Wasserschaden im Neubau

Diskutiere Wasserschaden im Neubau im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Hallo und guten Tag, ich stelle hier einmal ein Proble ein und hoffe auf Vorschläge zur Problemfindung. Wir haben vor kurzem neu gebaut. Die...

  1. boscherl

    boscherl

    Dabei seit:
    21. August 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Korntal-Münchingen
    Hallo und guten Tag,

    ich stelle hier einmal ein Proble ein und hoffe auf Vorschläge zur Problemfindung.

    Wir haben vor kurzem neu gebaut. Die Sanitärarbeiten wurden von einer Fachfirma ausgeführt, bis auf die Endmontage der Waschbecken, Armaturen, Duschbrausen, Hänge-WC.
    Die Zuleitungen und Abwasserleitungen wurden von der Firma installiert.
    Wir verfügen im Bad über eine bodentiefe Duschwanne der Firma Ilbruck, die von der Sanitärfirma eingebaut wurde und vom fliesenleger mit Fliesen belegt wurde.
    Unser Bad liegt in OG, darunter im EG befindet sich ein Abstellraum. Die elektrische Leitung für die Deckenlampe des 'Abstellraums ist durch die Decke gebohrt und im Bad zwischen Rohbetondecke und Estrich geführt. Wir haben Fußbodenheizung.
    Nach unserem Einzug vor rund vier Wochen stellten wir nach ein paar Tagen fest, dass im Abstellraum an der Elektroleitung Wasser heruntertropft.
    Im Lauf der nächsten Tagen haben wir festgestellt, dass immer wenn wir das Badewasser ablaufen ließen, das Wasser zeitversetzt stärker tropfte.
    Die Benutzung von WC und Dusche blieben nach unseren Beobachtungen ohne Auswirkungen.

    Der Handwerker war jetzt schon mehrere Male da, nach seinen Feststellungen liegt es nicht an den Zuleitungen, da dann das Wasser immer gleichmäßig tropfen müsste.
    Beim ersten Termin haben Sie die ganzen Zuleitungen und Anschlüsse einschließlich WC geprüft und keine Mängel festgestellt.

    Beim zweiten ERscheinen haben Sie dann in der Ecke wo das Abwasserrohr von den Handwaschbecken einen Bogen macht den Bogen ausgetauscht, da an dieser Stelle der Boden feucht war. Wir haben dann entsprechend der Empfehlung des Handwerkers nur die Handwaschbecken, die Dusche und das WC benutzt.

    Das Wasser hörte auf zu tropfen im Abstellraum und ich habe gebadet. Weder Dusche noch Toilette wurden benutzt. Nach ca. 1 Stunde nach Ablaufen des Badewassers fing es wieder an zu tropfen.

    Die Handwerker sind wieder gekommen und haben die Badewanne freigelegt (schöne Fliesen weg) und das Abwasserrohr der Badewanne ebenfalls. Nach ihrer DArstellung soll es aber nicht am Abfluss der Badewanne liegen, da die Dämmung des Abwasserrohrs trocken war, was ich nicht komplett nachprüfen kann, da wir beide nicht anwesend waren.

    Jetzt meint er es könnte auch die Dusche sein. Der Fliesenleger hat wohl bei der Abdichtung geschlampt und ist nicht weit genug hinausgegangen.

    Aber was hat das damit zu tun, dass immer wenn wir das Badewasser ablaufen ließen es stärker getropft hat? DArauf konnte mir der Handwerker auch keine Antwort geben.

    Was mich halt stutzig macht, sind seine ewigen Anmerkungen, dass es eine Pauschalbaustelle ist und die Versicherung und so weiter. Beim letzten Besuch hat er mir dann doch etwas zu sehr auf der Dusche rumgeritten und war darauf ganz fixiert. auch fiel das Wort Schadenfreude wenn es doch die Dusche sei, was ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen konnte, denn wenn es der Ablauf bzw die Duschwanne ist, dann ist es auch ein 'Schaden, den wir nicht zu verantworten haben.

    Aber jetzt, wie finde ich heraus an was es wirklich liegt? Diesem Handwerker traue ich ehrlich gesagt nicht mehr ganz.
    Vielen Dank
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hallo,

    ich weiß ja nicht wie bei Euch die Abwasserleitungen verlegt wurden, aber evtl. wurden Dusche und Badewanne zusammengeführt und an dieser Stelle ist die dann gemeinsame Abwasserleitung nicht richtig dicht.

    Nur so kann ich mir erklären, daß sowohl beim Baden als auch beim Duschen das Wasser austritt. Mit der Abdichtung der Dusche hat das in meinen Augen nichts zu tun.

    Gruß
    Ralf
     
  4. boscherl

    boscherl

    Dabei seit:
    21. August 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Korntal-Münchingen
    Dane

    Danke Ralf für die Antwort.

    Badewanne und Waschbecken haben einen gemeinsamen Abfluss in der linken hinteren Ecke, der nach unten geht. WC und Dusche (in der anderen Hälfte untergebracht) haben auch einen gemeinsamen Abfluss, der rechts unten abgeht. Zwischen beiden besteht eine Verbindung, die aber wohl nur der Entlüftung dienen soll und das Verbindungsstück ist erhöht angebracht.

    Tja guter Rat gesucht.

    Viele Grüße

    Andreas
     
  5. #4 Achim Kaiser, 13. November 2007
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Wie weit wurde denn abgedichtet ?

    Wurde nicht der gesamte Fußboden mit einer Abdichtung versehen ?

    Grundsätzlich kann ein Abfluß an *jeder* Muffe undicht sein und es kann auch je nach Verlegung nahezu überall ein Loch hineingebohrt werden ...

    Wenn sich das Tropfen *immer* bei der Benutzung von Badewanne ODER Duschwanne zeigt ... glaube ich eher dass am gemeinsamen Leitungsstück etwas faul ist.

    Unter Umständen (bevor man das ganze Bad in Schutt und Asche legt) kann hier ein Leckortungsspezialist mit einer Thermokamera vielleicht weiter helfen um den Schaden etwas zu begrenzen.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 13. November 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Suchmethode...

    Ballonieren.
    Hier werden einzelne Leitungsstränge mit "Ballons", die im Rohr "aufgeblasen" werden abgedichtet und anschließend ein Wasser ins Rohr gelassen. Steht der Pegel, ist das Abflussrohr rel. sicher dicht. Faällt der Pegel, hats ein Loch.
    Durch abschnittsweises Arbeiten und verschieben des "Propfens" kann man recht genau das Loch finden.
    Ansprechpartner sind Lekageorter oder Wasserschadensanierer. Ggf. hilft hier die Gebäudeversicherung weiter.
    MfG
     
  7. #6 T9-Liebhaber, 13. November 2007
    T9-Liebhaber

    T9-Liebhaber

    Dabei seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Staatl. gepr. Bautechniker
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Gutachter Wasserschäden
    Da kann ich mich Ralf nur anschließen!
    Las die bösen Buben vor der Tür, und hol dir jemanden der Ahnung von der Sache hat. Frag mal bei der Gebäudeversicherung nach.
     
  8. boscherl

    boscherl

    Dabei seit:
    21. August 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Korntal-Münchingen
    Hallo und danke für die Antworten.

    Der Schaden ist gefunden und wir sind alle verblüfft. Es war eine unter dem Estrich verlegte Warmwasserzuleitung, die offensichtlich nach der Druckprüfung angefangen hat erst langsam und dann schneller Wasser zu verlieren.
    Jetzt sieht das Bad wieder aus wie vorher und der Sanitärbetrieb, der Estrichleger und der Fliesenleger kommen wieder.

    Na ja, wir haben uns Weihnachten anders vorgestellt, aber so ist es nun mal.
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wie wurde die Stelle gefunden?

    Oder hat man einfach nur Abschnitt für Abschnitt den Raum zerpflückt...?
     
  11. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    und wo kam de (vermutete?) Zusammenhang mit der Dusche/Badewanne her?
     
Thema: Wasserschaden im Neubau
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. toilette leckt neubau

Die Seite wird geladen...

Wasserschaden im Neubau - Ähnliche Themen

  1. FBH im Keller nach Wasserschaden

    FBH im Keller nach Wasserschaden: Wir hatten in der ELW im Keller (talseitig ebenerdig / ganz freiliegend) unseres Hauses Bj. 1979 einen Wasserschaden (Rückstau und Austritt aus...
  2. Grundriss für Neubau in Hanglage

    Grundriss für Neubau in Hanglage: Servus, wir haben vor bauen zu lassen, und zwar Schlüsselfertig alles aus einer Hand. Wir hatten schon viele Überlegungen und Gespräche mit der...
  3. baufällige Nachbargarage grenzt an Grundstück für mögl. Neubau

    baufällige Nachbargarage grenzt an Grundstück für mögl. Neubau: Hallo zusammen, wir verhandeln mit der Stadt über ein Grundstückskauf, wo direkt an einer Grenze die hässliche Rückseite einer baufälligen Garage...
  4. eingebaute Fenster im Neubau

    eingebaute Fenster im Neubau: Hallo zusammen, in den letzten Tagen wurden in unserem Neubau die Fenster eingebaut. Nachdem ich mich etwas eingelesen habe, habe ich...
  5. Betondecke in Neubau nachträglich durchbohrt für Lichtauslässe

    Betondecke in Neubau nachträglich durchbohrt für Lichtauslässe: Hallo, wir haben in einem KfW55-Haus eine Neubauwohnung gekauft. Wir saßen an Ostern stundenlang zusammen, um über unsere Lichtauslässe zu...