Wassersparpotential einplanen bei Renovierung

Diskutiere Wassersparpotential einplanen bei Renovierung im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Es kommt die Zeit nächstes Jahr, dass wir das Badezimmer renovieren und da kam mir der Gedanke gleich etwas zum Wassersparen zu bauen. Zum einen...

  1. #1 Roman1978, 03.09.2019
    Roman1978

    Roman1978

    Dabei seit:
    02.07.2012
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Dahlem
    Es kommt die Zeit nächstes Jahr, dass wir das Badezimmer renovieren und da kam mir der Gedanke gleich etwas zum Wassersparen zu bauen. Zum einen um natürlich die Kosten für Wasser und Abwasser zu verringern, aber auch um die Umwelt zu schonen durch weniger Trinkwasserverbrauch. Hier kamen mir zwei Gedanken die ich mal besprechen wollte und vielleicht haben hier einige noch mehr Ideen.

    Zum einen befindet sich die Heizung, welche auch warm Wasser liefert, im Keller und bei jedem Warmwasser ziehen verbrauchen wir etwa 8 Liter Wasser welcher so im Ausguss verschwindet bis das warme Wasser kommt. Momentan haben wir zwei kleine Kinder und da braucht man schon öfters mal warmes Wasser. Ich habe jetzt angefangen, wenn ich warmes Wasser ziehe, schon mal die Kaffeekanne voll zumachen und auch mal die Gießkanne für die Blumen (ach ja ein Regenfass haben wir noch nicht, aber das soll auch noch kommen). Hier dachte ich an einen Warmwasserkreislauf. Extra Leitung habe ich noch liegen die ich dafür nutzen könnte und die Heizungsanlage sollte es auch können. Hat auch den Vorteil, dass das Wasser schneller warm ist. Nachteil ist natürlich das man etwas mehr Strom und Gas verbraucht um den Kreislauf warm zu halten. Dafür haben wir aber PV und ST auf dem Dach. Die Frage rechnet sich das später, wenn die Kinder größer sind noch?

    Zum zweiten geht ja sehr viel Wasser durch die Toilette. Hier wollte ich früher mal Regenwasser für nehmen, aber das geht in Deutschland ja nicht so einfach. Man darf ja kein Fremdwasser ins Abwasser fügen. Wobei das Oberflächenwasser in den gleichen Abwasserkanal fließt wie das Nutzwasser fließt. Hier müsste laut Gemeinde ein Zwischenzähler dazwischen damit für das Regenwasser welches ich durch die Toilette abführe auch noch mal Abwassergebühren bezahlen darf. Da kam mir der Gedanke, nach einer Doku über Japanische Toiletten (ja so ein sch... gucke ich schon mal), das Wasser vom Waschbecken und Dusche abzufangen und dieses für die Toilette zu nutzen. Hierfür würde ein kleiner Speicher genügen, ich denke da an Maximal 100 Liter. Es kommt ja immer Wasser nach beim Hände waschen und so. Wasser von der Küche würde ich nicht dafür nehmen wegen dem Fett. Ich weiß nicht, ob ich ein Filter brauche wegen der Seife, Shampoo und Zahnpasta. Gibt es hierfür eigentlich Komplettlösungen, oder muss ich da selber etwas basteln?

    Was haltet ihr von meinen beiden Ideen? Was könnte man noch machen wo man schon am renovieren ist?
     
  2. #2 azalee0108, 03.09.2019
    azalee0108

    azalee0108

    Dabei seit:
    16.02.2011
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Nix-mit-Bauen
    Ort:
    Main-Tauber
    Als wir vor unserem Umbau ähnliche Gedanken hatten, hieß es vonseiten der Sanitärfirma, dass derartige Maßnahmen vielleicht (!) meinem Geldbeutel etwas bringen würden, aber nicht der Umwelt, da durch allgemeine Wassersparmassnahmen in Deutschland zu wenig Wasser durch die Rohre fließen würde, und das Wasserwerk deshalb öfters spülen müsste als „früher“. Mittlerweile wäre das Verhältnis von Eintrag aus Küche und Bad zu fließendem Wasser ungünstig.

    Ich könnte mir bei Brauchwasser im WC vorstellen, dass man vielleicht mehr bürsten und spülen muss, um die Seifenränder zu entfernen, die sich im WC bzw im Speicher absetzen. Ob dann noch viel Gewinn für die Umwelt bleibt?
     
  3. #3 Fred Astair, 03.09.2019
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    3.763
    Zustimmungen:
    1.296
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Warum tust Du es dann nicht?
    Rechnet sich Deine Badewanne oder Dein Fernseher?
    Eine Zirkulation betreibt man, aus Komfort- und aus Hygienegründen aber nicht weil sie sich rechnet.
    Wieso "nochmal Abwassergebühren"? Hast Du dafür schon welche bezahlt oder dachtest Du, das Klärwerk transportiert und reinigt Dein Abwasser für Gotteslohn, weil Du so ein sparsamer Mensch bist?

    Um es mit LIDL zu sagen: Kann man machen, muss man aber nicht...
    Wenn Du ein stinkendes Wasserfass neben der Toilette schön findest, warum nicht? Die Geschmäcker sind verschieden...

    Gar nichts. Hirngespinste, nicht zu Ende gedacht.
    Einen einzigen Rat gebe ich Dir mit auf den Weg: Bau Dir keine Regendusche ein.
     
  4. #4 Fabian Weber, 03.09.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    5.416
    Zustimmungen:
    1.403
    In Deinem Spülkasten kannst Du auch erstmal 2 mit Wasser gefüllte Plastikflaschen reinstellen, alter Tipp von Oma zum Wassersparen. 2Liter weniger bei jeder Spülung sparen schonmal.

    Eine Grauwasseranlage kostet viel und ist sehr störanfällig, davon würde ich abraten.

    Wenn Du immer so lange warten musst, bis Warmwasser kommt, dann würde ich in der Nähe einen solartauglichen Durchlauferhitzer installieren. Der liefert genau so lange Warmwasser bis das eigentliche Warmwasser aus dem Speicher kommt. Kostet vielleicht 400€. Auch der Betrieb kommt Dich günstiger, als die Zirkulation zu betreiben.
     
  5. #5 Lexmaul, 03.09.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.828
    Zustimmungen:
    1.344
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Wasser sparen ist in Deutschland völliger Unsinn und oft kontraproduktiv.

    Zumal die Kosten ein Klacks sind - sorry, aber wenn, dann spart man an erzeugter Heizwärme und von mir aus keine Wellnessoasen im. Badezimmer.

    Aber doch nicht an Klospülung oder ähnliches...

    Wir liegen bei 10 Kubik im Monat und davon ist mindestens ein Viertel unsere Elterndusche.
     
  6. #6 Fabian Weber, 03.09.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    5.416
    Zustimmungen:
    1.403
    War ja auch der Tipp von Oma. :)

    Je mehr Wasser gespart wird umso höher steigen die Gebühren, also eine Nullnummer.
     
  7. #7 Fred Astair, 03.09.2019
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    3.763
    Zustimmungen:
    1.296
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Prima, dann darf die Rohrreinigung einmal öfter kommen und die Verstopfungen beseitigen. Davon abgesehen geht das ohnehin nur bei Omas hochhängendem Spülkasten mit Kette. Bei allen anderen lässt sich die Spülmenge einstellen. Holst Du Deine famosen Haustechniktipps eigentlich aus der Bäckerblume oder aus Omas Courths-Maler Heften? :)
    Sagt der DLE-Hersteller? So wie Raychem um die Jahrtausendwende unbedarften Architekten vorgerechnet hat, dass seine elektrische Begleitheizung wirtschaftlicher kommt, als eine Zirku?
     
  8. #8 msfox30, 03.09.2019
    msfox30

    msfox30

    Dabei seit:
    12.05.2015
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    203
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Halle
    Darum ziehe ich auf dem Klo immer voll durch. Und das zu recht, denn im Übergabeschacht lag schon ab und an mal noch ein "Hugo" drin.
    Und richtig, in Deutschland Wasser sparen ist nicht erforderlich.
    Das Problem was wir haben und warum der Preis pro Liter Wasser steigt ist die Sparsamkeit. Die eDa-Kosten der Stadtwerke müssen ja bezahlt werden. Die Kläranlage braucht bestimmte Wassermengen um überhaupt richtig zu funktionieren. Das Spülen der Rohre wurde schon gesprochen - insb. bei getrennten Kanälen (Niederschlag und Grauwasser). Dann gibt es keinen Regen, der die Sch... ab und an mal wegspült. Darum müssen die Stadtwerke dies regelmäßig machen - mit Wasser, was wir dann indirekt doch bezahlen.
     
    Fabian Weber und Fred Astair gefällt das.
  9. #9 Roman1978, 03.09.2019
    Roman1978

    Roman1978

    Dabei seit:
    02.07.2012
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Dahlem
    Hmmm Regendusche :D Nee lass mal.

    Es heißt ja öfters mal, dass Trinkwasser knapp wird und man sollte sparen, vor allem im heißen Sommer Deswegen kam mir der Gedanke mit den Grauwasser für die Klospühlung. Ich hätte auch lieber Regenwasser, weil das ja schon recht sauber ist. Und wenn stelle ich mir keine Tonne neben das Klo. Ich wollte das Abwasser von dusche und Waschbecken eine Etage höher pumpen, auf den Speicher. Von dort läuft es dann logischer weiße automatisch nach unten in den Spülkasten. Man muss da ja auch mal dran zum reinigen und für die Wartung.

    Durchlauferhitzer hatten wir beim einbauen der Heizung abmontiert. Dadurch ist der Stromverbrauch im Jahr um fast 2000KW/h gesunken. Also ein Kreislauf ist unattraktiv, also das Wasser am besten auffangen und damit Kaffee kochen.

    Momentan haben wir etwa 80M2 Jahresverbrauch. Also nicht extrem hoch für 2 Haushalte.
     
  10. #10 Fabian Weber, 03.09.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    5.416
    Zustimmungen:
    1.403
    Naja den Durchlauferhitzer kannst Du jetzt nicht vergleichen, der den ich meine, läuft ja immer nur einige Sekunden.
     
  11. #11 Lexmaul, 03.09.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.828
    Zustimmungen:
    1.344
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Niemand ist zum Wasserspuren aufgefordert - wie nun schon x mal gesagt.

    Und bei zwei Haushalten bei 80 Kubik würde ich da nicht im entferntesten drüber nachdenken - das lohnt nicht den Aufwand, den Du hier beschreibst.
     
  12. Taust

    Taust

    Dabei seit:
    01.04.2019
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    75
    10m3 hab ich auch, aber die Kosten dafür liegen aufs Jahr in etwa auf dem Niveau der Gaskosten für Heizung und WW bei ca. 450€. Wenn man da noch sparen will, dann ist der Invest auf der Wasserseite niedriger als beim Wärmebedarf bei gleichem Komfort. Kumpel von mir nutzt einen Brunnen für Klospülung und Gartenwasser. Das rechnet sich dann schon rel. schnell je nach Gartengröße und Gießmenge.
     
  13. #13 Fred Astair, 03.09.2019
    Zuletzt bearbeitet: 03.09.2019
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    3.763
    Zustimmungen:
    1.296
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    80 Quadratmeter Wasser für zwei Haushalte? :)
    Und da willst Du noch weiter sparen?
    Ich hatte letztes Jahr mit zwei Personen und zwei üppig begrünten Dachterrassen einen Verbrauch von 63 Kubikmetern. Für die Bewässerung hatte ich in den Vorjahren einen Zähler zwischengeschaltet, daher weiß ich, dass es immer so um die 2-3 Tausend Liter sind, die automatisch in die Kübel tröpfeln.
    Wir sind auch keine Verschwender, aber viel weniger ist kaum machbar und auch nicht notwendig, um die Mindesthygiene zu gewährleisten. Nochmal: Vergiss den Quatsch mit dem Auffangen von Duschwasser und Waschbecken. Den Gestank willst Du nicht haben und es nützt niemandem. Am wenigsten den Menschen in den Trockengebieten.
     
  14. #14 Lexmaul, 03.09.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.828
    Zustimmungen:
    1.344
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Gartenwasser hab ich einen Brunnen - sonst wäre es locker das 2-3 fache :D
     
  15. #15 Roman1978, 04.09.2019
    Roman1978

    Roman1978

    Dabei seit:
    02.07.2012
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Dahlem
    Einen Brunnen haben wir nicht, aber auch hier gilt offiziell, wenn ich das Wasser für die Toilette nutzen will, muss da ein Zähler zwischen und ich kann dafür Abwassergebühren bezahlen.

    Mal zu den kosten: Ich zahle 1,15€ pro Kubikmeter Wasser (und etwa 200€ Anschlussgebühr, was ich schon Wucher finde, aber das ist eine andere Geschichte) und 3,50€ Abwassergebühren pro Kubikmeter welche sich aus den verbrauch berechnen. Also kurz und gut 4,65€ pro Kubikmeter.

    Nun allein mal die Toiletten gerechnet. Wie gesagt 2 Haushalte, oder besser gesagt unten ist eine Einliegewohnung wo meine Mutter (72) wohnt. Wenn ich jetzt mal grob 6 Liter Wasser pro Spülgang rechne und etwa 10 mal pro Tag die Spülung benutzt wird (3 erwachsene und 2 Kleinkinder wobei eins gerade Klotraining macht), sind das im Jahr fast 22 Kubikmeter, also um die 100€. Ein 1000L Fass bekomme ich gebraucht für 20€, eine gute Pumpe (es gibt schon Modelle ab 50 Euro, aber es soll doch etwas vernünftiges sein) kostet um die 200 Euro. Ich brauche ja für die Toilette keine 5 Bar druck, da reicht schon deutlich weniger. Dann brauche ich noch Leitungen, hier kann man Gartenschlauch nehmen, aber ich würde doch eher etwas vernünftiges nehmen. Wir haben im Haus alles mit Uponor Leitungen. Also da rechen ich mit etwa 50€ für beide Toiletten. Also bin ich so bei 270 Euro, heißt ein Break-Even habe ich schon nach 3 Jahre. Und ich finde Kostentechnisch rentiert sich das schon, die PV-Anlage rentiert sich erst nach 8 bis 10 Jahre.

    Vorteil vom Regenwasser ist halt, dass es recht sauber ist, also kein Seifenrückstände hat. Man darf sich nur nicht erwischen lassen. Wie gesagt, auch beim Brunnen darf man sich nicht erwischen lassen.

    Grauwasser aufzufangen und zu nutzen ist natürlich deutlich aufwändiger und kostenintensiver. Da kommt dann noch regelmäßiges reinigen hinzu. Was auch nicht zu verachten ist. Aber dann wäre man auf der sicheren Seite. Deswegen kam mir halt der Gedanke mit dem Grauwasser von Dusche und Waschbecken.
     
  16. #16 Fred Astair, 04.09.2019
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    3.763
    Zustimmungen:
    1.296
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Warum schreibst Du "offiziell"? Schreibst Du auch, offiziell muss ich im Supermarkt bezahlen und offiziell darf ich meinen Nachbarn nicht die Treppe runterschubsen?
    Kann es sein, dass Du ein etwas egozentrisches Rechtsempfinden hast?
    Was würden wohl Deine Nachbarn von Dir halten, wenn bekannt würde, dass Du auf ihre Kosten leben willst?
     
  17. #17 Lexmaul, 04.09.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.828
    Zustimmungen:
    1.344
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Und genau das ist Dein Problem: Du musst weiter Abwassergebühren zahlen und damit ist Deine ganze Idee fürn Po.

    Das Du es illegal auf Kosten der Gemeinschaft (also vielleicht auf jemanden von uns hier) lösen willst und das noch frech zugibst, ist schon die Höhe.
     
  18. #18 Roman1978, 04.09.2019
    Roman1978

    Roman1978

    Dabei seit:
    02.07.2012
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Dahlem
    Ich schreibe "Offiziell" weil ich später nicht irgendwelche Probleme bekommen möchte. Wenn man Regenwasser oder Brunnenwasser für das WC nutzt ohne Zwischenzähler ist dies laut Satzung nicht zulässig, weil man dann mehr Wasser dem Abwasserkreislauf zufügt als man vom Wasserwerk bezogen hat. Obwohl das Oberflächenwasser/Regen durch den selben Kanal abgeführt wird.

    Das selbe geht ja auch anders herum. Wenn ich einen großen Garten hätte und ich Trinkwasser zum gießen nehmen würde, kann ich da auch einen Zwischenzähler einbauen lassen und müsste über das Wasser keine Abwassergebühren zahlen müssen.

    Wenn ich Grauwasser nehmen würde, ist die menge an Abwasser ja nicht größer als die die ich vom Wasserwerk bezogen habe. Ich nutze das Wasser nur zwei mal.

    Da will man Ökologisch nachhaltig renovieren und man wird doof angemacht.
     
  19. #19 Lexmaul, 04.09.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.828
    Zustimmungen:
    1.344
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Das hat nix mit ökologisch nachhaltig zu tun, sondern ist - sorry für den Begriff - einfach eine Schnapsidee.

    Und Du hattet Grauwasser erstmal ausgeschlossen und redest hier von vermeintlichen Gründen, wieso Dein Verhalte. irgendwie doch ok sei. Melde alles an, dann ist es gut - nur lohnt es sich dann nicht mehr ;).

    Das Grauwasser für Deine WC-Kästen auch nicht das ware ist, Deine Klos nachher auch nicht schön aussehen, ist Dir aber bewusst?

    Nochmal: Wasser sparen bringt ökologisch gar nix in Deutschland - Du nimmst diese Begründung eh nur als Vorwand für den Geiz.
     
  20. #20 msfox30, 04.09.2019
    msfox30

    msfox30

    Dabei seit:
    12.05.2015
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    203
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Halle
    Des setzt aber vorraus, dass du mit Dusche auch ausreichend Wasser für die Toilette produzierst. Wenn das Faß auf dem Boden mal leer ist, musst du also erst Dusche und dann darfst erst auf's Klo. Also dringend darf's da nicht sein.
    Dann....
    1000L Faß. Das ist ein Tonne die da oben lastet.
    Dann...
    Du könntest noch mehr sparen. Wenn Kind nur Pipi auf dem Klo macht, könntest du das Wasser zur Not auch nochmal verwenden. :).
    Dann..
    den Strom für die Pumpe hast du vergessen. Und wenn die Pumpe nach 3 Jahren die Hufe hoch macht, muss du wieder 200€ investieren.
    Dann...
    Ja, dass Regen- und Brunnenwasser nicht einfach so verwendet werden darf ist üblich. Aus diesem Grund haben wir vorsorglich ein extra Leitung zu den Toiletten legen lassen, wo auf eine extra dran käme, wenn wir denn Brunnenwasser nehmen sollten. Aber auch da fängt es wieder an!:
    Der Klokasten ist heutzutage hinter den Fliesen und nicht so einfach tauschbar. Wenn da nun nicht sauberes Wasser verwendet (z.B. auch Grauwasser), kann es durchaus sein, dass dieser verdreckt und schneller kaputt geht. D.h. du müsstest das Wasser vorher sogar noch reinigen. Aus diesem Grund sind wir vom Wasser aus dem Brunnen abgewichen.
     
Thema:

Wassersparpotential einplanen bei Renovierung

Die Seite wird geladen...

Wassersparpotential einplanen bei Renovierung - Ähnliche Themen

  1. Altbau - Kredit für Haus und Sanierung zusammen? Wie KFW einplanen?

    Altbau - Kredit für Haus und Sanierung zusammen? Wie KFW einplanen?: Hallo zusammen, meine Frau und ich haben uns gerade ein kleines Häuschen gekauft, bzw. sind kurz vor der Unterschrift beim Notar. Das Haus (BJ...
  2. Terrassenüberdachung bei Grundriss einplanen?

    Terrassenüberdachung bei Grundriss einplanen?: Hallo zusammen, wir hätten gerne die Terrassenüberdachung wie im Anhang abgebildet. Auch bei uns wäre der nur die Hälfte der Terrasse...
  3. Reserve einplanen

    Reserve einplanen: Liebe Foristen und Experten.. wir haben nun alle Angebote eingeholt und sind nun mit der Bank bzw. dem Finanzmakler im Gespräch bezüglich der...
  4. Welche Kosten muss man noch einplanen?

    Welche Kosten muss man noch einplanen?: Hallo liebe Häuslebauer, ich bin ganz neu hier angemeldet, hallo erstmal. Mein Mann und ich sind kürzlich aus dem teuren München in meine...
  5. Wie HT einplanen

    Wie HT einplanen: Hatten letzt Woche ein Vorgespräch mit unserem Architekten. Er übernimmt LP 1-5(vorerst wird wohl auch Bauleitung übernehmen). Hatten kurze...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden