Welche Trittschalldämmung unter Parkett/Laminat?

Diskutiere Welche Trittschalldämmung unter Parkett/Laminat? im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Es gibt ja mal wieder zig Möglichkeiten, von dünnem Schaumstoff, über Kork, bis hin zu angeblichen Wunderdämmungen von Selit und co. Dazu die...

  1. Patty

    Patty

    Dabei seit:
    09.10.2006
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Ostwestfalen
    Es gibt ja mal wieder zig Möglichkeiten, von dünnem Schaumstoff, über Kork, bis hin zu angeblichen Wunderdämmungen von Selit und co.

    Dazu die Frage ob grundsätzlich eine Folie drunter gehört oder nicht.

    Wegen des Parketts haben wir bisher nur mit Profis gesprochen, diese halten von diesen Produkten wie Selit gar nichts, außer Geldmacherei und würden bei schwimmender Verlegung nur diesen hauchdünnen Schaumstoff verwenden, für "Ökos" dann Kork.
    Für das Laminat mußten wir einmalig den Gang in die von uns ungeliebten Baumärkte machen und dort hat man uns gesagt dieses Selit ist das Nonplusultra, sowohl vom Trittschall, aber auch vom Gehschall und vom Trittgefühl.

    Im EG kommt 13mm Haro-Parkett ins Wohnzimmer, im DG kommt komplett ein günstiges 7mm-Laminat (12€/qm) rein. Sollte ich nun im WZ einfach diese dünne Schaumstoffunterlage nehmen und im DG eher auf Trittschall achten und evtl. dieses Selit verwenden? Das dicke Selit würde uns schon von daher entgegenkommen, das wir im DG ein paar mm zusätzliche Stärke gut gebrauchen könnten, weil wir zum Bad hin sonst einen kleinen Absatz haben. Der Estrich ist dort etwas höher als im Rest.
    Habe nur keine Lust hinterher so einen "Gummiboden" zu haben, wo man gefühlsmäßig drin einsinkt. Hohl soll er allerdings auch nicht klingen.
     
  2. #2 Eberh@rd, 09.08.2007
    Eberh@rd

    Eberh@rd

    Dabei seit:
    06.02.2003
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mausschubser
    Ort:
    Franken
    Das "Nonplusultra" auf dem Markt ist das Sika AcouBond-System.

    Wird nur noch übertroffen von der vollflächigen Verklebung des Laminats auf dem Estrich mit Schönox MS-Elastic.

    (Hab' beides gemacht).

    "Waldboden-Effekt" bei Laminat finde ich grauenhaft. Dann noch die im Gegenlicht hochgebogenen Längsfugen, und das halbgedämpfte Schuhgeklapper. Damit jeder gleich spürt, aha, hier liegt Presspappe...

    Grüße Eberh@rd
     
  3. Patty

    Patty

    Dabei seit:
    09.10.2006
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Ostwestfalen
    Oh, hat ja doch jemand geantwortet...:28:

    Du sprichst mir aus der Seele, deswegen ja überhaupt meine Frage.
    Mit dem Sika bekomme ich also ein festes Trittgefühl wie verklebt und einen gewissen Trittschallschutz, nicht schlecht. Aber was ist mit der Dampfsperre?? Folie noch unter das Sika oder wie??
     
  4. #4 Eberh@rd, 15.08.2007
    Eberh@rd

    Eberh@rd

    Dabei seit:
    06.02.2003
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mausschubser
    Ort:
    Franken
    "Wie verklebt" ist übertrieben. Das Sika ist zwar vom Gefühl her besser als lose verlegt, aber immer noch Welten entfernt vom vollflächigen Verkleben.

    Allenfalls im Keller, wenn Durchtritt von Feuchtigkeit aus dem Erdboden durch die Bodenplatte befürchtet werden muss. In allen anderen Stockwerken m.E. keinerlei Notwendigkeit für eine zusätzliche Folie.

    Grüße Eberh@rd.
     
  5. Patty

    Patty

    Dabei seit:
    09.10.2006
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Ostwestfalen
    Naja, Haro gibt das für sein Parkett aber vor und dann ist Essig mit Garantie. Estrich liegt jetzt 8 Wochen, aber die meisten sagen das auch 0,5% Restfeuchte zuviel ist um Parkett ohne Folie drunter zu verlegen. Das könne man nur bei alten Estrichen machen.
     
  6. #6 Eberh@rd, 15.08.2007
    Eberh@rd

    Eberh@rd

    Dabei seit:
    06.02.2003
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mausschubser
    Ort:
    Franken
    Na wenn Du es schon so genau recherchiert hast, dann befolge halt einfach die Vorschriften der Hersteller?

    In der Tat bezogen sich meine Erfahrungswerte (unausgesprochen) auf alte Estriche, da wir ein Haus gekauft und nicht gebaut haben.

    Wenn Du Folie nimmst, kannst Du das Verkleben natürlich sowieso vergessen.
     
  7. Patty

    Patty

    Dabei seit:
    09.10.2006
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Ostwestfalen
    Nee, vergessen nicht, man könnte die Folie ja unter die Sika-Dämmrolle legen. Die wird ja auch nicht geklebt, sondern nur der Belag auf ihr, wenn ich das richtig verstanden hab.

    Aber gut, ich werde mal bei Sika anfragen, wie man das am besten löst. Im technischen Merkblatt steht auch noch was von Primer und EpoCem bei restfeuchtehaltigen Böden, aber das EpoCem kann ich auf der HP gar nicht finden.

    Zum Testen hab ich mir jetzt mal ein Paket Selitac besorgt, welches 6,5to druckstabil ist, jedenfalls deutlich stabiler wie die übliche PE-Schaumfolie. Werde mal ein paar qm damit auslegen und das Trittgefühl testen.

    Weitere Alternative: Was ist von Holzfaserdämmplatten zu halten?? Die sind ja extrem hart und druckstabil, bis 20to. Fühlt man auch sofort im Vergleich zu den Schaumplatten.

    Vermute nur bald, das es fast egal ist was drunterliegt. Dieses leicht hohle Rumpelgefühl vor allem bei dünnem Laminat wird sich bestimmt eh nur mit vollflächiger Verklebung lösen lassen, weil wahrscheinlich immer kleine Hohlräume zwischen Belag und Dämmung entstehen.
     
  8. Baui

    Baui

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Bayern
    Ich finde es immer wieder bewundernswert wie aus Unwissenheit Antworten gegeben werden können ohne mit dem Anwender die genauen Anforderungen durchgesprochen zu haben.

    Leider ist das hier in der Kürze schlecht möglich, daher gebe ich Patty als Tip mal selbst die gewünschten Eigenschaften der Parkettunterlage zu überlegen.

    Die Top 7 der Eigenschaften sind:
    - Gehschallverbesserung (also Reduktion des 'Klack-Klack-Geräusches" beim Begehen)
    - Trittschalldämmung (Reduktion des Schalles, der in untenliegende bzw. angrenzende Räume übertragen wird)
    - Wärmedämmung
    - Eignung für Fußbodenheizung
    - Feuchteschutz (nötig auf mineralischen Untergründen)
    - Ausgeich von Unebenheiten
    - Robustheit (wie lange behält die Unterlage unter Belastung ihre Eigenschaften)

    Erst wenn man das weiß kann man auch nach einer "passenden" Unterlage suchen.

    Eine Möglichleit nach diesen Eigenschaften die passende Unterlage zu finden gibt es online. Ich kann Dir gerne die Adresse von dem "Produktfinder" zusenden.

    Wichtig ist es sich nicht auf eine Materialbasis festzulegen, da meist die Hersteller ihre eigenen Materialien als das "Maß der Dinge" hinstellen. (Siehe Polystrol bei Selit oder Polyethylen bei Sika - wobei zu sagen ist daß weder PS noch PE dauerhafte Materialien sind)

    Eine genaue Beratung kann hier sicher der Parketthändler Deines Vetrauens geben oder frag mal beim technischen Marktführer für Parkettunterlagen nach. (Adresse auf Anfrage)

    Viele Grüße
    Baui
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Schon mal auf das Datum des Themas geschaut?
     
  10. #10 Eberh@rd, 22.08.2008
    Eberh@rd

    Eberh@rd

    Dabei seit:
    06.02.2003
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mausschubser
    Ort:
    Franken
    [ .] Du hast Erfahrung mit den von mir genannten Methoden
    [X] Danke für die Allgemeinplätze
    [X] Schon mal auf das Datum des Themas geschaut?

    *Thread abmeld*

    Eberh@rd
     
  11. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27.03.2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Was Ihr immer meckert, der hat doch Witz.:bounce:;)
    Die Verlegeunterlage, die in der Lage ist relevante Unebenheiten auszugleichen, ist mir noch nicht untergekommen.

    Gruß Lukas
     
Thema: Welche Trittschalldämmung unter Parkett/Laminat?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. welche trittschalldämmung

    ,
  2. wieviel mm trittschalldämmung unter laminat

    ,
  3. kork trittschalldämmung erfahrung

    ,
  4. welche trittschalldämmung ist die beste,
  5. trittschalldämmung beste parkett,
  6. trittschalldämmung kork erfahrung,
  7. laminat auf holzfaserdämmplatte,
  8. kork oder folie unter Laminat,
  9. rollenkork unter laminat,
  10. dünnes Vlies als trittschall ,
  11. dicke trittschalldämmung unter laminat,
  12. wieviel trittschalldämmung unter laminat,
  13. trittschalldämmung styropor,
  14. laminat Trittschalldämmung bauexperten,
  15. laminat trittschalldämmung dicke,
  16. laminat trittschalldämmung wieviel mm,
  17. trittschall unter laminst,
  18. erfahrung trittschalldämmung,
  19. welche Laminatunterlage,
  20. trittschalldämmung wieviel mm,
  21. laminatwaldbodemeffekt,
  22. Trittschalldämmung alternative Möglichkeiten,
  23. dünnes Parkett und Trittschalldämmung,
  24. unter Laminat welche Stärke Schalldämmung,
  25. trittschalldämmung laminat empfehlung
Die Seite wird geladen...

Welche Trittschalldämmung unter Parkett/Laminat? - Ähnliche Themen

  1. Designboden oder Laminat und welche Trittschalldämmung

    Designboden oder Laminat und welche Trittschalldämmung: Hallo Zusammen, wir suchen für unseren Neubau gerade einen passenden Bodenbelag für die Wohnküche, Fliesen möchten wir nicht haben. Nachbarn...
  2. Welche Trittschalldämmung bei Vinyl?

    Welche Trittschalldämmung bei Vinyl?: Hallo, Ich muss demnächst Vinyl verlegen, bis zur Küche geht bereits Laminat, ab Küche soll es weiter gehen mit Vinyl. Die Kante vom Laminat zur...
  3. "Abgehängte" Schallschutzdecke zur Trittschalldämmung

    "Abgehängte" Schallschutzdecke zur Trittschalldämmung: Hallo! Ich wohne in einem Altbau, und seit einem Mieterwechsel über mir leide ich unter starker Lärmbelästigung durch knarrende Dielen und...
  4. Trittschalldämmung unter FBH, wie dick sollte sie sein?

    Trittschalldämmung unter FBH, wie dick sollte sie sein?: Hallo, für die Elektroinstallation plane ich NYM-Leitungen und für die Daten 25er FBY Rohre. D.h. die Installation ist maximal etwa 25 mm dick....
  5. Trittschalldämmung wohin??

    Trittschalldämmung wohin??: Hallo und geruhsame Weihnachten, brauche mal eine Erleuchtung zwecks Trittschall-Dämmung Fußbodenheizung Trockenestrich..... Wegen der fehlenden...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden