Wasser im Keller, Rückstau

Diskutiere Wasser im Keller, Rückstau im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo, Vorgestern ist unserem Neubau echt die Härte passiert! Als ich in den Keller gegangen bin merkte ich wie aus den Bodenabläufen Wasser...

  1. Colli

    Colli

    Dabei seit:
    17.02.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tanzlehrerin
    Ort:
    Hagen
    Hallo,
    Vorgestern ist unserem Neubau echt die Härte passiert! Als ich in den Keller gegangen bin merkte ich wie aus den Bodenabläufen Wasser herauskam! Da wir das Problem schon einmal hatten (Hauptkanal mit Bauschutt) habe ich gedacht oh mein Gott und schnell die Rohrreinigungsfirma angerufen! Die erzählte uns dann das der Strassenkanal zusitzt! So war es dann auch und bevor dann jemand kam zum Spülen, war unser Keller voll Wasser! Ich denke so ca überall 1-2cm! Da ich leider noch nich überall mit Silikon abgedichtet hatte, denke ich mal das der größte Teil des Wassers hinter den Esrich gelaufen ist! Die Rückstauklappe hat ebenfalls versagt warum auch immer :-(!
    Jetzt ist die Frage was ist genau zu tun! Versicherung gegen Rückstau ist vorhanden! Reicht es Trockner aufzustellen oder müssen hier zwingend andere Massnahmen getroffenwerden! Dennis welche und gehen diese von statten ohne noch mehr Schaden anzurichten!
    Hoffentlich könnt ihr uns helfen sind natürlich am Boden zerstört:-(

    Gruss
     
  2. Lebski

    Lebski Gast

    Das muss sich ein Fachmann ansehen, vieleicht ist Wasser in der Dämmung unter dem Estrich. Falls ja, muss das getrocknet werden. Da machen Spezialfirmen,- Bautrocknung.
     
  3. #3 planfix, 19.03.2011
    planfix

    planfix Gast

    ich finde einen supergau haben im moment die japaner!
    sorry, das mit dem keller ist für euch sicherlich schlimm, doch muß man alle redefloskeln der presse gleich auf sich ummünzen?

    trocknungsfirma rufen, die machen löcher in den estrich und blasen den trocken.
    der versicherung den schaden melden und eventuell auch mal auf den stromzähler schauen. die trocknungsgeräte ziehen einiges an strom, eventuell gleich mit der versicherung auch diese kosten klären.
     
  4. Colli

    Colli

    Dabei seit:
    17.02.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tanzlehrerin
    Ort:
    Hagen
    Moin, wie kann denn die Firma erkennen ob wirklich Wasser unter dem Estrich ist? Was kann passieren wenn es so bleibt?

    Gruss
     
  5. Lebski

    Lebski Gast

    Die Messen Feuchtigkeit um das zu prüfen.

    Einige mögliche Folgeschäden wäre:
    Stetzungen und Risse im Estrich
    Keine Wärmedämmung, weil nass
    Geruchsbildung
    Schimmelbildung
    Schäden des Belages
    Ein Haufen weiterer Punkte, an die ich gerade nicht denke
     
  6. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21.07.2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Stimmt,
    und dann würde ich als Bauherr keine Trocknung akzeptieren.
    Um welche Art Estrich geht es denn überhaupt?

    Ein freundlicher Gruß
    svjm
     
  7. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    neubau..
    ich würde erstmal klären wer für den schlammassel verantwortlich ist.
    architekt, bauträger, installateur, rohbauer?
    insoweit um der schadensminderungspflicht nachzukommen -
    den estrich fachgerecht trocknen lassen, sonst wirds mit dem schimmel schlimm.
     
  8. Colli

    Colli

    Dabei seit:
    17.02.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tanzlehrerin
    Ort:
    Hagen
    Es handelt sich um schwimmenden Zementestrich!
    Wie wird der Esteich am besten getrocknet wir hier viel beschädigt?

    Gruss
     
  9. #9 planfix, 20.03.2011
    planfix

    planfix Gast

    was für ein estrich? zementestrich? gipsestrich?
    ein estrich auf gipsbasis könnte auch einen totalschaden bekommen.
    prinzipiell gilt, je schneller getrocknet wird, um so besser.

    es gibt keine genaue methode, wie man den estrich zerstörungsfrei untersuchen kann. mit diversen schätzometern kann man feststellen, dass sich in einer materialtiefe bis 4 oder 5 cm wasser befindet, mit einer CM messung kann man das konkretisieren.
    bei schwimmendem estrich, ist die wahrscheinlichkeit, dass die dämmung nass wurde über 50%, sogar nahe 100%, silikon ist auch kein dichtmittel. dann muß getrocknet werden.
    trocknungsfirmen entfernen z.b. fliesen, bohren löcher (anzahl abhängig von raumgröße), blasen dort warme luft hinein und entfeuchten die raumluft über kondensatoren, bis die kondensatoren kaum mehr was kondensieren, also die normale luftfeuchte erreicht ist.
    anschließend werden löcher im estrich geschlossen und z.b.fliesen wieder eingesetzt.
    in flußnähe und hochwassergebieten, passiert so was öfter, auch wenn das wasser anders in den keller kommt als bei euch. es gibt dafür spezialbetriebe, für die das keine zauberei ist. sollten anschließend unangenehme gerüche entstehen, gibt es die möglichkeit, diese mit ozon zu neutralisieren.
    schnelles handeln reduziert das risiko von folgeschäden.
    also jetzt telefonbuch oder google und was tun!
     
  10. Colli

    Colli

    Dabei seit:
    17.02.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tanzlehrerin
    Ort:
    Hagen
    Mo um 11uhr kommt ne Firma und misst erstmal! Hoffe das es früh genug ist! Sind schon ganz gespannt ;-(
     
  11. #11 Maxpower, 20.03.2011
    Maxpower

    Maxpower

    Dabei seit:
    12.01.2011
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler und Lackierer
    Ort:
    Bayreuth
    einfach mit Einschlagelektroden in die Randfugen des Estrichs einstechen, fertig ist die Messung bis zur Bodenplatte runter. Und nichts wird zerstört.

    Von der Oberfläche aus kann man nicht unter die Dämmung messen. Das wird allenfalls bei Verbundestrich funktionieren.
    Was mir auch ein Rätsel ist, was eine CM-Messung hier bringen soll???
     
  12. #12 Herr Nilsson, 20.03.2011
    Herr Nilsson

    Herr Nilsson

    Dabei seit:
    30.06.2008
    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Köln
    Doch, es geht durch den Estrich, mit Mikowellenmessgeräten oder Radiometrie. Bei Rückstau von Schmutzwasser ist das Hauptproblem nicht das Wasser, sondern die mitgeführten Stoffe, die Gerüche und Schimmel verursachen können. Da muss evtl. zurückgebaut werden, je nachdem wie stark und womit das Wasser belastet ist. Wenn nur getrocknet wird die Bohrungen der Trockner prüfen, die Dampfbremse unter dem Estrich wird dabei gerne zerstört (von den "Fachfirmen").
     
  13. #13 Colli, 20.03.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21.03.2011
    Colli

    Colli

    Dabei seit:
    17.02.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tanzlehrerin
    Ort:
    Hagen
    Was wäre eine Spezialfirma im Raum Osnabrück?

    Was haltet ihr von XXXXXXXXXX?

    Gruß
     
  14. Colli

    Colli

    Dabei seit:
    17.02.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tanzlehrerin
    Ort:
    Hagen
    Hallo, heute waren 2 Fachfirmen bei uns! Beide haben mit Spezialgeräten Feuchtigkeit in der Dämmung festgestellt! Nun werden Löcher in allen Raumen gebohrt und eine Unterdrucktrocknung gemacht! Danach wird mit einem spezialdesinfektionsmittel gespühlt , danach wieder getrocknet! Ich hoffe damit ist das Problem behoben !

    Gruss
     
  15. #15 ThomasMD, 21.03.2011
    ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19.11.2009
    Beiträge:
    5.101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Ähm, wodurch war doch mal gleich das Problem entstanden?
     
  16. #16 Herr Nilsson, 22.03.2011
    Herr Nilsson

    Herr Nilsson

    Dabei seit:
    30.06.2008
    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Köln
    Die "Spülung" ist ein Standardverfahren, aber selbst wenn mit Wasserstoffperoxid gespült wird werden Schimmelsporen, wenn welche vorhanden sind, nicht zu 100 % abgetötet, sondern die Sporenlast lediglich reduziert. Je nach Konzentration der Spülung (und Einwirkzeit) bleiben ca. 10-50 % der Sporen erhalten.
     
  17. #17 Maxpower, 22.03.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23.03.2011
    Maxpower

    Maxpower

    Dabei seit:
    12.01.2011
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler und Lackierer
    Ort:
    Bayreuth
    Estrich flutet man doch bestimmt mit XXXXXXXX? Welche Sporen? Geht es hier nicht um die Beseitigung von Väkalbakterien?
     
  18. #18 Herr Nilsson, 23.03.2011
    Herr Nilsson

    Herr Nilsson

    Dabei seit:
    30.06.2008
    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Köln
    Die Bakterien und die Feuchtigkeit bilden ein Klima, in dem sich Schimmel binnen 2-3 Tagen bilden kann. Schon mal eine GK-Platte gesehen, die durchfeuchtet ist, ohne dass die groß mit anderen Dingen beaufschlagt ist? Schimmelt spätestens nach 5-6 Tagen weg, wenn die Durchfeuchtung rückseitig ist. Fäkalbakterien mit einer Spülung entfernen, hmmm. Wie gesagt, was hat wie lange eingewirkt. Ich kenne Schäden dieser Art in größeren Gebäuden die einen Schaden von über einer viertel Million hervorgerufen haben. Und ich kenne auch den Geruch NACH der Trocknung, das riecht schon Sch....., na ihr wisst schon.

    Trocknung kann funktionieren, bei verunreinigtem Wasser aber nicht so unproblematisch.
     
  19. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21.07.2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Ich gehe einen Schritt weiter und sage "nicht zielführend". Neben Fäkalabwasser sehe ich Verlust der Steifigkeit einzelner Dämmstoffe als Ko-Kriterium, insbesondere bei Neubauten. Ebenso stellt sich (mir) die Frage, wie z.B. Leerrohre "getrocknet" werden sollen.
    Es gibt keine Lösung von der "Stange", sondern nur eine Einzelfallentscheidung....

    meint
    svjm
     
  20. Colli

    Colli

    Dabei seit:
    17.02.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tanzlehrerin
    Ort:
    Hagen
    Wie meinst das jetzt? Der Strassenkanal hat zugesessen und somit ist es aus den Kellerabläufen wieder herausgekommen :-)

    Die haben jetzt bei uns überall im Keller diese Schläuche iom Estrich! Die sind aber so kurz das diese nur knapp 5 cm reingehen und nicht bis zur OK Betonsohle reichen ist das richtig?

    KAnn es denn jetzt noch ein Problem geben bezüglich der Heizungsrohre und der Isolierung drumherum und der Leerrohre für Netzwerkkabel? Kann man da zum Schluss ne Messung durchführen umzusehen ob alles trocken und ok ist?



    Gruß
     
Thema: Wasser im Keller, Rückstau
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Keller wasser boden entwässerungsventil rückstau

Die Seite wird geladen...

Wasser im Keller, Rückstau - Ähnliche Themen

  1. Neubau 2011 Wasser im Keller auf Bodenplatte

    Neubau 2011 Wasser im Keller auf Bodenplatte: Hallo zusammen, wir stehen aktuell vor einen kleinem bis mittleren Kellerdesaster und wissen nicht weiter. Versuche es mal kurz zusammenzufassen....
  2. DSL-Leerohr Keller im Wasser

    DSL-Leerohr Keller im Wasser: Guten Abend zusammen, als es die letzte Woche stärker geregnet hat, ist mir durch ein DSL-Leerohr (Farbe weiß grün) Wasser in den Keller...
  3. Ebenfalls Traumgrundstück, Problem-Haus : Wasser im Keller, verfaulte Balken

    Ebenfalls Traumgrundstück, Problem-Haus : Wasser im Keller, verfaulte Balken: Hallo liebes Forum! Meine Frau und ich haben uns vor noch nicht langer Zeit auf die Suche nach einem Haus begeben. Seitdem lese ich mich hier im...
  4. Wasser Drückt von Ausen nach innen im keller aus den fliesen fugen

    Wasser Drückt von Ausen nach innen im keller aus den fliesen fugen: Hallo erst mal Ich Habe ein Problem und zwar im keller kommt wasser aus der fliesen fugen jetzt woran kann das legen es kamm erst seit dem es...
  5. Wasser im Keller - Baumangel oder höhere Gewalt?

    Wasser im Keller - Baumangel oder höhere Gewalt?: Hallo, im April dieses Jahres wurde unser Neubau (Miethaus) fertiggestellt und vom Generalunternehmer übergeben. 3 Monate später drang beim...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden