Was kann ich vor der Unterschrift erwarten?

Diskutiere Was kann ich vor der Unterschrift erwarten? im Bauvertrag Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo Bauexperten, wir haben jetzt schon seit einer ganzen Weile den Wunsch ein Haus zu bauen. In Form, Farbe, Raumaufteilung sind wir schon sehr...

  1. #1 Leierkastenmann, 18. Februar 2010
    Leierkastenmann

    Leierkastenmann

    Dabei seit:
    15. Dezember 2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Bauexperten, wir haben jetzt schon seit einer ganzen Weile den Wunsch ein Haus zu bauen. In Form, Farbe, Raumaufteilung sind wir schon sehr sicher was wir wollen und was nicht (massiv, alles aus einer Hand, keine Eigenleistung). Einen Berater haben wir auch hinzugezogen. Von diesem haben wir einen Katalog an Anforderungen erhalten mit denen wir zu den von uns ausgesuchten Firmen (Internet, Mundpropaganda, Messen usw.) gehen sollten. Unser Berater meint, die Firmen müssten wenigsten die Punkteaus diesem Anforderungskatalog erbringen bevor ein Vertrag zustande kommt. Dies hat aber so gut wie keine Firma gemacht und sie sind auch nach Rückfrage nicht bereit die Punkte unendgeldlich zu erbringen.

    Ich frage mich nun, welche Anforderungen sind denn überhaupt realistisch. Auf der einen Seite möchte ich natürlich die Angebote möglichst gut vergleichen können (etwas hinkender Vergleich: Beim Auto weis ich auch vorher wieviel PS es hat und wie groß der Kofferraum ist). Auf der anderen Seite sehe ich natürlich, dass das Arbeit für die Firmen bedeutet und Arbeit immer Geld kostet. Aber bei der Summe die ein Haus kostet, glaube ich, dass das Risiko vertretbar ist.

    Hier einige Punkte aus dem Anforderungskatalog:
    - Vorlagereife Grundrisse
    - vertikale Schnittzeichnungen
    - Wohnflächenberechnung
    - Kubaturberechnung
    - usw.

    Welche Erfahrungen habt Ihr denn gemacht bei der Firmensuche? Gibt es welche die in "Vorleistung" gehen? Ist es wirklich zu viel verlangt eine Wohnflächenberechnung zu erwarten, wenn wir schon den Grundriss mitschicken?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pirellitx31, 18. Februar 2010
    Pirellitx31

    Pirellitx31

    Dabei seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Leipzig
    mir ist nicht klar, was Sie suchen, einen Generalunternehmer oder einen Fertighausanbieter??
    Wenn Sie einen GU suhen, der Ihren Entwurf vor Vertragsabschluss vorlagereif und kostenfrei ausarbeitet, werden Sie lange suchen müssen...
    Sowas geht über eine reine Akquisetätigkeit und kostenlose Vorleistung weit hinaus. Wenn Sie sowas wollen, müssen Sie sich auf ein "Haus aus dem Katalog" beschränken.
     
  4. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Moin,

    um hier "vergleichen" zu können wären klar definerte Qualitäten wichtig. Was nützt es wenn der eine 120 m2 für 240.000 EUR anbietet, ein anderer 150 m2 für 260.000 EUR. Demnach wäre zweiterer zwar billiger (bezogen auf den m2-Preis), jedoch hat er vielleicht eine Gastherme kalkuliert (der erste eine Pelletheizung), usw. usf.

    grundrisse und Zeichnungen gehören bei einem GU eigentlich statndardmäßig zum Angebot. Ein Auto kaufe ich ja auch nicht nach dem Motto "vier Räder, farbe schwarz". Etwas genauer darf es ruhig sein.

    Desweiteren würde ich eine Baubeschreibung einfordern, die eben alle Qualitäten definiert. Und da ist es nicht mit der Info "Deutsches Markenfabrikat" oder "Standard" getan.

    Wenn man GU-Angebote verhleochen will ist ein Bauberater (Archi, Bau.Ing, Bautechniker o.ä.) auf jeden Fall wichtig. Ein Laie kann die Unterscheide häufig nicht erkennen, fehlende Leistungen, die einem ganz selbstverständlich erscheinen müssen erkannt werden. das ist ein weites Feld...wahrlich.

