 18015 ist grundsätzlich eine Leerrohranlage für die zugfähige Verlegung von Antennen- und Kommunikationsleitungen verlangt.

    Das ist somit unabhängig von der Signalzuführung der Mindeststandard und da auch bei einem Kabelanschluss Sternverteilung Stand der Technik ist, wäre m. E. entsprechend zu verfahren.

    Schon mal in den Thread zur DIN 18014-03 rein gesehen? Die wird ebenso oft wie die DIN 18015 missachtet.
     
  6. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Warum lässt man so etwas nur vorbereiten und nicht gleich komplett erstellen? Die paar hundert Euro sind der Aufwand später nicht wert. Einmal von der Leiter stürzen kostet wesentlich mehr.
     
  7. Peonie

    Peonie

    Dabei seit:
    18. Oktober 2014
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Giftmischerin
    Ort:
    Nürnberg
    Kann mich mastehr nur anschließen:
    Ich sehe den Sinn nicht in der "Vorbereitung", ehrlich gesagt. Wolltet ihr momentan keinen Fernseher oder wolltet ihr erst mal DVB-T nutzen? Aber warum dann nicht gleich SAT?
    Bitte auch bedenken, dass man bei SAT nicht mehrere Geräte aus demselben "Kabel" speisen kann, wenn man unterschiedliche Kanäle sehen will, müssen das auch unterschiedliche Zuleitungen sein.
    Das ist mMn nicht mit einem Leerrohr ins WZ getan-wie sieht es in den KiZi, Schlafzi usw aus?

    Wir lassen uns auch SAT installieren und lassen dementsprechend auch schon alle Zuleitungen in die betreffenden Zimmer legen auch wenn unsere Kinder zB momentan noch keine Fernseher haben (die Dose wird abgedeckt)-wenn ich auf eines keine Lust habe, dann in 2-5 Jahren im Neubau schon wieder schlitzen zu müssen.
    Überlegt Euch das gut-ich würde da auch lieber gleich etwas mehr investieren und dafür an anderer Stelle sparen.
     
  8. #7 jodler2014, 21. Januar 2015
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Das kann auch nur eine Mastduchgangspfanne bedeuten!

    GU fragen= Aufpreis?:hammer:
     
  9. OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Ich würde prüfen, ob folgende Leistungen enthalten sind:
    - gute Zugangsmöglichkeit (Steighilfen, Trittroste, etc.) auf dem Dach
    - gute Ausstiegsmöglichkeit auf das Dach (für Monteur und später für den Bauherren zu Kontrollzwecken)
    - Übergabe eines passenden Formziegels (mit Mastdurchführung) für Nachrüstung
    - Vorbereitung für Mastdurchführung in allen Dachebenen, insbes. Dichtebene
    - Befestigungsmöglichkeiten für den Mast
    - Stromzuführung zum Einbauort des Multischalters / Verteilers
    - Anschlussmöglichkeiten für Blitzschutz / Erdung / PA
    - o.g. Leerrohre in ausreichenden Dimensionen (z.B. für 4 Sat-Kabel bei Quad-LNB)

    Wenn ich eine Sat-Vorbereitung machen lassen würde, dann würde ich alles einbauen lassen, außer Schüssel, Verkabelung und Multischalter. Vielleicht sogar schon die Verkabelung - ggf. als Cat7 wenn Sat-over-IP in Frage kommt. Hängt davon ab, ob Kabelfernsehen verfügbar ist oder wie belastbar die Internetanbindung ist.

    Könnte auch heißen: nur der o.g. Formziegel und ein kleines Leerrohr (für ein einzelnes Koax-Kabel) ab OK Fußboden der Dachebene in den Hausanschlussraum. Eventuell sogar nur durch die Decke, denn der GU weiß ja nicht, wo Du später den Anschluss haben möchtest...
    Das hat der GU gut vorbereitet - für sich!

    Gruß
    Holger
     
  10. #9 redbull2204, 22. Januar 2015
    redbull2204

    redbull2204

    Dabei seit:
    20. Januar 2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dachdecker
    Ort:
    51147
    Danke für die Antworten.
    Ich habe mich gewundert dass eine Vorbereitung nur ein Kabelkanal ist der nur bis zur oberkante Staffelgeschoss reicht.
    Ich dachte es gibt evtl was zum Umfang dieser Beschreibung(Sat-Vorbereitung) dazu gehört
    Zur Zeit Benötige ich keine komplette Satanlage da ich über i-net Tv bekomme.
     
  11. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Warum soll die Sat-Antennen eigentlich immer auf dem Dach montiert werden? Ich bin mit meiner Montage an der Hauswand sehr glücklich.
     
  12. OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    gehabt.
    Haben die meisten anderen nicht, wenn ich mich so umschaue oder wollen es aus gestalterischen Gründen nicht.
     
  13. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Dabei liegen dir Vorteile auf der Hand:

    - einfachere Erreichbarkeit
    - einfacherer Blitzschutz
    - Witterungsschutz durch Dachüberstand
    - günstiger, da weder Mast, noch Durchführungsziegel benötigt wird
     
  14. DerBjoern

    DerBjoern

    Dabei seit:
    29. Februar 2012
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    NS
    Die Formulierung kann natürlich alles bedeuten. Bei mir war ausgeführt ebenfalls Vorbereitung für Satellitenanlage mit Anschlüssen in den Räumen x,y,z,...
    Ich musste als "Extra" dann nur noch die von mir gewünschte Schüssel mit LNB und Multiplexer vom Elektriker beauftragen.


    Weils je nach Ausrichtung, Gebäudeform und Lage des Hauses scheiße aussehen kann. ;)
     
  15. OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    aber nur wenn man 'rankommt.
    Hängt die Schüssel zweifuffzich überm Wintergarten oder Carport hat man schon mal schlechte Karten.
    Es kommt eben - wie immer - 'drauf an. Auch, ob des Nachbars Bäume nicht zu groß werden.

    Nicht zu vergessen: die Billichlösung am Balkongeländer mit Flachkabel durchs Fenster:irre
     
  16. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    IT-Meister
    Ort:
    Leinfelden-Echterdingen
    Der Vorteil ist nicht zwingend, von einem naheliegenden Dachflächenfenster kommt man einfacher ran.

    Fassadenantennen mit < 2 m Abstand unterhalb der Dachkante sind ebenfalls erdungspflichtig!

    Masten sind auf EnEV-Dächern out, da sind Dachsparrenhalter angesagt. Eine statisch fachgerecht angebrachte Wandhalterung ohne Wärmebrücke ist auch nicht so einfach und und der Potenzialausgleich wird bei Fassadenantennen auch nicht einfacher.
     
  17. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Mal ganz blöd gefragt: Was spricht denn dagegen, den Wandhalter einfach mit vier Dübeln an der Wand zu befestigen? Mein Elektriker hat das jedenfalls so gemacht. Hätte er das anders machen müssen?
     
  18. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.370
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Sehe ich auch so. "Wind u. Wetter" geschützt an der Hauswand ist n-mal besser als das Teil auf dem Dach.
     
  19. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    IT-Meister
    Ort:
    Leinfelden-Echterdingen
    Da gibt es einige Gesichtspunkte. Stell man ein Bild deiner Antenne ein, womöglich haben wir damit ein Negativ-Beispiel.:biggthumpup:

    Auch unter weit auskragenden Dachüberständen ist eine Antenne nur gegen Witterung geschützt. Mangels Problembewusstsein für Trennungsabstände gibt es reichlich Fassadenantennen, die viel zu nah an einschlagbedrohten metallischen Hausteilen montiert sind. Antennenleitungen die außerhalb der passiven Schutzzone oder aus optischen Gründen hirnlos neben Fallrohren verlegt wurden, betreffen in geringerer Häufigkeit auch Dachantennen.

    In alten VDE 0855 Teil 1 gab es noch ein ausdrückliches Verbot "Fensterantennen" mit Plastikdübeln zu befestigen, es waren explizit Schwerlastdübel verlangt. Mit heute verfügbaren Klebedübeln ist eine stabile Befestigung möglich. Aber viele aus Alu gefertigten Wandhalter sind für die Windlast grenzwertig.

    Die für Antennensicherheit maßgebliche DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1) empfiehlt ausdrücklich eine Montage in geschützten Räumen. Damit sind die nicht erdungspflichtigen Schutzbereiche von Fassaden und LPZ 0B getrennter Fangeinrichtungen gemeint. LPZ 0B ist nach Schutzwinkel- und Blitzkugelverfahren empirisch in Hochspannungslaboren belegt. Die passive Schutzzone von Fassaden weicht davon erheblich ab und weder die aktuelle noch die davon abweichende alte Zonendefinition wurden nach meiner Kenntnis jemals ernsthaft untersucht. Daher bin ich insbesondere bei Montagen an Hausecken bezüglich der Schutzwirkung skeptisch.

    Wenn Fassadenantenne, dann am besten mit umgedrehter Wandhalterung und durch das Rohr eingeführten Leitungen. Obwohl ich das so und anders auch schon selbst gemacht habe, sind für mich - jedenfalls bei Mehrteilnehmerantennen die in den PA einbezogen werden müssen - Montagen an Dachsparrenhaltern erste Wahl.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.370
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Jetzt, wo ich Dachsparren lese, fällt mir ein, meine hängt garnicht an der Wand, sondern am Dachsparren (Pfette) oder wie die auch immer heissen mögen.
     
  22. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    IT-Meister
    Ort:
    Leinfelden-Echterdingen
    Abstand zur Dachkante < 2 m = erdungspflichtige Montageposition.

    Erdungspflichtige Antennen setzen einen geerdeten Schutzpotenzialausgleich voraus und die Antennenleitungen müssen grundsätzlich auch in den Potenzialausgleich einbezogen werden.

    Ich unke jetzt mal nicht was davon ausgeführt ist.
     
Thema:

Was bedeutet SAT-Anlage vorbereitung

Die Seite wird geladen...

Was bedeutet SAT-Anlage vorbereitung - Ähnliche Themen

  1. SAT-Halterung an EG-Decke: Wärmebrücke?

    SAT-Halterung an EG-Decke: Wärmebrücke?: Hallo, wir planen die SAT-Schüssel evtl. an der Ost-Fassade zu befestigen, und zwar genau auf Höhe der EG-Decke. Das Haus wird gerade mit...
  2. Mal wieder: keine Erdung und PA des SAT-Ständers?

    Mal wieder: keine Erdung und PA des SAT-Ständers?: Also, viele viele Fragen und Beiträge zu diesem Thema, viele viele individuelle Fälle, und ich habe eine Frage, die ich mir durch Suchen im Forum...
  3. Was bedeutet "Dachgauben einrüsten"

    Was bedeutet "Dachgauben einrüsten": Hallo, ich habe in einem Angebot die Position "Dachgauben Einrüsten" drin und weiß leider nicht was das sein soll, auch bei Google finde ich...
  4. Lüftung vorbereiten

    Lüftung vorbereiten: Guten Tag, ich möchte die Lüftung eines MFH vorbereiten bzw. dessem Leitungen. Wird das im Wohnbereich mit flexiblen Rohren oder massiven...
  5. PV-Anlage mit 10kwp und Speicher nur 4,6 kWh - Richtig ?

    PV-Anlage mit 10kwp und Speicher nur 4,6 kWh - Richtig ?: Hallo, aktuell stellt sich mir die Frage ob diese Konfiguration für uns sinnvoll ist. Wir bauen ein Passivhaus, beide sind berufstätig also...