WDVS Steinwolle, teilweise falsche Stärke und fragliches Material verwendet

Diskutiere WDVS Steinwolle, teilweise falsche Stärke und fragliches Material verwendet im Übungsraum Forum im Bereich Sonstiges; Hallo Bauexperten, habe ein Problem mit meinem Verputzer bzgl. WDVS. Ich saniere gerade ein Haus Baujahr 65. Bisher liefen alle Gewerke soweit...

  1. #1 Helmut1970, 17.07.2018
    Helmut1970

    Helmut1970

    Dabei seit:
    17.07.2018
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Elektroingenieur
    Ort:
    Würzburg
    Hallo Bauexperten,
    habe ein Problem mit meinem Verputzer bzgl. WDVS.

    Ich saniere gerade ein Haus Baujahr 65. Bisher liefen alle Gewerke soweit glatt durch.
    Haus ist massiv gebaut, 30cm Ziegelwände.

    Jetzt wurde an der Fassade mit dem WDVS begonnen.
    Hier kurz eine Schilderung:
    Habe ein WDVS aus Steinwolle in Stärke 120 mm bestellt: WDVS SW 035 plus, so lautet die Positionsbeschreibung.
    Die Fläche steht nun im armierten Zustand da.
    Hier meine Punkte der Beanstandung:

    Die Fassade hat eine Fläche von ca. 380 m2
    Davon wurden ca. 200 m2 (Menge ausLieferschein) mit Steinwolle 120 mm für WDVS 035 verklebt (-->ok)
    36 m2 (Menge aus Lieferschein) mit eine Sockeldämmplatte 120 mm (-->ok)
    Der Rest, ca. 120 m2 wurde mit 100 mm verklebt. (es war aber 120 mm bestellt)

    Unabhängig von der Minderstärke erscheint mir das 100mm Material als zu weich, und nicht für ein WDVS geeignet zu sein.
    Die Armierung lässt sich hier wie eine Matratze eindrücken.
    Die 100 mm Platten sind zwar aus Steinwolle, haben aber einseitig ein weisses Vlies und sind viel weicher als das andere Material. Beim Googeln des Materials, scheint es für mich eine Deckendämmplatte zu sein, ohne Zulassung für den Aussenbereich, aber wie gesagt, das ist nur meine Meinung, die mir aber von einem erfahrenen Verputzer im Ruhestand bestätigt wurde...

    Das unterschiedliche Material hat der Verputzer an verschiedene Giebelseiten geklebt.
    Ebenso hat er die fehlerhaften Platten am selben Tag geklebt, gedübelt und armiert, was so bestimmt nicht sein sollte.

    Zudem wurden unterschiedliche Wandseiten mit unterschiedlicher Armierungsmasse armiert, zwar alles vom gleichen Hersteller, aber grau und weiss. Denke das ist das geringste Problem, aber auch nicht im Sinne des Erfinders. Kann ja bei einem hellen Deckputz unterschiedlich durchscheinen...

    Aufgefallen ist mir das Ganze Stück für Stück über den Überstand der Fensterbänke und der mangelhaften Druckfestigkeit....

    Und das alles von einer alten, eingesessenen Verputzerfirma aus dem Nachbarort...

    Was würdet ihr hier tun?

    Hier ein Bild vom Material
     

    Anhänge:

  2. #2 Helmut1970, 17.07.2018
    Helmut1970

    Helmut1970

    Dabei seit:
    17.07.2018
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Elektroingenieur
    Ort:
    Würzburg
    eine "Probebohrung" zeigt die 100 mm
     

    Anhänge:

  3. #3 Helmut1970, 17.07.2018
    Helmut1970

    Helmut1970

    Dabei seit:
    17.07.2018
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Elektroingenieur
    Ort:
    Würzburg
    und so lässt sich das Material komprimieren
     

    Anhänge:

  4. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.568
    Zustimmungen:
    1.150
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Das ist topdec oder ein anderer Hersteller dieser Art, nicht für den Aussen Bereich und nicht überputzfähig.
     
  5. #5 Helmut1970, 17.07.2018
    Helmut1970

    Helmut1970

    Dabei seit:
    17.07.2018
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Elektroingenieur
    Ort:
    Würzburg
    und so sieht die Armierung aus
     

    Anhänge:

  6. #6 Helmut1970, 17.07.2018
    Helmut1970

    Helmut1970

    Dabei seit:
    17.07.2018
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Elektroingenieur
    Ort:
    Würzburg
    Hallo SIL
    Danke für die Antwort
     
  7. #7 Helmut1970, 17.07.2018
    Helmut1970

    Helmut1970

    Dabei seit:
    17.07.2018
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Elektroingenieur
    Ort:
    Würzburg
    Ist die Armierungsschicht nicht auch etwas dünn mit 4 mm?
     
  8. #8 Fabian Weber, 17.07.2018
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    3.731
    Zustimmungen:
    945
    Bitte mal die Produkte genau benennen, steht auf den Klebezetteln der Verpackung. Wenn sich rausstellen sollte, dass es tatsächlich Innendämmung ist, dann erstmal beim Hersteller nachfragen, ob die tatsächlich nicht für außen geeignet ist. Gab es auf der alten Fassade einen Versatz? Irgendwie muss man das ja sonst von außen sehen, wenn sich die Dämmstärke ändert.
     
  9. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.568
    Zustimmungen:
    1.150
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Ja viel zu dünn und einlagig nur gezogen, das reisst ohne später ohne Ende.
     
  10. #10 Helmut1970, 17.07.2018
    Helmut1970

    Helmut1970

    Dabei seit:
    17.07.2018
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Elektroingenieur
    Ort:
    Würzburg
    Hinten an der Kleberschicht sieht man hier noch das Gewebe an der Wand kleben
    Steinwolle löst sich ganz einfach ab
     

    Anhänge:

  11. #11 Helmut1970, 17.07.2018
    Helmut1970

    Helmut1970

    Dabei seit:
    17.07.2018
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Elektroingenieur
    Ort:
    Würzburg
    so das heißt also:
    teilweise falsches nicht zugelassenen und zu dünnes Material
    zu dünn armiert (wohl im kompletten Bereich)

    was nun tun ?
    Morgen früh kommt der Verputzer zu einem Gespräch vorbei...
     
  12. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.568
    Zustimmungen:
    1.150
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Das verkehrte Material entsprach ja nicht der Bestellung mit 120 mm, also Rückbau und das richtige rein, 2 Lage mit Gewebe drüber ziehen-wo das A1 richtig ist, was anderes fällt mir da auch nicht ein.
     
  13. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.568
    Zustimmungen:
    1.150
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Falls der Putzer 'uneinsichtig' ist dann ein Sachverständiger Handwerkskammer zum Beispiel oder einen Vertreter vom verwendeten Putz kommen lassen, dann auch gleich die neuralgischen Punkte wie Fensterbänke Dachanschluss Laibungen Übergang Perimeter etc mit besichtigen lassen.
     
  14. #14 Helmut1970, 17.07.2018
    Helmut1970

    Helmut1970

    Dabei seit:
    17.07.2018
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Elektroingenieur
    Ort:
    Würzburg
    Hallo Fabian
    Zettel hab ich nur mit 120 mm gefunden (Isover Sillatherm also ok)
    Vom 100 mm Material ist nichts zu finden.
    Klebt auch nicht überall.
    Verschiedene Giebel wurden wahrscheinlich mit unterschiedlichen Material beklebt.
    Nord-Seite (6x5 Meter) und mindestens 2 Seiten eines Vorsprungs (jeweils 2x8m) sind wohl betroffen.
    Hab ich über Fensterbanktiefe und Klopftest ermittelt.
     
  15. #15 Helmut1970, 17.07.2018
    Helmut1970

    Helmut1970

    Dabei seit:
    17.07.2018
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Elektroingenieur
    Ort:
    Würzburg
    Danke SIL für die Antwort,
    ist der Vertreter von STO der dann kommt unparteiisch?
     
  16. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.568
    Zustimmungen:
    1.150
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Nun ja aber gerade die ich kenne sind eigentlich interessiert das ihr Material auch ordentlich verarbeitet wird, lässt der Pfusch zu fällt es am Ende ja auch auf STO, es liegt also doch erhebliches Eigeninteresse auch bei Sto vor. Oder sie verlangen einen Techniker halt von STO keinen reinen Verkäufer.
     
  17. #17 Helmut1970, 17.07.2018
    Helmut1970

    Helmut1970

    Dabei seit:
    17.07.2018
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Elektroingenieur
    Ort:
    Würzburg
    Was mich noch wurmt,
    wie finde ich oder der Sachverständige raus vom im Detail das falsche Material ist und wo noch.
    Bei den 120 mm Platten wurde maschinell dünn vorgespritzt und dann die Platten an die Wand geklebt.

    Kann ich von aussen erkennen wo überall die 100 mm Platten stecken?
    Diese können ja mit Punten, und damit höher, geklebt worden sein?

    Und wenn der Verputzer verschiedene Seiten wieder abbaut, reisst er da nicht Platten an der anderen Giebelseite locker?
    Ist doch alles irgendwie verzahnt?
     
  18. #18 Helmut1970, 17.07.2018
    Helmut1970

    Helmut1970

    Dabei seit:
    17.07.2018
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Elektroingenieur
    Ort:
    Würzburg
    Ok SIL, das mit dem Vertreter leuchtet mir ein,
    der muss ja auch Garantie geben..
     
  19. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.568
    Zustimmungen:
    1.150
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Nein da müssen einige kleine Löcher gemacht werden, es gibt so einen 'Stechnagel' für Dämmdicken der zeigt halt die Tiefe bis zum Mauerwerk an.
     
  20. #20 Helmut1970, 17.07.2018
    Helmut1970

    Helmut1970

    Dabei seit:
    17.07.2018
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Elektroingenieur
    Ort:
    Würzburg
    ok
    jetzt ist also nur noch zu klären was im Detail die 100 mm Steinwolle für ein Produkt ist.
    Für Innen oder aussen zugelassen?

    Also ich tippe auf Deckendämmung (hatte der Verputzer wohl im Lager übrig):
     

    Anhänge:

Thema: WDVS Steinwolle, teilweise falsche Stärke und fragliches Material verwendet
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie wird steinwolle an fassade verklebt?

    ,
  2. azs

    ,
  3. best cameras

Die Seite wird geladen...

WDVS Steinwolle, teilweise falsche Stärke und fragliches Material verwendet - Ähnliche Themen

  1. Anschluss WDVS Doppelhaus Doppelhaushälfte Steinwolle Mineralwolle

    Anschluss WDVS Doppelhaus Doppelhaushälfte Steinwolle Mineralwolle: Guten Abend Zusammen, gibt es etwas spezielle zu beachten beim Anschluss eines WDVS aus Mineralwolle Steinwolle. Brandschutztechnisch dürften bei...
  2. WDVS Steinwolle Mineralwolle Steinfensterbänke Halter nötig.

    WDVS Steinwolle Mineralwolle Steinfensterbänke Halter nötig.: Einer geht noch (für heute), bei unserer Haussanierung wurden auch die Fenster erneuert und WDVS (Mineralwolle) angebracht. Die Gipser, 2 Mann,...
  3. WDVS Steinwolle Lamellen und Platten mischen erlaubt?

    WDVS Steinwolle Lamellen und Platten mischen erlaubt?: Guten Tag Forumsexperten, bei unserer Haussanierung, WDVS aus Steinwolleplatten, hat der Gipser einige Steinwollelamellen ins System gemischt....
  4. Wie hoch EPS über Boden bei WDVS aus Mineralwolle Steinwolle

    Wie hoch EPS über Boden bei WDVS aus Mineralwolle Steinwolle: Hallo Zusammen, hier spielt wieder Helmut. Bei einem WDVS aus Mineralwolle / Steinwolle muss doch die unterste Reihe aus EPS sein Wie hoch über...
  5. Fachwerkhaus mit MiFa (Steinwolle) WDVS dämmen?

    Fachwerkhaus mit MiFa (Steinwolle) WDVS dämmen?: Hallo, ich saniere gerade mein Fachwerkhaus an zwei Seiten mit Steinwolle WLG 035 WDVS. Mein Aussenputzer bringt im ersten Arbeitsschritt...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden