WDVS einseitig?

Diskutiere WDVS einseitig? im Spezialthema: Wärmebrücken Forum im Bereich Bauphysik; Guten Abend zusammen Folgende Situation: Wir spielen mit dem Gedanken unsere alte Klinkerfassade (EFH Baujahr 1966) optisch zu modernisieren....

  1. Smi22

    Smi22

    Dabei seit:
    07.11.2022
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Guten Abend zusammen

    Folgende Situation:
    Wir spielen mit dem Gedanken unsere alte Klinkerfassade (EFH Baujahr 1966) optisch zu modernisieren.

    Irgendwann ist sicher mal eine komplett Maßnahme mit WDVS denkbar, aktuell jedoch, würden wir zunächst, auch aus Kostengründen, einen „einfachen“ Anstrich bevorzugen.

    Auf der Wetterseite jedoch, ist der Klinker und vor allem die Fugen, ordentlich abgewittert, so dass ein Anstrich hier definitiv keinen Sinn macht, bzw zu viel vorbereitende Arbeiten, wie zB Fugen ausfräsen/ausbessern etc., wir reden hier von rund 50qm Fläche, nötig wäre. Das war ein langer Satz…

    Nun zur Frage:
    Ist es bauphysikalisch, im Hinblick auf Kältebrücken bzw. Temperaturunterschieden an den 3 betreffenden Wänden, sinnvoll nur eine Seite (Westen) zu dämmen und entsprechend zu verputzen? Hausfront (Norden) und Rückseite(Süden) entsprechend nicht zu dämmen? Würde dies problematisch an den Übergängen (Ecken) zu gedämmter und nicht gedämmter Fassade sein? Es handelt sich um eine DHH.

    Dann folgende Frage, wenn dies unproblematisch sein sollte, wie cm WDVS sollte es mindestens und sinnvollerweise sein? Effekt und Kosten sollten dabei in einem sinnvollen Verhältnis stehen.

    Danke
    Simon
     
  2. #2 Hercule, 14.11.2022
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    1.815
    Zustimmungen:
    468
    Vergiss das mal.
    Klinker lässt sich doch prima auffrischen. Google mal.
     
  3. Tilo

    Tilo

    Dabei seit:
    15.10.2022
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    184
    Beruf:
    Dipl.- Bauingenieur
    Ort:
    Dresden
    Hallo Simon
    Haste mal Fotos ?
    Wie ist generell der Wandaufbau der Außenwände ?
    Du willst bestimmt Heizkosten sparen und die Klinker gefallen dir nicht mehr.

    Gruß
     
  4. Smi22

    Smi22

    Dabei seit:
    07.11.2022
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Guten Morgen.
    Bei der Antwort fehlt mir etwas Inhalt :)
    Vergessen, warum? Auffrischen ist nicht unbedingt unsere Intention. Da auch sehr aufwendig. Wenn mit der Fassade irgendwas aufwendiges passiert, dann eben Dämmung. Der Anstrich wäre eine Art optische Übergangslösung, die man auch mehr oder weniger selbst und/oder gut durch das private Netzwerk lösen lässt. Die Dämmung auf der Westseite, da die Fläche für einen Anstrich erst großflächig saniert werden müsste, was keinen Sinn macht und direkt mit WDVS versehen werden könnte.

    Dazu kommt, dass der Klinker auch von einem Bewuchs (Efeu o.ä.) durch den Vorbesitzer, in Mitleidenschaft gezogen wurde. Also nicht nur die Fugen großflächig, sondern auch der Klinker an sich.

    Also im Grunde für mich erstmal die Frage, wäre das an den Übergängen zu dann nicht gedämmten Flächen ein Problem?
     
  5. Smi22

    Smi22

    Dabei seit:
    07.11.2022
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Ja, ein Foto könnte ich hier posten.
    Der Wandaufbau… gute Frage. Ich suche mal in den Unterlagen. KS Mauerstein, Luft, Klinker? Oder war zu dem Baujahr schon irgendeine Dämmung zwischen KS und Klinker?
     
  6. #6 chillig80, 14.11.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.717
    Zustimmungen:
    1.571
    Im Regelfall funktioniert sowas, im Ausnahmefall nicht...

    Zur Dämmung, wenn du nach heutigem Stand betrachtet "fertig" sein willst, und nicht in ein paar Jahren wieder nochmal Dämmung nachlegen willst, dann ist ein U-Wert von <=0,2 anzustreben. Das bedeutet ganz überschlägig min. 14-16cm WLG 035. Man muss dazu aber den gesamten Wandaufbau betrachten. Bei Klinker gehen bei mir noch die Alarmglocken an, das könnte evtl. noch "hinterlüftet" sein, dann wirds schwieriger, weil vorne Dämmung drauf pappen während hinten die Luft durchzieht ist halt auch nur so getan als ob...
     
  7. Smi22

    Smi22

    Dabei seit:
    07.11.2022
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    1. Frage dazu:
    Aus welchem Grund, wenn ich heute sagen wir nur 80mm Dämmung nehme, sollte ich dann in ein paar Jahren nachlegen wollen? Nicht unbedingt immer hilft mehr mehr, oder?!

    2. ok, wenn Klinker hinterlüftet, was dann? Hilft nur Abbruch des Klinkers?
     
  8. Smi22

    Smi22

    Dabei seit:
    07.11.2022
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    hier 2 Fotos.
    Vor kurzem wurde eine Garage angebaut, welche hier ausgeschnitten ist. Daher der Sensor der Heizung, welcher da noch los lieblos rumhängt.
    Ortgang müsste wohl verlängert werden.
     

    Anhänge:

  9. #9 chillig80, 14.11.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.717
    Zustimmungen:
    1.571
    Zu 1. Dieses "Energiewende" von dem alle reden hat es in sich. Da ist im Durchschnitt in 20-25 Jahren ein echt gut gedämmter Altbau als Standard vorgesehen. Wenn es die Leute nicht freiwillig machen, dann wird man das erzwingen müssen, sonst klappt das nicht... Dass viel immer viel hilft sage ich nicht, dass ein U-Wert deutlich über 0,2 aus heutiger Sicht irgendwie nicht "zukunftsfähig" ist, das ist trotzdem wahr...

    Zu 2. Müsste man kucken, man bekommt es oft hin ohne den Klinker abzureißen. Aber es gibt halt echt brutale Wandaufbauten. Tragwand + Luftspalt + Klinker + Dämmung... Technisch und optisch schöner ist es oft wenn man den Klinker abreißt, aber kostet halt wieder Geld...
     
  10. #10 chillig80, 14.11.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.717
    Zustimmungen:
    1.571
    Also wenn es nur ein paar Jahre halten soll, dann saubermachen, darüberstreichen und dann in ein paar Jahren komplett neu machen und dann aber gut und richtig. Diese halbfertigen Provisorien in halbgut sind meisst nicht sehr schlau... Wie lange soll das Provisorium denn bleiben?
     
  11. Smi22

    Smi22

    Dabei seit:
    07.11.2022
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    wenn ich es heute, in Eigenleistung so mache, sprich Westwand mit sinnvoller Dämmung (x-mm) und x Jahren Nord und Süd nachziehe, kann mir doch in x-Jahren keiner sagen, dass ich mein Eigentum zwangsweise (erneut) sanieren muss?! (Stichwort Bestandsschutz?!)… naja man weiß nie.

    Nächstes Thema ist ja dann auch, wenn ich die Fassade einhülle, muss ich auch die Fenster entsprechend anpassen. Was sowieso der erste Schritt, vor der Dämmung auf Nord- und Südseite sein sollte. West sind eben keine - außer diese fantastischen Glasbausteine…

    Bzgl Anstrich:
    also mit sauber machen wird es nicht getan sein.
    Die Fugen müssen wohl zu 60-80% entfernt und erneuert werden. Was ich dann für Quatsch halten würde.
     
  12. #12 chillig80, 14.11.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.717
    Zustimmungen:
    1.571
    Hausfriedensbruch gibt es nicht mehr wenn es um die Energiewende geht. Nötigung gibt es nicht mehr wenn es um die Energiewende geht. Soweit zwei Urteile aus den letzten Wochen zu Klimaklebern und Baumbesetzern. Den Bestandsschutz wird man so wie er ist nicht lassen können, sonst können wir auch gleich mit der Energiewende aufhören.
    Ob man das mit harten Nachrüstpflichten, einer "Gebäudesteuer" für entsprechend "schlechte" Gebäude, über die Energiepreise oder über kontigentierte Energiemengen machen wird sehen wir dann ja. Aus heutiger Sicht sicher ist, der durchschnittliche Altbau ist in 20-25 Jahren irgendwas zwischen heutigem KfW70 und KfW55... Steht so in allen Planungen von EU, über nationale Pläne und auch in allen Papers der eher seriösen Wissenschaft. Nur irgendwelche Lobbyverbände und Aktivisten mit Partikularinteressen sagen was anderes.

    Dass man da extra für dich ne Ausnahme macht ist nicht unmöglich, aber doch sehr unwahrscheinlich.
     
    Deliverer gefällt das.
  13. #13 chillig80, 14.11.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.717
    Zustimmungen:
    1.571
    Deliverer gefällt das.
  14. #14 klappradl, 14.11.2022
    klappradl

    klappradl

    Dabei seit:
    10.02.2021
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    619
    Beruf:
    Dipl. Dingens
    Ort:
    Altbiersektor
    Man kann dir jetzt schon sagen, dass das nicht dem Energieeinspargesetz entspricht. Was "sinvoll"ist, ist deine persönliche Meinung und hat auf die geforderte Dämmung keinen Einfluss. Es gibt natürlich auch Ausnahmen, aber ob die auf deinen Bau zutreffen, möchte ich bezweifeln.
     
  15. #15 klappradl, 14.11.2022
    klappradl

    klappradl

    Dabei seit:
    10.02.2021
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    619
    Beruf:
    Dipl. Dingens
    Ort:
    Altbiersektor
    Es ist bei den Bildern davon auszugehen, dass die Klinkerfassade eine Luftschicht besitzt. Ein einfaches WDVS funktioniert dann möglilcherweise nicht so gut.
     
  16. Smi22

    Smi22

    Dabei seit:
    07.11.2022
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Grundsätzlich ist es ja auch in meinem Interesse ordentlich vorzugehen und natürlich auch entsprechend Energie zu sparen. Ich hoffe, dass das keinen falschen Eindruck hinterlassen hat.

    Wie würdet ihr nun vorgehen?
     
  17. #17 chillig80, 14.11.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.717
    Zustimmungen:
    1.571
    Ich würde mal in meinem Geldbeutel kucken und es dann entweder gleich richtig machen, oder es nochmal ein paar Jahre vertagen...

    Btw. Ich habe das Problem schon verstanden. Wenig Dachvorsprung, Glasbausteine die wohl irgendwie ersetzt werden müssten, etc... Aber das hilft ja alles nix, das ist zwar ne gefällige Ausrede, davon wird es aber halt nicht besser.

    Du brauchst eigentlich einen individuellen Sanierungsfahrplan der festlegt was wann und in welcher Reihenfolge zu tun wäre damit das Gesamtkunstwerk stimmt. Es ist ein großer Unterschied ob man alles sofort macht, es über die Jahre macht, wie der Zustand der einzelnen Bauteile ist, etc... Es ist schwierig dir einen seriösen Ratschlag zu einer einzigen Wand zu geben ohne die Gesamtproblematik zu kennen. Weil "mach es gleich richtig" ist halt auch nur ne Plattitüde, aber viel mehr ist halt bei den Infos auch nicht drin. Entweder überlegst dir selbst ne Gesamtstrategie, oder du siehst dich nach einem seriösen Energieberater um der das für dich macht. Meine Meinung.
     
  18. Smi22

    Smi22

    Dabei seit:
    07.11.2022
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Hab tatsächlich vorhin mal nach Energieberatung gesucht… leider hab ich da das Vorurteil, dass eben niemand mehr wirklich unabhängig

    habt ihr da Tipps wo ich mich da am besten erkundige und wen ich mir ins Haus hole?
     
  19. #19 chillig80, 14.11.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.717
    Zustimmungen:
    1.571
    Schwierig, die die was taugen sind wohl gerade ausgebucht... Kannst es ja mal hier suchen:

    Energie-Effizienz-Experten (EEE)

    An wen du da gerätst weiß ich aber auch nicht, die dürfen halt die Nachweise für die Förderprogramme machen, müssen also eine Fortbildung gemacht haben. Viel mehr als dieses "Qualitätsmerkmal" gibts derzeit nicht. Mundpropaganda ist oft hilfreicher, Freundes- und Bekanntenkreis durchfragen...
     
  20. #20 Fabian Weber, 14.11.2022
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    12.057
    Zustimmungen:
    4.498
    Bei der Fassade spricht doch alles gegen eine Dämmung von außen.

    Da würde ich eine Einblasdämmung machen und die Klinker einmal reinigen und neu verfügen.

    Das ist sicherlich das billigste, bringt trotzdem etwas Dämmung und entspricht auch dem GEG.

    Das ist doch ein Doppelhaus, oder? Wie soll das denn dann bitte aussehen?!

    Das Dach müsste auch vorgezogen werden.

    Alles viel zu aufwändig, rechnet sich doch nie.
     
    Tilo gefällt das.
Thema:

WDVS einseitig?

Die Seite wird geladen...

WDVS einseitig? - Ähnliche Themen

  1. WDVS: Verlegung von Solarkabeln (?)

    WDVS: Verlegung von Solarkabeln (?): Hallo zusammen wir wollen auf unserem Vorderdach des Hauses Solarpanels anbringen und müssen Kabel nach unten in den Keller legen. Leider geht...
  2. WDVS ohne Zulassung (!?)

    WDVS ohne Zulassung (!?): Hallo zusammen, wir sanieren gerade unser Wohnhaus (massiv) aus den 60ern zu einem Effizienzhaus 55 mit Architekt für LPH1-4 und Bauleitung....
  3. vertikaler Brandschutz zwsichen 2 Häusern bei WDVS

    vertikaler Brandschutz zwsichen 2 Häusern bei WDVS: Hallo, wenn zwei Gebäude aneinander gebaut werden, dann müssen je nach Gebäudeklasse nicht nur horizontale Brandriegel in ein WDVS eingearbeitet...
  4. Risse in WDVS

    Risse in WDVS: [ATTACH] Hallo, ich habe eine Frage zu Mängeln in der Fassade. Dort wurde 2012 eine Aussendämmung gemacht. An der Südseite sind bei feuchtem...
  5. WDVS und PV-Anlage mit oder ohne Meisterpflicht?

    WDVS und PV-Anlage mit oder ohne Meisterpflicht?: Liebe Experten, meine Eltern möchten ihr Haus auf Vordermann bringen, die Fassade mit WDVS dämmen und eine PV-Anlage installieren lassen. Um...