Wasser inWW

Diskutiere Wasser inWW im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo!!!! Brauche Eure Hilfe.. Bauen Gerade DHH mit Keller(Boden Lastfall stauendes Sickerwasser) Deswegen WW mit Quellband. Kellerwände sind...

  1. Sven

    Sven

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergkamen
    Benutzertitelzusatz:
    fertiger Bauherr
    Hallo!!!! Brauche Eure Hilfe..
    Bauen Gerade DHH mit Keller(Boden Lastfall stauendes Sickerwasser) Deswegen WW mit Quellband. Kellerwände sind Fertigteile der Fa. E+E. 30cm Wandstärke im Sandwichverfahren.
    Bodenplatte 25cm Wu Beton. Wasser steht zur Zeit 23cm über Bodenplatte. Pumpe seit ca30 Std. aus. es hat 1 woche nicht mehr geregnet. Vor 4 Tagen wurde ausgegossen.. Heute sehe ich Dunkel Graue Flecken im Bereich Bodenplate Wand und das im ganzen kellerbereichFotos sind leider zu groß.. wer sie sehen will kurze Mail an mich. Ist die Wanne undicht.. was kann ich machen.. danke Sven
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MB

    MB Gast

    Zunächst mal

    natürlich zur Mangelbeseitigung auffordern. Schriftlich mit Fristsetzung.
    .
    Bilder bitte an MBeisse@gmx.net
     
  4. MB

    MB Gast

    Bild1

    Sieht feucht aus
     
  5. MB

    MB Gast

    Bild 2

    Bild 3 sagt eigentlich auch nicht mehr aus, daher lasse ich das mal weg.
     
  6. Sven

    Sven

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergkamen
    Benutzertitelzusatz:
    fertiger Bauherr
    Und was mach ich jetzt.. was kann ich als Problemlösung vom Rohbauer erwarten
     
  7. MB

    MB Gast

    Ganz einfach

    einen dauerhaft dichten Keller. Vor der Abnahme ist der ja beweispflichtig.

    Ohne Bilder vom Rohbau, also der Bewehrung und der Betonierung ist das nur schwer zu beurteilen. Stärkt nur mein Vorurteil gegen Quellbänder.

    Also schriftlich:
    - Mangelanzeige (Keller undicht)
    - Aufforderung zur Mangelbeseitigung mit Fristsetzung z.B. 14 Tage.

    Wie er saniert, ist Sache des Unternehmers.
     
  8. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "Sanierung"

    von innen wird hier sicher zum Faß ohne Boden ... m.E. nach war hier die Wahl "quellband" fehl am Platze ... ich mag des Zeug ned wenn des nicht auf einer geglätteten Flächen absulut Plan aufliegt und kein Anschlussbeton verwendet wird "kann´s" eigentlich nur in die Hose gehn.

    Sanierung nach m.E. "nur" von aussen mittels Cemperol o.Ä. sowohl im Anschluss wie im Plattenstossbereich möglich dazu sollte man "aber" nen echten Abdichtungsprofi z.b. den Herrn Trempel von permaton im Boot haben ... sofern Schmierniebel "ala" Verpressung zu Einsatz kommen werden Sie die nächsten Jahre noch mit dem Problem zu tun haben.

    MfG
     
  9. MB

    MB Gast

    Könnte hinhauen

    Nicht unbedingt diese Firma, da gibt es noch andere. Ich kenne das Baugebiet (UweM hat da auch gebaut) und es ist in der Tat der Lastfall aufstauendes Sickerwasser (DIN 18195, Teil 6, Absatz 9). Zulässige Abdichtung demnach KMB, 4 mm mit Gewebe. Bilder dazu hätte ich auch da. Von außen natürlich.

    Problem bleibt aber das Wasser von unten. Der Estrich muß wohl wieder raus und da eine Abdichtung aus Bitumenschweißbahnen hin.

    Weiteres Problem: der Unternehmer kann nachbessern, wie er will. Nur Erfolg muß es haben. Da wird gerne was hingepfuscht, was gerade bis zur Abnahme hält.

    Jetzt müßte ein RA übernehmen. Nach meinem Kenntnisstand kann man die Nachbesserung als Bauherr bei der neuen VOB verweigern.

    Übrigens sollte ich für den Fragesteller die Überwachung übernehmen. Dann wäre es wohl nicht passiert. Ich weiß jetzt auch, warum er mich nicht erreichen konnte: zu der Zeit war hier Telefon und Internet tot (Kanalarbeiten) und Handy habe ich bei Besprechungen und im Gericht nie an.
     
  10. Sven

    Sven

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergkamen
    Benutzertitelzusatz:
    fertiger Bauherr
    Was wäre denn jetzt wenn wir eine vernünftige Hohlkehle machen,
    Dickbeschichtung und Schweißbahnen(g200S4)
    Drüberkleben.. haben wir eine chance es noch dicht zu bekommen oder ist es schon zu spät
     
  11. Sven

    Sven

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergkamen
    Benutzertitelzusatz:
    fertiger Bauherr
    Nur nochmal zum verständniss.. es ist noch keine Decke drauf.. die Wände sind erst am mittwoch gestellt worden und am donnerstag wurden sie ausgegossen.. Bitumschweißbahnen waren eh geplant
     
  12. MB

    MB Gast

    Möglich ist viel

    Ob es durchsetzbar ist eine andere Frage.

    Zur Dickbeschichtung (KMB) gehört automatisch eine Hohlkehle aus MG IIa dazu. Auch eine Abrundung der Kanten, Schichtdickenprotokoll etc.

    Natürlich sind auch zwei Lagen Schweißbahn, eben G 200 S4 möglich. Die sind sogar zulässig gegen Grundwasser / drückendes Wasser.

    Aber weitaus schwieriger zu verarbeiten. Vor allem im Eckbereich.

    In Kombination mit Abdichtung aus Schweißbahnen UNTER Estrich kriegt man das wieder dicht. Tja, wird teuer. Hätten die ordentlich gearbeitet, wäre es billiger gewesen.
     
  13. Sven

    Sven

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergkamen
    Benutzertitelzusatz:
    fertiger Bauherr
    Kann das auch Restfeuchte sein.. haben erst 24Std. vor entstehung der Fotos ausbetoniert..
     
  14. MB

    MB Gast

    Möglich ist alles

    Auf den ersten Blick sieht es aber nicht so aus. Die Flecken im Boden schon. Erst mal abwarten. Blöd nur, daß es bald regnen soll.

    Übrigens steht noch ne Einladung von UweM an :)
     
  15. Seip

    Seip Gast

    Das Quellband muß ja auch erst mal Quellen das kann sich je nach sorte 3 Wochen hinziehen,würde es sofort aufgehn würde dies im grünen Beton schon geschen und es würde seine wirkung verfehlen.Fakt ist das man hier noch lange nicht von einem Mangel reden kann.
     
  16. MB

    MB Gast

    Genau das ist der Grund

    warum ich Quellbänder nicht mag. Bitte nicht durcheinanderwerfen: Ich habe nicht von Mangel gesprochen / geschrieben.

    Allerdings sollte dennoch eine Mangelbeseitigung angemahnt werden. Denn insofern liegt ein Mangel vor, als daß der Keller eben naß ist, und das soll er nicht.

    Nach der Verfüllung wird es teuer. Daher ist es in beiderseitigem Sinne, das jetzt schon schriftlich festzuhalten.

    Morgen habe ich einen Gerichtstermin, da geht es um genau so eine verspätete Mangelanzeige. Das wird dem Bauherren vorgeworfen................
     
  17. UweM

    UweM

    Dabei seit:
    3. Mai 2002
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ang
    Ort:
    Bk
    Benutzertitelzusatz:
    Der mit dem BT baute..
    Im Wasser?

    Moin,
    hierzu auch noch ne Frage von mir, kenne das Bauvorhaben ja.
    Wenn die Bodenanschlussfuge nun permanent im (grund-)wasser steht.. trocknet die eigentlich vernünftig aus? Und wie ist das mit dem Quellband wenn die Fuge dauernd durchfeuchtet ist? Wann quillt das Band denn? Bei Kontakt mit Wasser? dann müsste es ja nun quellen. Ich hatte den Eindruck das es nicht nur Feucht ist sondern wasser durch die Fuge drückt..
    Übrigens, ein Teil dieses Kellers ist auch auf meiner HP.. ist zwar nicht mein Bauvorhaben, wollte aber mal die Wasserverhältnisse zeigen http://home.arcor.de/umisiok
    Das Grundsatück grenzt an unseres, daher vermute ich, dass es bei uns genauso aussieht (bin jedoch etwas höher.. meine Baugrube war -im Sommer- trocken, habe wohl keine Wasserführende Schicht getroffen- .
    Gruss
    Uwe
     
  18. Seip

    Seip Gast

    Das Band geht bei feuchte langsam auf der grund ist einfach würde es bei Feucht sofot Quellen z.B Wand ist fertig Bewehrt und zugeschallt jetzt gibt es Regen und 3 stunden später Beton rein,dann wäre das Band schon aufgequllen ohne würde nicht mehr abdichten.
    ps quellband sollte immer feucht sein!
     
  19. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "hier"

    verdreht man´s ja wieder wie man´s braucht ... man vergleiche die Anfang und die Endbeiträge :motz
    -
    Zur Sache:

    Orginalzitat des fragenden:
    ------------------------
    Bodenplatte 25cm Wu Beton. Wasser steht zur Zeit 23cm über Bodenplatte. Pumpe seit ca30 Std. aus. es hat 1 woche nicht mehr geregnet. Vor 4 Tagen wurde ausgegossen.. Heute sehe ich Dunkel Graue Flecken im Bereich Bodenplate Wand und das im ganzen kellerbereichFotos sind leider zu groß
    -----------
    Vor 4 Tagen also wurde gegossen ... es hat ne Woche nicht geregnet und trotzdem sieht man auf den Bildern die Feuchte ... "eigentlich" müsste ich jetzt losschreien "als" ich das von der Restfeuchte gelesen habe ... "so" ein Schwachsinn "tagsdrauf" wär die Restfeuchte vom betonieren bereits verschwunden ... "sprich" hier stimmt was nicht ... der Gast schreibt aussen steht das Wasser 23cm über der Bodenplatte ... "es" kommt also das Wasser durch den Bodenplatten/Wandanschluss ... und jetzt kommen wir zum Quellband ... Quellbänder verschmelzen durch die Hydration mit dem Beton durch diese verschmelzung entsteht die Abdichtung ... und des "NICHT" 4 Wochen nach dem betonieren "sondern" unmittelbar nach dem ersten Tag ... "NEIN" wenn nach 4 Tagen da noch Wasser durchdringt dann stimmt was nicht (!)

    MfG
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Sven

    Sven

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergkamen
    Benutzertitelzusatz:
    fertiger Bauherr
    Heißt das also, das wenn die Bodenplatte immer 10cm im wasser steht ist das gar nicht so schlimm.
     
  22. Gast_max

    Gast_max Gast

    @Sven

    Nein es wäre überhaupt nicht schlimm, wenn der Beton das Quellband dicht umschließen würde.
    Offensichtlich tut er das aber nicht, sonst käme ja kein Wasser herein.

    Du hast Dreifachwände. Da kann man leider nicht hineinschauen, um zu sehen, was beim betonieren verbockt wurde.
    Schau doch mal auf die Homepage von UweM. Dort siehst Du die Kiesnester, die beim Ausschalen sichtbar wurden.

    Also keine Abnahme und Mängelanzeige,
    Begründung: DA NICHT DICHT

    Gruß
    Max

    Evtl. hab ich das falsch verstanden, oder wohnt Ohr beiden nicht beieinander, erkundige dich doch mal direkt bei Ihm vor Ort.
     
Thema:

Wasser inWW

Die Seite wird geladen...

Wasser inWW - Ähnliche Themen

  1. Kellerschacht Wasser

    Kellerschacht Wasser: moin liebe bauexperten. Ich bin Amt verzweifeln, da ich seit einigen Monaten folgendes Problem habe: Ich habe einen kleinen Kellerschacht /...
  2. Drückendes Wasser

    Drückendes Wasser: Hallo liebe Forumsteilnehmer und Experten, ich bin neu hier, da ich mir Rat und Hilfestellung für ein Problem von Euch erhoffe. Ich bewohne ein...
  3. Wasser sammelt sich in Schornsteinkehle

    Wasser sammelt sich in Schornsteinkehle: Hallo liebes Forum. Vielleicht kann mir hier jemand helfen. Mir ist aufgefallen das sich in der schornsteinkehle Wasser sammelt. Gestern war...
  4. Wasser zwischen Bodenplatte und Estrich

    Wasser zwischen Bodenplatte und Estrich: Hallo in die Runde, bin einer der vom starken Regen in Berlin in diesem Sommer betroffen wurde. Bin Laie und dankbar für Hinweise und Kommentare...
  5. Mauerkragen bei nicht drückendem Wasser notwendig?

    Mauerkragen bei nicht drückendem Wasser notwendig?: Hallo ist eine Abdichtung der Abwasserrohre, Kabel und Erdung mit Mauerkrägen in der Bodenplatte notwendig? Die Abdichtung wird mir dringend...