Wasserflecken an Kellerwänden

Diskutiere Wasserflecken an Kellerwänden im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, mein Mann und ich wollen uns ein Haus kaufen, bei dem uns im Keller nun Flecken an den verputzten Wänden aufgefallen sind....

  1. sterni85

    sterni85

    Dabei seit:
    14. Juni 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öff. Dienst
    Ort:
    BaWü
    Hallo zusammen,

    mein Mann und ich wollen uns ein Haus kaufen, bei dem uns im Keller nun Flecken an den verputzten Wänden aufgefallen sind.
    Laut Bauträger kommt die Feuchtigkeit daher, dass der Betonboden hinter der Dampfsperre (schwarz) ausdampft. Das Haus wurde 2008 gebaut und der Anhydritestrich kam Anfang 2010 hinein. Laut Baubeschreibung wurde unter den Zwischenwänden eine Abdichtung gegen aufsteigende Feuchtigkeit angebracht.

    Können die Wasserflecken durch das Ausdampfen entstehen? Oder ziehen die Wände Feuchtigkeit woanders her?

    Danke vorab für Eure Hilfe!


    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Wieland

    Wieland Gast

    Sie sollten weitere Informationen bezüglich des Gebäudes einstellen !
    Gebäude Freistehend,Doppellhaushälfte, Keller in Stahlbeton ? usw.

    :bau_1:
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Dampfbeton?
    Ist das ne Abart von Stampfbeton...? :wow
     
  5. #4 Gast943916, 14. Juni 2011
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    und der "dampft" seit 2008?
     
  6. Wieland

    Wieland Gast

    An der Treppe sieht es aus wie Niederschlagwasser ! Dach nach Ausbau montiert ?

    :hammer:
     
  7. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Hmm...

    ...ist es denkbar, dass nach Regenfällen der Keller längere Zeit unter Wasser gestanden hat?

    In Stuttgart kommt so etwas ja häufiger vor und wenn das Haus seit 2008 unbewohnt ist....

    "Ausdampfen" ohne Beheizung, sehr unwahrscheinlich (siehe die Kollegen vorab).

    Nur eine Vermutung
    svjm
     
  8. sterni85

    sterni85

    Dabei seit:
    14. Juni 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öff. Dienst
    Ort:
    BaWü
    Wielang dauert es denn bis der Beton richtig ausgetrocknet ist?

    Ob der Keller längere Zeit unter Wasser gestanden ist, können wir nicht sagen.

    Die Wände sind laut Restfeuchtemessgerät wieder trocken, jedoch hat es ja in letzter Zeit sehr wenig geregnet.

    Die Feuchtigkeit stieg ja, wie anhand der Bilder ersichtlich, ca. 40cm hoch. Kann das denn überhaupt durch das Austrocknen der Bodenplatte so hoch steigen? Oder stand da möglichweise irgendwo Wasser an?
     
  9. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Durch die relativ gleichmäßige Höhe und die zumindest auf den Bildern erkennbare Verunreinigung habe ich die Vermutung, dass der Keller unter Wasser gestanden hat. Vielleicht 'mal bei den Nachbarn fragen, ob es seit Erstellung des Hauses ein entsprechendes Regenereignis gegeben hat.

    Aus der Ferne
    svjm
     
  10. sterni85

    sterni85

    Dabei seit:
    14. Juni 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öff. Dienst
    Ort:
    BaWü
    Hallo svjm,

    die Nachbarn (DHH) können sich an keinen vollgelaufenen Keller oder ähnliches erinnern genauso wenig wie der Bauträger. Wir vermuten eher, dass die Feuchtigkeit die Wände hochgezogen ist, da sie nicht an allen Wänden gleich hoch ist. Sorry das kam an den eingestellten Bildern falsch rüber. Zuerst dachten wir das es nur die östliche Außenwand betrifft. Wir haben dann aber auch an zwei von einander getrennten Innenwänden diese Flecken gefunden. Aufgefallen sind uns zuerst die runden Flecken am Boden. Ich habe nochmal ein Bild mit angehängt an dem eine Innenwand mit solchen Flecken am Boden zu sehen ist. Könnte es sein, dass eine Sicherung gegen aufsteigende Feuchtigkeit vergessen wurde? Kann ich das prüfen?

    [​IMG]
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Hmm,
    sein können kann es. Wenn, wie im ersten Post angedeutet eine Horizontalsperre unter der ersten Steinreihe vorhanden sein soll, müsste diese hinter dem Randdämmstreifen erkennbar sein.

    Wenn diese aber vorhanden ist, wie sollte dann Feuchtigkeit in den Wänden aufsteigen können. Das passt nicht zusammen.

    Und wenn der Sohlenbeton noch "hinter der Dampfbremse ausdampft" (hier ist wohl eher unter gemeint???), müsste dieser unter der Dampfbremse nass sein.

    Ich denke, Sie sollten das in situ von einem Kollegen prüfen lassen.

    Ein freundlicher Gruß
    svjm
     
  13. sterni85

    sterni85

    Dabei seit:
    14. Juni 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öff. Dienst
    Ort:
    BaWü
    Könnte es sein, dass aufgrund des Baujahres 2008, der Verwendung von WU-Beton und den damals anerkannten Regeln der Technik , keine Horizontalsperre vorhanden ist?

    Das werden wir wohl tun. Sicher ist sicher...
     
Thema:

Wasserflecken an Kellerwänden

Die Seite wird geladen...

Wasserflecken an Kellerwänden - Ähnliche Themen

  1. Kellerwände feucht Sperrschicht auf 1 Steinreihe

    Kellerwände feucht Sperrschicht auf 1 Steinreihe: Guten Tag bevor ich jetzt Sanieren lasse möchte ich kurz Rückfragen welches die beste Lösung ist da es verschiedene Lösungsansätze gibt. Das...
  2. Nicht geschützte Kellerwand mit Hohlkehle nachträglich mit Bitum beschichten

    Nicht geschützte Kellerwand mit Hohlkehle nachträglich mit Bitum beschichten: Hallo, ich habe ein Einfamilienhaus (BJ 2001, von mir im Jahr 2006 vom damaligen Eigentümer abgekauft) und habe seit Jahren feuchte Kellerwände,...
  3. Styroporplatten auf Betonwände (Innenseite Kellerwand) kleben. Erfahrungen gesucht

    Styroporplatten auf Betonwände (Innenseite Kellerwand) kleben. Erfahrungen gesucht: Hallo zusammen, hat jemand Erfahrungen vom Kleben von Styroporplatten auf Betonwände auf der Innenseite und möchte davon berichten? Die...
  4. Abdichtung einer feuchten Kellerwand

    Abdichtung einer feuchten Kellerwand: Hallo, bei uns im Keller ist eine Außenwand im unteren Bereich feucht (ganz unten). Wir vermuten, dass der Anschluss zur Bodenplatte nicht ganz...
  5. Feuchte Kellerwand abdichten

    Feuchte Kellerwand abdichten: Liebe Bauexperten, nachdem es bei uns im Kölner Raum vor einigen Wochen einen Starkregen gab, kam ein latentes Thema meines EFH leider wieder...