Weisse Wanne dampfdicht

Diskutiere Weisse Wanne dampfdicht im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Bekanntlich ist eine Weisse Wanne nur wasserdicht (sollte sie zumindest sein) und nicht dampfdicht. Mit welcher Abdichtung und wie ist die WW...

  1. #1 R. Derdau, 19. Juni 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Bekanntlich ist eine Weisse Wanne nur wasserdicht (sollte sie zumindest sein) und nicht dampfdicht.
    Mit welcher Abdichtung und wie ist die WW dampfdicht zu bekommen?
    Wie sieht der Aufbau aus, wenn eine Perimeterdämmung angebracht werden soll?

    Gruß
    R. Derdau
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MB

    MB Gast

    Weisse Wanne dampfdicht: G 200 S4

    Also eine Schweißbahn G(lasgewebe) 200 (g/m²) S(chweißbahn) 4 (mm).
    Aufbau von unten nach oben:
    15 cm Kies
    Sauberkeitsschicht B15, 5 cm
    Perimeterdämmung
    Trennfolie
    Bewehrung/Beton
    Schweißbahn
    Trennfolie
    ggf. Dämmung und nochmal Folie
    Estrich
     
  4. #3 stefan_ibold, 19. Juni 2002
    stefan_ibold

    stefan_ibold Gast

    Moin,
    womit sich für mich eindeutig der Sinn der weißen Wanne noch zweifelhafter darstellt.
    Bei einer schwarzen Wanne haste gleich 3 Wünsche auf einmal erfüllt: dampfdicht, wasserdicht, superdicht
    Grüße
    stefan ibold
     
  5. #4 R. Derdau, 19. Juni 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Kellerwände dampfdicht?

    Wie macht man perimetergedämmte Betonwände dampfdicht?

    Wenn unter der Sohlplatte Foamglas Floorboards verwendet werden, ist dann ebenfalls eine Schweißbahn auf der Sohlplatte zu verlegen?

    Gruß
    R. Derdau
     
  6. MB

    MB Gast

    Nuu gloor

    Wenn das Schaumglas in Heißbitumen auf Sauberkeitsschicht verlegt wurde, könnte man theoretisch auf Abdichtung verzichten. Nur hat das einen nachteil: der Übergang Sohle Wand gestaltet sich schwierig. Zumindest an den Rändern sollte dann Schweißbahn verlegt werden, die natürlich nach außen überlappt.
    Die Wand macht man ebenfalls mit Schweißbahn dicht. Das ist die klassische schwarze Wanne. Ich mache ja ungerne Werbung, abe schauen Sie mal hier nach.
     
  7. #6 R. Derdau, 20. Juni 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Kellerwand dampfdicht

    Wenn ich die Perimeterdämmung (XPS oder Schaumglass) mit Kaltbitumen vollflächig verklebe, ist dann die Wand dampfdicht?

    Gruß
    R. Derdau
     
  8. MB

    MB Gast

    Was denn nu?

    Schaumglas ist dampfdicht. XPS nicht. Allerdings hat XPS einen relativ hohen Sperrwert in Verbindung mit der Dicke (sd = 400 x Dicke in m, als bei 10 cm 40 m). Kaltbitumen hat zwar auch hohen Sperrwert, ist aber dünn (50.000 x 0,001 = 50 m). Zusammen also rund 90 m bei XPS. Das ist nicht dampfdicht, aber immerhin eine Dampfbremse.
    Jetzt kommt es auf die Boden- oder besser Wasserverhältnisse an. Wenn da flüssiges Wasser ansteht, reichen Kaltbitumen und Kaltbitumen nicht.
     
  9. #8 R. Derdau, 20. Juni 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Kaltbitumen

    Warum reicht Kaltbitumen bei anstehendem Wasser nicht aus? Das Wasser steht doch an der Dämmplatte und nicht am Kaltbitumen.

    R. Derdau
     
  10. MB

    MB Gast

    Datt is ne Dampfmaschiiin

    Bei anstehendem Wasser ist die rel. Luftfeuchte 100 %. Im Keller selbst sollte sie nicht über 50% liegen. Bei angenommener gleicher Temperatur ist also ein Dampfdruckgefälle von außen nach innen gegeben.
    Wie gesagt, das gilt nur bei dauernd anstehendem Wasser und Diffusion dauert ewig. Wenn es nur zeitweise ansteht, reicht Kaltbitumen aus.
     
  11. #10 R. Derdau, 20. Juni 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Schaumglas mit Kaltbitumen

    Da Schaumglas dampfdicht ist, kommt der Wasserdampf doch gar nicht erst bis zum Kaltbitumen durch. Es sei denn, daß Wasser kann hinter den Platten laufen.
    Sicherlich kann auch etwas Wasserdampf zwischen den Plattenstößen durchkommen. Aber ist das noch ein Problem oder zu vernachlässigen gering?

    R. Derdau
     
  12. MB

    MB Gast

    Wieso Schaumglas?

    Ich habe oben von XPS geschrieben. Schaumglas ist dann als Schicht dampfdicht, wenn die Fugen vollständig geschlossen sind.
     
  13. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Warum muss eine Weisse Wanne dampfdicht

    ausgebildet werden ? ... ich seh den momentan den SINN einfach NICHT ?

    MFG
     
  14. MB

    MB Gast

    Das Problem liegt darin, daß Wasserdampf auch WU-Beton durchwandert (diffundiert eben), denn der µ-Wert von Beton beträgt ja nur ca. 100. Natürlich geht das gaaaaaanz laaaaaangsam.
    Jetzt kann (kann! muß nicht!) aber passieren, daß dieser Wasserdampf kondensiert, also zu flüssigem Wasser wird. Und dann ausgerechnet z.B. in der Dämmung. Das wird für Schimmel angenehm, aber nicht für die legitimen Bewohner.
    In der DIN 18195 steht zum Beispiel sinngemaß, daß auf eine Abdichtung (gemeint ist hier gegen Wasserdampf) verzichtet werden kann, wenn:
    1. 15 cm kapillarbrechende Schicht
    UND
    2. nicht zu dauerndem Aufenthalt von Personen gedacht
     
  15. #14 R. Derdau, 20. Juni 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Weisse Wanne mit Dampfsperre

    Ich wüßte auch gern, wie sinnvoll ist die Dampfsperre/-bremse bei einer WW.
    Sicherlich ist es Ideal, wenn der Keller dampfdicht mit Schaumglas abgedichtet ist. Aber, was für Nachteile hat man, wenn z.B. nur eine Dampfbremse mit kaltbitumenverklebten XPS-Platten durchgeführt wird. Ich gehe in beiden Fällen von drückendem Wasser aus und vollflächig verklebten Platten.

    Gruß
    R. Derdau
     
  16. MB

    MB Gast

    Steht doch da

    Habe ich doch beschrieben. Aber nochmal: das gilt nur, wenn da ständig Grundwasser an der Wand ansteht.
    Vielleicht so erklärt:
    Im Sommer Temperatur Keller und Erdreich nahezu gleich mit z.B. +15°C. Im Keller relative Luftfeuchte von 50 %, im Wasser natürlich 100%. Der Wasserdampfsättigungsdruck beträgt demnach 1706 Pa. Das heißt außen 1706 Pa und innen 853 Pa, Differenzdruck also auch 853 Pa. Der Dampf will rein! Tut der auch. Der Antrieb läuft solange, bis die Partualdrücke ausgeglichen sind. Da aber immer Wasser außen steht, kommt auch immer wieder Wasserdampf nach, d.h. außen bleibt es bei 100 %. Ausgeglichen ist es demnach erst bei einer Luftfeuchte innen von 100 % oder einer Temperaturerhöhung auf ca. + 26,25°C.
    Ob das so der Sinn eines Kellers ist?
     
  17. #16 R. Derdau, 20. Juni 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Immer noch nicht klar !!!

    Mir ist zwar klar, daß der Dampf in den Keller kommt, aber wieviel, daß verstehe ich nicht. Auch nicht mit den bereits erwähnten Zahlen.
    Da der Keller kein luftdichter Behälter ist, sondern auch gelüftet wird, stellt sich mir die Frage, ob die diffundierte Wassermenge zu anderen internen Wasserdampfbildungen zu vernachlässigen ist. Wenn ich wüßte, wieviel Wasser (in Milliliter) pro Quadratmeter am Tag durch die Kellerwand kommt, dann könnte ich mir die Folgen vorstellen.
     
  18. MB

    MB Gast

    Das wird auch nicht klar

    Weil nämlich keiner weiß, wie die Lüftungsquerschnitte sind, wie oft gelüftet wird, wie genau der Keller genutzt werden wird (wassen das für ne Satzbildung?), wie die Temperaturverläufe über die Jahre sein werden usw.
    Zudem ist ja nicht mal bekannt, wo genau der Dampf kondensiert, eben zum Beispiel in der Trittschalldämmung.
    Vielleicht noch eine Zahl zur Anschauung: Bei + 15°C und 100 % rel. Feuchte beträgt die Wassermenge in der Luft 12,8 g/m³.
    Oder noch anders: ögliche Folge ist Kondenswasserniederschlag an der Innenseite der Wand, und zwar evtl genau in der Ecke. Da können Sie lüften, wie Sie wollen, da kommt keine Strömung hin.
    Aber warum drüber aufregen? Das gilt eben nur, wenn ständig Grundwasser anliegt.
     
  19. Nanusch

    Nanusch

    Dabei seit:
    7. Juni 2002
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen - Reichelsheim / Beienheim
    Sorry, dass ich mich in die Frage rein hänge - aber bei uns stellt sich die Frage, mit welchem Kleber man die Permimeterdämmung anbringen kann. Momentan hat der Kellerbauer mit FLIESENKLEBER angefangen. Wir sollen ihm nun ein Kleber nennen, damit wir unsere Klappe halten. Es liegt drückendes Wasser an, weiße Wanne und teilweise Räume mit dauerndem Aufenthalt. Perimeterdämmung = Roofmate SL-A, 8 cm.
    Im Internet habe ich bislang den PCI-Pecimor 2N, 2S sowie Super gefunden, möchte ihm aber gerne noch ein paar andere Produkte vorschlagen, dass er nicht meint wir wollten ihm nur das teuerste andrehen. Es ist recht dringend, da er ansonsten morgen wahrscheinlich mit dem Fliesenkleber weitermachen wird :-(
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Ebel

    Ebel

    Dabei seit:
    5. Juli 2002
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Physiker
    Ort:
    14822 Borkheide
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl-Physiker
    Fundamenterder

    Da das Problem dr Erdereinführung nicht angesprochen wurde, vermute ich wieder einen Verstoß gegen die allgemein anerkannten Regeln der Technik (hier u.a. DIN 18015, DIN 18014 und TAB 2000).

    Noch ein paar Zahlenwerte. Bei sd = 90 m und dP = 853 Pa kommen 6,3 mg/(m² h) Wasser durch die Wand. Hört sich extrem wenig an - aber die Zeit macht`s.
     
  22. MB

    MB Gast

    Gut gemacht, Nanusch

    Das sind zum beispiel zugelassene Kleber. Rufen Sie doch einfach beim Hersteller des Dämmstoffes an, der kann Ihnen das genau sagen.
    Ansonsten geht es eben mit den PCI-Klebern oder mit speziellen wasserfesten Kleber von einem der beiden XPS-Hersteller. Bei geschickter Ausführung muß aber nicht mal unbedingt geklebt werden. Ach ja, Dickbeschichtung geht auch.
    Wichtig ist der obere Abschluß: es darf kein Wasser von oben hinter die Dämmung laufen.
     
Thema:

Weisse Wanne dampfdicht

Die Seite wird geladen...

Weisse Wanne dampfdicht - Ähnliche Themen

  1. Statt Weißer Wanne "nur" Drainage?

    Statt Weißer Wanne "nur" Drainage?: Hallo Zusammen, bin neu hier registriert, aber lese schon seit zwei Jahren hier immer wieder mal mit. Jetzt ist mir meine Schwester mit dem...
  2. Dachausbau in Baden-Württemberg - Seit wann ohne Genehmigung möglich?

    Dachausbau in Baden-Württemberg - Seit wann ohne Genehmigung möglich?: Hallo, bei mir geht es um die Dachumdeckung, was ich in einem anderen Unterforum schon geklärt habe. Bekannt ist mir bereits, dass ich das Dach...
  3. Wie weiße Wanne erkennen?

    Wie weiße Wanne erkennen?: Liebe Bauexperten, zu meiner Frage habe ich noch keine Antwort im Forum gefunden, und erlaube mir, sie hier zu stellen: Unser gebraucht...
  4. Reihenfolge Dusche, WC, Wanne - Anschluss an das Abwasserrohr

    Reihenfolge Dusche, WC, Wanne - Anschluss an das Abwasserrohr: Hallo zusammen, ich habe eben etwas in der DIN-Norm gestöbert, konnte aber keine klare Aussage finden. Daher die Frage an die Experten:...
  5. Steckdosen Weiße Wanne unterputz - was tun?

    Steckdosen Weiße Wanne unterputz - was tun?: Mein Horror Weiße Wanne hört leider nicht auf :-( Der Elektriker hatte mir vorgeschlagen, die Leitungen unter dem Estrich zu verlegen, damit es...