was bietet besseren schallschutz - massivholz oder riegelbauweise?

Diskutiere was bietet besseren schallschutz - massivholz oder riegelbauweise? im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; guten morgen, mein erster beitrag, nachdem ich lange hier gesucht habe:winken wir wollen ein massivholzhaus bauen, soweit es die finanzen...

  1. laetitia

    laetitia

    Dabei seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    beamter
    Ort:
    burghausen
    guten morgen,
    mein erster beitrag, nachdem ich lange hier gesucht habe:winken
    wir wollen ein massivholzhaus bauen, soweit es die finanzen zulassen...
    nun sagen verschiedene firmen ganz verschiedenes:
    die eine plädiert auch für massivholzinnenwände, und begründet dies u.a. auch mit dem besseren schallschutz, die andere sagt, für innen sei eine riegelbauweise völlig ausreichend, ja dies gewährleiste den besseren schallschutz - ja was nun?!
    konnte auch im internet hier nichts zu finden.
    besten dank schon für eure tipps.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Schallschutz beauftragen und Nachweise einfordern.

    Es gibt viele Wege wie man den Schallschutz sicherstellen kann. Das kann halt unter Umständen zu einem komplexen Wandaufbau führen. Deswegen kann man nicht pauschal sagen "massiv ist besser oder schlechter als Riegelbauweise".

    Neben dem Schallschutz auch an das Thema Wärmedämmung für die Außenwände denken.

    Gruß
    Ralf
     
  4. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Komplett verallgemeinern kann man das nicht. Es gibt zu viele verschiedene Aufbauten. Auch die Wandstärke ist mitentscheidend. Um die verwirrung etwas zu vergrößern, kann ich noch wände aus Hochverdichteten Stroh empfehlen. Sie sind schnell montiert und haben sehr gute Eigenschaften.
    Wenn der Preis noch akzeptabel ist, würde ich mich für die Holzwand entscheiden, preislich attraktiver wird wohl die Riegelkonstruktion.
     
  5. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    @laetitia: der schallschutz e. massivholzwand ist grundsätzlich nicht besser, als der einer
    hrb-wand. besser wäre der schallschutz einer trockenbauwand.
    damit wird wohl klar, dass man nicht nur den anforderungspunkt "schall" für sich allein
    betrachten kann.

    @ralf: ich würde nicht mit kanonen auf spatzen schiessen ;)
    so grundlegende (!) kenntnisse über holzbau sollte der planer besitzen und vermitteln können.
    wenn eine holzbaufirma als planer auftritt, gilt das analog.
    wenn die das nicht können .. tja ;)

    @flocke: stroh als gefachfüllung?
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich hab´ ja noch gar nicht durchgeladen. ;)

    Nach so vielen Jahren "Forum" habe ich es mir abgewöhnt den Standard hier einfach so auf die Praxis zu übertragen, egal um welches Gewerk es sich handelt.

    Wie die Praxis aussieht, das sieht man an den widersprüchlichen Aussagen in der Eingangsfrage. Tja, und wenn später das Kind im Brunnen liegt wird gejammert.

    Deswegen, wenn jemand Holzmassivbau als schalldämmend bezeichnet, dann soll er den Nachweis liefern. Dafür genügt ja ein rechnerischer Nachweis. Analog gilt das für denjenigen der oben die Riegelbauweise favorisiert. Dann weiß Kunde worauf er sich einlässt, und beide Seiten haben eine "Richtlinie" an der sie sich orientieren können.

    Gruß
    Ralf
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 13. März 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Vor allem sollte man mal das grösste Problem bei der Schalldämmung benennen.

    Was hilft ne superschwere Wand mit top Schallschutz, wenn in diese Presspappetüren mit Wabenfüllung und Plastedekor eingefügt werden und den Schall fast ungehindert durchlassen.
    Werden die Zargen dann noch "wie üblich" mit drei Schaumpunkten je Seite fixiert, kann man die Wand auch gleich durch einen Vorhang ersetzen.
     
  8. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    @mls:
    Stroh nicht als Füllung. Das sind gepresste Tafeln mit Pappe aussen ind Kanäle für Kabel innen.
     
  9. laetitia

    laetitia

    Dabei seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    beamter
    Ort:
    burghausen
    vielen dank!
    ich dachte mir dass schon, dass man das so allgemeingültig nicht sagen kann.
    noch dazu hat mir heute jemand gesagt, auf eine holzwand in riegelbauweise müsste man, wenn man einen lehmputz auftragen will, eine folie dazwischentun - auch nicht so toll....
    gánz egal, wo man da einhakt, überall wird widersprüchliches gesagt: der eine würde nie eine fussbodenheizung reintun (die füße würden anschwellen), der andere sagt, es sei viel besser wegen der gleichmäßigen wärme...

    was wären denn die eckpunkte, auf die man beim schallschutz im holzhaus achten sollte?
     
  10. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Sorry, aber wer sagt das man durch Fußbodenheizung dicke Füße bekommt hat absolut keine Ahnung...

    DAS war vielleicht vor ca 40 Jahren mal so, heute bekommt man auch bei FBH kalte Füße...
     
  11. laetitia

    laetitia

    Dabei seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    beamter
    Ort:
    burghausen
    auch das befürchtete ich, und dann frage ich mich wirklich, wie
    1. zwei laien wie wir ein haus bauen lassen sollen, wir wollen ja gerade, dass es fachleute machen, aber wenn die einen solchen schmarren offensichtlich verzapfen....
    2. warum das so ist, dass ein mensch von fach das sagt? ist das böswillig?
     
  12. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Du bist nüdlich...

    ...:D

    Ihr seid das gefundene Fressen für "Scharlatane".

    Hier in diesem Forum wirste die Antwort bekommen: Nur ein Architekt und bla und blubb bietet die Gewähr dafür, das Ihr nur das Beste bekommt und so weiter...

    Ich sage: Im Holzbaubereich werden die Karten neu gemischt. Die Anzahl der Architekten, die Holz können, die sind rar gesät.

    Und warum das erzählt wird? Ganz einfach, es geht um Geld. Um viel Geld. Für alle Beteiligten. Da gehts um Hochglanzprospekte, gestylte und geschulte Verkäufer, von denen 95% keine Ahnung haben, nur das verkaufen, was dem Cheffe das meiste Geld bringt.

    Natürlich ist Fußbodenheizung schön, gegen einen satten Aufpreis. Und dann machts auch keine dicken Füße mehr:mega_lol:

    Und dann kommt noch ein gefährliches angelesenes Halbwissen dazu.

    Nu dürft Ihr versuchen, den Königsweg zu finden.

    Hugh!:D
     
  13. #12 Ralf Dühlmeyer, 14. März 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Tja laetitia (verstehs nicht falsch, ist nicht böse gemeint), das ist doch bei Beamten nicht anders. Nur kann ich da nicht mal aussuchen.

    Halb-, Viertel- und Unwissen gibts in jeder Branche. Eine Menge davon kann man mit gesundem Menschenverstand aussortieren. Z.B. den Blödsinn mit den dicken Füssen.
    Wäre dem so, gbs schon lange keine FBH mehr.

    Was hilft, ist hier lesen, lesen, lesen und noch mehr lesen!

    Ausserdem gibts von vielen Architektenkammern Bauherrenseminare, da kann man auch Infos saugen. OK, kost meist auch ein bissel.

    Beim Holzbau sollte man, wie Rübe schon sagt, jemanden haben, der weiß, was sie/er tut.
    Eine Planung für Mauerwerksbau machen und dann einfach in Holz bauen, geht nicht! Also nach den fachlichen Hintergründen fragen. Welche Erfahrungen mit Holzbau sind da.

    Für welche Bauweise man/frau sich dann entscheidet, ist eine Philosophie- und Geldfrage.
    Brettstapel mit Lehmputz ist gewißlich teurer als HRB mit GK-Oberfläche.
    Obs besser ist? Das ist eine Frage des Standpunktes!
    So wie die Frage, obs eher ein 3er BMW oder ein A4 sein soll. Im Grunde unterscheiden die abgesehen von der Form der Karosse nur Kleinigkeiten, aber das darfst Du Überzeugungstätern auf dem Gebiet nicht sagen.
     
  14. #13 laetitia, 15. März 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. März 2012
    laetitia

    laetitia

    Dabei seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    beamter
    Ort:
    burghausen
    tja, letztlich ist es leider oft ein bauchgefühl, das einen anleitet. uns wäre holz eben lieber.
    wir liebäugeln mit dem system der firma isdochegal - kennt das wer?
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Ralf Dühlmeyer, 15. März 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Keine Namen, keine Produkt/Firmenbewertungen!
     
  17. laetitia

    laetitia

    Dabei seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    beamter
    Ort:
    burghausen
    entschuldigung! das hatte ich so nicht gelesen bzw wohl überlesen...sorry!
     
Thema:

was bietet besseren schallschutz - massivholz oder riegelbauweise?

Die Seite wird geladen...

was bietet besseren schallschutz - massivholz oder riegelbauweise? - Ähnliche Themen

  1. Haustrennwand Sanieren Schallschutz

    Haustrennwand Sanieren Schallschutz: Hi an alle:winken Ich habe mir eine Doppelhaushälfte Siedlerhaus Bj.1956 vollunterkellert gekauft und festgestellt dass dieses sehr Hellhörig...
  2. Schallschutz - Außenwand

    Schallschutz - Außenwand: Hallo, wir haben ein Problem mit der Schallübertragung über die Fassade / Außenwand. Wir wohnen an einer stärker befahrenen Straße und man hört...
  3. Schallschutz - Durchbohrte Decken für Lichtauslässe im Neubau

    Schallschutz - Durchbohrte Decken für Lichtauslässe im Neubau: Hallo, wir haben in einem KfW55-Haus eine Neubauwohnung gekauft. Wir saßen an Ostern stundenlang zusammen, um über unsere Lichtauslässe zu...
  4. Porenbeton oder Poroton - aktueller Stand: Preis, U-Wert, Schallschutz

    Porenbeton oder Poroton - aktueller Stand: Preis, U-Wert, Schallschutz: Schönen guten Tag zusammen, ich möchte den aktuellen Stand von Porenbeton vs. Poroton diskutieren. Grundlegend erreichen sowohl Poroton (gefüllt...
  5. Schallschutz mit Trockenbau oder gibt es Alternativen

    Schallschutz mit Trockenbau oder gibt es Alternativen: Hallo, ich habe eine DHH mit einer gemeinsamen 24er Wand zum Nachbarn. Der Schallschutz ist dementsprechend natürlich nicht so gut. Aus dem...