    Gruß

    Thomas
     
  5. ManfredH

    ManfredH Gast

    Als erstes würde ich mich von diesem Berater trennen !
     
  6. #5 Leierkastenmann, 18. Februar 2010
    Leierkastenmann

    Leierkastenmann

    Dabei seit:
    15. Dezember 2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Leipzig
    @Pirellitx31
    Wir wollen nur einen Vertrag mit einer Firma und nicht Verträge für jedes Gewerk. Wenn ich die Bezeichnung richtig verstehe, also einen GU. Auf keinen Fall ein "Kataloghaus". Wir wollen "unser Haus".

    Was mich wundert, dass die meisten Firmen unseren Entwurf mit ihren Programmen nachgebaut haben - gern auch in Farbe und dazu ein paar 3D-Ansichten - , aber an diesen Plänen keinerlei Bemaßung abtragen oder uns die Wohnfläche nennen. Ich gehe davon aus, dass das nur ein Klick bei entsprechnder Software ist.

    @Thomas B
    Die Größe des Hauses, Zimmeraufteilung, Heizungssystem, das gewünschte Baumaterial, Dachneigung usw. haben wir alles in der Anfrage genannt. Alles natürlich leienhaft. Es kann sein, dass bei einem Gespräch mit dem Architekten sich noch Feinheiten ändern, aber wahrscheinlich nicht in größerem Rahmen.

    Weitere Punkte der Liste waren
    - Bauwerksvertrag
    - Bau- und Leistungsbeschreibung
    Ich will hier aber nicht alle aufführen. Nur erfüllt wurde wie gesagt, so gut wie gar nichts. Immer: "erst mal unterschreiben, danach wird geplant. Das klappt schon!"
     
  7. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Schon dann,

    wenn ein GU ein Angebot nur aufgrund von Zeichnungen erbringen soll, bedeutet dies einen erheblichen Arbeitsaufwand, da zunächst sämtliche für die Kalkulation notwendigen Massen ermittelt werden müssen.

    Bei vielen GU´s fliegen die Interessentenanfragen schon in den Papierkorb, wenn keine ordentlichen Zeichnungen + Ausschreibungsunterlagen beigefügt sind, sondern nur fotokopierte Skizzen.

    Zu erwarten, dass der GU kostenlos Vorlagefertige Planungen erstellt ist schon frech. Hätte der "Berater" wissen müssen, dass das so nicht läuft.

    Soll der doch kostenlos die Unterlagen aufbereiten, dann hat nur einer für umme gearbeitet.

    Bauvertrag und Bau- und Leistungsbeschreibung (auch individuell) gehört natürlich schon zu einem Angebot.

    PS: Eigentlich wollen Sie auch keinen GU, sondern einen GÜ = Generalübernehmer, denn die Planung soll ja mitgemacht werden.
     
  8. #7 MoRüBe, 18. Februar 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. Februar 2010
    MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Öhm...

    ... dürfens vielleicht auch noch gleich die Ausführungszeichnungen sein?:mauer

    Tschuldigung, aber den Heini schick mal gleich wieder inne Wüste.

    Was Sie verlangen nennt sich "Planung", das gibts beim Architekten nicht umsonst und bei einem GU/GÜ auch nicht.

    Und! bitte jetzt nicht falsch verstehen: solche *zensiert* rufen hier 3 mal an im Monat. Mit der Flötflöt-Aussage: Sie wollen doch ein Haus verkaufen. Genauso isses. Ich will ein Haus verkaufen und keine Planung für umme machen.

    Was ist nämlich das Ergebnis: ab zum Stempelaugust der ne kostenlose Planung hat. Bauantrag für 300 Flocken.

    Oh man, ich faß es nicht:mauer
     
  9. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    :28:
    ich wüsste auch den richtigen modus operandi :D
     
  10. ManfredH

    ManfredH Gast

    @ Leierkastenmann:

    Der Vergleich mit dem Auto hinkt ja in diesem Fall wirklich total.

    Vergleich es doch lieber mal z.B. mit Softwareentwicklung.
    Stell dir vor, jemand möchte sich von einem Softwareentwickler ein individuelles Programm schreiben lassen. Aber bevor er den Auftrag bekommt, soll er das Programm bitte schon mal weitgehend funktionsfähig und ohne Kopierschutz vorlegen, so als reine Akquiseleistung .... na gut, meinetwegen ohne Druckfunktion, die freizuschalten ist ja dann nur noch Klick ...

    Klickt´s ?
     
  11. #10 Leierkastenmann, 18. Februar 2010
    Leierkastenmann

    Leierkastenmann

    Dabei seit:
    15. Dezember 2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Leipzig
    Aber einen Preis konten uns alle nennen. Auf welcher Grundlage wird der dann bitte erstellt?
    Sollte der GU dann nicht auch so fair sein und sagen: "Die Planung kostet X und danach ist klar wieviel das Haus kosten wird." Ich habe als Laie/möglicher Bauherr nicht das Gefühl das Interesse daran besteht, etwas anderes als das "Haus von der Stange" zu bauen (kann mich da natürlich auch täuschen).
     
  12. #11 Leierkastenmann, 18. Februar 2010
    Leierkastenmann

    Leierkastenmann

    Dabei seit:
    15. Dezember 2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Leipzig
    Da gibt's ein Fachkonzept/Ausschreibung/Clickdummies usw. und das immer vor dem Vertragsabschluss. Es ist also klar was dabei rauskommt und wieviel es kostet. Wenn es beim Haus so wäre, wär es schön.:D
     
  13. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    @Leierkastenmann...

    ... genau so machens die seriösen: ein Planung erstellen lassen, die Angebotsgrundlage ist.

    Kommts zum Vertrag, werden die Kosten hierfür gegengerechnet.

    Leider tun sich die Kunden immer so schwer mit ner Unterschrift. Warum? Weil sie hoffen, daß sie nen Blöden finden, ders umsonst macht:konfusius
     
  14. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    morübe, in einigen teilen der edv-welt ist das anders, da werden durchaus
    5% der geschätzten projektkosten in gratisvorplanung investiert, um den
    angebotspreis um 200% hochzuhieven. so geht´s :p
     
  15. #14 Pirellitx31, 18. Februar 2010
    Pirellitx31

    Pirellitx31

    Dabei seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Leipzig
    was für ein Preis wurde Ihnen denn genannt? Ich denke, die GU`s haben alle kein Angebot abgegeben.

    viele GU`s machen überhaupt keine Planung, sondern bauen und kalkulieren nur auf der Grundlage von vollständig durchgearbeiteten Plänen oder Leistungsverzeichnissen. Diese GU`s können Ihnen natürlich auch keinen Preis für die Planung nennen. Der Vorteil eines solchen GU`s liegt lediglich in der Kostensicherheit und dass Sie nur einen einzigen Ansprechpartner haben. Nachteil ist der Wegfall jeglicher Gewährleistungen im Falle des Konkurs (was ja hier öfter mal vorkommt..)

    das ist Quatsch. Den Preis für das "Haus von der Stange", das der GU möglicherweise schon oft gebaut hat, wird er Ihnen nennen. Aber eine individuelle Lösung, wie Sie sie wollen, ist schon aufwendig in der Kalkulation. Wenn er dann noch -vor Vertragsabschluss!- die Planung für umsonst machen soll, fühlt sich jeder seriöse GU verarscht und über den Tisch gezogen.

    Ehrlich gesagt ist mir immer noch nicht klar, was Sie überhaupt suchen,

    - einen GU, der Ihr Objekt schlüsselfertig und zum Festpreis baut? Dann brauchen Sie vorab noch jemanden, der die Planung / Bauantrag / Bauüberwachung etc. übernimmt

    oder

    - einen GÜ, der Ihr Objekt auch plant und zum Festpreis baut? Diese haben idR einen Häuserkatalog, aus dem Sie ihr Wunschhaus auswählen können. Da ist nix mit individueller Planung. Wenn Sie das nicht wollen, müssen Sie die Planung vorab beauftragen und bezahlen. Erst auf dieser Grundlage kann der GÜ kalkulieren und seine Leistungsbeschreibungen erstellen.
     
