Wasserschaden Fußbodenheizung Anhydritestrich

Diskutiere Wasserschaden Fußbodenheizung Anhydritestrich im "Bautenschutz" Forum im Bereich Altbau; Erst mal Guten Tag. Ich bin gerade etwas ratlos, da schon der dritte Experte vor Ort war und jeder mir etwas anderes erzählt. Uns ist die...

  1. mjj

    mjj

    Dabei seit:
    29.01.2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Erst mal Guten Tag.
    Ich bin gerade etwas ratlos, da schon der dritte Experte vor Ort war und jeder mir etwas anderes erzählt.
    Uns ist die Zuleitung der Spülmaschine unter der Arbeitsplatte kaputt gegangen. das Wasser ist in einem dünnen Strahl gegen die Wand gespritzt und dann am der Wand über den Randdämmstreifen in den Bodenaufbau gelangt.
    Laut Baugutachter liegt der Schaden schon mehrere Monate an. Es haben sich schon massive Kalkablagerungen und schwarzer Schimmel auf den Fließen gebildet. Gemerkt haben wir es erst jetzt als vor der Arbeitsplatte sich Fließen gelöst haben. Der Bodenaufbau ist ohne Unterkellerung Beton darauf aus pvc Folie eine geklebte Wanne an den Rändern 12 cm hoch im kompletten EG eine Wanne. 35 mm Styropor PVC kaschiert. Dann 45 mm Styrodur Alu kaschiert. Dann 6 cm Anhydrit Estrich mit Fußboden Heizung. Darauf Fließen. Man kann in ca. 2-3 Meter vom Eintrittspunkt des Wasser die Feutigkeit bis zum Sättigungspunkt messen. Wir haben 1 Fließe entfernt darunter waren bereits Mineralien oder Salze ausgefallen konnte man locker abschieben. Jetzt ist die Experten sich sicher das kann man trocknen. Eine Schimmelmessung ist überflüssig. In der Mitte des Raumes wird wohl nichts sein. Es kommt mir so vor als ob es nur darum geht einen Bautrockner für 4 Wochen zu vermieten. Wir haben ein sehr ungutes Gefühl.
     
  2. #2 Surfer88, 29.01.2019
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    129
    Schlecht und Schlecht! Das bedeutet, dass der Estrich bereits aufgequollen ist. Nach Monaten in der Feuchte kann man einen CA Estrich leider nicht mehr retten!
    Hättet ihr es in den ersten 1-2 Wochen gemerkt und wäre die Wassermenge gering gewesen, hätte man vllt mit Trocknung noch davon kommen können.

    Gleich vorab: NEIN, man kann es nicht trocknen!

    Wenn ein Gutachter der Versicherung kommt, wird er euch natürlich eine Trocknung empfehlen, statt eines Ausbaus von Estrich und Dämmung!
    Klar, ist ja günstiger.
    Es kommt eine Trocknungsfirma, bohrt euch Löcher in den Boden uns trocknet diesen, nach WOCHEN wird Sie euch sagen: "Alles trocken", ihr unterschreibt die Bestätigung und das wars. Damit ist für die Versicherung alles abgeschlossen und jegliche Nachforderungen unmöglich für euch.

    Problem: Die Messung erfolgt an den Löchern.
    Was aber ist unter dem Estrich und in der Dämmung los?
    Wenn das Wasser bis dorthin vorgedrungen ist, dann habt ihr ein Problem, denn es schimmelt weiter und wird nur schlimmer.

    In eurem Fall empfehle ich ganz klar: Den betroffenen Bereich großflächig von Fliesen frei machen, Schadensausmaß am Estrich bestimmen, Estrich aufstemmen und Feuchtemessung darunter! alles Trocknen, und dann: Estrich ersetzen!

    PS: Wieso ist der Randdämmstreifen noch sichtbar? Wurde keine Sockelfliese o.ä angebracht?

    Grüße
     
    Manufact gefällt das.
  3. mjj

    mjj

    Dabei seit:
    29.01.2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ja, genau so soll es laufen. Habe ich die Möglichkeit einen eigenen Gutachter zu besorgen. Notfalls auf meine Kosten und dann die Gutachten gegenüber zu stellen? Ich möchte mich einfach nicht mit dem Pfusch begnügen. Ist mir schon klar das mir die Versicherung nicht den kompletten Schaden ersetzt. Aber warum soll ich trocknen lassen und dann reise ich doch alles auf meine Kosten raus. Gibt es eine Möglichkeit den Estrich vor der Trocknung zu prüfen? Bin für jeden Tip dankbar.

    Nein unter der Küche wurden keine Sockelfließen angebracht. Und der Rest der Räume hat teilweise Holz Fußleisten. Wurde vor 25 Jahren halt so gemacht.
     
  4. #4 Surfer88, 29.01.2019
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    129
    Ja, eigenen Bausachverständigen von dem Gebiet ranziehen.
    Der Bausachverständige sollte der Versicherung auch die Trocknung vorschlagen, allerdings nur als Versuch und nicht als Lösung!
    Mit dem Hinweis das vermutlich doch noch der Austausch fällig wird (=doppelte Kosten für die Vers.)
    Fachgerecht muss die Feuchtigkeit 4 Wochen und 24 Wochen nach ausschalten der Trocknungsgeräte gemessen werden...

    Viel Erfolg.
     
Thema: Wasserschaden Fußbodenheizung Anhydritestrich
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wasserschaden fußbodenheizung

Die Seite wird geladen...

Wasserschaden Fußbodenheizung Anhydritestrich - Ähnliche Themen

  1. Wasserschaden durch defekte Silikonfuge

    Wasserschaden durch defekte Silikonfuge: Guten Morgen .... Hoffe ich kann bei euch ein paar Hilfreiche Vorschläge erhalten :) Nach dem wir angefangen haben unseren Flur zu renovieren...
  2. Wasserschaden, Probleme mit der Versicherung!

    Wasserschaden, Probleme mit der Versicherung!: Hallo zusammen, bin ein Laie und brauche einen Rat. Ich weiß gar nicht wo ich Anfangen soll, der Fall ist so komplex das ich nur die Wichtigen...
  3. Wie stellt man einen Wasserschaden in der Decke/Estrich fest?

    Wie stellt man einen Wasserschaden in der Decke/Estrich fest?: Hallo zusammen, ich hatte vor einer Woche schon mal hier im Forum angefragt, da mein Mann versehentlich die Fußbodenheizung angebohrt hat. Nun...
  4. Wasserschaden in Dämmung unter Fußbodenheizung

    Wasserschaden in Dämmung unter Fußbodenheizung: Hallo zusammen, ich befinde mich noch in der Bauphase und hab jetzt schon einen Wasserschaden :( Erstmal die Fakten: Meine...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden