Welche Trockenschüttung für Trockenestrich?

Diskutiere Welche Trockenschüttung für Trockenestrich? im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo, nachdem ich einen Diehlenboden in einer Dachgeschosswohnung (Fläche 85 m²) meines vor kurzem gekauften Hauses entfernen musste, liegt nun...

  1. #1 Toby250375, 31.01.2022
    Toby250375

    Toby250375

    Dabei seit:
    23.08.2021
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Elektro-Meister (IHK), Betriebswirt. (VWA)
    Ort:
    Ahlen
    Hallo,
    nachdem ich einen Diehlenboden in einer Dachgeschosswohnung (Fläche 85 m²) meines vor kurzem gekauften Hauses entfernen musste, liegt nun die Betondecke frei und soll neu belegt werden. Die Wahl ist auf Trockenestrich gefallen, allerdings habe ich damit noch nie gearbeitet. Nun habe ich fest gestellt, das es Trockenestrich in 20, 25 mm oder moch anderen stärken gibt. Ich tendiere dazu, einfach eine 20mm (für etwa 15€ /m² zzgl. Lieferkosten) Platte zu verwenden. Das Verlegeverfahren ist mir bekannt und ich traue es mir hndwerklich auch zu.
    Nun geht es aber darum, welche Schüttungen ungeeignet oder geeignet sind als Unterbau. der Unterbau muss etwa 8 bis 10 cm hoch werden, um die alte Bodenhöhe wieder zu erreichen, die von einer Treppe diktiert wird.
    Nun habe ich z.B. als günstigste Schüttung Knauf Staubex gefunden, die aber nicht ausdrücklich für Trockenestrich geeignet ist, sondern für Naß- und Asphalt Estriche.
    Als am besten geeignet wird mir bituminierte Schüttung von Knauf extra für Trockenestriche angeboten, die aber 2,5 mal so viel kostet, wie das Staubex. Dazwischen tummeln sich dann diverse andere Schüttungen wie z.B. Fibotherm 1-5mm oder 4-8 mm.
    Jetzt stelt sich die Frage, ist das alles Augenwischerei und man kann das Staubex genau so gut für den Trockenestrich verwenden wie das teuerste Spezialprodukt, oder gibt es echte Gründe , warum die verwendete Schüttung speziell für meinen Anwendungsfall geeignet sein muss? Was die Schichtdicke angeht, habe in zumindest in den Verkaufsanzeigen noch keine Ausagen zur minimalen und maximalen Schichtdicke gefunden, ausser beim Staubex, das bis zu einer Dicke von 200mm verarbeitet werden kann.

    Für Hilfreiche Aussagen zum Thema, gern auch Anmerkungen und Nachfragen,
    bedanke ich mich im Voraus,
    der Toby
     
  2. #2 Maape838, 31.01.2022
    Maape838

    Maape838

    Dabei seit:
    25.06.2015
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    534
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    15xxx
    Richtig
    Gehst du mal auf Hornbach.de
    Gibt Trockenschüttung ein. Dann kommen 2 Produkte. Da gibt es auch ein Datenblatt. Das kannst du dir mal durchlesen. Ich hab beide verarbeitet und alles ok
     
  3. #3 chillig80, 31.01.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.274
    Zustimmungen:
    1.384
    sagt wer?

    Mal Gegenfrage: Die Schüttung hat schon den Sinn Unebenheiten auszugleichen, oder willst das nur machen weil Du denkst Trockenestrich mache man halt nunmal so? Das Thema ist, der Unterbau kostet dich wohl mindestens um die 15€/m2. Mit Polystryrolplatten eher nur 8€m2 und einfacher zu machen wäre es auch. Dann blieben noch ungefähr 7€/m2 die Du notfalls in Ausgleichsmasse investieren könntest. Will sagen, wenn die Unebenheiten nicht zu groß sind, dann gleich Teilbereiche mit Ausgleichsmasse aus und dann leg Polystyrolplatten und Trockenestrich einfach drauf. Das ergäbe dann bei vergleichbaren Kosten die „angenehmere“ Selbermachkonstruktion… Aber halt nur wenn der Rohboden nicht zu uneben ist…
     
  4. #4 Toby250375, 01.02.2022
    Toby250375

    Toby250375

    Dabei seit:
    23.08.2021
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Elektro-Meister (IHK), Betriebswirt. (VWA)
    Ort:
    Ahlen
    Der Beton ist nicht nur uneben, er ist auch nicht 100% grade, daher scheiden platten als Untergrund aus. Der Sinn der Schüttung ist es also, einen rech ungeraden Untergrund auszugeichen.
    Danke und Grüße,
    der Toby
     
  5. #5 Toby250375, 07.02.2022
    Toby250375

    Toby250375

    Dabei seit:
    23.08.2021
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Elektro-Meister (IHK), Betriebswirt. (VWA)
    Ort:
    Ahlen
    Aber noch mal die Frage dazu,
    wäre eine Kombination aus Trockenschüttung und Styroporplatte fachlich in Ordnung?
    Also z.B. folgender Aufbau von unten nach oben:
    1. Dampfsperre
    2. 3-6 cm Trockenschüttung für Trockenestrich
    3. Styropor Trittschalldämmplatte EPS 045 DESsm 50mm
    4. Farmacel, Knauf o.ä. 20mm Trockenestrich

    Oder verbietet sich eine solche Durchmischung im Unterbau desTrockenestrichs?
     
  6. #6 Maape838, 07.02.2022
    Maape838

    Maape838

    Dabei seit:
    25.06.2015
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    534
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    15xxx
    Gibt ja die Trockenestrichplatte gleich mit Dämmung unten dran
     
  7. Alex88

    Alex88
    Moderator

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    3.691
    Zustimmungen:
    1.891
    Beruf:
    GF, Kaufmann, Trockenbaumeister
    Warum Dampfsperre?
    Aufbau 2-4 ist üblich und ok
     
  8. #8 Toby250375, 07.02.2022
    Zuletzt bearbeitet: 07.02.2022
    Toby250375

    Toby250375

    Dabei seit:
    23.08.2021
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Elektro-Meister (IHK), Betriebswirt. (VWA)
    Ort:
    Ahlen
    Das ist mir auch bewusst, aber ich habe gerade im Baumarkt gefragt und mir wurde gesagt, das ginge auf keinen Fall, weil die Styroporplatten auf einer Trockenschüttung ausgelegt zerbrechen würden. Der 20 mm Trockenestrich wäre in Verbindung mit der Schüttung nicht genug Lastverteilung für das Styropor.
    Es wäre bei einer solchen Konstruktion mindestend eine Estrickdicke von 50 mm erforderlich, damit die Druckverteilung ausreichend gewährleistet sei.
    Mir erscheint diese Aussage gerade vor dem oben genannten Hintergund, das man den Trockenestrich direkt mit Styropror drunter kaufen kann als fragwürdig.
    Aber evtl darf ja Fermacell mit Styropor drunter nicht auf Schüttung verarbeitet werden?
    Ich habe gerade mal gegoogelt und z.B. das Produktdatenblatt von Rigidur Estrichelement 40 Ps/ 50 Ps mit 20 bzw 30 mm Styropor drunter gefunden.
    Dort wird nicht ausdrücklich erwähnt, das man es auf Schüttung verlegen darf, aber es wird für die Bestimmung der Brandschutzklasse die Verlegung auf Rididur Aussglichschüttung >20mm angegeben.
    So kathegorisch unsinnig scheint meine Idee also nicht zu sein.
    Was sagen die Experten?

    Danke und Grüße,
    der Toby
     
  9. Alex88

    Alex88
    Moderator

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    3.691
    Zustimmungen:
    1.891
    Beruf:
    GF, Kaufmann, Trockenbaumeister
    Ich habe schon viel TE verlegt mit Styropor darunter, aber das habe ich noch nie gehört
     
  10. #10 Toby250375, 07.02.2022
    Toby250375

    Toby250375

    Dabei seit:
    23.08.2021
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Elektro-Meister (IHK), Betriebswirt. (VWA)
    Ort:
    Ahlen
    Auch mit Styropor UND Trockenschüttung darunter?
     
  11. #11 Toby250375, 07.02.2022
    Zuletzt bearbeitet: 07.02.2022
    Toby250375

    Toby250375

    Dabei seit:
    23.08.2021
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Elektro-Meister (IHK), Betriebswirt. (VWA)
    Ort:
    Ahlen
    Die Dampfsperre habe ich hingenommen und nicht weiter Hinterfragt, weil Sie in allen Videos , die zur Verlegung von Trockenestrich zu finden sind, immer als Basis vorausgesetzt wird. Jetzt, wo Du das fragst, kommt sie mir im 1. OG auf einer Betondecke auch komisch vor.
    Ich vermute sie wird immer empfohlen, zum einen, um aufsteigende Feuchte (Aus dem Erdreich klar, aber im 1. OG...????) abzuhalten, zum anderen vermutlich. um das "versickern" der Schüttung in ggf. vorhandenen Rissen in den Wänden, an REohrdurchführungen von Etage zu Etage o.ä. zu verhindern?
    Danke und Grüße,
    der Toby
     
  12. #12 Maape838, 07.02.2022
    Maape838

    Maape838

    Dabei seit:
    25.06.2015
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    534
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    15xxx
    Die Platte muss halt DEO sein.
    Also ich hatte unter meinem Trockenestrich eine Fussbodenheizung. Das sind ja Styroporplatten. Die durfte ich auch nicht direkt auf die Trockenschüttung legen sondern musste eine Trennschicht legen. Da hats halt der Herrsteller vorgegeben
     
  13. #13 Toby250375, 07.02.2022
    Zuletzt bearbeitet: 07.02.2022
    Toby250375

    Toby250375

    Dabei seit:
    23.08.2021
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Elektro-Meister (IHK), Betriebswirt. (VWA)
    Ort:
    Ahlen
    An der Stelle , wo Du es grad sagst:
    Was bedeutet DEO,
    was bedeutet DES,
    wo liegen die Unterschiede?
    Der Beschreibung nach wäre eine DES eine Trittschalldämmende Platte für die Lage unter Estrich,
    die DEO ist ebenfalls eine Platte für die Montage unter dem Estrich, aber ohne Schallschutz...?
    Damit scheint mir DES besser geeignet?

    Danke und Grüße,
    der Toby
     
  14. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    7.278
    Zustimmungen:
    2.460
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Yepp -Deo ohne Schallschutzanforderung - Des mit ,wobei es hier noch weitere Indizes gibt

    Standard ist halt DEO unten und dann Trittschall DES ggf sg 10/ 20/30 MN etc wobei die DES natürlich grundsätzlich auch weniger staucht etc.

    Trockenschüttung nicht jede ist als 'Unterbau' geeignet
     
    simon84 gefällt das.
  15. #15 Toby250375, 07.02.2022
    Toby250375

    Toby250375

    Dabei seit:
    23.08.2021
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Elektro-Meister (IHK), Betriebswirt. (VWA)
    Ort:
    Ahlen
    Dann mal Butter bei die Fische. Konkret will ich folgende Stoffe einsetzen:
    Styropor Trittschalldämmplatte EPS 045 DESDicke 60mm, Steifigkeitsgruppe 10
    Dynamische Steifigkeit 045 DES sm SD(i)*) = dickenabhängig
    ≥ 15 mm ≤ 30 MN/m³; ≥ 20 mm ≤ 20 MN/m³;
    ≥ 30 mm ≤ 15 MN/m³; ≥ 40 mm ≤ 10 MN/m³
    Zusammendrückbarkeit 045 DES sm CP(i)*) = dickenabhängig
    Dicke: ≥ 15 mm ≤ 2 mm; Dicke: ≥ 30 mm ≤ 3 mm


    und
    PRECIT Trocken-Ausgleichsschüttung für Fußboden im Trockenestrich 55 L
    Baustoffklasse (DIN 4102) A1, nicht brennbar
    Körnung ca. 0,2 bis 4 mm
    Wärmeleitzahl λR ca. 0,09 W/mK
    Schüttdichte ca. 400 kg/m³
    mind. Schütthöhe 10 mm
    max. Schütthöhe 100 mm
    (Wohnbereich)
    Schüttmenge je m² 10 Liter pro 1 cm Höhe
    Druckfestigkeit DIN 18560
    Verpackung 55 Liter PE-Foliensack


    beides zu haben bei Hornbach.
    das ganze wird dann belegt mit Trockenestrich 20 oder 25 mm von Knauf, Fermacell, Rigips Notrit oder ähnlichen

    Passt das?

    Danke, der Toby
     
  16. #16 SIL, 07.02.2022
    Zuletzt bearbeitet: 07.02.2022
    SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    7.278
    Zustimmungen:
    2.460
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Wie hoch willst du Schütten? Und was ist deine Bodenbelastung ? Standard 1,5 KN/m²? kA was die hat als Stauchung - bei deinem nachfolgenden Aufbau so 130- 150 kpa sollte die schon bringen bei ca 10% Stauchung so grob ...wo steckt das @Alex88 ich kenne das Produkt leider nicht sry, achso DES mit 30 MN brauchst mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht
    Edit: such dir Mal die abZ oder Zxxcx raus da muss das stehen
     
    simon84 gefällt das.
  17. #17 Toby250375, 07.02.2022
    Toby250375

    Toby250375

    Dabei seit:
    23.08.2021
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Elektro-Meister (IHK), Betriebswirt. (VWA)
    Ort:
    Ahlen
    Ich muss die Höhe der Treppe wieder matchen.
    Es handelt sich um eine Wohnung, die als reiner Wohnraum vermietet werden soll,
    Was dazu die anzusetzende "normale" Bodenbelastung ist, weiß ich nicht.
    Ich habe auf die schnelle gefunden, das man für Wohngebäude von einer zulässigen Belastung von 1,5 KN/m² auszugehen hat?

    Der Boden hat Unebenheiten von bis zu 2 cm, liegt in einem Raum komplett 1 cm unter Niveau + die Unebenheiten.
    Es müssen 9 cm Boden aufgefüllt werden, wenn ich mit 25er Platte arbeite. an machen Stellen bis zu 11.
    Die Styroporplatte wollte ich mit 60mm ansetzen, die restlichen 3-5 cm mit der Schüttung ausgleichen und nivellieren.
    Bei der DES Platte wird kein kPa Wert angegeben, warum weiß ich nicht. kann man den anderweitig ableiten oder haben solche Platten solche Angaben einfach nicht?
    Die Vergleichbare DEO wird mit 100 kPa angegeben.

    Danke, und Gruß,
    der Toby
     
  18. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    7.278
    Zustimmungen:
    2.460
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Doch aber hier geht's nach MN und wenn DEO dann 150kpa da du aber Trittschall mit willst nimmst eh DES.
    Das ist nicht vergleichbar.

    Google hilft - Precit max 100 mm Schütthöhe und 130kpa/10%, geh mal von '2 mm ' Komprimierung'aus.

    Standard halt.

    Lass @Alex88 nochmal drüber sehen..ich würde sagen das geht ..
     
    simon84 gefällt das.
  19. #19 Toby250375, 07.02.2022
    Toby250375

    Toby250375

    Dabei seit:
    23.08.2021
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Elektro-Meister (IHK), Betriebswirt. (VWA)
    Ort:
    Ahlen
    Danke!
    @Alex88:
    Was sagst Du dazu?Stimmst Du SIL zu?
     
  20. #20 Maape838, 07.02.2022
    Maape838

    Maape838

    Dabei seit:
    25.06.2015
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    534
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    15xxx
    Darf ich als Laie mal fragen?
    Wenn man Trockenschüttung nimmt wozu man dann noch Trittschalldämmung braucht? Das Zeug absorbiert doch alles schon?!
     
Thema:

Welche Trockenschüttung für Trockenestrich?

Die Seite wird geladen...

Welche Trockenschüttung für Trockenestrich? - Ähnliche Themen

  1. Bodenaufbau mit Trockenschüttung und FBH

    Bodenaufbau mit Trockenschüttung und FBH: Hallo zusammen! Wir renovieren gerade ein Haus aus den 70ern und ich habe eine Frage zum Bodenaufbau mit Schüttung, FBH und Trockenestrich im...
  2. Trockenschüttung als Schalldämmung / Knauff-Brio-Platten anstatt OSB

    Trockenschüttung als Schalldämmung / Knauff-Brio-Platten anstatt OSB: Trockenschüttung als Schalldämmung Wir wohnen in einem älteren Haus, der Bodenaufbau ist denkbar simpel. Auf den Balken sind Pressspanplatten ca....
  3. Unebenheiten in gebundener Trockenschüttung

    Unebenheiten in gebundener Trockenschüttung: Hallo, Ich habe eine gebundene Ausgleichschüttung von Fermacell angebracht. Trotz genauer Arbeit sind einige kleinere Unebenheiten entstanden da...
  4. Trockenschüttung

    Trockenschüttung: Hallo, zurzeit Renoviere ich ein Haus aus den 50er Jahren. In einem Zimmer war ein Dielenboden den ich entfernt habe, darunter waren Holzbalken +...
  5. Alte Trockenschüttung unter dem Estrich wieder verwenden?

    Alte Trockenschüttung unter dem Estrich wieder verwenden?: Hallo, ich nehme gerade 120 qm Estrich auf und im Altbaubereich ist ein Streifenfundament mit einer Trockenschüttung versehen. Die weiße körnige...