Wasser im Keller

Diskutiere Wasser im Keller im Baumurks in Wort und Bild Forum im Bereich Rund um den Bau; Knecht Fertigteilkeller aus Beton auf schwerem Lehmboden mit leichter Hanglage gebaut. 25 cm Kiesschcht, 25 cm. wasserun- durchlässige...

  1. magic

    magic

    Dabei seit:
    1. Dezember 2003
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    Nidderau
    Benutzertitelzusatz:
    Wasser im Keller
    Knecht Fertigteilkeller aus Beton auf schwerem Lehmboden mit
    leichter Hanglage gebaut. 25 cm Kiesschcht, 25 cm. wasserun-
    durchlässige Bodenplatte. Fertigteilwände aus WU-Beton mit
    Mörtel Wände auf Bodenplatte gesetzt, Anschluß zwischen
    Bodenplatte und Wand ca. 5-10 cm mit normalem Beton
    verbunden. Hohlkehle von außen angebracht. Fugenband in
    Wandteile eingebracht. - Wandverbindungen mit Gittex und Bitumenspachtel isoliert, Wand und Hohlkehle 3 x mit Bitumen
    gestrichen (Isolierung selbst gemacht, Kellerbauer hat gemeint
    ist o.K). Ansch. Perimetherdämmung durch Kellerbauer, Styrophurplatten zusätzlich (incl. Noppenbahn). Wg. zu hoch sitzendem Kanal tieferliegender Sickerschacht mit Pume. Nach Regennacht und Pumpenausfall durch ansteigendes Wasser 200 cbm. Wasser im Keller. Wasser dringt über Bodenfuge an den Ecken und an einer Wand als Rinsal in den Innenbreich (Verbundstelle wird naß und weich). Kellerbauer sagt, Isolierung der Hohlkehle nicht ausreichend. - Was können wir hier nunmehr tun. - Meiner Meinung nach dringt das Wasser unterhalb der Hohlkehle durch die Fugen in den Innenraum - wie können wir das verhindern - Hilft hier ein Dämmschlamm-Anstrich oder Folie von innen ?? - Welche Möglichkeiten hätten wir sonst noch? -
    Kann uns hier jemand helfen ?? - Bind wirklich für jeden Tipp dankbar.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sven

    Sven

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergkamen
    Benutzertitelzusatz:
    fertiger Bauherr
    Hallo!!!
    Ich habe ein ähnliches problem, da drückendes Wasser Bis GOK.und BU hat den Keller nicht als WW ausgeführt,
    Wir haben den Keller mit Bitumvoranstrich versehen,1 Lage Schweißbahn G200 S4 Talkum,1Lage G200 S4 mit Alueinlage.
    unterhalb der Hohlkehle eine Klemmschiene und diese wiederum mit schweißbahn überklebt..
    wäre eine variante..aber ob das hundertprozentig auf dich zutrifft müssen experten sagen...
    Außerdem bisse im Falschen Abteil(Kellerabdichtung)

    Gruß Sven
     
  4. bauworsch

    bauworsch Gast

    In Nidderau gibt es

    nur zwei Baugebiete.

    Welches iss es denn?
     
  5. berndk

    berndk

    Dabei seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musikpädagoge
    Ort:
    Linz, ö
    Benutzertitelzusatz:
    Bungalowbewohner
    200 m³ Wasser? Also mannshoch geflutet? Und da kannst du noch die Eintrittstelle identifizieren? :)
     
  6. magic

    magic

    Dabei seit:
    1. Dezember 2003
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    Nidderau
    Benutzertitelzusatz:
    Wasser im Keller
    Baugebiet ist in Büdingen- Rohrbach
     
  7. magic

    magic

    Dabei seit:
    1. Dezember 2003
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    Nidderau
    Benutzertitelzusatz:
    Wasser im Keller
    Eintrittsstelle wurde festgestellt, nach dem Wasser abgepumt wurde und bei einer erneuten Regennacht Pumpe bewußt
    abgestellt wurde um die Eintrittsstellen zu prüfen.
    Wasser stand übrigens Kniehoch.
     
  8. berndk

    berndk

    Dabei seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musikpädagoge
    Ort:
    Linz, ö
    Benutzertitelzusatz:
    Bungalowbewohner
    na dann gratuliere ich zu deiner Villa mit ca. 1000 m² Grundfläche -
    oder kann es sein, dass du es mit den Maßen nicht so hast?
     
  9. #8 Mathematiker, 6. Dezember 2003
    Mathematiker

    Mathematiker Gast

    Na, denn rechnen wir mal

    Bei 200 m³ Wasser und Kniehöhe und 1000 m² Grundfläche beträgt die Kniehöhe ohne Wellenbewegung ca. 20 cm.

    Daraus folgt: BernK ist ein Zwerg :-) Und damit würde die Abkürzung KGB für Österreicher wieder stimmen: kleines gieriges Bergvolk.

    Hee, nicht gleich löschen, ist Humor! Nicht ernst gemeint. Aber als Ostfriese darf man sich doch mal rächen!

    Rechnen wir andersum: Kniehöhe etwa 50 cm (meine ist 55, hab bei meiner Frau gemessen weil Fragesteller ja auch weiblich ist).

    Um auf 200 m³ zu kommen lautet also die Rechnung angenähert (quadratischen Grundriss angenommen):

    0,5 * x² = 200
    x² = 200/0,5 = 400
    SQR(400) = 20

    Demnach also rund 20 * 20 m oder eben 400 qm Grundriss.

    Bei 60 cm entsprechend weniger. Also entweder sind die Knie verteufelt hoch (auch Ostfriese? Mit Hochwasser kämpfend?) oder das Haus ist wirklich groß, oder aber da hat sich einer verschätzt.

    Weil ich gerade so drin bin:

    0,5 * 10 * 10 = 50 m³. Das kommt schon eher hin

    Nebenbei: welche Pumpe schafft sowas? Und wieso kann das Wasser zwar eindringen, aber nicht wieder raus? Bei Ebbe gebaut (nicht hauen: Ostfriesenscherz)
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Pinball Z

    Pinball Z

    Dabei seit:
    16. November 2003
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing
    Ort:
    D
    Jede die in 6 Stunden die Menge von 50 m² wegschlürft. Also 8,33 m²/h oder 140 l/min. Und danach kommt die Pause von 6 Stunden und dann geht´s von vorne los.

    Wer es genau wissen will:
    Gezeitenvorausberechnung für Föhr, Wyk
     
  12. #10 Schlueter-Haus, 19. Dezember 2003
    Schlueter-Haus

    Schlueter-Haus Gast

    Hallo
    Sie sollten sich die Lieferscheine vom Kellerbauer geben lassen. Die erste Betonlage die eingefüllt wird muß eine Körnung von 0-8 mm haben. Bei größerer Körnung kann sich der Beton entmischen und "Nester" bilden. Genau Info`s gibt es auch bei dem Doppelwand Hersteller.

    Eine Lösung die undichte Stellen abzudichten wäre die zu verpressen mit Kunstharz. Vorher sollt aber geklärt werden wer für den Schaden aufkommt.

    Gurß Bernd
    Maurer- und Betonbaumeister
     
Thema:

Wasser im Keller

Die Seite wird geladen...

Wasser im Keller - Ähnliche Themen

  1. Waschküche in Bad, Küche oder Keller?

    Waschküche in Bad, Küche oder Keller?: Hallo Hallo! Wir sind gerade dabei unsere Haus grob zu gestalten. Natürlich mit Hilfe eines Architekten und einer Baufirma. Heute morgen wurden...
  2. FBH im Keller nach Wasserschaden

    FBH im Keller nach Wasserschaden: Wir hatten in der ELW im Keller (talseitig ebenerdig / ganz freiliegend) unseres Hauses Bj. 1979 einen Wasserschaden (Rückstau und Austritt aus...
  3. Abtrennung zum "kalten" Keller, Ytong oder Trockenbau

    Abtrennung zum "kalten" Keller, Ytong oder Trockenbau: Hallo liebe Experten, es geht um eine Trennwand zum "kalten " Keller....von der Wärmedämmung her gesehen, ist eine 11.5 Ytongwand oder eine gleich...
  4. Wasser sammelt sich in Schornsteinkehle

    Wasser sammelt sich in Schornsteinkehle: Hallo liebes Forum. Vielleicht kann mir hier jemand helfen. Mir ist aufgefallen das sich in der schornsteinkehle Wasser sammelt. Gestern war...
  5. Wasser zwischen Bodenplatte und Estrich

    Wasser zwischen Bodenplatte und Estrich: Hallo in die Runde, bin einer der vom starken Regen in Berlin in diesem Sommer betroffen wurde. Bin Laie und dankbar für Hinweise und Kommentare...