Was sind mit 200.000€ machbar? - Fertighaus?

Diskutiere Was sind mit 200.000€ machbar? - Fertighaus? im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, ich hoffe ich darf das hier posten und seit mir bitte nicht böse wenn ich jetzt irgendwas dummes schreibe. Sind eigentlich mit...

  1. gpa123

    gpa123

    Dabei seit:
    14. September 2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Logistik
    Ort:
    Ludwigsburg
    Hallo,

    ich hoffe ich darf das hier posten und seit mir bitte nicht böse wenn ich jetzt irgendwas dummes schreibe.

    Sind eigentlich mit 200.000€ ein kleines Einfamilienhaus bauen machbar? Also damit meine ich mit Grundstück.

    z.B.: Habe ich einige Kataloge bekommen von Fertighäuser (Schlüsselfertig) da waren einige z.B ab 120.000 €, die mir z.B vollkommen aussreichen würde.

    Ich hab dann mal nach Grundstücke gesucht und man findet hier und dort mal Grundstücke für ca 60-80.000€.

    Wie sieht es aus, ist mit dem Büdget sowas machbar? Oder soll ich lieber mit den Füßen auf den Boden bleiben?

    Danke schonmal im Voraus!

    Liebe Grüße

    GPA123
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    vergiss die Preise im Katalog... Da kannst du locker noch ein paar Zehntausend Euros draufpacken, das ist nicht mal die Grundausstattung für ein Haus. Da fehlt noch Vieles drin, oft z.B. Bodenplatte, Keller, Erdarbeiten von Aussen. Und Innen fehlt auch vieles, z,B. Steckdosen, an den nötigen Stellen, Netzwerkkabel etc...

    Gruß Holger
     
  4. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Schlüsselfertig bedeutet mit Bodenbelag und Malerarbeiten, dass kann ich mir bei 120.000 euro nicht vorstellen. Fertighäuser aus Holz sind nicht günstiger als "massiv Häuser".
    Die Preise im Katalog kann man wirklich vergessen. Versuch mal ein paar Baubeschreibungen zu lesen und zu vergleiche, dann wird dir klar warum noch mehrere tausender noch drauf kommen.
     
  5. #4 Norderstedter, 14. September 2014
    Norderstedter

    Norderstedter

    Dabei seit:
    17. Juli 2014
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreibtischtäter (Computer)
    Ort:
    Norderstedt
    Vorab: Preise schwanken regional durchaus und individuelle Situation und Anbieter kann stark variieren. Im nachfolgenden alles nur ganz grobe Pauschalen, die auch weit nach oben und unten ausschlagen können.

    Wie Holger schon schrieb: Hauspreis ist relativ unrealistisch. Das wird sicherlich teurer als es derzeit aussieht - mit den "Mehrkosten" rechnen manche Fertighausfirmen und schöpfen da noch gut Geld ab. Wie viel wäre realistisch? Pauschal nicht gut abzuschätzen aber als grober Anhaltspunkt liegst Du mit 1300-1500 EUR Kosten pro qm Wohnfläche nicht ganz falsch für ein Fertighaus. Auf jeden Fall bei der Berechnung vorsichtig bei den Erdarbeiten sein (hängen ja von Deinem Grundstück ab und sind sicherlich nicht im derzeitigen Angebot enthalten). Dort kann es massive Schwankungen für zig tausend EUR geben.

    Zusätzlich: "Schlüsselfertig" ist nicht immer "schlüsselfertig". Es heißt oftmals, dass Bodenbelag, Malerarbeiten (und da gehört auch "Spachteln und Schleifen" - also nicht einfach nur anstreichen) sowie Küche und ein paar "Kleinigkeiten" wie Weg von Bürgersteig zu Haustür oder Zaun/Hecke etc doch noch fehlen. Selbst wenn Du alles sehr sehr günstig kaufst und auf Sachen wie "Auffahrt" oder "Carport/Garage" verzichtest, dann bist Du auch hier leicht mal bei 15000+
    Einen weiteren großen Punkt: "Nebenkosten". In B-W 5% Grunderwerbssteuer glaube ich und dann noch ca 2% Notar und Gebühren für Grundbucheintragung etc. Wenn das nur auf das Grundstück kommt, dann sind das noch mal ca 5000. Wenn Du Grundstück und Haus von einem Bauträger kaufst, dann darfst Du auch auf das Haus die 5+2 % zahlen. Dann landest Du schnell bei 15000+
    Unter "Nebenkosten" fallen auch die Baukosten, die nicht direkt was mit dem Haus selbst zu tun haben. Die schon genannten Bodenarbeiten sind da sicherlich am wichtigsten. Weiterhin aber auch Anschlusskosten (Strom, Gas, Wasser, Abfluss etc Leitungen wollen ja auch von der Straße bis in Dein Haus gelegt sein). Und während der Bauphase will das ganze ja auch mit Baustrom, Wasser, Toiletten für die Bauarbeiter, Versicherung, amtliche Genehmigungen etc versorgt sein. Definitiv solltest Du auch noch einen unabhängigen Sachverständigen ab und an mal auf das Bauprojekt gucken lassen. In Summe hast Du noch mal 10000+ weitere Kosten.
    Last not least zahlst Du ja vermutlich gerade Miete. Die Bauphase dauert aber auch bei Fertighäusern mehrere Monate während Du dann - zumindest teilweise - schon Zinsen neben Deiner Miete zahlen musst. Diese Doppelbelastung wird auch noch ein paar tausend ausmachen. Ich habe natürlich keine Ahnung was Du derzeit als Miete zahlst.

    Also, selbst wenn die Konstellationen alle sehr positiv sind (z.B. keine Steuer auf das Haus, keine unerwarteten Kosten bei Problemen - 10% Reserve sollte man eigentlich haben, perfekter Untergrund etc) und Du sehr zurückhaltend bei Größe und Ausstattung bist dann wirst Du vermutlich 200000 OHNE das Grundstück brauchen. Das Grundstück dann noch zusätzlich.
     
  6. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    So bitter es ist: es wird nicht funktionieren. Auch wenn wir von 400.000 in echtem Geld sprechen. 60-80 k€ bedeutet, inkl eigener Erschließung und NK ist die Hälfte weg, also 100 k€. Bleiben 100 fürs Haus. Da fehlen 50(mindestens). So isses.
     
  7. #6 Ralf Wortmann, 14. September 2014
    Ralf Wortmann

    Ralf Wortmann

    Dabei seit:
    30. September 2009
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
    Ort:
    Magdeburg
    Ich habe mich mit einem netten Mandanten, der eine mittelständische Baufirma betreibt, letztes Jahr mit der Frage des besonders kostengünstigen Bauens lange beschäftigt. Ihr habt wahrscheinlich recht, dass es in Ludwigsburg aufgrund der dortigen Bau- und Grundstückskosten (die sicherlich höher sind, als in meinem beschaulichen Sachsen-Anhalt) bei den üblichen Wohnflächen (meist ab 120 m²), die einem so beim Einfamilienhaus vorschweben, wohl nicht möglich sein wird.

    Aber es müsste trotzdem möglich sein, wenn man sich einfach auf eine Haus-Wohnfläche beschränkt, die einer Mietwohnung entspricht und auf jeglichen Schnickschnack wie Keller und Garage verzichtet. Statt einer Garage tut es auch ein einfacher Stellplatz, oder ein preiswerter Carport vom Baumarkt.

    Stichworte: Vernunft und Bescheidenheit.

    70- 80 qm Wohnfläche, das ist eine Fläche, die bei uns eher unter den Größenvorstellungen eines Ferienhauses rangieren. Aber man vergisst dabei, dass viele Menschen, oft zu viert mit Kindern in Mietwohnungen dieser Größe wohnen. Sie haben sich die Türen und Türbeschläge, die Fenster und auch die Raumaufteilung und die oft einfache Badausstattung nicht ausgesucht und leben trotzdem glücklich und zufrieden darin.

    Wenn man nur dieselben Wohnflächen-Ansprüche an ein freistehendes Einfamilienhaus stellt, wie an seine kleine Mietwohnung, in der man bislang gewohnt hat, und mit seinem Hausbauwunsch nicht zugleich eine Statusaufwertung in Sachen Wohnfläche verbindet, dann funktioniert es! Niedrige Baukosten, niedrige Heizkosten.

    Die Bauherren müssen eine Änderung der inneren Einstellung vollbringen, die – zugegebenermaßen – manchen schwer fällt. Sie müssen aufhören, sich unbewusst mit Nachbarn, Freunden, Arbeitskollegen und anderen Hausbesitzern zu vergleichen. Wenn man sich bewusst macht, dass man mit dem Vergleich von Statussymbolen (wer hat das größere Haus, wer hat das größere Auto?) nicht glücklich wird, sondern dass dieses Denken nur dazu führt, dass man aus den vier Wänden einer Mietwohnung bis an sein Lebensende nicht herauskommen wird, statt für sich und seine Familie bleibende werte zu schaffen, dann funktioniert es.

    Am Ende ist doch viel wichtiger, wie entspannt man sein Haus abbezahlen kann und bei wem sich nach dem Ablauf der 10-jährigen Zinsbindungsfrist seines Hausdarlehens Schocksträhnen im Haar und Sorgenfalten bilden und bei wem nicht.

    Ach, ja, falls ihr Kinder habt: Kinder bekommen keine seelischen Störungen, wenn sie sich zu zweit ein Zimmer teilen. Sie bekommen viel eher seelische Störungen, wenn sich Mama und Papa jeden Abend sorgenvoll in ihrer 30 qm-Luxus-Küche über das liebe Geld streiten, statt ihnen entspannt etwas im Bett vorzulesen.

    Unter dem Stichwort "Ferienhaus" findet man oft Angebote mit kleiner Wohnfläche von Hausbaufirmen, die in dein Budget schon eher hineinpassen.
     
  8. wasweissich

    wasweissich Gast

    Jan81 ,schlüsselfertig bedeutet garnichts.

    Schon garnicht fertiggemalert mit parket .

    Es gibt sogar ein urteil ,bei dem es um die fehlende haustür eines schlüsselfertigen hauses.
    Und weil die nicht in der BLB erfasst war ,war ihr fehlen kein mangel ....
     
  9. #8 toxicmolotow, 14. September 2014
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Weise Worte Ralf. Verzicht üben ist in der heutigen Zeit nahezu ein Fremdwort.

    Für 200TEUR findet man hier am Niederrhein kleine Neubau-EFH-Reihenhäuser(80-100qm) mit 300qm Grundstück in der Basic-Ausstattung ohne Extras in halbwegs städtischer Lage (30km bis Düsseldorf). Mit Glück lässt sich noch eine Garage rausschlagen, aber viel mehr wird das auch nicht.

    Also Traumvilla ist bei dem Preis nicht drin.
     
  10. Flip74

    Flip74

    Dabei seit:
    24. Januar 2012
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Neuss
    Hallo Herr Wortmann,

    ich lese Ihre Beiträge immer gerne. Auch Ihre Worte oben treffen den Nagel voll aufm Kopp.

    Gruß

    Thomas
     
  11. Shanau

    Shanau

    Dabei seit:
    7. April 2011
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Biol.
    Ort:
    Bad Schwalbach
    Für den Preis würde ich nach einem fertigen Neubau (Reihenhaus vom Bauträger, fertig gestellt) oder nach einem Altbau in ordentlichem Zustand schauen. Da kann man teils sehr positive Überraschungen erleben. Muß es denn immer der maßgeschneiderte Neubau sein - der am Ende wegen Geldmangels dann doch nicht so individuell wird, sondern doch eher von der Stange?
    Im Bestand kann man für den Betrag auch im Hochpreisgebiet (wie hier Rhein-Main) große Häuser mit großem Grundstück bekommen, die dann vielleicht noch etwas Arbeit erfordern, aber nicht soviel, daß man das nicht selbst leisten könnte. Von Versteigerungsobjekten oder Bauruinen würd ich aber Abstand nehmen, das ist eher was für den geduldigen Geldbeutel.
    Beispiel unser Haus: Bj 1976, guter Zustand, wenn auch etwas energetisch veraltet und "nur" Nachtspeicher: 700 qm Grundstück, 2 Garagen, 3 Wintergärten, Waschküchenanbau, 200 qm Wohnfläche, Lage am Südhang ganz oben, 25 km von Wiesbaden für 139.000 Euro.
    Mit Sanierung zum Kfw 100 Haus kommen wir mit 210.000 Euro aus, davon 60k Euro superbillig (0,7%) über Sanierungskredit finanziert.
     
  12. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Ralf:28:

    Natürlich geht das. Einfacher Grundriss, kein Gedöns, Gäste-WC weg, usw. usw. Und auch die Kinder werden keine Höllenqualen erleiden, wenn sie nur 9qm Kinderzimmer erhalten, statt der hier gerne propagierten 15 und mehr. Und Netzwerk, wozu? Ein einfacher W-Lan Anschluss reicht völlig aus. Und natürlich bekommt man ein Haus für diesen qm-Preis hin, muss nur enrsprschend gross bzw. Klein sein. Wenn man sieht, was heute ein Rohbau kostet, ganz locker sogar. Aber alles was dann kommt....
     
  13. stockstadt

    stockstadt

    Dabei seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbst.
    Ort:
    Stockstadt
    Danke für die immer fundierten und kompetenten Beiträge.

    LG
     
  14. gpa123

    gpa123

    Dabei seit:
    14. September 2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Logistik
    Ort:
    Ludwigsburg
    Hallo und danke erstmals für die Antworten.

    Es tut mir leid, aber es fehlen vielleich auch ein paar Infos über das vorhaben.

    Fangen wir an:

    Ich brauche KEINE Villa oder Luxus Haus mit Schnick Schnack die kein Mensch braucht.
    Dass Haus sollte haben:

    -Küche
    -Wohnzimmer
    -Schlafzimmer
    -Kinderzimmer für (2Kinder) oder eben 2 kleine Kinderzimmer
    -Bad/WC (Einen Gäste WC währe nett, aber muss ebenfalls nicht unbedingt sein)
    -Eventuell ein kleinen Abstellraum

    Eine Garage muss nicht sein, eine rießen Küche ebenfalls nicht. Einen Keller brauchen wir ebenfalls nicht.
    Ich bin nicht derjenige "Ich muss was besseres und größeres haben wie du". Wir sind glücklich auch mit weniger als mit mehr!

    Es handelt sich hier um den Einzug von meiner Wenigkeit, meiner verlobten und für die Zukunft planen wir max 2 Kinder.

    Was können wir selber machen?
    Mein Vater, kann Malerarbeiten machen
    Mein Bruder, ist gelernter Elektroinstallateur, hat schon mehrere Wohnungen Stromleitungen verlegt und eben auch sein eigenes Haus, arbeitet auch in der Elektro Branche, kommt sehr günstig an die sachen!
    Ich bin in einer 8qm Kinderzimmer aufgewachsen. Ich fand mein Zimmer toll :D
    Fertighaus oder bauen lassen? Bei welchen Firmen kann man sich da am besten informieren? Die eventuell auch schon grundstücke haben?
    Genau so sehe ich das auch. Wie gesagt wir brauchen keine Villa. Ein kleines kuscheliges Häuschen würde uns ausreichen. Ich habe nur keine Lust irgendwo eine Eigentumswohnung zu kaufen, wo man nicht mal sein eigenen Herr ist. Man darf so gut wie nichts machen ohne das man eben alle Partein gefragt hat (Dummes Beispiel, SAT Schüssel, Pflanzen auf dem Balkon usw.)

