Was habe ich für eine Decke und zu stark belastet? (Garage)

Diskutiere Was habe ich für eine Decke und zu stark belastet? (Garage) im "Bautenschutz" Forum im Bereich Altbau; Guten Tag, Ich habe eine Garage aus den 40er Jahren. Vorab: Es gibt wirklich keinerlei Dokumente oder Genehmigungen zu dem Bau... Im Zuge der...

  1. #1 LauBroe, 18.04.2021
    LauBroe

    LauBroe

    Dabei seit:
    18.04.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauzeichner(Lehrling)
    Guten Tag,
    Ich habe eine Garage aus den 40er Jahren.
    Vorab: Es gibt wirklich keinerlei Dokumente oder Genehmigungen zu dem Bau...
    Im Zuge der Renovierung welche im letzten Jahr stattgefunden hat ist auf die Betondecke, welche vorher mit Bitumenbahn versiegelt wurde eine Beton-Estrich Schicht gegossen worden.
    Ich befürchte nun, dass diese auf Dauer zu schwer ist. Wie auf dem Foto von außen zu sehen ist, ist die Schicht in einer V-form gegossen. Von ca. 4,5cm bis ganze 15cm...... Ja richtig!
    Ich kann zur Zeit nicht abschätzen ob es nicht zu viel Belastung ist und ich habe da wirklich große Sorge.
    Vielleicht kann mir ja jemand sagen was für ein Deckentyp das ist oder ob diese Flächenlast normalerweise von der Decke getragen werden können müsste.
    Die Tür ist nur ein Notausgang und die Garagendecke wurde nicht als Terrasse gebaut.
    Statiker konnten mir aufgrund fehlender Informationen nicht sagen. Wollten sie auch nicht keiner hat sich getraut irgendwas anzumaßen.

    Vielen Dank, wenn mir jemand helfen kann.
     

    Anhänge:

    simon84 gefällt das.
  2. Berndt

    Berndt

    Dabei seit:
    12.01.2011
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    RLP
    Statiker werden eh total überschätzt,ich sage das hält (duckundwesch)
     
    LauBroe gefällt das.
  3. #3 Fabian Weber, 18.04.2021
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    10.631
    Zustimmungen:
    3.633
    Also Du hast einen Gefälleestrich auf Dein Garagendach betoniert, richtig?

    Ist das ein Verbundestrich?

    Wie dick ist denn die Rohdecke?
     
  4. #4 LauBroe, 18.04.2021
    LauBroe

    LauBroe

    Dabei seit:
    18.04.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauzeichner(Lehrling)
    Es war meine ich Betonestrich und dazu haben die Arbeiter glasfasern gemischt gegen Rissbildung.
    Dazwischen ist etwas bitumenanstrich und eine Folie.

    Ich schätze mal die Decke war ca. 10cm dick aber ich habe da keine Unterlagen.
    Ich weiß nichtmal, ob zwischen diesen Eisen welche auf der Unterseite zu sehen sind Bewehrung liegt oder ob dort nur Steine eingelegt sind.
    Da weiß ich leider nicht was man damals verbaut hat und ich habe auch nichts passend aussehendes im Internet gefunden. Die Unterseite sieht ja verschalt aus.

    Lg
     
  5. #5 LauBroe, 18.04.2021
    LauBroe

    LauBroe

    Dabei seit:
    18.04.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauzeichner(Lehrling)
    Es dürften nach meiner Rechnung ca. 4,5-5 Tonnen auf die Decke gekommen sein.
     
  6. #6 simon84, 18.04.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    16.539
    Zustimmungen:
    3.749
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    250+ kg Pro qm werden ziemlich sicher zu viel sein
    Statiker vor Ort hinzuziehen

    PS ob die Korrosion an den Trägern relevant ist muss man ebenfalls vor Ort anschauen
    Genauso oft wie es schlimmer aussieht als es ist gibt es versteckte richtig üble Stellen
     
    LauBroe gefällt das.
  7. #7 driver55, 18.04.2021
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    4.910
    Zustimmungen:
    892
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Die Ränder sind keinesfalls 3 x so stark wie die Mitte.

    Wieviel m³ Beton wurden denn aufgebracht?

    "Deshalb hammer einfach losbetoniert. Wird schon halten.":mauer
     
    LauBroe gefällt das.
  8. #8 LauBroe, 18.04.2021
    LauBroe

    LauBroe

    Dabei seit:
    18.04.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauzeichner(Lehrling)
     
  9. #9 LauBroe, 18.04.2021
    LauBroe

    LauBroe

    Dabei seit:
    18.04.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauzeichner(Lehrling)
    "Deshalb hammer einfach losbetoniert. Wird schon halten.":mauer[/QUOTE]
    Nein das ist erst später passiert als ich gesehen habe was die da gemacht haben
    :Baumurks
     
  10. #10 Fabian Weber, 18.04.2021
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    10.631
    Zustimmungen:
    3.633
    Ich bin auch dafür einen Statiker vor Ort sich die Sache anschauen zu lassen, aber alleine der enge Abstand der Träger würde mich jetzt erstmal entspannen.
     
    LauBroe gefällt das.
  11. #11 LauBroe, 19.04.2021
    LauBroe

    LauBroe

    Dabei seit:
    18.04.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauzeichner(Lehrling)
    Im Falle des falls... Kündigt sich an, wenn die Decke runter kommt z.b. mit rissen an der Unterseite oder kann die Decke einfach so einklappen? Denn es sind ja schon ne menge Eisen verbaut. Ich sehe keine Durchbiegung aber die Decke ist verdammt ungleichmäßig geschalt.
    Danke schonmal für die Antworten
     
  12. #12 matschie, 19.04.2021
    matschie

    matschie

    Dabei seit:
    17.01.2020
    Beiträge:
    445
    Zustimmungen:
    287
    Beruf:
    Tragwerksplaner (Brücken- und Industriebau)
    Dass da jetzt nichts direkt passiert (Durchbiegung o.ä.) ist erstmal nicht ungewöhnlich, da die Auflast die du aufgebracht hast geringer ist als z.B. die Normschneelast bzw. die Nutzlast die auf dem Dach noch angesetzt werden muss.
    Die Frage ist, was passiert wenn die Mehrlast aus Beton auch noch mit einem Jahrhundertschnee überlagert wird.

    Die Träger liegen schon recht eng, allerdings lässt sich überhaupt nicht erkennen was das für welche sind. Ich vermute, dass das U-Profile sind die mit dem Rücken aneinander liegen und die mit unbewehrtem Beton ausgefacht sind. Damit dient der Beton quasi der Lastverteilung, die Stahlträger tragen unabhängig vom Beton als Stahl-Einfeldträger.

    Bei Holz oder Beton kündigt sich ein Versagen i.d.R. an, bei Stahl kann das auch schonmal schlagartig ohne Vorankündigung passieren.
    Sicherheit bekommst du nur wenn du einen Statiker beauftragst, der eine Bestandsaufnahme (Bohrkern ziehen, Stahlträger identifizieren) zu machen und anschließend nachzurechnen ob das funktioniert. Alles andere ist bei der Decke ein Ratspiel.
     
    Fabian Weber, simon84, MJanssen und einer weiteren Person gefällt das.
  13. #13 LauBroe, 19.04.2021
    LauBroe

    LauBroe

    Dabei seit:
    18.04.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauzeichner(Lehrling)
    Heute habe ich mit meinem Arbeitskollegen versucht die Decke nachzurechnen (Statiker) aber anstatt der vorhandenen 2 L Profile mit einem U100 Eisen.
    Denn wir wissen nicht wie hoch die Eisen wirklich sind und wie dick.
    Damit würde es auf jeden Fall mit zusätzlicher schneelast halten müssen.

    Und heute habe ich an der Unterseite vom beton an ein paar Stellen Rost gesehen und leichte kleine abplatzungen und ich denke es kommt von Bewehrung mit unzureichender Betondeckung im Beton :biggthumpup:
    Damit dürfte es dann statisch kein Problem geben.
     
Thema:

Was habe ich für eine Decke und zu stark belastet? (Garage)