  16. #15 Leierkastenmann, 18. Februar 2010
    Leierkastenmann

    Leierkastenmann

    Dabei seit:
    15. Dezember 2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Leipzig
    Angebote haben wir schon bekommen, nur waren die kaum auf uns zugeschnitten. Bunte Bildchen und einen Preis.
    Teilweise wie aber schon gesagt, wurde auch unser Grundriss von der Firma mit deren Software umgesetzt. Trotzdem keine Zahlen zur Wohnfläche. Das ist einfach der Punkt den ich nicht verstehe. Es wird Zeit investiert, aber die paar Minuten, die mir dann wirklich helfen würden, nicht. Vielleicht erwartet, dass der Durchschnittskunde nicht.

    Das ist ja durchaus verständlich, aber genau diese Antwort habe ich von keiner Firma erhalten.

    oder vielleicht, weil man die Katze nicht im Sack kaufen will.
     
  17. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Es

    geht dabei sicher nicht darum, einen Bauvertrag vorschnell zu unterschreiben, sondern darum, die Unterschrift unter einen Planungsauftrag zu setzen.
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Leierkastenmann, 18. Februar 2010
    Leierkastenmann

    Leierkastenmann

    Dabei seit:
    15. Dezember 2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Leipzig
    Jetzt fühle ich mich als müsste ich das Vorgehen mit dem Anforderungskatalog verteidigen. Das war aber gar nicht mein Anliegen, da ich dem auch skeptisch gegenüber stehe.

    Ich wollte im Grunde nur wissen, mit welchen Informationen ich von Seiten der Firma realistischerweise rechnen kann, die für einen Vergleich nützlich sind bzw. die Entscheidung für oder gegen eine Firma beeinflussen sollten.

    Ah OK. Dann habe ich das misverstanden.
     
  20. #18 wasweissich, 18. Februar 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    und wenn einer das ganze geplant hat , dann kann auch ein laie die darauf fussenden angebote vergleichen , weil die katze nicht im sack ist....
     
Thema:

Was kann ich vor der Unterschrift erwarten?

Die Seite wird geladen...

Was kann ich vor der Unterschrift erwarten? - Ähnliche Themen

  1. Sind Bauschäden bei Innenwandämmung und Kellerunterdeckendämmung zu erwarten?

    Sind Bauschäden bei Innenwandämmung und Kellerunterdeckendämmung zu erwarten?: Hallo zusammen, ich lese gerade von PSI "Altbaumodernisierung mit Passivhaus-Komponenten". Dabei steht auf Seite 82: Bei einer Innendämmung...
  2. unbehandeltes KVH für Dachkonstruktion, Probleme zu erwarten?

    unbehandeltes KVH für Dachkonstruktion, Probleme zu erwarten?: Hallo liebe Foren-Gemeinde! Ich stehe kurz davor mir ein Fertighaus aus Holzständerwerk zu kaufen. Das Haus ist aus 2004 und in einem...
  3. Erwartungen an unseren Architekten

    Erwartungen an unseren Architekten: Hallo, ich bin momentan mit der Zusammenarbeit mit unseren Architekten unzufrieden. Könnte daran liegen, daß unsere Erwartungen an den...
  4. Sockelbereich mit Alu verkleiden - Feuchtigkeitsproblem zu erwarten?

    Sockelbereich mit Alu verkleiden - Feuchtigkeitsproblem zu erwarten?: Hallo, an einem Hauseck überlege ich eine Aluminiumverkleidung im Sockelbereich anzubringen. Frage: Wenn das Alu über eine gewisse Größe direkt...
  5. Kragbalken aus Beton: Schimmel zu erwarten?

    Kragbalken aus Beton: Schimmel zu erwarten?: Hallo, in unserem Neubau eine Loggia geplant. Die Brüstung besteht aus Porenbeton auf dem ein Betonbalken liegt (Ringanker?). [ATTACH]...