Welchen Flexkleber verwenden?

Diskutiere Welchen Flexkleber verwenden? im Ausbaugewerke Forum im Bereich Neubau; Hallo Forengemeinde, nachdem unser Fußbodenaufbau nun fertig ist (Ausgleichschüttung und Fermacell), möchten wir darauf Fliesen (lassen). Unser...

  1. #1 DonCamillo, 26. Juli 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. Juli 2014
    DonCamillo

    DonCamillo

    Dabei seit:
    29. Juni 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einzelhandelskaufmann
    Ort:
    Plauen
    Hallo Forengemeinde,

    nachdem unser Fußbodenaufbau nun fertig ist (Ausgleichschüttung und Fermacell), möchten wir darauf Fliesen (lassen). Unser Bekannter hat schon viel verfliest, jedoch bei seiner Angabe zum Flexkleber stör ich mich a wenig. Er sagt "nicht den billigsten, aber auch nicht den teuersten" ... Fein ... nun war ich in der Firmenname entfernt und dort wurde mit Firmenname entfernt und ein etwas billigerer von Firmenname entfernt angeboten. Bei guten 200m² Wand und Boden ist es natürlich nen Unterschied wenn man 30, 20 oder 10€ je Sack zahlt und so habe ich mich versucht in den technischen Merkblättern etwas schlauer zu machen.
    Der Firmenname entfernt hat nach DIN 12004 die Klasse C2 TE S1.
    Nun bin ich durch Zufall auf Firmenname entfernt Fliesenkleber gestoßen und dieser kostet je nach Abnahmemenge knapp mehr als 11€ inkl. Versandkosten. Die Spezifikationen sind laut technischem Merkblatt gleich (C2 TE S1) und doch fragt man sich als Laie ... kann es sein, dass man tatsächlich 10-20€ je Sack sparen kann oder gibt es noch weitere Punkte in diesen wunderbaren Merkblättern welche so eklatant voneinander abweichen und die nicht in dieser DIN festgehalten sind und solch einen Preis rechtfertigen?

    Ist dieser Flexkleber überhaupt der Richtige für unser Projekt (60x30cm Fliesen) und wenn nein ... auf welche Spezifikationen muß man achten?

    Gruß
    Wolle
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. caauoo

    caauoo

    Dabei seit:
    23. Mai 2014
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Raumgestalter
    Ort:
    Frankreich
    Benutzertitelzusatz:
    zu nix nutze
    Der erste von dir genannte Kleber ist iA gut, die anderen beiden gibts bei uns nicht / kenn ich nicht. Auch auf alle Fälle flex-Kleber nehmen bei 60cm Fliesen.

    Mach pro Eimer 2-3 Kellen Zement rein, mach den Kleber mittelfeucht/trocken, trag ihn auf den Boden und auf die Rückseite der Fliesen auf, zueinander gekreuzt gekämmt
     
  4. #3 wasweissich, 27. Juli 2014
    wasweissich

    wasweissich Gast

    Caauoo

    Nomenest omen??? Oder wie ?

    Aua aua ,oh oh ....
    warum emfiehlst du einen guten kleber und im glleichen beitrag wie man seine eigenschaften unkontrolierbar negativ verändert?ist doch ziemlich bekloppt ,oder nicht ?


    DK , meinst du nicht , das es da doch unterschiede geben wird zwischen dem baumarktplunder und profikklebern ?
    wenn es nur um sparen geht , ist die entscheidung klar .
    Wenn es um qualität geht aber eigentlich auch ...
     
  5. Kuenken

    Kuenken

    Dabei seit:
    9. Mai 2013
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler
    Ort:
    Nord NRW
    Moin , 30x60 cm Fliesen sind aber nicht mehr zugelassen auf Trockenestrich , hier ist bei 30x30cm Schluss .
     
  6. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    C2 TE S1 ist normaler Flexkleber und reicht für 30x60 mit FBH aus. Ich weiß jetzt nicht ob so ein NoName kaufen würde, aber den teuersten würde ich auch nicht kaufen.
    Nur wenn bedenkt, dass versand kosten 5-6 Euro liegen dann kostet der Kleber auch nur 5-6 Euro. In Baumarkt bekommt man dafür nicht wirklcih was gutes.

    Ich schicke dir mal per PM, den ich jetzt gekauft habe.
     
  7. #6 JamesTKirk, 27. Juli 2014
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Gemäß NUBs sind keine Produktbesprechungen zulässig. Bitte in Zukunft darauf achten, sonst verschwindet der Thread im Nirvana ...
     
  8. Mosaik

    Mosaik

    Dabei seit:
    21. November 2013
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    BW
    Uuuaaahhh :wow

    Und ich dachte, der Typ der die Grundierung mit dem Fön trocknet, sei schon heftig drauf.
     
  9. Mosaik

    Mosaik

    Dabei seit:
    21. November 2013
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    BW
    Kommt drauf an.

    Beim Hersteller findet sich im Normalfall eine Tabelle, bei welchem Material, in welcher Verlegeart, welche Fliesengröße zulässig ist.
     
  10. #9 Rudolf Rakete, 27. Juli 2014
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Das ist so pauschal nicht richtig bei allen gängigen Herstellern ist dies u.U. möglich. Es wird nur empfohlen dies mit dem Service vorher zu klären, da es auch abhängig von der Unterkonstruktion ist.
     
  11. MarcALex

    MarcALex

    Dabei seit:
    7. Januar 2014
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbau
    Ort:
    Schweinfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Maler/ Lackierer/ Verputzer / Wdvs
    Ja so die 33x 33 ist oft die Standard Aussage wenn mit Trockenschüttung gearbeitet wurde ( Gebundene schüttung siehts anders aus ), aber man sieht oft genug größere und gibt wohl keine Probleme,wird halt nicht als bedenkenlos empfohlen, auf ein sattes Mörtelbett is aber wohl zu achten,das aber können Fliesenleger besser beantworten...

    Sind die Platten verklebt und verschraubt ?
     
  12. #11 DonCamillo, 27. Juli 2014
    DonCamillo

    DonCamillo

    Dabei seit:
    29. Juni 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einzelhandelskaufmann
    Ort:
    Plauen
    Moinmoin,,

    erstmal sorry das ich gegen die NUB verstoßen habe. Das war keine Absicht und um ehrlich zu sein habe ich diese auch damals bei der Anmeldung nicht gelesen und wenn hätte ich mich gestern Nacht nicht dran erinnert.
    Danke auch erstmal für die bisherigen Aussagen zu dem Thema. Laut meinem Baustoffhändler ist die größe kein Problem auf diesem Aufbau und auch mein "Flisör" hat schon größeres auf solchen Aufbauten verlegt (die Grundidee stammt eh von ihm). Der Aufbau ist verklebt und verschraubt.

    Nun bleibt trotzdem die Kernfrage on man Fliesenkleber A für 30€ mit Fliesenkleber B für 11€ mit den gleichen Spezifikationen Laut DIN 12004 vergleichen kann oder ob es noch weitere Kriterien dazu kommen auf welche man achten muß. Fliesenkleber B wird auch direkt vom Hersteller angeboten und läuft nicht übr diverse Handelsunternehmen + deren Versandwege.
    In den Baumärkten habe ich jedenfalls keine Flexkleber mit diesen Spezifikationen gefunden.
    Darf man hier das technische Merkblatt zum 2. Flexkleber verlinken oder läuft das auch unter Produktbesprechung?

    MfG
    Wolle
     
  13. MarcALex

    MarcALex

    Dabei seit:
    7. Januar 2014
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbau
    Ort:
    Schweinfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Maler/ Lackierer/ Verputzer / Wdvs
    Nen einfach nochmal die 2 Anfangsbuchstaben des klebers... ;)
     
  14. #13 JamesTKirk, 27. Juli 2014
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Schlechter Vorschlag !!
    Guter Vorschlag: Tauscht Euch doch per PN aus ...
     
  15. caauoo

    caauoo

    Dabei seit:
    23. Mai 2014
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Raumgestalter
    Ort:
    Frankreich
    Benutzertitelzusatz:
    zu nix nutze
    Leider gibt es noch nicht für jede Fliesengröße und -art extra Kleber. Daher muß man sie etwas unterschiedlich behandeln.

    Bei solch großen Fliesen nimm auf alle Fälle Flex Kleber, weil egal was der Untergrund ist an die unterschiedliche Wärmeausdehnung und Vibrationen normaler Fliesenkleber sich nicht anpaßt und die Fliesen nach einiger Zeit locker werden.

    Bei großen Fliesen, dann idR Feinsteinzeig und entsprechend dick / schwer, ist dem Kleber etwas Zement beizumischen, damit erstens der Kleber schneller trocknet, und zweitens die Fliesen nicht während dem Trocknen verschieden einsinken und sich Überzähne bilden.

    Ferner bei großen Fliesen den Kleber eher etwas trocken ansetzen, weil oft das Material der Fliesen nicht so gut ist wie spezifiziert und noch Wasser aufnimmt und sich dann die Fließen krümmen. Auch anschließend die Fliesen auf der Oberseite mit einem leicht feuchten Schwamm abwischen und leicht feucht lassen

    Ebenfalls bei großen Fliesen auch die Rückseite bestreichen, um einen vollständigen (fast 100%ige) Kontakt Flieser-Kleber zu erreichen, sowie den Kleber auf Boden bzw Kliese zueinander gekreuzt kämmen sodaß der Kontakt insgesamt möglichst gut wird, auch wenn der Boden nicht ganz glatt ist o.ä

    Das ist korrekt so, dem entgegenstehende Meinungen einiger Vorredner kannst du getrost ignorieren


    Zu den Klebern: es gibt manche, die einfach bröselig sind, und die sind Müll. Guter wird leicht plastisch. Notfalls wenig kaufen und ausprobieren bzw nach erstem sack wechseln.
     
  16. feelfree

    feelfree Gast

    Wenn ich mal etwas Selbstsicherheit brauche, verkaufst Du mir dann ein paar Tonnen davon? Du scheinst ja noch etwas davon übrig zu haben.
     
  17. #16 Rudolf Rakete, 28. Juli 2014
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Selten so viel Dummfug gelesen.

    Kleber wird immer nach Herstellerangabe angerührt, jegliches beimischen von irgendwas ist zu vermeiden. (es sei denn vom Hersteller dafür freigegeben)

    Ich habe ja schon von einem Maurer gehört der in Putz etwas Flexkleber einmischt für schwierige Untergründe, aber umgekehrt ....??
     
  18. caauoo

    caauoo

    Dabei seit:
    23. Mai 2014
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Raumgestalter
    Ort:
    Frankreich
    Benutzertitelzusatz:
    zu nix nutze
    Das das schon mal ganz grundsätzlich falsch ist, sollte dir schon deswegen klar sein, daß eigentlich für jedes Material, für jede Wasseraufnahmeklasse, sogar für jede Art von Untergrund, beim Estrich auch je nach Alter, ein Kleber mit individuellen Eigenschaften optimal ist. Man kann ja auch kein Holz, Papier, Metall, ... optimal mit Kleber für das jeweils andere kleben.

    Die Hersteller können aber nicht für jede Art von Fliesen einen eigenen Kleber machen, sondern bieten daher Produkte an, die ein breites Spektrum gut kleben.

    Von da ausgehend, muß man dann selbst Zusätze beimischen, die dem Material entsprechen, typischerweise Zement oder Sand.

    Und das mus man wissen und auch ein Minimum an Erfahrung haben, auch bzgl der Menge. Von den tausend Anwendungen für Zement stehen auf dem Sack vielleicht mal fünf. Und auf dem Kleber, selbst im Datenblatt, stehen günstigstenfalls ganz grobe Angaben.

    Auf den Verpackungen der Fliesen sind indeß meist diverse Spezifikationen angegeben (oft aber auch gelogen). Da muß der Fliesenleger dann wissen, welcher Kleber dafür gut ist.

    Also was oben steht, die Kleber seien schon optimal und da ist generell nix beizumischen, ist einfach totaler Unsinn. Wenn man dann einfach den Kleber vom Baumarkt nimmt, geht das vielleicht in vielen Fällen gut, aber typischerweise sind bei großen Fliesen oder Feinsteinzeug Sachen meist Zement oder Sand beizumengen.

    Gerade im bereich der Verfliesung treten häufig und teure Bauschäden auf, da hab ich schon viel gesehen (und fotografiert), das würde für ein Extra-Forum über Bauschäden reichen.

    Insofern ist auch die Frage vom Threadsteller berechtigt, es gibt sogar Kleber bei denen ich mich stets weigere, sie für solche Fliesen zu benutzen, wogegen zBsp bei kleinen klassischen Bad-Wand-Kacheln fast alles incl. Zement gute Resultate ergibt.
     
  19. platte

    platte

    Dabei seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Sachsen
    Was für ein Schwachsinn!! :mauer
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. feelfree

    feelfree Gast

    Ach, manche Dinge nehme ich ihm sogar ab:
    Das hat er doch geschrieben, oder täusche ich mich da? :mega_lol:
     
  22. caauoo

    caauoo

    Dabei seit:
    23. Mai 2014
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Raumgestalter
    Ort:
    Frankreich
    Benutzertitelzusatz:
    zu nix nutze
    OK, die Frage des TS wurde sofort im 2. post beantwortet, dort sind auch maximal kurz die für solche Fliesen gebotenen Hinweise enthalten; auch meine sonstigen Angaben, mehr in Bezug auf Anmerkungen anderer Leute, mögen dienlich sein. Anmerkungen anderer Leute sind automatisch für das Projekt des TS oder anderer Leser so irrelevant wie sie unsachlich sind.
     
Thema:

Welchen Flexkleber verwenden?

Die Seite wird geladen...

Welchen Flexkleber verwenden? - Ähnliche Themen

  1. Ausgleichsmasse auf Fliesen verwenden

    Ausgleichsmasse auf Fliesen verwenden: Hallo zusammen, ich plane nächste Woche einen Kellerraum auszubauen. Aktuell liegen dort Fliesen die teilweise leider etwas schief sind und...
  2. KWL - Verwendung von Kanalsystem und Lüftungsgerät unterschiedlicher Hersteller?

    KWL - Verwendung von Kanalsystem und Lüftungsgerät unterschiedlicher Hersteller?: Hallo zusammen, ich schick gleich nochmal eine Frage hinterher. Moment stellt sich die Situation bei meiner Entscheidung für eine KWL für den...
  3. Verwendung lösemittelhaltige Bitumen Grundierung Innen bedenklich?

    Verwendung lösemittelhaltige Bitumen Grundierung Innen bedenklich?: Hallo, bei meinem Neubau soll die Bodenplatte vor dem weiteren Fußbodenaufbau mit einer Schweißbahn V60 S4 versehen werden. Ich bin gerade...
  4. Verwendung lösemittelhaltige Bitumen Grundierung Innen bedenklich?

    Verwendung lösemittelhaltige Bitumen Grundierung Innen bedenklich?: Hallo, bei meinem Neubau soll die Bodenplatte vor dem weiteren Fußbodenaufbau mit einer Schweißbahn V60 S4 versehen werden. Ich bin gerade...
  5. Wohnriester für Küche Einrichtung usw. Verwenden

    Wohnriester für Küche Einrichtung usw. Verwenden: Hallo meine Frage ist,wenn man sich wohnriester auszahlen lassen will, ob man dann genau nachweisen muss das es für den kauf oder Tilgung des...