Welche Bauweisen sind das?

Diskutiere Welche Bauweisen sind das? im Hilfestellung für Neulinge Forum im Bereich Sonstiges; Hey, ich versuche etwas über die Bausubstanz dieses Bestandgebäudes herauszufinden. Könnt ihr mir ein paar Tipps geben, wie das aufgebaut ist?...

  1. #1 Jaache8z, 08.02.2020
    Jaache8z

    Jaache8z

    Dabei seit:
    07.02.2020
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hey,

    ich versuche etwas über die Bausubstanz dieses Bestandgebäudes herauszufinden. Könnt ihr mir ein paar Tipps geben, wie das aufgebaut ist? Ich würd das ungern aufsägen. :not_w1:

    Bei vielen Sachen fehlen mir einfach die Fachbegriffe, also Stichworte würden mir schon genügen, dann les ich mir das zusammen.

    IMG_20200206_160541.jpg
    Hab vergessen ein Detailfoto von der Wand zu machen. So wie die Hülle bricht, ist die Aussenhaut Beton, oder? Links an der Ecke sieht der Bruch aber so stufig aus, also sind da Steine im Wandaufbau? Das Haupthaus ist mit einer zwei-reihigen Ziegelwand gebaut, aber dafür sind die Steine hier zu groß, oder?

    IMG_20200206_160724.jpg
    Was sind das für Platten an der Decke? Sind die von unten vorgehängt, wie Kacheln oder sind die Teil des Daches? Der Fußboden ist einfach eine zementierte Sohle?

    IMG_20200206_160749.jpg

    Sorry, das war doof, von unten gegen das Licht zu fotografieren. Ich kann sonst heute auch nochmal Fotos auf dem Dach machen.

    Ich dachte wg. dem grauen Krümel-Döhns und den Trägern, dass das ein Stahlbeton-Dach wäre. Aber das hätte doch eine größere Spannweite und würde weniger Stützen (siehe Foto 2) brauchen, oder?
    Kann es sein, dass nur der Durchbrucht zementiert wurde? Aber wäre das bei einem so kleinen Durchbruch überhaupt nötig? Ausserdem habe ich beim ranzoomen (kann ich nochmal Detailfotos machen) das Gefühl, dass ich da einen Stein durch die Stahlträger durch sehe.

    Wäre super, wenn ihr mal kurz ein paar Worte einwerfen könntet, zu dem, was ihr seht. :winken

    Grüße, Jaache
     
  2. #2 simon84, 08.02.2020
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    11.886
    Zustimmungen:
    2.216
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Ist das denn für den Abriss so wichtig das genau zu wissen ?
     
  3. #3 Jaache8z, 08.02.2020
    Jaache8z

    Jaache8z

    Dabei seit:
    07.02.2020
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    An welchen Stellen würdest du festmachen, dass das reif für einen Abriss ist? Und auch, wenn ich das nicht abreißen will: Ja, wäre es natürlich. :angel: Ich will ja nicht, dass mir beim aufschneiden des Daches vorgespannter Stahl um die Ohren fliegt, oder so.
     
  4. #4 Andreas Teich, 08.02.2020
    Zuletzt bearbeitet: 08.02.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    2.031
    Zustimmungen:
    292
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Wo steht das Gebäude (bzw eher die Ruine)?
    Das läßt dann Rückschlüsse auf die Bauweise zu,
    die den Fotos nach nur schwer beurteilt werden kann.
    Man kann ja kaum erkennen, ob es mit Natursteinen oder Zementblöcken gemai´uert wurde.
    Die Decke ist jedenfalls als aufgelegte Betondecke hergestellt worden.

    Die Frage ist wie das genutzt werden soll und wie sind deine Absichten zum Gebäude?
    Wenn du das meiste selber sanieren willst mag es möglich sein-
    bei üblichen Handwerkerlöhnen wird ein Abriß und Neubau wirtschaftlicher sein.
    Bestandsschutz bleibt, wenn die Wände nach und nach erneuert werden- ggf inkl Streifenfundament.

    Die untere Deckenverkleidung könnten Holzwolleleichtbauplatten sein-
    läßt sich bei dem Foto nur schwer beurteilen.
    Wenn's nicht zu weit entfernt wäre könnte ich's mir ansehen und die Möglichkeiten besser einschätzen.

    Andreas Teich
     
  5. #5 Lexmaul, 08.02.2020
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.650
    Zustimmungen:
    1.673
    Vorgespannter Stahl? Ich empfehle Dir mal nen Archi/Statiker, der da mit Dir durch geht ;)
     
    Fabian Weber gefällt das.
  6. #6 Fabian Weber, 08.02.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    7.430
    Zustimmungen:
    2.112
    Die Wände sehen eher gemauert aus, vom Rissbild her.
     
    simon84 gefällt das.
  7. #7 simon84, 08.02.2020
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    11.886
    Zustimmungen:
    2.216
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Schreib doch erstmal was du vor hast .... aktuell sehe ich hier nur den Bagger rollen
     
  8. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    1.101
    Zustimmungen:
    614
    Beruf:
    Bauingenieur
    Das kostet ja dann Geld und yer TE wollte hier doch erstmal nur kostenlos GrundlsgeninformstionEl zusammentragen um diesen alten Bunker dann privat zum Wohnschuppen umbauen zu können.
     
    Lexmaul gefällt das.
  9. #9 Jaache8z, 08.02.2020
    Jaache8z

    Jaache8z

    Dabei seit:
    07.02.2020
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Schleswig Holstein

    IMG_20200208_143019.jpg
    Hier nochmal eine bessere Aufnahme von der Wand. :)

    IMG_20200208_141831.jpg

    Ok, danke. Die gelben Steine scheinen die Bewehrung zu halten und dann wird von oben der Beton gegossen?

    Die Idee wäre, das ganze "betretbar" zu machen. Also Risse auffüllen (wenn das tut), verputzen und mal mit dem Hochdruckreiniger durch.

    Sowas hab ich nicht. Und wenn ich das einkaufe, übersteigt das sicher den Restwert des Stalles.

    Naja, ich dachte evtl. hat einer ein paar Pointer. Wenn man sowas schonmal gesehen hat, ist das ja schnell getippt. Ich erwarte nicht, dass hier irgendwer was für mich plant oder ausrechnet oder ...

    By the way: Die Decke ist 300x160 abgestützt, was teilweise ziemlich abenteuerlich aussieht.

    IMG_20200208_144947.jpg

    Grüße,
     
  10. #10 Lexmaul, 08.02.2020
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.650
    Zustimmungen:
    1.673
    Und Du meinst als recht ahnungsloser Laie kann Dir ein Forum dabei helfen?
     
  11. #11 Andreas Teich, 08.02.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    2.031
    Zustimmungen:
    292
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Ruine sanieren
    Eine schon mit Stützen gesicherte Betondecke mit unbekannter Tragfähigkeit würde ich abreißen.
    Der Beton-Hügel kann mit Erde bedeckt werden- in Schleswig Holstein fehlen ja die Berge..

    Tonnen zweifelhaften Stahlbetons überm Kopf würde mein Wohngefühl etwas beeinträchtigen..

    Nach einem Abriß kann aus KVH leicht ein außen überstehendes Flachdach errichtet werden,
    was unter dem Dachüberstand als Terrasse genutzt werden kann.
    Auf die Deckenbalken zB Dreischichtplatten und EPDM-Abdichtung ohne Stöße verlegen.
    Das Dach könnte auch als Gründach gestaltet werden.

    Wie siehts baurechtlich aus?
    Als Nobel-Stallgebäude für ein paar Ziegen würde so etwas mit Glück noch durchgehen-
    vielleicht auch noch als Schäfer-Behausung

    Die offenbar aus Ziegeln gemauerten Wände können mit einem Hochdruckreiniger gereinigt werden,
    was zum Beiputzen ohnehin sinnvoll ist-
    losen Putz abschlagen oder wenn's gut gemauert wurde ggf die Oberfläche
    komplett vom Putz befreien und steinsichtig lassen.

    In welchem Ort in Schl-Holstein?
    Ich kenne Leute dort und hab mal da lange gewohnt

    Andreas Teich
     
  12. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.167
    Zustimmungen:
    1.855
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Wenn ich den anderen Tread vom TE lese - gehe ich eher von Landwirtschaft Viehzucht im Aussenbereich aus, dort wird kein Wohnhaus entstehen oder werden, eventuell mit viel Vitamin B und entsprechender 'Nachhilfe', also entweder Abriss oder Nutzung wie gehabt vllt noch Umbau zu Garage/Stellplatz whatever--ich sehe hier auch keinerlei erhaltenswerte oder schützendswerte Substanz.
    Wo ist denn der Rest von den Gebäuden?
     
  13. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.167
    Zustimmungen:
    1.855
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Oh Mann mach mal - klar und noch verputzen WP gleich mit dazu wa... Was schwebt den als Sanierung vor... wir sind gespannt, was dort genehmigt wird :mega_lol:zumal hier keine Richtung zu sehen ist was der TE vorhat...
     
    simon84 und Skogen gefällt das.
  14. #14 Jaache8z, 08.02.2020
    Jaache8z

    Jaache8z

    Dabei seit:
    07.02.2020
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ja.

    Es war Landwirtschaft (Pferdestall) und soll zu einer Art einfachem Aufenthaltsraum werden. Also dicht, zeitweise beheizbar und trocken. Also so Richtung Werkstatt - Abstellraum.

    Schade. Ich - als Laie - hatte gehofft, dass man das nochmal reparieren (aufstemmen, Rostschutz, zumachen) und innen verputzen kann, Dichtbänder an die Fenster und schwupps ist der Raum zumindest wieder benutzbar.
    Klar ist das kein Experten-Bau. Bin ich im falschen Forum? :angel:

    Die will ich nicht zeigen. Ich hab ja schon genug Schelte bekommen. :deal

    Vielen Dank für deine Tipps Andreas
     
  15. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.167
    Zustimmungen:
    1.855
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Mit viel Zeit und Muße geht das sicher.

    Aber mit Schwupps ist da nicht viel getan.
    Wenn es wirklich 'retten magst' ist das erste das Dach - dicht machen, gleich mit Überhang zu den Aussenwänden und wenn es beheizt werden soll eventuell gleich Dämmung mit darauf...
    Die Stahlstützen innen müssen aber bleiben, dieser hintergreifen die untergehângten Ziegel, ( oder nun vorliegende Ziegel) darauf ist dann Ortbeton und Bewehrung.
     
    simon84 gefällt das.
  16. #16 simon84, 08.02.2020
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    11.886
    Zustimmungen:
    2.216
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    aber wie willst du das Material und die Arbeit bezahlen wenn ein Statiker schon den Rahmen sprengt ? Was ist denn das geplante Budget ? 100 eur ? 1000 eur ?
     
    SIL gefällt das.
  17. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.167
    Zustimmungen:
    1.855
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Simon für 1000 bekommst nichtmal das Material für die einfachste Abdichtung des Daches - Entsorgung Bitumen alt mal aussen vor.
     
    simon84 gefällt das.
  18. #18 Jaache8z, 09.02.2020
    Jaache8z

    Jaache8z

    Dabei seit:
    07.02.2020
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zeit und Motivation ist im Überfluss vorhanden. Es wird wohl eher das Budget der begrenzende Faktor.

    Wird ja auf jeden Fall günstiger, als es abzureißen und komplett neu zu bauen.

    Wenn ich das richtig erlesen habe, ist im Moment flüssig aufgetragenes Bitumen als Dachabdeckung drauf, oder? Ich hätte das jetzt ordentlich hochdruckgereinigt und dann ne neue Schicht Bitumen aufgetragen. Nach dem Motto: Mehr hilft mehr. Oder schadet das alte Bitumen darunter?

    Ist das nicht eine Stahlsteindecke? Dann sind die Ziegel doch nicht untergehängt, sondern teil der tragenden Konstruktion, oder? Die Bewährung läuft ja zwischen den Ziegeln.

    Wenn ich den Statiker spare, dann hab ich ja mehr Geld für Material. :angel:

    Deswegen vergraben die das immer bei uns in der Kleingartensiedlung. :bounce:

    Grüße, Jaache
     
  19. #19 SIL, 09.02.2020
    Zuletzt bearbeitet: 09.02.2020
    SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.167
    Zustimmungen:
    1.855
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Irgendsowas - runter damit und neu und ordentliche Bleche am Rand in diesem Zuge sehen Sie auch ob am Beton was 'erledigt' werden muss.
    Nein die Ziegel lagen und wurden betoniert ( also drüber) in dem Foto dort ist ja eine Öffnung, dort sind Zulagen nehme ich an - im Prinzip stellt das eine Ziegel Decke mit Aufbeton dar, ( auch im Aufbeton ist bewehrt) - die Stahlstützen sind sicher am Beton angeschlossen.
    Und diese Öffnung verschließen zumindest sollte dort keine Korrosion und Feuchte mehr vorhanden sein.

    Ich kann nicht ausschließen das zwischen den Ziegeln auch Bewehrung liegt, aber dann nur an den Stössen, von einer eingehängten Ziegel Decke gehe ich nicht aus @Yilmaz?
     
  20. #20 Jaache8z, 09.02.2020
    Jaache8z

    Jaache8z

    Dabei seit:
    07.02.2020
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    An den Rändern ist der Beton inklusive Ziegeln ja schon gebrochen.
    IMG_20200208_141209_2.jpg
    Würde man da nochmal verschalen und mit Beton auffüllen oder decken die Bleche das ausreichend ab?

    Der Unterschied ist doch, dass bei der eingehängten Decke, die Ziegel in vorher verlegte Träger gehängt und dann betoniert werden, richtig? Davon gehe ich hier auch nicht aus.

    Bei der Stahlsteindecke wurden die Ziegel beim Gießen von unten gesetützt, sind aber doch nach dem Aushärten dann Teil der Konstruktion und nehmen auch selber Zugkräfte auf. So hatte ich das verstanden ... und mich über die vielen Stützen gewundert. Denn wenn der Beton die Ziegel hält und bewährt ist, dann bruche ich doch nicht alle 1,6 m eine Stütze.

    Grüße, Jaache
     
Thema:

Welche Bauweisen sind das?

Die Seite wird geladen...

Welche Bauweisen sind das? - Ähnliche Themen

  1. Bauweise Merkmale

    Bauweise Merkmale: Guten Morgen hier ins Forum, mich quält seit einigen Tagen eine Frage, die mir einfach keine Ruhe lässt und normalerweise von Anfang hätte aus...
  2. Dachüberstand aus Beton? Bauweise und Sanierung?

    Dachüberstand aus Beton? Bauweise und Sanierung?: Hallo zusammen, ich versuche zu verstehen, wie und warum der Dachüberstand bei diesem Haus aus den 60ern so aussieht: [ATTACH] [ATTACH] Kann...
  3. Dämmung Stirnseite Bodenplatte bei monolithischer Bauweise

    Dämmung Stirnseite Bodenplatte bei monolithischer Bauweise: Hallo, wir bauen gerade ein Haus mit einer Hausbau-Firma in monolithischer Ausführung - 36,5cm Proton T10-Stein. Aktuell haben wir eine...
  4. Welche Wärmepumpe bei monolithischer Bauweise?

    Welche Wärmepumpe bei monolithischer Bauweise?: Hallo, wir planen gerade unser 165 qm großes EFH im Sauerland. Wir wollen mit 36,5 oder 42,5 HLZ ohne weitere Dämmung bauen, da wir keine Fans vom...
  5. Eingeschossige Bauweise

    Eingeschossige Bauweise: Hallo, wir haben heute ganz kurzfristig die Zusage für einen Bauplatz in unserer Traumgegend bekommen und könnten heute Abend unterschreiben. Da...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden