Was kommt am besten über der Dämmung?

Diskutiere Was kommt am besten über der Dämmung? im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich habe die Beträge gelesen, tue mich aber dennoch schwer das richtige für mein Haus daraus abzuleiten. Ich habe folgendes Angebot zur...

  1. Piriliri

    Piriliri

    Dabei seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Project Manager
    Ort:
    München
    Hallo,
    ich habe die Beträge gelesen, tue mich aber dennoch schwer das richtige für mein Haus daraus abzuleiten. Ich habe folgendes Angebot zur Fassadendämmung meines RHM erhalten und bin nicht sicher, ob es optimal ist. Anbei die Arbeitsschritte und Materialien. Bitte zeigt mir auf, was die optimale Wandgestaltung für mich wäre:

    1. Tiefengrundierung der Fassadenoberfläche
    2. Anbringen der Fensterbleche
    3. Dämmplatten verkleben und Dübel verankern 10 cm Stark (Wlg 032)
    4. Rissüberbrückungsgewebe einbetten & Winkelschienen anbringen
    5. Kratzputz aufbringen 3 mm Korn
    6. Anstrich der Fassade mit Silikonharzfassadenfarbe hell getönt

    Was mir wichtig ist (Rahmenbedingungen): Baujahr 1960. Ich muss sehr gut Lüften um die Feuchtigkeitsbildung im Griff zu behalten. Neue Fenster seit 2007. Die Fasadenfarbe soll dunkelgrau bis anthrazit werden. Das Dach ist überstehend und bietet somit einen kleinen Feuchtigkeitsschutz. Da die Fasade dann aber um weitere 10 cm hervortritt, würde ich einen Feuchtigkeitsschutz bevorzugen. Ich finde es auch nicht sehr schön, wenn man anderen Häusern den Regen ansieht. Ich mag die Oberfläche leicht grob. Nicht zu grob wegen Schmutz- und Insektenansammlung aber auch nicht so fein, dass man jede Unebenheit sieht.

    Würde mich freuen, einen Fachvorschlag zu lesen.
    Vielen Dank! MfG
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Picoman

    Picoman

    Dabei seit:
    6. Februar 2012
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    bauengineer
    Ort:
    Rijeka
    Das Haus wurde in Jahr 1960 geabaut?
    Wenn ja, Ich denke das Sie renoviernug nun mit Mineralwolle platen und mineralischen Putz durfen machen.
    Bin nich sicher, aber Ich denke das es hier um Wasserdampfdiffusionfahigkeit geht, nach den renovierung mussen die Wanden "wasserdampf öffnen" werden.

    p.s. Kratzputz (3 mm Korn) - es gehet es hier um Mineralisch Putz? (nur Sie konnen dieses Struktur haben oder?)
     
  4. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Wie soll dass zusammengehen? Da stimmt etwas grundsätzlich nicht zwischen Angebot und Wunsch.

    Achso: die 10cm WLG032 erscheinen mir etwas "dünn". Kann aber auch täuschen.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Auch EPS und dessen Abkömmlinge (Neopor usw.) lassen Wasserdampf diffundieren.

    Gruß
    Ralf
     
  6. #5 ReihenhausMax, 21. Juni 2012
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Für die Struktur des Putzes sollte der Anbieter eigentlich Mustertafeln haben oder
    Referenzobjekte benennen können.
     
  7. Piriliri

    Piriliri

    Dabei seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Project Manager
    Ort:
    München
    @Taipan
    zu 1) Ich will mal hoffen, dass es sich hier nur um ein copy/paste Fehler vom Anbieter handelt.
    zu 2) Der Anbieter wollte sich eigentlich nochmal nach der gesetzlichen Norm erkundigen und mir diese dann anbieten. Die Nachbarhäuser haben auch nur 10cm aber das ist für mich keine Orientierung. Ich möchte gerne das richtige machen und das nur einmal ;-)
     
  8. Piriliri

    Piriliri

    Dabei seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Project Manager
    Ort:
    München
    @Picoman
    Ja, ich denke auch das Kratzputz mineralisch ist.
     
  9. Piriliri

    Piriliri

    Dabei seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Project Manager
    Ort:
    München
    @Picoman
    Ich tue mich etwas hart mit Deinen Fachbegriffen. Verstehe ich Dich richtig, dass man eher mit mineralischen Material arbeiten sollte um eine Feuchtigkeitsaustausch zu erhalten? Ich weiß nicht ob Euch Fotos weiterhelfen würden?
     
  10. Piriliri

    Piriliri

    Dabei seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Project Manager
    Ort:
    München
    @ReihenhausMax
    Naja, der zeigte mir zwei Häuser in der Nachbarschaft und meint, dass sei wohl ausreichend. Ich hole mir auf jeden Fall noch ein zweites Angebot ein. Es scheint überteuert aber das ist hier nicht das Thema.
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das sollte rechtzeitig geklärt werden!
    Dunkle Töne sind da technisch gar nicht immer möglich.
     
  12. #11 ReihenhausMax, 21. Juni 2012
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Wir haben uns letztes Jahr 18cm WLG032 drauf machen lassen (das übliche graphitdotierte Styropor). 10 cm wäre mir doch etwas wenig gewesen. Mineralwolle nur als Brandschutz über den Fenstern. Für den Feuchtigkeitshaushalt ist das völlig irrelevant. Ggf. über eine KWL nachdenken (Gerät bei uns unterm Dach, Sternverteilung, OG über den Drempel versorgt, ansonsten Rohrkästen in Zimmerecken wo es nicht stört fürs EG), wenn das Lüften wegen dichter Fenster zu nervig wird.
     
  13. Picoman

    Picoman

    Dabei seit:
    6. Februar 2012
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    bauengineer
    Ort:
    Rijeka
    Was Ich mein das die Mineralwolle platen und mineralischen Putz klein "μ" Wert haben.
    Also kleines widerstand und darum kann die Wasserdampf schlener ausdiffundieren.

    @R.B. Ich denke das EPS hat einer "μ" Wert uber 40, Mineralwolle platen "μ" Wert =1
     
  14. Mark

    Mark

    Dabei seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    NRW
    1. Kann tatsächlich erforderlich sein.

    2. Darauf achten, dass die Fensterbänke bewegungsentkoppelte U-Aufanteungen haben, die zusätzlich regendicht sind (Prüfzeugnis !!!)

    3. Außenwand BJ 1960 hat, i.d.R einen U-Wert von ca. 1,4 W/m²K. Hier wären mind. 12 cm in WLG 035 oder 032 notwendig, um die Anforderung der EnEV (U<=1,4 W/m²K) zu erfüllen.

    Bitte Angabe der Dübelmenge und des Fabrikats.

    4. Hier sollte er die Produkte benennen, um es bewerten zu können. Ebenfalls darauf achten, dass im Abschluss an die Fenster bewegungsentkoppelte, regendichte (Prüfzeugnis) Anputzleisten zum Einsatz kommen.

    5. Auch hier bitte Produktangabe.

    6. Auch hier bitte Produktangabe.
     
  15. Picoman

    Picoman

    Dabei seit:
    6. Februar 2012
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    bauengineer
    Ort:
    Rijeka
    Ich denke das Ich kwatsch hier gesaget habe!?
     
  16. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Das ist aber egal, da der µ-Wert immer noch deutlich kleiner ist, als der der darunter liegenden Wand. Es kann gar nicht soviel in die Dämmung "einströmen", wie verdunstet.
     
  17. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Auch wieder Quatsch, was ich da schrub.

    Nicht der µ-Wert ist maßgeblich, sondern der resultierende s_d-Wert. Aber das ändert erstmal nichts an den Tatsachen.
     
  18. Piriliri

    Piriliri

    Dabei seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Project Manager
    Ort:
    München
    @Mark
    Danke für die strukturierte Antwort. Meine Kommentare mit Piriliri vorangestellt.

    1. Kann tatsächlich erforderlich sein.
    Piriliri: Das denke ich auch, weil wenn man sich an meine bisherige Fassade anlehnt, färbt sich die Farbe an den Klamotten ab. Weisser Staub!

    2. Darauf achten, dass die Fensterbänke bewegungsentkoppelte U-Aufanteungen haben, die zusätzlich regendicht sind (Prüfzeugnis !!!)
    Piriliri: Da hatte ich damals schon mit meiner Fensterfirma darauf geachtet, dass es später mit der Dämmung passt.

    3. Außenwand BJ 1960 hat, i.d.R einen U-Wert von ca. 1,4 W/m²K. Hier wären mind. 12 cm in WLG 035 oder 032 notwendig, um die Anforderung der EnEV (U<=1,4 W/m²K) zu erfüllen.

    Bitte Angabe der Dübelmenge und des Fabrikats.
    Piriliri: Interessant, dem werde ich nachgehen!

    4. Hier sollte er die Produkte benennen, um es bewerten zu können. Ebenfalls darauf achten, dass im Abschluss an die Fenster bewegungsentkoppelte, regendichte (Prüfzeugnis) Anputzleisten zum Einsatz kommen.
    Piriliri: Info werde ich ranschaffen. Jetzt bin ich alarmiert!

    5. Auch hier bitte Produktangabe.
    Piriliri: Info werde ich ranschaffen.

    6. Auch hier bitte Produktangabe.
    Piriliri: Info werde ich ranschaffen, zumal ich hier gelesen habe, dass die Farbwahl einen Einfluss hat.

    Okay, dann machen wir mal kurz Pause bis ich die Infos herangeschafft habe. Bis dann! Tausend Dank schonmal!
     
  19. Piriliri

    Piriliri

    Dabei seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Project Manager
    Ort:
    München
    @ReihenhausMax
    Interessant der Beitrag zum Brandschutz. Also wenn das empfohlen wird, dann halte ich das auch für eine wichtige Sache. Nützt ja am Ende nichts an der falschen Stelle zu sparen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Piriliri

    Piriliri

    Dabei seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Project Manager
    Ort:
    München
    @Mark
    Ich habe noch ein Angebotsanhang, der vielleicht Frage 3, 5 und 6 beantwortet.
     

    Anhänge:

  22. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    - Gipsputz lambda 0,35 und Dicke 2,5cm ist nicht Normgerecht und glaube ich nicht,
    - besteht das Haus wirklich aus Hochlochziegeln mit einer Rohdichte von 1000 kg/m³ und ist mit Leichtmörtel verarbeitet? --> glaube ich nicht.

    Damit schon wären die Anforderungen an die EnEV gerissen. Sollten die Platten noch verdübelt werden, fehlen die Wärmebrücken (Wenn ich Das hier richtig lese, dann müssen die verdübelt werden)

    - Lass Dir die Zulassung für das WDVS zeigen, aus der hervorgeht, dass 0,5cm Armierungsebene reichen
    - Richtig dunkel scheint bei diesem Putz selbst bei doppelter Armierung nur mit bestimmten Deckputzen möglich sein. Lass Dir vom Systemhersteller die Färbung für deinen Aufbau bestätigen!
     
Thema:

Was kommt am besten über der Dämmung?

Die Seite wird geladen...

Was kommt am besten über der Dämmung? - Ähnliche Themen

  1. Terrasse sanieren 10cm Aufbauhöhe, welche Dämmung?

    Terrasse sanieren 10cm Aufbauhöhe, welche Dämmung?: Hallo, es geht um eine Terrassensanierung Altbau 6x2,7m, unter dieser befindet sich ein Wirtschaftraum welcher nur im Winter zum Frostschutz bzw....
  2. Falsche Dämmung verbaut

    Falsche Dämmung verbaut: Hallo liebe Bauexperten, aktuell befinden wir uns im Neubau unseres EFH mit einem regionalen Anbieter, welcher fast ausschließlich nach...
  3. Bohrloch in Dämmung

    Bohrloch in Dämmung: Hallo! Ich habe eine Frage, über die ich bisher viele unterschiedliche Tipps gehört habe, so dass ich mir einmal Klarheit verschaffen möchte....
  4. Folienflachdach mit Dämmung wie lange sollte Betondecke drocknen

    Folienflachdach mit Dämmung wie lange sollte Betondecke drocknen: Hallo, wie Lange sollte eine Betondecke aus WU-Beton C25/30 vor trocknen, bis sie mit Flachdachfolien und Dämmung (EPS oder PUR) gedämmt wird?
  5. Dämmung der obersten Betondecke

    Dämmung der obersten Betondecke: Hallo Bauexperten! ich weiß das dieses Thema bereits vielfach besprochen wurde, dennoch liest man SEHR viel über Schimmel im Spitzboden. Der...