Wasserschaden—Wer hat Schuld?

Diskutiere Wasserschaden—Wer hat Schuld? im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, folgende Frage plagt mich zur Zeit: Wer übernimmt die Kosten für das Dilemma. Ich bin lösungsorientiert. Es geht mir daher...

  1. #1 Deierschuh, 22.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 22.06.2020
    Deierschuh

    Deierschuh

    Dabei seit:
    22.06.2020
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    folgende Frage plagt mich zur Zeit:
    Wer übernimmt die Kosten für das Dilemma.

    Ich bin lösungsorientiert. Es geht mir daher nicht jemanden in die Pfanne zu hauen sondern nur wie jetzt der Schaden reguliert werden soll oder ob ich den sogar selbst tragen muss.

    Folgendes ist passiert. Ich habe eine Neubau Eigentumswohnung beim Bauträger gekauft. Die durchführenden Firmen vom Bauträger haben das Bad gefliest und die Anschlüsse hinter der Wand vorgenommen. Waschbecken und Syphon habe ich montiert und angeschlossen.

    Problem ist, das nun hinter den Fliesen Wasser bis zum Estrich gelangt ist und entsprechend wandert. Zunächst sollte man meinen da ich es selbst angeschlossen habe, selbst schuld bin. Dazu aber folgende Vorgeschichte.

    Der Fliesenleger hat das Loch in der Fliese zu klein gemacht. Ich habe daraufhin reklamiert, weshalb er das Loch vergrößert hat und zwar so das der Auflagerand der GummiManschette auf der Fliese aufliegt. Blöd nur dass die Manschette zu kurz ist und nicht abdichtet. Zwischen Rohr und Fliese sind ca 5 mm Luft. Die Manschette schließt zwar diese Lücke, allerdings steckt sie wohl nicht tief genug im Rohr drin um abzuldichten.

    Mir wurde von einem Bekannten gesagt dass der Rand der Manschette auf dem Rohr aufliegen muss und nicht auf der Fliese. Das würde bedeuten, dass das Loch in der Fliese viel zu klein ist.

    Hätte der Fliesenleger nicht wissen müssen wie groß das Loch in der Fliese sein muss?
     

    Anhänge:

  2. am1003

    am1003

    Dabei seit:
    30.11.2015
    Beiträge:
    1.252
    Zustimmungen:
    237
    Beruf:
    Installateur
    Ort:
    Berlin
    Nicht nur das. Das Rohr in der Wand sollte auch eine Muffe haben. Ob mit oder ohne Dichtung erst einmal nebensächlich. Und dort hinein gehört ein Siphongummi. Die vorhandene Dichtung passt nicht so optimal.
     
    simon84 gefällt das.
  3. #3 simon84, 22.06.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.509
    Zustimmungen:
    2.720
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Ein Installateur hätte das aber sofort gesehen. Also eine gewisse Schuld zur Schadens Minimierung musst du dir schon selber zuschreiben
     
    Kriminelle und postler1972 gefällt das.
  4. #4 Fabian Weber, 22.06.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    8.746
    Zustimmungen:
    2.689
    Der Fliesenleger hat Rohrdurchführungen nicht abgedichtet (siehe Eckventile), der Sanitär hat ein muffelndes Rohr eingebaut und Du hast nicht fachgerecht angeschlossen.

    Jetzt kannst Du schwarzer Peter spielen.
     

    Anhänge:

  5. #5 postler1972, 22.06.2020
    postler1972

    postler1972

    Dabei seit:
    03.08.2014
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    25
    Beruf:
    Rohrreiniger
    Ort:
    Darmstadt
    Da bist du selbst schuld. Ein Installateur, der nicht umsonst 3 1/2 Jahre lernt, hätte das gesehen und dann richtig gemacht
     
    simon84 gefällt das.
  6. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    1.678
    Zustimmungen:
    492
    Seit wann wird denn hinterm Waschbecken abgedichtet?
     
    Fred Astair gefällt das.
  7. #7 Deierschuh, 22.06.2020
    Deierschuh

    Deierschuh

    Dabei seit:
    22.06.2020
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die unterschiedlichen Meinungen und Ansätze.
    Ich habe mir eben andere Wohnungen im Haus angeschaut. Gleicher Fliesenleger und gleicher Sanitär. Hier wurde die Dichtung zwischen Fliese und Rohr angebracht. Das ist doch ein Hinweis an den Bauträger Wert.
     
  8. #8 Fabian Weber, 22.06.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    8.746
    Zustimmungen:
    2.689
    Immer wenn man das vertraglich so regelt.

