Welchen Stein ist für nicht Profis am besten geeignet?

Diskutiere Welchen Stein ist für nicht Profis am besten geeignet? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo Zusammen, im frühjahr wollen wir mit unserem Neubau beginnen,da wir den Rohbau auch in Eigenleistung erstellen wollen, stellt sich mir...

  1. mogito406

    mogito406

    Dabei seit:
    21. Dezember 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    HD
    Hallo Zusammen,

    im frühjahr wollen wir mit unserem Neubau beginnen,da wir den Rohbau auch in Eigenleistung erstellen wollen, stellt sich mir die Frage welcher Stein wohl am einfachsten zu verabeiten ist?

    Mein favorit wäre eigentlich ein Ziegelstein?

    Was meinen die Profis dazu?

    gruß Jochen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ManfredH

    ManfredH Gast

    Nur mal zum Sicherheit, ob ich das richtig verstanden habe:

    Du willst den Rohbau in EL erstellen, also auch selber mauern, obwohl du offenbar noch nicht einmal aus eigener Erfahrung beurteilen kannst, welcher Stein sich wie "verarbeiten" lässt ???
     
  4. Lebski

    Lebski Gast

    Nimm Legosteine.

    Als Laie heute selbst ein Haus bauen zu wollen, ist etwas so, wie wenn man als Laie heute selbst ein Auto bauen will.
    Wegen der Fortschritte und Vorschriften haben ja schon genug Fachfirmen Probleme, auf dem neusten Stand zu bleiben.
     
  5. #4 Master2000, 4. Januar 2012
    Master2000

    Master2000

    Dabei seit:
    30. August 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    Dresden
    Hallo Jochen,

    wenn Du Deinen Rohbau in Eigenleistung herstellen möchtest, empfehle ich Dir einen EPS Schalungsstein aus Neopor. Das ist ein System welches es seit über 30 Jahren gibt und für DIY konzipiert wurde. Es ist super leicht zu verarbeiten, geht sehr schnell und erfüllt alle geforderten Richtlinien (Wärmeschutz, Statik).

    Die Steine werden wie bei "Lego" zusammengesteckt, ggf mit Armierungseisen verstärkt und anschließend mit Beton aus einem Silo verfüllt. Dabei steht Dir immer ein Betreuer zur Seite, der das kontrolliert und das Verfüllen mit Dir zusammen macht.

    So habe ich mein Rohbau hochgezogen und muss sagen, das macht wirklich viel Spaß! Ich würde das jederzeit wieder so machen.

    Schau einfach im Net nach einem Händler in Deiner nähe. Weiterhin gibt es einige Videos sowie Bautagebücher im Net dazu.

    Gruß
     
  6. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    @Lebski...wenn dich das mental schon so überfordert, solltest du dich hier vielleicht zurückhalten...:biggthumpup:

    @TE: ..ich persönlich (...falls ich nochmal bauen sollte..) würde die hier im Forum unbeliebten Holzspanschalungssteine nehmen...
     
  7. Dingo

    Dingo

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    853
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Sachsen
    :mauer :mauer :mauer :mauer :mauer :mauer :mauer

    #4: Diese "Fachberatung" kann ja wohl nicht dein Ernst sein??

    Unabhängig vom Wunsch nach einer Steinberatung, gibts schon
    Bauantrag, Pläne, Statik, etc.?
    Ich dachte immer dort werden solche wesentlichen Dinge GEPLANT,
    GERECHNET und FESTGELEGT?
     
  8. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    JA! DAS kann ich uneingeschränkt unterschreiben!

    Für Selberbauer gibt es meiner Meinung nach kein besseres System. Die Styroporsteine kann man vergessen, da gibt es viel zu viel Probleme im Weiteren mit, das geht zu oft in die Hose...

    Besonder: Wie willst du das im Keller z.B. machen? Es gibt keine Möglichkeit den Styropor abzudichten...


    Holzspanschalungssteine haben die ganzen Probleme nicht, kein Mörtel beim Arbeiten, kaum Windanfälligkeiten (bei Styropor ganz heftig), schnelle und saubere Verarbeitung... Wenn man sich vertan hat nimmt man die Kisten einfach wieder weg, solang kein Beton drin ist kein Problem...


    ABER: ich spreche aus Erfahrung als ehemaliger Verkäufer und Planer von solchen Häusern: Das Verfüllen der Wände ist Profi-Arbeit! Egal, welcher Schalungsstein da muß einer mit Erfahrung ran...

    Das Stapeln kann jeder Depp, da kann man nicht viel falsch machen was sich nicht ausbügeln lässt.

    Aber Verfüllen? Davor muß alles kontrolliert werden, die Maße nachgemessen etc. Dann Pumpe und rein damit, langsam, kontrolliert.. Kann man als Laie nicht...

    Sonst gibt es wenig Probleme mit dem System, die man nicht recht einfach in den Griff bekommt...
     
  9. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Also ich bin wirklich Laie was diese Holz- und oder Styroporschalungssteine angeht. Habe ich keine Erfahrung mit; noch nie was mit zu tun gehabt und auch nicht wirklich drüber theoretisch recherchiert.

    Dennoch glaube ich, dass folgender Kommentar aus #4 nicht sein kann:

    Dieser Satz suggeriert, dass quasi keine Planungsleistungen mehr nötig sind; das kann natürlich nur Unsinn sein.
     
  10. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Natürlich müssen die Dinger geplant werden, egal welche Stapelkisten...
     
  11. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...macht er das? meines Erachtens nicht!
     
  12. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Bernix: Ja, das macht er. 'Laien' verstehen das so, dass man sich diese Schalungssteine kauft und 'munter' drauf los bauen kann. Statik, Wärmeschutz und alles Sonstige paßt dann schon; "erfüllt alle geforderten Richtlinien ".
     
  13. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...gemäß einem Liedtext: " Was nicht passt, wird passend gemacht..."

    wie bei allen anderen Materialien auch :biggthumpup:

    Was das Munter-darauf-Losbauen angeht, dürften PB-Steine bei Laien höher im Kurs liegen....
     
  14. Baukram

    Baukram Gast

    na, Ihr seid ja nicht grad gut auf die "Selberbauer" zu sprechen!! was soll das ???

    der Eigenbau hat noch immer einen hohen Stellenwert vorzugsweise mehr im
    Außenbereich der Städte.
    nicht gleich jeden der sein Haus in Eigenleistung bauen möchte als "Deppen ohne jede Planung" hinstellen.
    ich finde es eigentlich schade das der Eigenbau so drastisch abgenommen hat.
    liegt sicher auch daran das die vielen Bauträger Grundstücke förmlich "wegkaufen" vom Markt und der Bauwillige in Eigenregie fast keine Gelegenheit hat ein Grundstück
    preiswert zu ergattern.
    Ein Selberbauer braucht natürlich jemanden der sich mit Hausbau auskennt, keine Frage.
    grundsätzlich bin ich nicht für die "Schächtelchenbauweise" sondern für ein solides,
    aus Steinen gebautes Haus.
    es bieten sich genug Haus-Bausätze im Markt an die auch der unerfahrene hin bekommt.
     
  15. #14 Ralf Dühlmeyer, 4. Januar 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wenns denn unbedingt ein Schalungsstein sein muss ( was es eigentlich nicht muss ;) ), dann aber bitte die von H.PF ins Spiel gebrachten Spansteine und nicht die Styropordinger! (Meine Meinung :D)
     
  16. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    dazu paßt der thread: Selbstbausatz

    Gruß
    Frank Martin
     
  17. Baukram

    Baukram Gast

    das ist Quatsch und nicht zu vergleichen.
    ich kenne einige die ihren Bau sehr gut realisiert haben.
    und kräftig gespart haben die auch.
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    :mega_lol:

    aber klar doch.

    Gruß
    Ralf
     
  19. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Naja...

    Ich habe die Kostenkontrolle für ein paar Bauherren gemacht, vorher den kompletten Bau anbieten lassen von einem GU und jede einzelne Rechnung die gekommen ist aufgeschrieben, da waren schon sehr hohe Bausummen die durch Eigenleistung gespart wurden... (Hohe 5-stellige Beträge) Die Banken haben nicht schlecht geguckt wie da ein großer Batzen vom Geld nicht abgerufen wurde...

    Wobei man da echt nicht vergessen darf das da 1 Jahr komplett auf der Baustelle gelebt wird, Freundeskreis kann einen ganz oft besuchen (muß halt in Arbeitskleidung kommen), es bleibt halt vieles private dann auch liegen. Und das muß man sich gegenrechnen, ob das das einem wert ist und ob man überhaupt die Kapazität dazu hat so viele Stunden auf Baustelle zu verbringen...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Worauf bezieht sich das?????????

    Btw.: Habe es geshen, daß BH (um zu sparen) einen Keller mit solchen Schalungssteinen errichtet haben. Das mag bei sandigen und hochversickerungsfähigen Böden gehen, dort jedenfalls gings nicht. Weiß nicht wie es bei denen jetzt aussieht, aber über 2 jahre stand dort permanent Wasser im Keller, der -logischerweise- gänzlich unbenutzbar war und für viel Freude sorgte.

    Fazit für mich: wenn so ein Material, dann müssen die Rahmenbedingungen wirklich sehr gut sein.....

    Thomas
     
  22. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Styroporschalungssteine kann man für Keller nicht nehmen.

    Für Bodenverhältnisse wo mit KMB abgedichtet werden kann kann man problemlos mit Holzspansteinen arbeiten...

    Das ist nicht leichter oder schwieriger als mit anderem Mauerwerk und man hat auch genau die gleichen Gefahrenquellen
     
Thema:

Welchen Stein ist für nicht Profis am besten geeignet?

Die Seite wird geladen...

Welchen Stein ist für nicht Profis am besten geeignet? - Ähnliche Themen

  1. L Steine geeignet?

    L Steine geeignet?: Hallo Forum Wow dass ich die Registrierung mit ca. 10 mal irgendwelche Bilder klicken geschafft hab... :-) Ich hätte eine Frage. Auf unserem...
  2. Rockwool Floorrock SE nicht geeignet für Anhydritestrich?

    Rockwool Floorrock SE nicht geeignet für Anhydritestrich?: Hi folks, folgendes Problem, wir stehen kurz davor die Bodenheizung zu installieren. unser Aufbau ist, wie schon in einem anderen thread...
  3. Parkplatz vor dem Haus - Steine trocknen nicht

    Parkplatz vor dem Haus - Steine trocknen nicht: Hallo, seit einigen Tagen hat es bei mir nicht mehr geregnet. Vor dem Haus sind Kfz-Stellplätze gepflastert. Auf diesen befinden sich feuchte...
  4. Kellerinnenwände verputzen - untere Steine noch feucht

    Kellerinnenwände verputzen - untere Steine noch feucht: Hallo zusammen, folgenden Situation: Wir bauen neu mit Keller. Unser Keller ist eine außengedämmte weiße Wanne, Innenwände KS-Stein. Der Keller...
  5. Was ist das für ein Stein?

    Was ist das für ein Stein?: Hallo zusammen, kann mir jemand sagen, was das für ein Stein ist, bzw. wofür er verwendet wird? Ich vermute, es ist ein Kaminstein, aber bin mir...