Wasser im Keller

Diskutiere Wasser im Keller im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Etwa eine Woche nachdem der Estrich/Glattstrich ins Haus eingebracht wurde ist uns durch einen defekten Bauwasserhahn der Keller vollgelaufen....

  1. #1 Regenbogenhaus, 7. Februar 2008
    Regenbogenhaus

    Regenbogenhaus

    Dabei seit:
    2. Februar 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufm.Angestellte
    Ort:
    Friedrichshafen
    Etwa eine Woche nachdem der Estrich/Glattstrich ins Haus eingebracht wurde ist uns durch einen defekten Bauwasserhahn der Keller vollgelaufen.

    Unsere Nachbarn haben die Gemeinde informiert, als sie gesehen haben, wie es auf unserem Grundstück munter vor sich hin sprudelt. Als wir hinkamen hatte die Gemeinde den Hahn bereits abgeklemmt und das Wasser schon aus dem Keller gepumpt, wir wissen also nicht wie hoch es stand.

    In den Kellerräumen ist ein sog. "Glattstrich". In den nächsten Wochen stand dort ein Bautrockner (allerdings nur in einem von drei Kellerräumen).

    Jetzt sind wir verunsichert, ob dieser Glattstrich dabei Schaden genommen haben könnte. Kennt sich jemand aus? Sollten wir vor der Abnahme darauf bestehen, dass unser Bauträger den Glattstrich überprüfen lässt? Wie kann man überhaupt feststellen, ob nun was nicht okay ist?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Tach Regenbogenhaus,

    Wat is dat?

    Liegt da ein Zementestrich?
    Mit Dämmung oder auf Trennschicht oder im Verbund?
    Während des Trocknens, war da ausreichend Luftzirculation?
     
  4. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Hätte man aber unmittelbar danach noch an den Wänden erahnen könen.

    Glattstrich heißt also kein schwimmender Estrich, sondern nur auf der Abdichtung (oder evtl. sogar direkt auf der Bodenplatte)?
    Dann sollte man die Restfeuchte messen wie bei einem frische eingebauten Estrich auch.

    Sollte doch eine Dämmschicht darunter sein, dann muss diese durch Bohrungen und eingeblasene Luft getrocknet werden.

    Gruß nach FN

    Thomas

    PS: Kein Nebel am See?
     
  5. #4 Regenbogenhaus, 7. Februar 2008
    Regenbogenhaus

    Regenbogenhaus

    Dabei seit:
    2. Februar 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufm.Angestellte
    Ort:
    Friedrichshafen
    Nein, herrlichster Sonnenschein :Brille

    Zurück zum Problem: wir waren leider so von der Rolle,dass wir nicht an den Wänden nachgeschaut haben ob dort "Wassermarkierungen" zu sehen waren.

    Wegen des Aufbaus müssen wir uns mal schlau machen wenn unser werter Herr Bauleiter irgendwann mal seinen Urlaub beendet hat.

    @Bernie: Während des Trocknens, war da ausreichend Luftzirculation?
    Wir haben das Haus zwei Mal täglich wegen des Estrichs gelüftet, auch die Kellerräume.

    Wenn dieser Glattstrich direkt auf die Bodenplatte kam, heißt das dann, es ist einfach nur eine Frage der Zeit bis es wieder trocken ist?
     
  6. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Ja.

    Thomas

    PS: hier auch
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    War das denn auf der Baustelle derart sauber, daß man keinen Schmutzrand vom Höchstwasserstand sieht?
     
  8. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Oder so dreckig an den Wänden....
     
  9. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Ich frage nochmal:
    Was ist ein Glattstrich?

    Nun lasst doch einen dösigen Estrichleger nicht im Regen stehn.:irre
     
  10. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Bei uns bezeichnet man als Glattstrich meist einen zementgebundenen Verbundestrich ( vermutlich wird die Bezeichnung aber auch verwendet, wenn noch eine Abdichtung drunter ist, also Estrich auf Trennlage).
    Das klassische im Keller halt. Die Bodenplatte ist ja nicht "glatt".
     
  11. damy

    damy

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister/Fasi/SiGeKo
    Ort:
    Darmstadt-Dieburg (Bachgau)
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister, SiGeKo, Fachkraft für Arbeitssicherheit
    Bei uns auf dem Land ist mit Glattstich (allgemein umgangssprachlich) ein einfacher Verbundestrich gemeint. Meist für Kellerräume, Heizräume, Garagen usw.
     
  12. #11 Regenbogenhaus, 7. Februar 2008
    Regenbogenhaus

    Regenbogenhaus

    Dabei seit:
    2. Februar 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufm.Angestellte
    Ort:
    Friedrichshafen
    Wie schon erwähnt:
    wir waren leider so von der Rolle,dass wir nicht an den Wänden nachgeschaut haben ob dort "Wassermarkierungen" zu sehen waren.

    Wäre schön, gleich immer an alles zu denken. Da das aber unser erster (und hoffentlich letzter) Bau ist, kann man leider nicht an alles denken und immer gleich schalten was jetzt gerade wichtig wäre sich zu merken und zu beachten.
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Aber der Schmutzrand bleibt doch - im Gegensatz zum vom Wasser verfärbten Stein oder Putz selbst - auch nach dem Trocknen an der selben Stelle. Sozusagen ne automatische Höchstwertanzeige...

    Versuchen wir es andersherum:
    Wie hoch muß es denn mindestens gestanden haben, daß es in den Garten laufen konnte?
     
  14. #13 Regenbogenhaus, 7. Februar 2008
    Regenbogenhaus

    Regenbogenhaus

    Dabei seit:
    2. Februar 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufm.Angestellte
    Ort:
    Friedrichshafen
    Der Bauwasserhahn liegt im Garten, direkt vor unserem Kellerfenster. Da war früher mal ein Haus gestanden, von dem ist noch die alte Wasserleitung übrig geblieben und die wurde für die Bauzeit wieder reaktiviert. Und da es zu der Zeit draußen schon ein bischen fröstelig war ist da gar nicht viel Dreck mit reingekommen, sondern schönstes Wasser.

    Ich werd mich heute abend aber mal mit Taschenlampe bewaffnen und Schmutzränder suchen gehen. Leider haben wir noch keinen Strom, deswegen sieht man in dem Kellerloch eh fast nichts. Da ist alles grau und dreckig :(
     
  15. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Dann nimm ein oder zwei Säcke Tageslich mit runter!

    Anderr Ansatz:
    Die Leute fragen, welche ausgepumpt haben.
     
  16. #15 Regenbogenhaus, 7. Februar 2008
    Regenbogenhaus

    Regenbogenhaus

    Dabei seit:
    2. Februar 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufm.Angestellte
    Ort:
    Friedrichshafen
    Ja, da müsste ich mich mal auf der Gemeinde durchfragen, wer von denen abgepumpt hat. Das ist ein guter Gedanke.
     
  17. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Glattestrich, erstmal Danke.

    Wenn es denn ein Glattestrich aus Zement nach Damy ist, ist dem Estrich mit Sicherheit nichts passiert. Es sei denn, mittags eingebaut, nachmittags Überflutung.

    War es ein Glattestrich, der auf Trennschicht (Bitumenpapier oder Folie) verlegt wurde, habt ihr mit Sicherheit noch einen nassen Beton, bzw. eine nasse Estrichunterseite mit z.T. Wasser auf der Folie. Das trocknet nicht in 3 Wochen nur mit Bautrockner.

    Wieviel Wasser?
    Beim Glattestrich nach damy Wassermenge kein Problem.
    Beim Glattestrich auf Folie ist zumindest so viel eingetreten, so dass es abgepumpt werden mußte. Ob nun 2cm oder 15cm, es ist in beiden Fällen über die Randfugen unter den Estrich gelangt.
    In dem Fall muß eine Estrichtrocknung stattfinden.
     
  18. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Berni: Glattstrich ohne 'e' :konfusius

    Thomas
     
  19. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Da musste dchon mal entschuldigen, Thomas.:D

    Glattstrich ist mir als Estrichbegriff nicht geläufig, Fugenglattstrich beim Verblenden schon. Und ich bin ja nun auch schon ein paar Donnerstage im Geschäft.:)

    Ich hätte in meinem jugendlichen Leichtsinn angenommen, dass Glattstrich eine fertige Oberfläche dastellen wird, wo kein Belag mehr drauf kommt.

    Ach so damy, ich komm auch vom Lande.:)
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Stimmt schon, da kommt die Bedeutung sicher her. So wird es ja auch oft in der Praxis gemacht: Garage, Keller. Höchstens noch ne Beschichtung drauf. Natürlich kann man auch was anderes drauflegen.

    Thomas
     
  22. Timmi

    Timmi

    Dabei seit:
    31. Dezember 2007
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    Niedersachsen
    Wasser im Keller, Risse im Estrich .....

    Du bist wirklich nicht zu beneiden !

    Unbedingt klären ob der sog. Glattstrich auf Trennlage , Abdichtung oder im Verbund liegt!
    Dann einen Profi zur Bautrocknung holen, der den Untergrund auf Feuchtigkeit untersuchen kann. Mit einem Bautrockner wirst du es nicht in den Griff bekommen
     
Thema:

Wasser im Keller

Die Seite wird geladen...

Wasser im Keller - Ähnliche Themen

  1. Waschküche in Bad, Küche oder Keller?

    Waschküche in Bad, Küche oder Keller?: Hallo Hallo! Wir sind gerade dabei unsere Haus grob zu gestalten. Natürlich mit Hilfe eines Architekten und einer Baufirma. Heute morgen wurden...
  2. FBH im Keller nach Wasserschaden

    FBH im Keller nach Wasserschaden: Wir hatten in der ELW im Keller (talseitig ebenerdig / ganz freiliegend) unseres Hauses Bj. 1979 einen Wasserschaden (Rückstau und Austritt aus...
  3. Abtrennung zum "kalten" Keller, Ytong oder Trockenbau

    Abtrennung zum "kalten" Keller, Ytong oder Trockenbau: Hallo liebe Experten, es geht um eine Trennwand zum "kalten " Keller....von der Wärmedämmung her gesehen, ist eine 11.5 Ytongwand oder eine gleich...
  4. Wasser sammelt sich in Schornsteinkehle

    Wasser sammelt sich in Schornsteinkehle: Hallo liebes Forum. Vielleicht kann mir hier jemand helfen. Mir ist aufgefallen das sich in der schornsteinkehle Wasser sammelt. Gestern war...
  5. Wasser zwischen Bodenplatte und Estrich

    Wasser zwischen Bodenplatte und Estrich: Hallo in die Runde, bin einer der vom starken Regen in Berlin in diesem Sommer betroffen wurde. Bin Laie und dankbar für Hinweise und Kommentare...