    Hallo,

    nein ich habe dieses Problem nicht. Meiner verlobten und Ich wohnen noch beide bei unsere Eltern. Wir wollen in 1-2 Jahren Heiraten. Allerdings dachten wir, jetzt schon zu investieren und zu kaufen, da gerade sehr gute Finanzierungsangebote gibt, sowie wir genau das vermeiden wollen, nacher im Stress irgendwas schnell schnell zu kaufen nur weil man dann schnell ein Dach übers Kopf braucht.

    Einen Eigenkapital bzw. Anzahlung verfügen wir auch und beide Arbeiten. Wir wollen halt nicht mit 40 irgendwas kaufen und dann unser labenlang bezahlen. Sondern jetzt anfangen im Jungen Alter und über die momentane niedrige verzinsung profitieren eventuell.

    Liebe Grüße

    GPA123
     
  15. #14 Norderstedter, 14. September 2014
    Norderstedter

    Norderstedter

    Dabei seit:
    17. Juli 2014
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreibtischtäter (Computer)
    Ort:
    Norderstedt
    Hey, wenn Euch 80qm reichen, dann kommt Ihr mit 120 Tsd für das Haus vermutlich hin. Aber wie gesagt: Da sind noch viele Kostenfaktoren, die über das reine Haus hinausgehen. Vergesst die bei Eurer Rechnung nicht.
    Wobei das Grundstück dann evtl auch günstiger werden könnte, da Ihr ja keine 600qm Grundstück braucht...
     
  16. #15 Ralf Wortmann, 14. September 2014
    Ralf Wortmann

    Ralf Wortmann

    Dabei seit:
    30. September 2009
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
    Ort:
    Magdeburg
    Ich würde an deiner Stelle einfach mal ein Anforderungsprofil für dein Wunschhaus aufschreiben und damit ein paar Hausbaufirmen (schlüsselfertiger Hausbau) in deiner Region ansprechen, vielleicht ruhig solche, die ihrerseits bereits auch Grundstücke in der Gegend, die dir vorschwebt, „an der Hand“ haben.

    Auch wenn solche Hausbaufirmen Standardhäuser im Katalog anbieten, sind die gleichwohl oft auch flexibel genug und können evtl. mit anderen Hausvarianten aus der Schublade euren Wünschen entsprechen.

    Wie könnte so ein Anforderungsprofil aussehen? Ausgehend von bescheidenen Verhältnissen vielleicht so:

    Küche, dort wird auch gegessen: 17 qm
    Wohnzimmer 16 qm
    Elternschlafzimmer 16 qm
    2 Kinderzimmer à 8 qm = 16 qm
    Badezimmer (ohne WC) 7 qm (oder mit WC 9 qm, dafür dann kein Gäste-WC)
    1 Gäste-WC 3 qm
    Flur 5 qm
    ------------------------------------------------------
    Summe 80 qm

    Die beiden künftigen Kinderzimmer könntet ihr erstmal so bauen, dass es anfangs ein großes 16 qm-Zimmer mit 2 Fenstern und jeweils einem wandhängenden Heizkörper unter jedem Fenster ist und vielleicht mit einer Türsturzvorbereitung im Flur für eine spätere 2. Zimmertür. Wenn nach dem ersten Kind das zweite kommt und irgendwann beide ein eigenes kleines Zimmer haben sollen, wird eine Wand eingezogen und eine 2. Zimmertür kommt hinein.

    Oder ihr geht auf Urlaubstour in eurer Nähe und seht euch Ferienhäuser und Wochenendhäuser an. Wenn euch eines gefällt, könntet ihr dieses einfach mal über ein Wochenende anmieten und schauen, ob ihr euch drin wohlfühlen würdet. Der Besitzer verrät euch bestimmt, wer es gebaut hat und wo ihr es bekommen könnt.
     