    Ich mach das immer so, kostet fast nix und bringt viel, wie man gerade sieht...
     
  9. #9 Deierschuh, 23.06.2020
    Deierschuh

    Deierschuh

    Dabei seit:
    22.06.2020
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Interessant. W er ist für diese Arbeit verantwortlich, Der Fliesenleger oder Sanitär? Ist solch einebArbeit nach DIN ein Muss oder freiwillig?
     
  10. #10 Fabian Weber, 23.06.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    8.746
    Zustimmungen:
    2.689
    Wenn, dann macht das der Fliesenleger, ist aber nach DIN 18534 nicht notwendig.
     
    simon84 und SIL gefällt das.
  11. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.662
    Zustimmungen:
    2.086
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Beim 'häuslichen Bad' jepp oder im Auftrag.
     
  12. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    1.678
    Zustimmungen:
    492
    Für mich sieht das so aus als wenn das Rohr nur provisorisch reingesteckt
    Aber nicht wenn das Wasser wie beim TE zwischen Wand und Fliese runterläuft. Dazu müsste die Wand bis zum Boden abgedichtet werden und der Boden Ebenfalls. Das heißt auch im Gäste WC, in der Küche, HWR.... Und dann kostet das doch eine ganze Menge.
     
  13. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    1.753
    Zustimmungen:
    1.015
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Eigentlich geht es doch nicht um die Dichtungsmanschette zwischen Rohr und Wand sondern um lausige Arbeit des Sanitärers und darum ein horizontales Rohr mit Muffe und integriertem Dichtungsring einzubauen und nicht so ein abgesägtes Rohrende auf das man dann eine Sanierungsmuffe draufsteckt oder? Sowas ist doch bei Neubau nicht a.a.R.d.T. ?!?!?
     
  14. #14 Deierschuh, 23.06.2020
    Deierschuh

    Deierschuh

    Dabei seit:
    22.06.2020
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    genau darum geht es. Ich bin der Meinung entweder ist es Verschulden vom Sanitär oder vom Fliesenleger. Die wollen mir jetzt den schwarzen Peter anhängen, zumindest die Fachleute vom Sanitär haben sehr schnell geurteilt und mich versucht damit zu überrennen. Ich solle doch direkt zur Versicherung. Möglich dass ich eine Teilschuld habe, aber dafür kaufe ich auch solche eine Immobilie, und baue sie nicht selbst.
     
  15. #15 BaUT, 23.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 23.06.2020
    BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    1.753
    Zustimmungen:
    1.015
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Von wem hast du denn die Immobilie gekauft - vom Bauträger? Dann geht deine Mängelanzeige doch an den - mit den einzelgewerken kann der sich dann rumärgern, denn mit denen hattest du doch gar keinen Vertrag, oder?

    Wie und wo genau kam es denn zu der Undichtigkeit?
    1. Passt der Sifongummi mit seinem Außendurchmesser überhaupt zu dem Rohr in der Wand und sitzt fest darin? (Sicherstellung durch Sanitärfachbetrieb)
    2. Ist das Rohr in der Wand hinreichend fest eingebaut, so dass man den Sifongummi und den Siphon überhaupt fachgerecht einbauen konnte oder federt das Rohr und "flüchtet" somit vor der fachgerechten Montage? (Sicherstellung durch Sanitärfachbetrieb)
    3. Passte dein gewählter Siphon in die Sifongummi oder hast du selbst einen falschen Rohrdurchmesser gewählt? (Dein Problem)

    Die Ablaufspuren auf den Fotos lassen erkennen, dass die Undichtigkeit zwischen Abflussrohr in Wand und der Sifondichtung aufgetreten sind.
    Meine Einschätzung:
    Der Sanitärer hat das Rohr viel zu kurz abgeschnitten (oberflächenbündig mit der Rohbauwand) und mal wieder nicht daran gedacht, dass evtl. noch Fliesen drauf kommen. Nach Einbau der Fliesen konnte die Dichtungsmuffe dann nicht mehr weit genug in das zu kurze Rohr geschoben werden, welches vermutlich mangels ausreichender Befestigung in der Wand beim Reindrücken der Dichtungsmuffe auch noch nach hinten weggefedert ist.

    Den Fliesenleger sehe ich hier gar nicht in der Haftung, denn er schuldet unterhalb eines Waschtisches nach den Regeln der Technik keinen Einbau einer Dichtungsmanschette. Zudem hätte er an das zu kurz abgeschnittene Rohr auch gar keine Dichtungsmanschette anschließen können, dazu hätte das Rohr wenigstens 1-2 cm aus der Rohbauwand heraus stehen müssen.

    Der Installateur war's !!! :boxing
     
  16. #16 Deierschuh, 23.06.2020
    Deierschuh

    Deierschuh

    Dabei seit:
    22.06.2020
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Gekauft wurde beim Bauträger, er ist der Ansprechpartner an dem ich mich wenden werde. Da dem Installateur die Sache so klar war und auch sofort wusste wo er den Fehler suchen musste bin ich stutzig geworden. Deswegen informiere ich mich hier und auch anderen Stellen bevor ich mich an den Bauträger wende.

    1. Verbaut ist ein 50er Rohr. Das Rohr vom Siphon hat ca 35mm und passt zur Gummimanschette welche einen Innendurchmesser von 27mm hat und einen Außendurchmesser von ca 50mm.

    2. Ich würde sagen dass Rohr in der Wand federt nur leicht, ist schon recht fest.

    3. Passt und dichtete stramm ab.
     
  17. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    1.753
    Zustimmungen:
    1.015
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Ich bleibe bei meiner Einschätzung:
    Der Dichtgummi konnte mit seinen außenseitigen Dichtungslippen nicht mehr weit genug in das zu kurz abgeschnittene Rohr geschoben werden weil die raumseitige Krempe der Muffe auf dem Fliesenbelag aufsitzt. Verstehst du wie ich das meine?
     
  18. #18 Deierschuh, 23.06.2020
    Deierschuh

    Deierschuh

    Dabei seit:
    22.06.2020
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Du hast ja auch vollkommen recht. Ebenso richtig ist das diese Gummimanschette auf das Rohr gehört und zwar bevor die Fliese drauf kommt. Soweit ich weiß gibt es diese Gummimanschette nicht deutlich länger so dass sie die Lücke überbrücken könnte.
     
  19. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    1.753
    Zustimmungen:
    1.015
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Um das Problem wirklich zu heilen müsste ein längeres Rohr eingebaut werden oder die Fliesen müssten so weit ausgeschnitten werden dass die Muffe im Fliesenausschnitt versenkbar wäre. Schuld ist auf jeden Fall der Sanimann, weil er sein Rohr zu kurz verlegt hat.
     
  20. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    1.678
    Zustimmungen:
    492
    Nicht unbedingt. Wir haben aktuell das Problem dass so gut wie alles Bodenabläufe schief eingebaut sind. Sobald wir dabei gehen ohne Bedenken anzumelden geht die Haftung auf uns über. Der TE hätte ebenfalls Bedenken äußern müssen.
     
    Fred Astair gefällt das.
Thema:

Wasserschaden—Wer hat Schuld?

Die Seite wird geladen...

Wasserschaden—Wer hat Schuld? - Ähnliche Themen

  1. Abbruch: Garage zum Nachbar muss abgetrennt werden - wer übernimmt die Kosten?

    Abbruch: Garage zum Nachbar muss abgetrennt werden - wer übernimmt die Kosten?: Hallo Zusammen, auf unserem recht kleinen Grundstück steht aktuell eine Doppelgarage die mit der Garage des Nachbars verbunden ist. Die Garagen...
  2. Wasserschäden im Bad und Zimmer

    Wasserschäden im Bad und Zimmer: Liebe Experten, ich habe vor ungefähr zwei Wochen im Bad und daneben Zimmer Wasserschäden gefunden. Um das Schrägfenster im Bad herum entstanden...
  3. Wasserschaden - Verbundestrich trocknen?

    Wasserschaden - Verbundestrich trocknen?: Liebe Experten, ich habe das folgende Problem in meinem Keller, der für Gäste genutzt wird. Dort gibt es ein Bad (Boden gefliest) und es gab seit...
  4. Welche Banken bieten 1% Anfangstilgung? ING, wer noch?

    Welche Banken bieten 1% Anfangstilgung? ING, wer noch?: Hi Leute, sind gerade dabei ein EFH Neubau + GST zu finanzieren. ca. 85% Beleihung (Grundsteuer + Notar etc. für das Gundstück sind bereits aus...
  5. Wasserschäden an Fassadendämnung

    Wasserschäden an Fassadendämnung: Hallo, wir haben 2016 , nachdem wir endlich ein Gerichtsurteil hatten, unser Haus an der zweiten Giebelseite dämmen lassen. Als Auflage vom...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden