Wasser steht im Rohbau - WU - Keller -> Vermeidung und mögliche Schäden?

Diskutiere Wasser steht im Rohbau - WU - Keller -> Vermeidung und mögliche Schäden? im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, da bisher nur unser Rohbar-WU-Keller steht und auch nach sorgfältiger Abdeckung des gleichen immer wieder irgendwo Wasser von...

  1. Bavarian

    Bavarian

    Dabei seit:
    13. November 2015
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo zusammen,

    da bisher nur unser Rohbar-WU-Keller steht und auch nach sorgfältiger Abdeckung des gleichen immer wieder irgendwo Wasser von oben bei starken Niederschlägen eindringt, sieht es aktuell wie auf den Bildern aus.
    Sprich: 2-3cm Wasserpfützen.

    Was mich wundert, ist dass das Wasser an den Wänden quasi hochzieht. Ist das normal?
    Muss ich sicherstellen, dass vor dem ersten Frost alles Wasser am Boden und IN der Wand weg ist (Bautrockner?), damit die WU Betonwand nicht aufplatzt von innen oder passiert da nichts?

    Danke und Gruß,
    Bavarian

    IMG_4569.jpg IMG_4568.jpg IMG_4566.jpg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gast036816

    Gast036816 Gast

    warum du - das entfernen von niederschlagswasser aus dem bauwerk ist nebenleistung des unternehmers, das muss er übernehmen.

    ein bautrockner macht erst sinn, wenn die außenhaut (dach, fenster, türen) geschlossen ist.

    ja, wasser zieht an betonwänden hoch, auch bei wu!
     
  4. Bavarian

    Bavarian

    Dabei seit:
    13. November 2015
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Frankfurt
    Interessant, ich wusste nicht, dass die Kellerfirma das machen muss? Ich habe extra eine große Folie zum Abdecken gekauft und diese über den Keller gezogen.
    Worauf kann ich mich denn berufen, dass das vom Unternehmen gemacht werden muss?

    Aber ist das jetzt unproblematisch wegen des bevorstehenden Winters?
    Der Keller wird noch bis mind April ohne Haus stehen.
     
  5. JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Na, ist doch prima, dass der WU-Keller funktioniert: absolut wasserdicht, es geht nichts raus ... :D

    Ansonsten hat Rolf schon alles gesagt.
     
  6. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Wasser steht im Rohbau - WU - Keller -> Vermeidung und mögliche Schäden?

    OT:

    Welcher Rolf, Norbert?


    mit skeptischen Grüßen!
     
  7. JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Genau der ...

    Ich habe das "a i b" vergessen ... :yikes
     
  8. Bavarian

    Bavarian

    Dabei seit:
    13. November 2015
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Frankfurt
    Nochml zur Pflicht des Kellerbauers... bzw. der Nebenleistung...

    Wo steht das?
    Im Vertrag ist die VOB nicht genannt. Woraus ergibt sich dann diese Nebenpflicht?

    Danke.
     
  9. Gast036816

    Gast036816 Gast

    VOB/C DIN 18299 - nebenleistung, entfernen von niederschlagswassers während der bauzeit!

    ob deine folie hilft?????
     
  10. Bavarian

    Bavarian

    Dabei seit:
    13. November 2015
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Frankfurt
    VOB ist allerdings nirgends genannt im Vertrag. Gilt sie dennoch?
     
  11. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Nein!


    mit skeptischen Grüßen!
     
  12. Gast036816

    Gast036816 Gast

    dann musst du den vertrag durchleuchten, ob irgendwo etwas steht zu nebenleistungen, pflichten des AN, witterungsschutz oderoderoder .........
     
  13. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Steht im BGB nicht etwas mit das das Werk vor Minderung/ Verschlechterung zu schützen ist? Ein "vollgesaugter" Beton dürfte da wohl drunter Fallen.
     
  14. Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    ich würde mir da kein zu großen Sorgen machen, ist das eine weiße Wanne?
    Die muss das Wasser doch auch von außen aushalten und das jahrzehntelang. Ich habe schon oft genug gesehen, dass das Wasser im Rohbaukeller auch friert, selbst da ist nie etwas passiert. Wenn das Haus mal steht und dicht ist dauert es max. ein paar Wochen und der Keller ist wieder trocken.
     
  15. wasweissich

    wasweissich Gast

    nur scheint hier ein kellerbauer und ein rohbauer , also 2 verschiedene firmen am werk zu sein .

    und der kellerbauer kann sagen : isch habe fertig ...

    und der rohbauer kann sagen : isch habe noch nicht begonnen .....
     
  16. Bavarian

    Bavarian

    Dabei seit:
    13. November 2015
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Frankfurt
    Haben heute den Keller trockengesaugt mit einem Nasssauger.
    Dabei ist aufgefallen, dass dort, wo das Wasser stand, die Bodenplatte aufgeweicht ist und man da richtige Riefen reinfahren kann. Mit dem Sauger quasi den ganzen Boden zerkratzt.
    Wieso weicht der Beton denn wieder auf, wenn Wasser draufsteht?
     
  17. Gast036816

    Gast036816 Gast

    das ist die zementschlämme, die ist nun mal weich. wenn darunter - die schichtdicke der zementschlämme sollte max. 2 mm betragen - auch nur weicher beton ist, solltest du den beton untersuchen lassen.
     
  18. Bavarian

    Bavarian

    Dabei seit:
    13. November 2015
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Frankfurt
    Ah, danke für die Erklärung. Ich behalte das im Auge.
     
  19. planfix

    planfix Gast

    wie alt ist der beton?
    es geht um die festigkeiten.
    wann wurde betoniert, bei welcher witterung?

    zu den leistungen:

    es kommt drauf an, wie der ablauf geplant wurde.
    sicherung gegen niederschlag ist nach VOB/C 4.1.10 eine nebenleistung

    maßnahmen zum witterungsschutz gelten oftmals als besondere Leistungen.
    siehe VOB/C 4.2! ... bezug zu DIN18299 (allgem. Regelung für Bauarbeiten jeder Art)
    die abgrenzung ist schwierig, wenn vertraglich nix geregelt ist, sollten hier wohlwollende regelungen getroffen werden, weil man sonst ein faß ohne boden öffnet, und die brüh dann teurer word als die borcken darin.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Bavarian

    Bavarian

    Dabei seit:
    13. November 2015
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Frankfurt
    Betoniert wurde am 09.12. bei ca. 8°C und gutem Wetter (etwas nebelig).
    Die Tage danach war es allerdings regnerisch, weshalb dann auch Wasser in den Keller gelaufen ist und seit dem dort in 2 Räumen gestanden hat. An der ein oder anderen Stelle sieht man auch mal nen Fußabdruck.
     
  22. planfix

    planfix Gast

    dann wäre noch interessant zu wissen ob dem beton irgendwelche beschleuniger und/oder frostschutzmittel zugesätzt worden.
    das hat ebenfalls auswirkung auf abbindeverhalten.
    ein bisschen zementschlämme an der oberfläche ist kein fiasko, frost während des abbindens ist unvorteilhaft ohne besonderen schutz. aber frost war ja wohl nicht. manche betonwerke mischen auch prophylaktisch was bei. auf jeden fall braucht der beton bei dem wetter auch länger zum abbinden. der beton ist jetzt 12 tage alt. da hat er seine endfestigkeit eventuell noch nicht erreicht.
    du solltest vor wasser und frost schützen (lassen), damit keine abplatzungen an der oberfläche entstehen.
    eventuell kannst du auch den lieferschein bekommen. anhand der zuschläge kann man dann feststellen, wie sich der beton verhalten sollte.
     
Thema: Wasser steht im Rohbau - WU - Keller -> Vermeidung und mögliche Schäden?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wu beton voll wasser eis rohbau

Die Seite wird geladen...

Wasser steht im Rohbau - WU - Keller -> Vermeidung und mögliche Schäden? - Ähnliche Themen

  1. Wasser drückt durch Kellerboden

    Wasser drückt durch Kellerboden: Hallo liebe bauherrinnen und bauherren, Wir renovieren gerade ein EFH mit dem Baujahr 1955. Klassisches EFH mit Fehlbodendecken oben und...
  2. Weiße Wanne undicht - Wasser unter Estrich

    Weiße Wanne undicht - Wasser unter Estrich: Hallo! Wir haben im Jahr 2014 ein EFH in Holzständerbauweise auf Betonkeller gebaut. Bodenplatte aus WU-Beton C25/30, Plattendicke wurde wegen...
  3. Isospan (Holzspanmantelstein) Keller undicht.

    Isospan (Holzspanmantelstein) Keller undicht.: Hallo zusammen, bevor ich anfange möchte ich mich im Vorfeld bei allen bedanken die mir Ratschläge geben können! Wir hatten uns vor einiger Zeit...
  4. Boden schlitzen möglich?!

    Boden schlitzen möglich?!: Hallo zusammen, ich bin absoluter Laie was dieses Thema angeht - vllt. könnt ihr mir ja Tipps, Anregungen oder einfach Wissenwertes geben. Wenn...
  5. Korrekte Anbringung der Perimeterdämmung bei WU Keller

    Korrekte Anbringung der Perimeterdämmung bei WU Keller: Hallo zusammen, ich müsste mal auf das Schwarmwissen der hier anwesenden Experten zurückgreifen, denn wie aus dem Titel zu sehen habe ich ein...