  17. feelfree

    feelfree Gast

    Ralf, deine Ratschläge gehen zwar schon in die richtige Richtung, aber ich glaube trotzdem, dass das in dieser Konsequenz nicht machbar ist.
    Klar, es gibt genügend 4-Personenhaushalte, die mit einer 80qm Wohnung auskommen. Aber diese Wohnung befindet sich immer in einem Mehrfamilienhaus. Da sind Minimum 8qm Keller mit dabei. Oft ein Fahrradabstellraum. Ein wasch- und Trockenraum. Ein Treppenhaus in dem man auch mal den Kinderwagen stehen lassen kann.
    An ein einigermaßen bequemes Leben in einem 80qm Haus mit 2 Kindern glaube ich nicht. Das ist einfach nur noch Krampf.

    Auch von der anderen Seite betrachtet glaube ich nicht an ein 200k€ Häuschen: ich war lange genug auf der Suche nach einem Reihenhaus im Großraum Stuttgart. Das absolut günstigste war ein 120qm RMH ohne Keller (ich glaube 110qm Grundstück) ohne Malerarbeiten für 250k€. Incl. Kaufnebenkosten und Malerarbeiten in DIY kommt man da nicht unter 270k€ weg. Wer das nicht ausgeben kann, ist m.E. mit einer Wohnung besser beraten.
     
  18. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Das wären für mich genau die Argumente, mir lieber nen 80 qm Häuschen nebst Gartengerätehaus hinzustellen auf nen 350 qm Grundstück als nen MFH. Trockenraum, alle können sehen, welche Unterwäsche man trägt *grusel*
     
  19. feelfree

    feelfree Gast

    Für ein 350qm Grundstück wirst du in Ludwigsburg aber schon mehr als 200k€ los - da reicht es dann nicht mal mehr die Gartenhütte...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. feelfree

    feelfree Gast

    Ps. Ich habe die letzten 10 Jahre im 6-FH verbracht, jetzt im eigenen Haus. Sowohl Frau wie ich selbst vermissen den nachbarschaftlichen "Schwatz" im Treppenhaus oder meist in der Waschküche.
     
  22. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    was, so gschamig Rüdiger? Ich bin verdutzt?
     
Thema:

Was sind mit 200.000€ machbar? - Fertighaus?

Die Seite wird geladen...

Was sind mit 200.000€ machbar? - Fertighaus? - Ähnliche Themen

  1. Fertighaus von 1974 - Zusätzliche Innendämmung mit Holzfaser-Platten

    Fertighaus von 1974 - Zusätzliche Innendämmung mit Holzfaser-Platten: Hat sich erledigt, die Außenwände werden nun alle geöffnet und die Balken werden aufgedoppelt.
  2. Entwässerung an Kellerdecke sichtbar - Ist das nicht anders machbar ?

    Entwässerung an Kellerdecke sichtbar - Ist das nicht anders machbar ?: Hallo, zu aller erst möchte ich sagen dass es mir klar ist dass irgendwo / irgendwie entwässert werden muss. Wir haben heute unseren...
  3. Okal Fertighaus 1972 neuer Wandaufbau

    Okal Fertighaus 1972 neuer Wandaufbau: Hallo, habe schon vor 8 Jahren ein Okal Fertighaus in Frankfurt abgebaut und in Spanien wieder aufgebaut. Da die Belastungen im Haus ja nicht ohne...
  4. Dampfsperre -> Estrich,Folie,Dämmung,Folie,Trittschall,Bodenbelag : so machbar?

    Dampfsperre -> Estrich,Folie,Dämmung,Folie,Trittschall,Bodenbelag : so machbar?: Hallo Zusammen, vielen Dank für die schnelle Aufnahme in euerem tollen Forum. Ich habe bereits etwas hier gelesen, kann aber auf meinen Fall...
  5. Finanzierung machbar?

    Finanzierung machbar?: Hallo liebe Mitglieder :winken Meine Frau und ich möchten uns den Traum vom Eigenheim verwirklichen und sind uns aber unsicher wegen der...