Welche zusätzlichen Installationen über dem Standard vom Bauträger würdet ihr nehmen?

Diskutiere Welche zusätzlichen Installationen über dem Standard vom Bauträger würdet ihr nehmen? im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, wir bauen bzw. haben eine DHH vom Bauträger gekauft (siehe auch die anderen Threads von mir) und da jetzt auch die Sonderwünsche...

  1. br2015

    br2015

    Dabei seit:
    10. August 2015
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    Hallo zusammen,

    wir bauen bzw. haben eine DHH vom Bauträger gekauft (siehe auch die anderen Threads von mir) und da jetzt auch die Sonderwünsche mit dem Elektriker besprochen werden, wollte ich von euch wissen, was man unbedingt noch berücksichtigen sollte, was über eine Standardinstallation eines Bauträgers hinaus geht.

    Im Standard sind neben Steckdosen, Deckenauslässen und Schalter lediglich Dreifachsteckdosen für Multimedia in den Räumen geplant. Da das Gebiet vorerst nur durch Unity Media versorgt wird, gehe ich davon aus, dass die "dreifach Multimedia" Dosen wahrscheinlich drei Koaxialanschlüsse in einer Dose sind.

    Folgende Punkte sind mir bis jetzt eingefallen:

    Verkabelung vom Dach (für eine Satellitenschüssel) in den Keller und von da aus sternförmig in Wohnzimmer, Kinderzimmer, Schlafzimmer, Arbeitszimmer
    CAT7 Leitungen vom Keller in die Räume (Im Keller könnte der Switch stehen, der das LAN auf die Räume verteilt).

    Reicht ein LAN Anschluss oder würdet ihr immer Doppelanschlüsse pro Zimmer nehmen?

    Das Unity Media Kabel kommt durch den Keller rein. Würde dann im Keller der Router stehen und über den Switch die LAN Dosen im Haus versorgen?

    Wie würdet Ihr das mit dem WLAN machen. Auf der einen Seite möchte man überall WLAN auf der anderen Seite soll nicht das ganze Haus "verstrahlt" sein. Würdet ihr einen Acesspoint z.B. ins Wohnzimmer stellen oder in OG, der dann das ganze Haus mit WLAN versorgt?

    Brauche ich noch eine TAE Dose, falls die Telekom das Gebiet erschließt?

    Auf der Terasse soll noch ein Anschluss für eine Markise hin.

    Die Garage (direkt am Haus) soll auch Strom für Licht und das Tor bekommen.

    In die Einfahrt soll auch eine weitere Lampe.

    Brauche ich z.B. (in die Zukunft gedacht) einen Anschluss/Ladekabel für Elektroauto?

    Brauche ich sonst noch Leerrohre für den Fall der Fälle?

    Smarthome wird wohl zu teuer und würde nur Sinn machen, wenn ich z.B. Lüftung, Heizung und Jalousien mit ansteuern würde, aber ich glaube das lassen die sich sehr bezahlen.

    Muss ich noch an etwas denken?

    Ich freue mich schon auf eure Hinweise.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Fassade

    Fassade

    Dabei seit:
    5. September 2013
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Thüringen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauleitung Elektro (Chef quasi)
    Telekom bringt die tae dose mit.
    Wenn du Lan Verkabelung machst kann die ja in den Keller. Rest geht ja über die Lan Kabel.
    3fach Multimediadose kenn ich nur mit LAN Koaxial und tae oder änlicher Dose. Ne Dose wo man 3 Koaxialkabel auflegt ist mir nicht bekannt. Oder es ist einfach eine 3fach Steckdose gemeint. ^^
    Also mal nachfragen was das sein soll und wie es verkabelt wird.
    Wenn LAN Verkabelung dann immer ein Doppelanschluss wer weiss was man mal braucht. Kabel kostet auch fast nix.
    Wenn würde ich in die Garage einen eigenen Unterverteiler setzen dann kann man immer noch was für das Elektroauto hinbauen. Und die Wege im Fehlerfall sind auch kürzer...
    WLAN hängt davon ab was die Wände durchlassen. Aber über die LAN Verkabelung kannst du den Acesspoint dahinstellen wo er funktioniert.
    Ob du am Tor eine Sprechanlage brauchst oder Klingel solltest du dir überlegen.
     
  4. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Eine Netzwerk-Doppeldose pro Raum ist etwas wenig. Ich würde in Kinderzimmern mindestens zwei Doppeldosen an gegenüberliegenden Wänden vorsehen. Im Büro kommt man mit einer Doppeldose auch nicht wirklich weit. Genau so im Wohnzimmer.

    Für WLAN würde ich pro Etage, in der WLAN genutzt wird, einen Aufstellort für einen Access Point vorsehen. Vielleicht kann man später auch das gesamte Haus mit einem Access Point versorgen. Das lässt sich meistens nur experimentell ermitteln.
     
  5. br2015

    br2015

    Dabei seit:
    10. August 2015
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    Wenn die Telekom später eine Dose mitbringt, muss ich dann wenigstens vom Keller ins EG ein Kabel und Leerrohr legen, damit später die Telekom - wenn sie überhaupt kommt - da ihre TAE Dose anbringen kann?

    Sprechanlage und Klingel ist bereits geplant.

    Ich gehe dann mit CAT7 Doppelanschluss in die Zimmer und zusätzlich noch ein Koaxial für Kabelfernsehen (Unitymedia) oder später Satellit. Reicht da ein Koax über das erst Unitymedia geht und später dann Satellitenfernsehen? oder brauche ich noch einen zweiten Koax?

    Die Dose mit LAN in den Kinderzimmer würde man da hinsetzen wo der Schreibtisch hinkommt (Genauso wie im Arbeitszimmer) und im Wohnzimmer wo der Fernseher hinkommt?

    Ach ja, wie mache ich das, wenn der TV an der Wand hängen soll und die Kabel zum TV unter Putz sein sollen. Macht man da ein fettes Leerrohr durch das später das Koax und zwei oder drei HDMI Kabel durchgehen oder gibt es eine HDMI Dose, die man hinter den TV setzen würde?

    Ich versuch mal in Erfahrung zu bringen, was die Multimediadose beinhalten bzw. wie die aussieht.

    Brauche ich noch was für Radio im Bad oder reicht da ein Einsatz in eine normale UP Dose?
     
  6. kunig30

    kunig30

    Dabei seit:
    17. November 2014
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Prüfingenieur
    Ort:
    Prien
    Mit dieser 3-fach-Dose könnte doch auch so ne kombinierte Anschlussdose Kabel/SAT gemeint sein?!
    Die TAE-Dose kommt irgendwo in die Nähe der Kabeleinführung, also in den Keller. Dann kannst du entweder später ein DSL-Modem in den Keller stellen oder das TAE-Signal auf eine freie LAN-Dose z.b. im EG patchen und dort das Modem aufstellen.
    Bei LAN auf jeden Fall immer Doppeldose!
     
  7. Fassade

    Fassade

    Dabei seit:
    5. September 2013
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Thüringen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauleitung Elektro (Chef quasi)
    Das mit dem Rohr ist ne passende Lösung. Bei meinen Fernseher wüsste ich nicht wie ich dahinter was stecken sollte...

    Eins reicht wenn du nur ein was gleichzeitig nutzen willst musst unten nur umstecken.

    2 Dosen untereinander kenne nur Radios uP die den Lautsprecher in der Extradose haben. Die Lautsprecher kann man auch an andere Steller setzen als direkt unter die Bedieneinheit.

    Ja beim Fernseher ausser du willst noch einen Arbeitsplatz im Wohnzimmer einrichten.
     
  8. br2015

    br2015

    Dabei seit:
    10. August 2015
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    Ich merke schon, unter eine Doppeldose für LAN sollte ich nicht gehen.

    Also wenn ich das TAE Signal vom Keller ins Wohnzimmer (wo das Telefon stehen wird) auf eine LAN Dose patchen kann, bräuchte ich im Wohnzimmer bestimmt schon zwei Doppeldosen (TV, XBOX, Accesspoint usw.)

    Dann müsste ich ja alles haben.

    Ach ja, wir haben elektische Jalousien. Muss ich da noch etwas beachten?

    Würdet ihr an meiner Stelle über Smarthome nachdenken und ggf. installieren?
     
  9. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.366
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim

    Wozu?
     
  10. Fassade

    Fassade

    Dabei seit:
    5. September 2013
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Thüringen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauleitung Elektro (Chef quasi)
    Wenn du zu viel Geld hast und gerne spielst ansonsten braucht das vermutlich keiner im EFH.
     
  11. OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    TAE-Dose kommt von der Telekom und bleibt (je nach Tarif/Vertrag) auch Eigentum der Telekom.
    Die Lage der Dose ist i.d.R. der erste abgeschlossene Raum im Gebäude bzw. der Raum hinter der Hauseinführung.

    Hinter der TAE-Dose beginnt Dein Bereich. Du benötigst ein x-DSL-Modem bzw ein Router mit Modemfunktion. Ist Dein Router ein Gerät, das gleichzeitig auch W-LAN kann, ist der Platz neben der TAE-Dose im Keller ungeeignet (für W-LAN).

    Kann man optimieren, indem W-LAN über Access-Points im Haus verteilt werden. Sollte man sowieso machen und das Ganze über V-LAN's verteilen, damit die "Sonstigen Geräte mit Netzwerkanschluss" nicht auf das Netzwerk mit den PC's, Laptops und Mobilgeräten zugreifen können. Also Fernseher, HDD-Recorder, W-LAN-Radios, Kühlschränke usw.usf. aus dem "Arbeits"-Netzwerk aussperren.
    Dann kannst Du noch überlegen, ob es ein Gastnetzwerk geben soll.
    Ich persönlich würde auch Tablets, Smartphones, E-Book-Reader, Spielekonsolen in ein separates Netz packen.

    Soll Dein W-LAN-fähiger Router weiter oben stehen, brauchst Du zusätzliche Leitungen von der TAE zum Router und vom Router zum Switch. Wer auf Sicherheit bedacht ist, denkt auch an eine Firewall.
    http://www.administrator.de/frage/braucht-eigentlich-hardware-firewall-283812.html

    Die Anzahl der Dosen je Zimmer richtet sich nach der jetzigen und ggf. späteren Nutzung. Es gibt jetzt schon viele Geräte, die nach Internet schreien: Fernseher, Festplattenrecoder, DVD-Player, MediaCenters, NAS, Laptop, PC, Access-Points, IP-Cameras, Rollläden, Beleuchtung, Telefone. Geht auch alles über W-Lan - ob es pratikabel und von der Performance ausreichend ist muss man selber wissen.
    Im Notfall kann man eine eine Einzeldose bei Bedarf einen kleinen Switch anschließen.

    Es sind zwar jetzt die Zwangsrouter per EU-Verordnung abgeschafft, aber die Provider bieten bei Vertragsabschluss erst mal ihre eigenen Geräte an. Und was die können und vor allem NICHT können, bestimmt der Hersteller. Ich würde Dir empfehlen zwecks Routerauswahl auf die Geschäftskundenseiten des Pos tnach folgers zu schauen.

    Ein Router, der auch VoIP-beherrscht (All-IP-Option) und das ganze in ein "Telefonsignal" umwandelt, so dass man vorhandene analoge und ISDN-Telefone bzw. kleine TK-Anlagen anschließen und nutzen kann, wäre schon sinnvoll.
    Da es in Zukunft keine NTBA's und keine Splitter mehr geben soll, muss das der Router oder ein Modem übernehmen, da an der TAE-Dose kein Telefonsignal mehr ankommt, das man über einen Splitter separieren kann. Selbstverständlich kann man auch eine LAN-Verkabelung als Telefonleitung nutzen - muss dann aber aufpassen, dass man die Netze nicht mischt.
     
  12. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Als Ingenieur würde ich auf jeden Fall darüber nachdenken.
     
  13. br2015

    br2015

    Dabei seit:
    10. August 2015
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    Was sind den V-LANs? Sind das eigene Netze in einem eigenen IP Bereich? Sollte man das wirklich alles so trennen? Im Moment stelle ich mir so vor, dass die Fritzbox im Wohnzimmer steht und da das Telefon dran hängt. Der Anschluss muss also vom Keller zum Wohnzimmer.

    Wenn ich das richtig lese, benötigt man ja keine TAE Dose mehr oder?

    Am sinnvollsten erscheint mir der Router im Keller und der verteilt dann über den Switch auf die LAN Dosen und dann pro Etage noch mal eine zusätzliche Dose für einen WLAN AP berücksichtigen?

    Warum würdet ihr WLAN Radio und Kühlschränke usw. aus dem anderen WLAN herausnehmen?
     
  14. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Wie ist das zu verstehen Holger?
    Ich habe auf der gleichen Doppeldose an einem Anschluss LAN am anderen das ISDN-Telefon gepatcht. Eine Dose weiter liegen das analoge Fax und die USB-Daten der Wetterstation auf der Doppeldose. Alles beliebig patchbar.
     
  15. Gast340953

    Gast340953 Gast

    Das verstehe ich jetzt nicht ganz. Ich möchte doch gerade mit meinem Mobiltelefon auf das Mediacenter oder TV zugreifen.

    Klar, man kann dann Firewalls einsetzen, aber dies ist eher nix für den "Normalanwender".
     
  16. SirSydom

    SirSydom

    Dabei seit:
    18. Februar 2014
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Ja, habe ich gemacht und ja werde ich machen.
    Intelligent Häuser für intelligente Bewohner.. ob der Umkehrschluss zulässig ist, darf jeder selbst entscheiden :D

    Mit einer LAN-Dose pro Raum kann man leben. Mehr ist schön, aber Luxus (ich hab im Büro 8 Anschlüsse in 4 Doppeldosen, Wozi 6, KiZi 4, Schlafzimmer 2, Küche 2, ...)
     
