Weiße Wanne undicht - Wasser unter Estrich

Diskutiere Weiße Wanne undicht - Wasser unter Estrich im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo! Wir haben im Jahr 2014 ein EFH in Holzständerbauweise auf Betonkeller gebaut. Bodenplatte aus WU-Beton C25/30, Plattendicke wurde wegen...

  1. #1 RedSimon, 19.01.2018
    RedSimon

    RedSimon

    Dabei seit:
    19.01.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Wir haben im Jahr 2014 ein EFH in Holzständerbauweise auf Betonkeller gebaut.

    Bodenplatte aus WU-Beton C25/30, Plattendicke wurde wegen hohem Grundwasserstand von ursprünglich 25 cm auf 35 cm erhöht. Laut Vertrag wurde außerdem wurde eine "Weiße Wanne" angefertigt: Fugenblech Pentaflex, Wassersäule mind. 1,50 m, Rissbreitenbeschränkung 0,2 mm, Beanspruchungsklasse 1, Nutzungsklasse A (ohne 10 Jahre Garantie).

    Kelleraußenwand: Stahlbetonwände aus WU-Beton C25/30, Wandstärke 25 cm (Betonfertigteile)
    Wie bei der Bodenplatte: Zuschlag Kelleraußenwand "Weiße Wanne" wie oben.

    Kellertreppenaufgang: selbstgeschalt inkl. Eisen und Schalung inkl. Pentaflex, Betongüte C25/30 WU

    Vor einer Woche hat sich außen im Kellerabgang (Bereich vor der Türe) Wasser angesammelt, ca. 3 cm hoch.

    IMG_20180113_170703346.jpg


    Um zu sehen, woher das Wasser kam, wurde von innen (Technikraum) eine Kernbohrung durch die Außenwand Richtung Kelleraußentreppe gemacht. Dort stelle man fest, dass sich unter der Treppe massiv Wasser angesammelt hat (50 cm Wasserhöhe). Dieses hat Richtung Türe gedrückt, welche vor dem dortigen Pentaflex gesetzt wurde. Im HWR haben wir eine Hebeanlage in einem Schacht installiert. Dort konnte ich feststellen, dass Wasser in den Keller eingedrungen ist. Der Estrich scheint noch trocken zu sein. Ebenso die obere Sytroporschicht. Der Rest dagegen ist nass.

    Woher kommt das Wasser?

    Die Vermutung der Baufirma:

    Die Außentreppe wurde nachträglich an den eigentlichen Keller betoniert. Außerdem wurde wegen der Vermeidung von Kältebrücken eine Isolierung zwischen Keller und Außentreppenbereich gemacht. Unten geht das Pentaflex durch. Oberhalb wurde mit Schweißbahn abgedichtet. Da wir zur Zeit hohe Grundwasserpegel haben ist, das Wasser anscheinend oberhalb des Bleches und die Schweißbahn anscheinend nicht ganz dicht.

    DSC05046.JPG

    DSC04868.jpeg

    DSC05012.jpeg


    Meine Fragen:

    - War die Bauausführung so korrekt? Hätte man den Außenbereich nicht anders isolieren können?
    - Wie kann man das nachträglich wieder dicht bekommen?
    - Wie sollte saniert werden?


    Vielen Dank!
     
  2. #2 Andybaut, 19.01.2018
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.127
    Zustimmungen:
    322
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Vielleicht gibt´s da wirklich eine Möglichkeit so etwas wasserdicht auszubilden.
    Aber wenn ich die Dämmung zwischen der Außentreppe und dem WU-Keller sehe,
    fällt mir da spontan nicht ein, wie das wasserdicht werden sollte / könnte.

    So spontan: die Wärmebrücke hätte man halt hinnehmen müssen.

    Sanieren:
    Alle Detailpunkte aufzeichnen in horizontalen und vertikalen Schnitten.
    Dann muss man sehen was man machen kann.

    Mit so etwas:
    AquaTherm - gedämmtes und druckwasserdichtes Komplett-System | Hain System Bauteile
    wäre es vielleicht gegangen. Nur in größer.
    Aber bei dir hat jemand selbst was gebastelt. So sieht mir das zumindest momentan aus.

    Ist das nun bei dir ein Schacht als Fertigteil, der abgedichtet ist und da wurde eine Fertigteiltreppe eingesetzt,
    oder ist die Treppe selbst Teil der wasserdichten Ausführung ?
     
  3. #3 Manufact, 19.01.2018
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.813
    Zustimmungen:
    1.351
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Entweder ist der Kellertreppenschacht undicht oder die Anbindung der Treppenstufen an die Wand (wohl eher WDVS), wahrscheinlich beides.

    Abhilfe WDVS ca. 0,3 m über den Kellerstufen ab, Abdichtung der Spalte zur Außenwand, ebenfalls Abdichtung der Spalte zur gartenseitigen Mauer,
    Abheben der Kellerstufen und Abdichtung des Schachtes von "Innen" - oder Aufgraben von Außen und Abdichtung von Außen.
    In beiden Fällen nach Abdichtung Wiederanbringung des WDVS.

    Sollte der Kellertreppenabgang einen Ablauf besitzen:
    Estrich amn Rand entfernen, Stirnseite der letzten Stufe mit DM 55/50 mm durchbohren, Wasser auslaufen lassen, Neuer Ablauf, KG-Rohr in den Ablauf.
     
  4. #4 RedSimon, 19.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 19.01.2018
    RedSimon

    RedSimon

    Dabei seit:
    19.01.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die ersten beiden Einschätzungen. Was ich vergessen habe: Der Kellerabgang ist komplett überdacht.
    CAM00655.jpg

    Interessant, hier sieht man, dass das Pentaflex nicht durchgeht. Wie es vorne ist, sieht man leider nicht :-(

    DSC04677.jpeg
     
  5. #5 RedSimon, 19.01.2018
    RedSimon

    RedSimon

    Dabei seit:
    19.01.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Der Schacht besteht bis auf das vordere Element (da wo die Treppe beginnt, von oben gesehen) aus den gleichen WU-Beton-Fertigteilen wie der Hauptkeller.
    Das vordere Teil, sowie die Treppenstufen, hat die Baufirma selbst betoniert.
     
  6. #6 Canyon99, 19.01.2018
    Canyon99

    Canyon99

    Dabei seit:
    25.10.2017
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    108
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Rhein/Main
    Da dein Kellerabgang komplett überdacht ist, wirst du wohl keinen Ablauf haben, oder?? Bevor du hier für eine nachträgliche Abdichtung des Schachtes von außen alles aufgraben läßt, würde ich erstmal eine provisorische Lösung versuchen:

    Wie bereits vorgeschlagen wurde, die Stirnseite der letzten Stufe durchbohren und im Bereich vor der Treppe aufstemmen und ein größeres Betonrohr einsetzen, in das eine Schmutzwassertauchpumpe gesetzt wird. Dann einen Waschmaschinenschlauch in gewünschter Länge an die Tauchpumpe anschließen und das anfallende Wasser in Zisterne oder Garten pumpen.

    Das dürfte der geringste Aufwand sein und das Wasser kann ablaufen und nicht mehr drücken...;)
     
  7. #7 Andybaut, 20.01.2018
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.127
    Zustimmungen:
    322
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    ist für mich immer noch nicht eindeutig, sorry :-)
    Ist die Treppe Teil der Abdichtung oder ist die quasi lose in einen Schacht gesetzt?

    Wie auch immer, es erscheint mir, dass man dem Übergang von Keller zu Schacht zu wenig Aufmerksamkeit gegeben hat.
    Das Band geht nicht durch, also ist hier die Gefahr einer Undichtigkeit.

    Ich würde mir nun zuerst eine Antwort nach der geplanten Abdichtungsebene wünschen, bevor ich die Treppe dazu mache.
    Also einmal aufzeichnen wo die Abdichtung planmässig sein sollte.
     
  8. #8 RedSimon, 20.01.2018
    RedSimon

    RedSimon

    Dabei seit:
    19.01.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Nein, da ist leider kein Ablauf vorhanden.


    Die Baufirma möchte aufbuddel und einen Pumpschacht setzen:

    IMG_20180120_095009982.jpg

    IMG_20180120_095026250.jpg
     
  9. #9 RedSimon, 20.01.2018
    RedSimon

    RedSimon

    Dabei seit:
    19.01.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Die Treppe ist meiner Meinung nach lose in den Schacht gesetzt. Siehe Bild:

    DSC05010.jpeg
     
  10. #10 Andybaut, 20.01.2018
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.127
    Zustimmungen:
    322
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Oh gütige Maria lass Hirn fallen .........

    Wie kann man nur daran denken, dass so auszuführen.
    Da müsste ja in der Treppenschräge Pentaflex liegen, damit das dicht sein könnte.

    Keine Ahnung wie man das noch dicht bekommen könnte.
    Bin mal auf manufact gespannt.

    Pumpensumpf:
    das würde ich mir genau durchkalkulieren lassen.
    Wartung, Stromkosten, Neue Pumpen alle X Jahre und das über locker 50Jahre mal durchrechnen.
    Diese Kosten mustt du parallel erstattet bekommen, sonst legst du am Ende noch drauf.
     
  11. #11 Manufact, 20.01.2018
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.813
    Zustimmungen:
    1.351
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Grundsätzlich kann das Wasser (Eine durchgehend gegossene Bodenplatte voraussgesetzt) von aussen und/ oder von oben kommen.
    Von aussen: über alle Wand-Sohlen-Fugen und die Verbindungen der Beton-Wände.
    Von oben: über die Treppenstufen.
    Aufgrund des Daches sollte der Wassereintrag über die Stufen an sich vernachlässigbar sein.

    Das Beste ist die gründliche Abdichtung von aussen:
    Aufgraben, WDVS weg, Abdichten, WDVS hin.
    Alternativ: Abdichtung von Innen:
    Estrich weg, WDVS bis 15cm unter OK Gelände ca. 0,5 m entfernen, Abdichten, Wand-Sohlen-Anschluß der Betonwände mit Hohlkehle versehen, Abdichten, speziell den Anschluss des Türrahmens sorgfältigst abdichten.
    Einen Ablauf nachrüsten und mit der Kanalisation verbinden.
    Bohrung in Stirnseite der untersten Stufe, 50er KG-Rohr in den Ablauf.
    An sich sollte auch der Wand-Sohlen-Anschluß über die Länge der Kellertreppe überprüft werden.

    Bei einer Pumpensumpflösung müssen auch die Wartungskosten einkalkuliert werden.
    Wohin erfolgt eigentlich das anfallende Wasser?
    Bei er Pumpensumpflösung würde ich auf jeden Fall auf Entfernung des Estrichs und penible Abdichtung aller 4 Seiten (speziell Tür und Unterkante Betontreppe) des Abgangs-Podestes bestehen.
     
  12. #12 RedSimon, 20.01.2018
    RedSimon

    RedSimon

    Dabei seit:
    19.01.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ok, gegen das Aufgraben sträubt sich das BU nicht. Es wurde mir gesagt, sie wissen nur nicht, wie sie die Stelle (Übergang Treppenschacht-Kellerwand) dicht bekommen sollen.
    Gibt es für sowas ein spezielles Verfahren?
     
  13. #13 Manufact, 20.01.2018
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.813
    Zustimmungen:
    1.351
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Meinst Du den Bereich UNTER der Treppe?
     
  14. #14 RedSimon, 20.01.2018
    RedSimon

    RedSimon

    Dabei seit:
    19.01.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Das BU ist sich ziemlich sicher, dass dort die Schwachstelle ist:

    DSC04859.jpeg
     
  15. #15 Manufact, 20.01.2018
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.813
    Zustimmungen:
    1.351
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Das heisst:
    Der Wand-Sohlen-Anschluss der Kellerwände zur Bodenplatte ist undicht?

    Setzt sich die Bodenplatte nach Aussen fort - oder ist dort eine separate Bodenplatte?
     
  16. #16 RedSimon, 20.01.2018
    RedSimon

    RedSimon

    Dabei seit:
    19.01.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    eher Wand-Wand Anschluss, weil da ja an dieser Stelle Styrodur zwischen den Wänden liegt...
     
  17. #17 Manufact, 20.01.2018
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.813
    Zustimmungen:
    1.351
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Ah, verstanden.

    Anschlußflächen seitlich 1 m freilegen und bis 20cm unterhalb OK Bodenplatte und 15 cm unterhalb OK Gelände.
    Abschleifen Zementleim
    Anbringen 2 lagiger KMB mit Gittereinlage
    Wiederanbringung WDVS.

    Zur Sicherheit:
    Entfernung Estrich un Abdichtung rundum, Wiederanbringung Estrich.
     
  18. #18 RedSimon, 20.01.2018
    RedSimon

    RedSimon

    Dabei seit:
    19.01.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Die Bodenplatte wurde in einem Zug gegossen. Allerdings hat man das Pentaflex nicht durchgezogen, wie man hier sieht. Das BU behauptet, dass an der vorderen Seite des Treppenschachts (nicht mehr im Bild) das Pentaflex durchgeht. Das bezweifel ich aber stark...

    DSC04677.jpeg
     
  19. #19 Manufact, 20.01.2018
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.813
    Zustimmungen:
    1.351
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Wenn die BP durchgehend ist, kann das Wasser ja nur durch die äußeren Begrenzungen der Weißen Wanne dringen.

    Dann wird schlicht und einfach rundum - wie schon geschrieben - aufgegraben und alle 4 Ecken des Abgangs abgedichtet.

    Wenn der BU nur teilweise aufgraben will - einfach auf die doppelten Trocknungskosten (> 3000 X 2 Euro) elegant hinweisen...
     
  20. #20 Andybaut, 20.01.2018
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.127
    Zustimmungen:
    322
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    @Manufact,

    und was ist mit der Dämmung in dem Übrgang Außenwand zu Wand des Treppenschachtes?
    Wenn ich die Richtlinien von KMB lese, dann ist das ja kein "genormter" Untergrund.
    Das müsste man doch zumindest mit Gewebe und Außenputz vollflächig überputzen bevor die KMB drauf kommt,
    oder bin ich da zu penibel?

    Im Endeffekt geht´s ja nun darum aus diesem ganzen "Treppendbauteil" eine teilweise schwarze Wanne auszubilden,
    die an eine teilweise weiße Wanne anschliesst.
     
Thema: Weiße Wanne undicht - Wasser unter Estrich
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. weiße wanne undicht

    ,
  2. weisse wanne wandanschluss

    ,
  3. weisse wanne undicht

    ,
  4. kellertreppenschacht mit treppe beton kaufen,
  5. neuer fertigkeller undicht,
  6. kellerabgang nachträglich,
  7. weiße wanne tür,
  8. weisser wanne,
  9. weissewanne abdichung rojrer,
  10. weiße wanne,
  11. bauen im wasser weiße wanne,
  12. hebeanlage abdichten,
  13. aussen kellerTreppenabgang betonfertigteile,
  14. rohrisolierung auf weisser wanne befestigen,
  15. kann eine weisse wanne undicht sein,
  16. wu beton c25/30 Dampfsperre,
  17. wie den kellerabgang von außen nachträglich isolieren,
  18. hebeanlage nachrüstung treppenabgang,
  19. wu keller dampfsperre,
  20. weisse wanne Kellertreppe,
  21. undichte weisse wanne nach 10 jahren wie abdichten,
  22. weiße wanne kellerabgang,
  23. weiße wanne undicht treppe
Die Seite wird geladen...

Weiße Wanne undicht - Wasser unter Estrich - Ähnliche Themen

  1. Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

    Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht: Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...
  2. Undichte weiße Wanne

    Undichte weiße Wanne: Hallo, Ich bin neu hier und habe mal eine Frage. Wir bauen seit 1 Jahr. Unser Keller besteht aus einer weißen Wanne mit zusätzlicher Abdichtung...
  3. Feuchtigkeit Fuge zwischen Wand (weisse Wanne) und Estrich

    Feuchtigkeit Fuge zwischen Wand (weisse Wanne) und Estrich: Guten Tag. Ich habe beim Umbau meines Kellers festgestellt, das die Wand (Wu Beton) feucht ist und zwar dort wo der Randstreifen ist / war....
  4. Weisse Wanne: Undicht und Schimmelbildung trotz Verpressung

    Weisse Wanne: Undicht und Schimmelbildung trotz Verpressung: Hallo zusammen, Vor kurzem habe ich meinem Bauträger unser ("schlüsselfertiges") Haus abgenommen, dessen Weisse Wanne (Monate vor Abnahme)...
  5. Lichtschächte an weißer Wanne undicht

    Lichtschächte an weißer Wanne undicht: Hallo, unsere Häuser hier haben alle Probleme mit Wasser in den Lichtschächten (nach starken Regenfällen und Grundwasseranstieg). Die Häuser sind...