Welche Tapete/Wandverkleidung für Kellerraum/Waschküche

Diskutiere Welche Tapete/Wandverkleidung für Kellerraum/Waschküche im "Bautenschutz" Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen, ich baue aktuell die Waschküche (21m²) so um, dass ich sie auch als Büro nutzen kann (Hälfte des Raumes, aus Mangel an weiteren...

  1. #1 szoller, 18.09.2023
    szoller

    szoller

    Dabei seit:
    03.05.2023
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Systemadministrator
    Ort:
    Saarland
    Hallo zusammen,

    ich baue aktuell die Waschküche (21m²) so um, dass ich sie auch als Büro nutzen kann (Hälfte des Raumes, aus Mangel an weiteren Räumen), es kam schon Dämmung mit Estrich und Fliesen rein (vorher "lackierte" Bodenplatte), neue (in der Höhe größere) Fenster, aktuell bin ich dabei, die Elektrik auszutauschen.

    Vorher war an den Wänden (gestrichene) Glasfasertapete, nach dem Entfernen dieser sind mir schwarze Stellen (siehe Fotos) aufgefallen. Ist das Schimmel? Meinem Eindruck nach sieht das nicht so aus, wie die Schimmelstellen, die ich zuvor in anderen Häusern gesehen hatte.

    Ursprünglich hatte ich geplant, die Wände wieder mit Glasfasertapete zu versehen. Die Alte war nun 40 Jahre drauf und außer einmal Streichen war sonst nix nötig, zumindest für die vorherige Nutzung des Raumes als Waschküche.

    Nun wird aber mehr Zeit in dem Raum verbracht als zuvor, das Rauklima wird also wichtiger. Glasfasertapete soll da ja schwierig sein.

    Was nehme ich da am besten? Ich möchte natürlich nicht, dass die schwarzen Flecken durchkommen - was auch immer das ist. Andererseits sollte das Raumklima schon beachtet werden...

    Viele Grüße und danke schonmal

    Sebastian
     

    Anhänge:

  2. #2 Gast 85175, 18.09.2023
    Gast 85175

    Gast 85175 Gast

    Das sieht nicht nur aus wie klassische Schimmelbildung, es ist auch noch in einem der Räume, in dem man sowas klassischerweise erwartet.

    Das Raumklima kannst nur durch angepasstes Heizen und Lüften "beachten" und selbst das funktioniert nur innerhalb gewisser Grenzen. Wenn zu feuchte Luft auf zu kalte Bauteile trifft, dann kondensiert die Luftfeuchte und irgendwann entdeckt die Natur dann das feuchtewarme Biotop. Die Natur lässt sich da jedenfalls nicht von irgendwelchen Tapeten oder sonstige Wandbelägen dauerhaft niederhalten und beim "Raumklima" geht es auch um die Parameter Temperatur, Luftfeuchte, CO2-gehalt und evtl. noch Schadstoffe, aber da geht's sicher nicht um die Tapete. Die Tapete die das Raumklima regelt ist jedenfalls nur ein Hirngespinst studierter Wirtschaftspsychologen in irgendwelchen Marketingabteilungen.

    Es ist schwer einzuschätzen ob das da nur Folge der "Waschküche" ist, oder ob es da ein Problem gibt das auch bei Nutzung als gewöhnlicher Aufenthaltsraum zu Kondensat führen würde. In beiden Fällen ändert die Tapete alleine nur sehr wenig daran.

    Baldriantropfen. Danach kannst die Wände mE desinfizieren, tapezieren und dann erst einmal im Auge behalten. Es ist gut möglich, dass da bei einem angepassten Heiz- und Lüftungsverhalten überhaupt nichts mehr passiert. Für mich sieht das da jedenfalls, unter Beachtung der 40 Jahre "schadfreien" Tapete und der "Waschküche", nach der Folge einiger weniger Extremereignisse aus, gäbe es da ein generelles Problem, das permanent zu Kondensat führt, dann sähe das nach 40 Jahren Kondensat in der Waschküche wohl ganz anders aus... Du kannst natürlich auch gleich fünfstellige Beträge in die vorsorgliche Totalsanierung stecken, Wärmedämmung, Abdichtung, volles Programm...
     
    szoller gefällt das.
  3. #3 Hercule, 18.09.2023
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    3.388
    Zustimmungen:
    788
    Alu Verbundblatte draufkleben, Ecken und Übergänge silikonieren und einen Lüfti montieren der 24h die feuchte Luft nach draussen saugt.
     
    szoller gefällt das.
  4. #4 szoller, 18.09.2023
    szoller

    szoller

    Dabei seit:
    03.05.2023
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Systemadministrator
    Ort:
    Saarland
    Das war auch mein Gedanke, für 40 Jahre sieht das noch ganz gut aus.
    Es gab in der Tat einzelne Fälle, wo zeitweise Wasser dort stand, weil ein Wasserhahn nicht richtig zu war aber "nass" war es dort nicht dauerhaft.

    Und in den Ecken gibt es jetzt auch nicht vermehrt Schimmel.

    Ist es also fürs Raumklima im Grunde egal, welche Tapete ich nehme, also gibt es keinen merklichen Unterschied?

    Wie bzw. womit desinfiziere ich die Wände am besten?
    Ich glaube, das ist mit Kanonen auf Spatzen geschossen - oder?
     
  5. Alex88

    Alex88
    Moderator

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    5.239
    Zustimmungen:
    2.734
    Beruf:
    GF, Kaufmann, Trockenbaumeister
    Für mich ist das eindeutig Schimmel, den würde ich erst mal beseitigen und dann über eine neue Wandverkleidung nachdenken
     
    szoller gefällt das.
  6. Berndt

    Berndt

    Dabei seit:
    12.01.2011
    Beiträge:
    1.049
    Zustimmungen:
    418
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    RLP
    der ideale Raum für eine eigene Pilzzucht
     
    szoller gefällt das.
  7. #7 Hercule, 18.09.2023
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    3.388
    Zustimmungen:
    788
    Magic :)
     
    szoller gefällt das.
  8. #8 VollNormal, 18.09.2023
    VollNormal

    VollNormal

    Dabei seit:
    20.11.2021
    Beiträge:
    3.022
    Zustimmungen:
    1.812
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Bochum
    szoller gefällt das.
  9. #9 szoller, 09.11.2023
    szoller

    szoller

    Dabei seit:
    03.05.2023
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Systemadministrator
    Ort:
    Saarland
    Ich habe jetzt mal die Wände mit Schimmelentferner behandelt, die schwarzen Verfärbungen bleiben aber leider.

    Laut Beratung im Baumarkt müsste ich die betroffenen Wände unbedingt mit Sperrgrund, dann Haftgrund und anschließend mit Tapetengrund behandeln, das kann ich mir aber nur schwer vorstellen, die meisten Angebote für Sperrgrund sind schon weiß deckend mit rauer Oberfläche, wenns überhaupt Sperrgrund sein muss.

    Im Schimmelleitfaden finde ich da Hinweise zur Reinigung (alkoholischen Reiniger werde ich nochmal ausprobieren), aber bis auf alkalische Anstriche nix zur Vorbeugung.

    In dem Raum beträgt die Temperatur in der Regel zwischen 18 und 20°C, die Luftfeuchtigkeit zwischen 60 und 70%. Letzteres ist etwas hoch, lässt sich aber vermutlich nicht ändern, gelüftet wird regelmäßig.
     
  10. Alex88

    Alex88
    Moderator

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    5.239
    Zustimmungen:
    2.734
    Beruf:
    GF, Kaufmann, Trockenbaumeister
    weil die Ahnung haben.....
    da gibt es Spezialisten für Schimmelpilzsanierung
     
    szoller gefällt das.
  11. #11 GreatScott83, 14.11.2023
    GreatScott83

    GreatScott83

    Dabei seit:
    14.10.2023
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Mediengestalter
    Ort:
    BW
    Hallo Sebastian,
    wenn ich persönlich in so einem Raum 8+ Stunden am Tag sitzen müsste, würde ich mir auf jeden Fall eine entsprechende Fachfirma holen für die Schimmelsanierung.

    Wenn ich es aus Budgetgründen wirklich selbst machen müsste, würde ich hier mit Wasserstoffperoxyd arbeiten (H2O2), Wand gut einsprühen, einwirken lassen, abbürsten (mit einer harten Bürste, und entsprechender Ausrüstung wie Maske und Handschuhe). Das Ganze in 3-4 Durchgängen, dazwischen jeweils 24h Trockenzeit in der du immer wieder im Wechsel den Raum aufheizt und lüftest.

    Anschließend einen Sperrgrund drauf, und dann ggf. einen kalkhaltigen Rollputz drauf anstatt einer Tapete. H2O2 hat, ähnlich wie Alkohol den Vorteil das es relativ rückstandsfrei ausdünstest und du dann kein (zusätzliches) Gift in den Wänden hast. Kalkhaltige Farben senken etwas das Risiko.

    Eine Waschküche würde ich jetzt klassischerweise im Keller vermuten. Wenn das der Fall ist, würde ich auf jeden Fall mal noch über eine Lüftung nachdenken wie es hier ja auch schon empfohlen wurde. Auch wenn ich für Aussage jetzt vielleicht gesteinigt werde, aber gemäß deiner Berufsangabe gibt es hier auch DIY Projekte mit Adurino oder Raspberry um sich Taupunktlüfter zu basteln. Ansonsten gibts natürlich auch professionelle Lösungen dafür mit entsprechenden Preisschildern dran.

    Abschließend, wenn du hier im Keller bist und dich vermutlich mehrere Stunden aufhalten würdest nochmal ein Hinweis auf mögliche Radonbelastungen in Kellerräumen.
     
    szoller gefällt das.
  12. #12 Hercule, 14.11.2023
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    3.388
    Zustimmungen:
    788
    Besonders wenn man einen Wäschetrockner hat kann man ein Hygrometer in den Raum stellen und schön sehen, wie die Luftfeuchte im Betrieb hoch geht.
    Und die muss raus - sonst ist Schimmel vorprogrammiert.
     
    szoller gefällt das.
  13. #13 MrChicken, 25.11.2023
    MrChicken

    MrChicken

    Dabei seit:
    25.11.2023
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    3
    Wie oben schon jemand erwähnt hat würde ich auch Sperrgrund und darüber Rollputz auf Kalkbasis (zum Beispiel den easyputz von Knauf.

    Und dann würde ich noch über eine Taupunkt gesteuerte Lüftung nachdenken.
    Gibt eine fertige Steuerung von H-Tronik welche 1 oder mehrere Lüfter (z.B. im Kellerfenster) steuert
     
    szoller gefällt das.
  14. #14 szoller, 11.12.2023
    szoller

    szoller

    Dabei seit:
    03.05.2023
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Systemadministrator
    Ort:
    Saarland
    Trockner wird wohl auch einziehen, ob ich will oder nicht... da bleibt mir nur, auf eine möglichst gute Kondensationseffizienzklasse zu achten.
    Früher wurde in dem Raum auch Wäsche auf Wäscheständern und Wäscheleinen getrocknet, das ist nun natürlich ein No-Go.

    Lüften werde ich wohl manuell müssen, die alten Kellerfenster habe ich gegen 100x90er getauscht, da möcht ich nix rumbauen. Da bleibt mir nur, dass ich bei kritischen Werten informiert werde und zeitig lüfte bzw. den Raum auch - nicht wie früher - entsprechend heize.

    Bis jetzt habe ich die befallenen Stellen mit Schimmelreiniger behandelt und danach mit Schimmelblocker versehen.

    Von Sperrgrund wurde mir nun mehrfach abgeraten, da so weniger Feuchtigkeitsaustausch möglich sei und dann weniger Puffer zur Aufnahme von Luftfeuchtigkeit vorhanden sei. Da sagt irgendwie jeder was andres.

    Plan war bis jetzt die Wände nach Säuberung und ggf. Abschleifen mit Tapetengrund zu versehen und mit Vliestapete zu tapezieren. Von Glasfasertapete bin ich dann ganz weg.

    An Putz habe ich auch gedacht, aber seit Jahren nicht mehr gedacht und ich hab mächtig Druck, den Raum endlich fertig zu kriegen.

    Grundsätzlich zum Raum bliebe vielleicht noch zu sagen, dass der Teil des Hauses Anfang bis Mitte der 80er Jahre gebaut wurde und zwei Außenwände hat, eine der Innenwände grenzt an den Heizungskeller, die andre geht Richtung Flur.
    An der Fensterseite (Zwei Fenster 100x90cm) ist die Erdoberfläche 40cm über Fußbodenhöhe, an der anderen Wand schätzungsweise 1,50m...
     
  15. #15 MrChicken, 11.12.2023
    MrChicken

    MrChicken

    Dabei seit:
    25.11.2023
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    3
    Beim trocker würde ich dann ein Warmenpumpengeräte empfehlen.
    Die Kondensieren grundsätzlich besser als Kondensteockner.

    Zur Tapete, hab noch die drauf geachtet wie man eine nicht Glasfaser Vliestapete erkennt. Ist das auf der Tapete ausgewiesen? Was sind die Vorteile davon?
    Beim Tapetengrund natürlich auch auf Diffusionsoffene Anstriche achten.


    Und zum Oben genannten Putz von Knauff.
    Dieser wird ja eher wie Farbe mit der Rolle aufgetragen und bekommt dann mit einer Rolle der Wahl(auch von Knauff) ein Oberflächenfinish.
    Farbe wird vorher mit reingerührt, ansonsten bleibt der schneeweiß.
    Da der Aufbau nur 2-3mm dick ist muss man in das Wort "Putz" nicht all zu viel rein interpretieren.
    Die Wand sollte dafür auch glatt und sauber sein.
    Der passende Sperrgrund aus dem gleichen Hause ist auch mit Diffusionsoffene ausgeschrieben.
    Sicherlich alles 2-3x so teuer wie Tapete, aber dafür auch geschätzt schneller an die Wand gebracht.
    Will keine Werbung dafür machen. Aber das Zeug hat mich echt überzeugt
     
    szoller gefällt das.
  16. #16 Hercule, 11.12.2023
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    3.388
    Zustimmungen:
    788
    Vergiss das. Selbst wenn du einen Trockner nutzt steigt die Luftfeuchte gleich mal um 10%.
    DN100 Lüfter reicht völlig um dem entgegen zu wirken.
     
    szoller gefällt das.
  17. #17 szoller, 12.12.2023
    Zuletzt bearbeitet: 12.12.2023
    szoller

    szoller

    Dabei seit:
    03.05.2023
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Systemadministrator
    Ort:
    Saarland
    Klar, alles andere ist ja auch nicht mehr tragbar von den Stromkosten her. Werde auch Kondensationseffizienzklasse A zur Voraussetzung machen, kostet dann eben mehr.

    Ich kenne nur Glasfasertapete ODER Vliestapete, mit Glasfasertapete meine ich dieses festere Material, das in Arztpraxen und Krankenhäusern gern genommen wird. Davon bin ich weg, das möcht ich nicht mehr.

    Habe hier Tapetengrundierung LF, laut Beschreibung bleibt der Anstrich "atmungsaktiv".

    Halte ich mir als Option offen, habe selbst nur Erfahrungen mit Rauputz und das war eine riesige Sauerei, das Zeug war am Ende überall... wurde auch gerollt.
    Kommentar von der Freundin (und Eigentümerin): "Ach das sieht doch nix aus, aber ist ja nur dein Keller". Kann aber auch dran liegen, dass schon an einigen Stellen Putz im Haus ist. Übertapezierbar wäre mir grundsätzlich aber lieber.

    Nachtrag zu dem Absatz (editiert): So, der easyputz ist doch wieder im Rennen. Eine Wand dann eingefärbter Putz, die andren 3 weiß, das wäre die Überlegung aktuell. Kalkputz ist für's Raumklima dann wohl (minimal?) besser - oder?

    Dann kann ich den Tapetengrund zurückgeben und nehme stattdessen Sperrgrund für die "unsicheren" Stellen, kann an den anderen Stellen der Putz direkt auf den Gips (Gipskarton/-faser zuerst Tiefengrund)?

    Ein 100er Loch ist aber leider auch nicht so schnell in die Wand gemacht (36er Kellersteine+Isolierung), zudem geht ja dann wiederum viel Wärme (=Energie) verloren. Das wäre aber dann die Notlösung, wenn die Luftfeuchtigkeit wirklich jenseits der 65-70% rH bleibt. Ich hatte schon für einen Moment die Idee, einen Lüfter vom Heizungskeller (=trockenere, warme Luft) zur Waschküche einzubauen , aber ist wahrscheinlich doch eher Quatsch...

    Achja:
    Gibts bei Sperrgründen (finde ich meist als Isoliergrund?) große Unterschiede? Muss ich da auf was achten?
    Dann würde ich zumindest die betroffenen Bereiche großräumig damit behandeln, bevor dann der Tapetengrund draufkommt.
     
  18. #18 Hercule, 12.12.2023
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    3.388
    Zustimmungen:
    788
    Ich hab einen Wärmepumpentrockner im Bad.
    Macht man den Lüfti nicht an, steigt die Luftfeuchtigkeit locker um 10% oder mehr.
    Mit Lüfti (75m³/h - mit Zeitschaltuhr um 50% reduziert) steigt die Feuchtigkeit nur minimal und fällt nach dem Trocknen schön wieder ab.
    Und die ganzen Gerüche von Waschmittel usw zieht es auch raus.
     
    szoller gefällt das.
  19. #19 szoller, 12.12.2023
    szoller

    szoller

    Dabei seit:
    03.05.2023
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Systemadministrator
    Ort:
    Saarland
    Ja, werde das mal beobachten müssen. Wird die Luftfeuchtigkeit mehr zum Problem, dann muss eine Lüfterlösung her, in welcher Form auch immer dann...
     
  20. #20 szoller, 13.12.2023
    Zuletzt bearbeitet: 13.12.2023
    szoller

    szoller

    Dabei seit:
    03.05.2023
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Systemadministrator
    Ort:
    Saarland
    In der Annahme, dass easyputz (Kalkputz) besser für das Raumklima ist, würde ich dann dazu tendieren, drunter dann den Knauf Sperrgrund (ist aber schon teures Zeug, hoffe ich komme mit 2 Eimern á 20kg für die 45m² hin...).
    Eine der Wände werde ich farbig gestalten, hoffe dass ich da die Übergänge ansehlich hinbekomme, die Knauf Farben sind mir da aber viel zu teuer, da werde ich nach Alternativen fragen...

    Nachtrag: Laut dem örtlichen Baumarkt sei die Hausmarke (Primaster Putz von der Rolle) mindestens gleichwertig zum easyPutz, Vorteil bei Ersterem wäre, dass ich mir die Wunschfarbe anmischen lassen könnte...
     
Thema:

Welche Tapete/Wandverkleidung für Kellerraum/Waschküche

Die Seite wird geladen...

Welche Tapete/Wandverkleidung für Kellerraum/Waschküche - Ähnliche Themen

  1. Welche Tapete nehme ich in Speisekammer?

    Welche Tapete nehme ich in Speisekammer?: Habe gedacht, Raufaser und dann mit abwischbarer weißer Raumfarbe streichen? Muss die Tapete in der Speisekammer luftdurchlässig sein oder...
  2. Überstrichenen Schimmel an Tapete wie behandeln?

    Überstrichenen Schimmel an Tapete wie behandeln?: Hallo, angenommen in einem Raum wäre leichter Schimmel an der Tapete an einer Stelle gewesen und der Mieter hätte beim Auszug den Schimmel nur...
  3. Asbest in Tapete

    Asbest in Tapete: Hallo zusammen, auf Verdacht in habe ich die grüne Tapete mal testen lassen und siehe da positiv. Leider hatten wir vorher schon dran gearbeitet...
  4. Rückstand auf der Wand / Tapete entfernt vor Verputzen

    Rückstand auf der Wand / Tapete entfernt vor Verputzen: Hallo, Ich bin neu hier und bin auf der Suche nach Hilfe. Wir wohnen seit ein paar Monaten in einer Altbau-Wohnung in einem Mehrfamilienhaus...
  5. Sinn Wände von alter Tapete zu befreien? Gibt es keine smarte Lösung bei wenig ?

    Sinn Wände von alter Tapete zu befreien? Gibt es keine smarte Lösung bei wenig ?: Hallo, wir sind an einer Renovierung eines Hauses, welches innen überall Gipskarton + Tapete montiert hat. Der innere Teil soll ziemlich...