Welche Förderungen für Neubau 2012?

Diskutiere Welche Förderungen für Neubau 2012? im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, ich bin neu hier und bin am planen eines Einfamilienhauses in Bayern. Aktuell befasse ich mich Förderungen. Bisher habe ich folgendes...

  1. voriob

    voriob

    Dabei seit:
    22. Januar 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationselektroniker
    Ort:
    Aichach
    Hallo,

    ich bin neu hier und bin am planen eines Einfamilienhauses in Bayern. Aktuell befasse ich mich Förderungen. Bisher habe ich folgendes gefunden:


    1. KFW Effizienzhaus-Förderung:

    http://www.kfw.de/kfw/de/Inlandsfoerderung/Foerderberater/Bauen%2c_Wohnen%2c_Energie_sparen/Bauen/index.jsp

    -KFW Effizienzhaus 70: Einen Kredit von 50000,- € mit einem Zins von 1,87 % bei 10 Jahren Laufzeit, 2-3 tilgungsfreie Anlaufjahre

    -KFW Effizienzhaus 55: Einen Kredit von 50000,- € mit einem Zins von 1,87 % bei 10 Jahren Laufzeit, 2-3 tilgungsfreie Anlaufjahre und zusätzlich 2500,- € Tilgungszuschuss

    -KFW Effizienzhaus 40: Einen Kredit von 50000,- € mit einem Zins von 1,87 % bei 10 Jahren Laufzeit, 2-3 tilgungsfreie Anlaufjahre und zusätzlich 5000,- € Tilgungszuschuss

    Wichtig: Die KFW-Förderung muss vor Baubeginn beantragt werden!!!


    BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle):

    http://www.bafa.de/bafa/de/energie/erneuerbare_energien/solarthermie/index.html

    -Förderung von Solarkollektoranlagen
    Leider sind Solarkollektoranlagen auf neu errichteten Gebäuden (Neubauten) zur Zeit grundsätzlich nicht förderfähig.

    -Förderung von effizienten Wärmepumpen
    In neu errichteten Gebäuden (Neubauten) ist leider zur Zeit eine Förderung grundsätzlich nicht möglich.


    Bayern Labo:

    http://www.labo-bayern.de/index.php?option=com_content&view=article&id=5&Itemid=16

    Bayerisches Wohnungsbauprogramm zur Förderung von Eigenwohnraum

    Die Förderung ist an Jahresbruttoeinkommensgrenzen gebunden, die so niedrig sind, dass ein "Normalverdiener" darüber liegt.


    Welche Förderungen gibt es sonst noch?

    Das einzige was bleibt ist hier der Kredit für ein KFW Effizienzhaus. Alles andere fällt weg.

    Kann mir jemand sagen, von wo man Förderungen oder zinsgünstige Darlehen bekommen kann? Idealerweise für Bayern.

    Kann man später beim Lohnsteuerjahresausgleich mit einem Neubau noch ein paar Euros erhalten?

    Vielen Dank schon mal

    Gruß Richard
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Energysaver, 28. Januar 2012
    Energysaver

    Energysaver

    Dabei seit:
    6. Januar 2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieberater
    Ort:
    Mamming
    KFW Darlehen werden immer über deine Hausbank ausgegeben. Ein Energieberater muß das Gebäude berechnen und zum Antrag der Bank eine Bestätigung ausfüllen, die das mögliche erreichen eines KFW-Effizienzhaus Niveaus bestätigt. Aber nicht vergessen: Die KFW gibt zinsgünstige Darlehen aus und möchte dafür auch eine Gegenleistung (Mehrinvestition in Energiesparmaßnahmen).
     
  4. #3 theoretiker, 29. Januar 2012
    theoretiker

    theoretiker

    Dabei seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Aussendienst
    Ort:
    Oberfranken
    Sag mal kurz, was für Dich ein Normalverdiener ist ??
     
  5. stela

    stela

    Dabei seit:
    15. Oktober 2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Nbg.
    Ich würde den Durchschnitt sehen...

    Ein vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer verdiente in Deutschland im Jahr 2010 durchschnittlich 42 535 Euro brutto.
    Quelle: Statistisches Bundesamt für Arbeit

    Die Frage ist wie viel Haus man sich dafür leisten kann. :bau_1:
     
  6. Linda2010

    Linda2010

    Dabei seit:
    30. März 2010
    Beiträge:
    684
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sekretärin
    Ort:
    Ba-Wü.
    Na wenn der/die Partner/in auch das Gehalt beisteuert, kann da schon ein schickes Häuschen draus werden.
     
  7. #6 Stefan nby, 29. Januar 2012
    Stefan nby

    Stefan nby

    Dabei seit:
    28. Januar 2012
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Bayern
    Labo

    Die Förderung über Labo ist einkommensabhängig, das ist richtig. Allerdings liegen die Einkommensgrenzen hier höher als man zunächst denken mag.

    1. vom verdienten Brutto werden Abzüge vorgenommen (als Berücksichtigung für Sozialabgeben, Werbungskosten, usw.)
    2. Die Einkommensgrenze wird bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen erhöht (z.B. junge Ehepartner unter 40 und unter 5 Jahren verheiratet, Kinder, usw.)

    Fazit: wenn man kein überdurchschnittlicher Großverdiener ist, so lohnt sich auf jeden Fall ein Anruf im zuständigen Landratsamt. Diese sagen einem schon am Telefon nach wenigen Minuten, ob sich eine genauere Betrachtung bzw. Berechnung lohnt. Als "Normalverdiener" würd ich da auf jeden Fall mal anrufen!

    Gruß,
    Stefan
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. voriob

    voriob

    Dabei seit:
    22. Januar 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationselektroniker
    Ort:
    Aichach
    Hallo,

    Bei mir trifft beim Labo die Regelung als Ein-Personen-Haushalt zu. Somit dürfte es in meinem Fall hier keine Vergünstigungen geben. Mit Partner und Kind siehts da anders aus.

    Beim Landratsamt werde ich nachfragen.

    Was die KFW-Förderung angeht, das sollte klappen, weil es ein KFW Effizienzhaus 70 wird. Den Sprung zum KFW Effizienzhaus 55 kann ich erst entscheiden, wenn ich genaue Angebote habe. Mehrkosten sind mir bewußt, es muss halt ein Kompromiss zwischen Mehrkosten und Nutzen werden - mit dem Ziel in Zukunft Heizkosten gering zu halten.

    Gruß Richard
     
  10. #8 Freund333, 15. August 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. August 2013
    Freund333

    Freund333

    Dabei seit:
    6. August 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauarbeiter
    Ort:
    Hannover
    Hallo Voriob,

    es gibt für jeden Mist Förderungen. Informiere dich hierzu bitte .
     
Thema:

Welche Förderungen für Neubau 2012?

Die Seite wird geladen...

Welche Förderungen für Neubau 2012? - Ähnliche Themen

  1. Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP

    Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP: Hallo zusammen, nach einigen Monaten Bedenk- und Planzeit habe ich heute nun von meiner Bank den Startschuss/die Freigabe für unser neues Heim...
  2. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  3. Neubau, Brauchwasser-Solaralage

    Neubau, Brauchwasser-Solaralage: Ich plane ein kleines Fertighaus zu bauen, 1,5 geschossig mit insgesammt 55qm Wohnfläche füreine Person. Als Heizung soll eine Gasbrennwert...
  4. Malervliess oder Rollputz im Neubau

    Malervliess oder Rollputz im Neubau: Hallo zusammen, ich würde gerne eure Meinung zum Thema Malervliess oder Rollputz hören. Prinzipiell gefallen uns beide Dinge optisch gut -...
  5. Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?

    Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?: Hallo zusammen, Wir planen aktuell den Abriß einer DHH von 1956 (eine gemeinsame Trennwand) und Neubau wieder einer DHH bei München. Laut der...