  17. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Vielleicht möchte jemand über dein Mediacenter und dein TV auch gerne auf dein Telefon(-buch, Bildersammlung, Adressliste, Emailordner...) zugreifen. Oder dein TV möchte nach Hause telefonieren und auf deiner Mobiltelefonrechnung erscheinen dann ein paar zusaetzliche Abrechnungsposten.
     
  18. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Nein.
    Smarthome ist reines Marketing-BlaBla. Wenn du in deinem Objekt einen Bedarf an steuerungstechnischen Aufgaben hast, dann wird ein Lastenheft erstellt (was muss wie, wann, wo erfasst, geregelt, gesteuert werden), ein (technisch, finanziell) passendes System ausgesucht und die Steuerung realisiert.
     
  19. br2015

    br2015

    Dabei seit:
    10. August 2015
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    Im Moment sehe ich das mit dem Smarthome auch so. Das einzige was mir einfallen würde zu steuern wären die Heizung und Jalousien und ggf. Licht aber mehr nicht. Vielleicht habe ich mich aber auch noch nicht eingelesen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    VLANS verhindern, dass sich bestimmte Geräte im Netzwerk nicht sehen und nicht aufeinanderzugreifen können. Sogenannter Schnüffelschutz. Was interessiert es den Fernseher was ich auf dem Laptop für Daten habe? Er soll nicht mal wissen, wie viele andere Geräte noch im Netzwerk sind. Auch ein Home-Office oder den Firmenlaptop würde ich von anderen Geräten trennen. Das verhindert auch, dass sich Viren und Trojaner im Haus verteilen. Es sind zwar alle Geräte am gleichen Switch angeschlossen, aber der Switch oder der Router regelt, wer wen sehen darf.

    Dosen und Kabel können genutzt werden, dürfen aber nicht über den Switch miteinander verbunden werden.
    Über das Patchpanel können Sie verbunden werden. Auch kann eine Doppeldose 1x für ISDN und 1x für Ethernet genutzt werden (hab ich auch). Können auch beide über das Patchpanel mit beliebigen anderen Dosen verbunden werden - nur eben nicht mit dem Switch. Über das Patchpanel bleiben es getrennt Netze.

    Dann kann man das ja so einstellen

    Ohne Firewall ist es heutzutage schon fahrlässig einen PC mit dem Internet oder ein Hausnetz mit dem Internet zu verbinden, weil sonst Außenstehende über das Internet auf Deine Geräte zugreifen können. Mindeststandard sollte eine NAT-Firewall sein, die schon viele preiswerte Router standardmäßig mitbringen und die Windows Firewall oder die Firewall, wie sie in vielen Schutzsoftware-Produkten enthalten ist.
     
  22. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Bei mir sind schon Rolläden, Heizung und Außenlicht über 50 Ausgabe-Kanäle. Da kommt schnell einiges zusammen.
     
Thema:

Welche zusätzlichen Installationen über dem Standard vom Bauträger würdet ihr nehmen?

Die Seite wird geladen...

Welche zusätzlichen Installationen über dem Standard vom Bauträger würdet ihr nehmen? - Ähnliche Themen

  1. Estrich mit Zusätzen

    Estrich mit Zusätzen: Moin Leute. Wir haben ein Umbauvorhaben in dem wir bis Weihnachten einziehen müssen. Die vorhandenen Wände sind knochentrocken und der Putzer...
  2. Was sollte ein FI Schutzschalter zusätzlich kosten - wieviele braucht man im Neubau

    Was sollte ein FI Schutzschalter zusätzlich kosten - wieviele braucht man im Neubau: Hallo Ich bin gerade dabei ein Neubau zu planen, Vollunterkellert, EG und Dachgeschoß. Keller: Büro, Hobbyraum, Dusch WC, Abstellraum,...
  3. Ausbau der oberen Etage, welche OSB Platten soll ich nehmen?

    Ausbau der oberen Etage, welche OSB Platten soll ich nehmen?: Hallo Zusammen, in unserem von 1995 erbauten und durch uns in diesem Jahr gekauftem Eigenheim soll in der obere Etage nun saniert werden. Derzeit...
  4. Media-Raum - 2 zusätzliche Stromkreise -> Leitungsdicke

    Media-Raum - 2 zusätzliche Stromkreise -> Leitungsdicke: hi, es sollen 2 zusätzliche Stromkreise in den Media-Raum gelegt werden. Dort laufen mehrere PC´s (1000 Watt-Netzteile). Auch ein großer...
  5. Laut Bauträger Bewegungsfugen/Dehnfugen nicht notwendig

    Laut Bauträger Bewegungsfugen/Dehnfugen nicht notwendig: Guten Tag. Ich bekomme gerade gebaut. Bis dato habe ich noch keine Beschwerden diesbezüglich. Nur nach dem Einbau des Estrich bin ich auf...