Welches Fundment für Stahlgarage bei Mutterboden?

Diskutiere Welches Fundment für Stahlgarage bei Mutterboden? im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo liebe Fachleute und Diskutanten, wir beabsichtigen für den Kleinwagen meiner Frau eine Stahlgarage (ca.L5mxB3mxH2,40m) liefern zu lassen,...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Papi37GER

    Papi37GER

    Dabei seit:
    16. Juli 2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Hallo liebe Fachleute und Diskutanten,

    wir beabsichtigen für den Kleinwagen meiner Frau eine Stahlgarage (ca.L5mxB3mxH2,40m) liefern zu lassen, der Aufbau in Eigenleistung wäre insoweit kein Problem. Ziemlich unschlüssig bin ich mir aber bei der Wahl des Fundaments, da ich im Zweifelsfall lieber auf der sicheren Seite sein will, anderseits aber auch keinen unnötigen Aufwand betreiben möchte. Nun las ich mehrfach, dass bei Stahlgaragen Punktfundamente (bei uns wären das wohl 6 Stück a 30x30) mit entsprechender frostfreier Gründung ausreichend seien. Die Garage wird so an die 1,5 Tonnen wiegen, im Vergleich zu einer Beton-Fertiggarage also eher bescheiden. Meine Bedenken hinsichtlich Punktfundaments habe ich eigentlich nur wegen des sehr weichen Mutterbodens bei uns, der geht mind. bis in eine Tiefe von 80cm (weiß ich noch vom Aushub beim Hausbau, war wie Butter) und nicht zuletzt auch wegen des hohen Grundwasserspiegels im Winter/Frühjahr, von etwas über einem Meter unter GOK. Auch stehen nach Tauwetter schon mal 3 cm Schneematsch/Wasser auf der Rasennabe. Meine Frage wäre, ob man dennoch mit Punktfundamenten hinkäme und 1,5 Tonnen kein Problem wären oder ob lieber ein Streifenfundament bzw. Ringfundament zu empfehlen wäre (ein paar cm höher gründen wegen Bodenfeuchtigkeit)? Da ich beabsichtige das eig. im Alleingang zu machen (bin auch nicht gänzlich unerfahren darin, 25 Meter Gittermattenzaun inkl. Einbetonierung v.11 Pfosten, 2,03 hoch im Alleingang, der Zaun hält bisher;-)), mir geht's halt nur um die Einschätzung der Stabilität des Fundaments hinsichtlich Bodenbeschaffenheit.

    Wie könnte man außerdem kostengünstig und frostsicher den Untergrund gründen, muss der auch mind. 80 tief ausgehoben und die Sohle verdichtet werden? Die Garage selbst hat ja keinen Boden. Ich dachte evtl. an befahrbare Rasengittersteine auf Spurbreite des Autos und den Rest mit Splitt ausfüllen. Braucht man dennoch Frostschutzkies und müssen die 15 m² abgerüttelt werden? Vielen Dank im Voraus!

    MfG
    Papi37GER
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RA Breugl

    RA Breugl

    Dabei seit:
    14. Januar 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    RA / FachRA Baurecht und Architektur
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo, ich gehe davon aus, dass es sich um eine fertig- Garage handelt. hierfür genügen zwei Streifenfundamente nach den Anforderungen des Statikers
    mit freundlichen Grüßen
    Breugl
     
  4. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Was sagt denn der Garagenhersteller zur Gründung? Irgendwas muss er sagen; und wenns letztlich 'nur' ein Teil des Satzes von RA Breugl ist; "nach Anforderungen des Statikers".

    Dann bitte die Nutzungsbedingungen lesen und Du wirst merken, dass hier so ein Selbstbaugefummel ohne sichtbare Baukenntniss nicht unterstützt wird und gewünscht ist.
     
  5. Papi37GER

    Papi37GER

    Dabei seit:
    16. Juli 2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    re


    Die Lieferung erfolgt als Bausatz, die Elemente werden dann vor Ort zusammengeschraubt. Das kann und darf man selbst oder über eine Firma bewerkstelligen lassen. Ich tippe deshalb, dass es unter diesen Umständen dann nicht als Fertiggarage zu sehen ist. Den Anbieter bzw. Hersteller haben wir noch nicht gewählt, daher weiß ich nicht, was da empfohlen wird, dennoch danke erst einmal. Genehmigungs- oder anzeigepflichtig ist die Garage nicht, komme glücklicherweise aus einem der wenigen BL, wo das nicht erforderlich ist
    MfG
    Papi37GER
     
  6. Papi37GER

    Papi37GER

    Dabei seit:
    16. Juli 2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    re

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

    Kann ich so nicht bestätigen, habe da hier bisher andere Erfahrungen gemacht und immer sehr nützliche Hinweise und Tipps bekommen, haben sich seither die Nutzungsbed. geändert? Zumal ich kein Haus selbst bauen will, sondern lediglich ein paar Punktfundamente bzw. Streifen-/Ringfund. für eine kleine Stahlgarage. Fummeln wollte ich eig. auch nicht, sondern nach fachmänn. Tipps eben genanntes umsetzen. Aber ich kann mir ja noch einen akad. Grad verpassen, noch dazu ohne Branche und gehe vll. dann als Experte durch;-)? Ansonsten warst du leider nicht sehr hilfreich, macht aber nicht wirklich etwas, Forenpolizei finde ich generell lustisch;-).
     
  7. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Auch eine Stahlgaragenkonstruktion mit einem Gewicht von 1,5 Tonnen kann 'ganz schön weh' tun wenn sie zusammenbricht und man/ frau drunter liegt.

    Aber was stellst Du Dir denn vor was hier einer der 'Experten' Dir rät?! Wenn Du noch nichtmal selber weißt wer der Hersteller Deiner Garage wird; und somit das Aussehen, die genauen Lasten, etc. noch nicht bekannt sind.

    Und dann soll Dir noch einer sagen wie Du bei Deinem Matsch billig gründen kannst.... Nerven haben Manche.
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 17. Januar 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Der einzig sinnvolle Satz ist und bleibt - ab zum Statikus.

    Es geht hier ja nicht nur um Eigen- und Schneelasten, sondern auch um Windlasten, was bei so einer überdimensionalen Keksdose auch negative seien können.
    Und wenn der Boden so schön modderig ist, auch um Flächenpressungen.

    Dumm Sprüche dazu darfst Du auch gerne stecken lassen!
     
  9. Papi37GER

    Papi37GER

    Dabei seit:
    16. Juli 2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    re

    Keine Ahnung, wo dein Problem liegt, offenbar ist es rein kommerzieller Natur? Oder hast du im Moment keine Aufträge, soll's ja auch geben im Winter. Mein Problem jedenfalls liegt bei der Auswahl des richtigen Fundaments hinsichtlich meiner Bodenbeschaffenheit und letzteres habe ich geschildert. Es handelt sich um weichen Mutterboden ohne Ende. Wozu soll der Hersteller notwendig sein und hier genannt werden, ist denn indirekte Werbung lt. Nutzungsbed. erlaubt? Die Hersteller von Stahlgaragen, die ich bisher recherchiert habe, pädieren zudem alle für ein 'Punktfundament!' Das ist m. E.n. auch ausreichend, die interessiert doch aber nicht die Bodenbeschaffenheit, mich aber schon, verstehste? Außerdem verstehen sich deren Hinweise auch nur als Empfehlung, haften würden die nur, wenn 'se es selbst auch aufbauen und gründen, sollen 'se aber nicht, weil ich das nicht will und mir das nach Rücksprache selbst zutraue, zudem bin ich lernfähig und kann Experten von Schaumschlägern unterscheiden! Von daher ist doch eine hiesige Nachfrage im Forum sicherlich erlaubt oder? Und von welchen Lasten redest du, ich rede von 1,5 Tonnen, die wohl auch bei Windlast stehen bleiben werden, ich gehe außerdem davon aus, das generell der potenzielle Hersteller etwas zur Befestigung der Garage am Fundament verlauten lassen wird und auch die Schneelast bleibt nicht unberücksichtigt?! Es geht hier also nicht um die Neuerfindung des Rades sondern der Radauswahl! Würde ich tatsächlich für ein Punkt- bzw. Streifen-/Ringfund. und den Aufbau der Stahlgarage einen Statiker benötigen, dann wäre ich nicht hier, so viel ist mir bewusst, keine Sorge! Und eine Genehmigung benötige ich nicht, ich lebe im Osten D', da macht man auch schon mal was selbst;-).
     
  10. gast3

    gast3 Gast

    vielleicht hörst du erst einmal auf hier "rumzupampen"
     
  11. Papi37GER

    Papi37GER

    Dabei seit:
    16. Juli 2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Noch so einer...

    Das gebe ich doch gerne zurück! Wenn du mir Bedenken hinsichtlich der Umsetzung dieses 'Keksdosen'-Vorhabens einreden willst, darf dich beruhigen, ich habe eig. nicht vor, wegen dir zum Statiker zu rennen, sondern halte mich an die MINDESTANFORDERUNGEN der Herstellerempfehlung, was anderes hatte ich auch nie vor (wir sind ja beim Du, gell?!). Was die Windlasten anbelangt, darfst du mir ja gerne mal sagen, was daran ein Statiker ändern würde, die Stahlgaragen haben Querverstrebungen, Windrispenbänder wirste ja wohl nicht gemeint haben. Auf den Hinweis, ''lieber ein U-Fundament gründen als Punktfund.'' würde ich zudem notfalls selber kommen;-)! Und 1,5 Tonnen fliegen wohl auch nicht einfach so schnell weg, wie du mir offenbar weismachen willst. Mir geht's da eher um Setzungen und Präventionen bzgl. Gründung. Danke für deine Hilfe übrigens!
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Papi37GER

    Papi37GER

    Dabei seit:
    16. Juli 2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    re


    So, rumpampen nennst du das? Ich halte meine Einwände dagegen für angebracht und nicht überzogen, kann sein, dass du das anders siehst, aber das ist nicht mein Problem. Wolltest du sonst noch i-etwas Unwichtiges zum Faden beisteuern? Gut, schön, dass wir darüber geschrieben haben!
     
  14. #12 Ralf Dühlmeyer, 17. Januar 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Andere als die gegeben Hinweise wirds hier nicht geben und bevor Du Dich mit Deinem Ton noch ins Abseits stellst, wird hier :closed:
     
Thema:

Welches Fundment für Stahlgarage bei Mutterboden?

Die Seite wird geladen...

Welches Fundment für Stahlgarage bei Mutterboden? - Ähnliche Themen

  1. Stahlgarage mit Dachbegrünung - Erfahrungen, Vor- und Nachteile?

    Stahlgarage mit Dachbegrünung - Erfahrungen, Vor- und Nachteile?: Hallo zusammen, ich hoffe es ist das passende Unterforum für das Thema. Ich werde demnächst Bauherr eines EFH. Dazu soll es eine...
  2. biete Mutterboden kostenlos abzugeben

    Mutterboden kostenlos abzugeben: Große Mengen an Mutterboden in 68794 Oberhausen kostenlos abzugeben. Bodengutachten vorhanden. 0176/10562581
  3. Vorbereitung Mutterboden über den Winter

    Vorbereitung Mutterboden über den Winter: Hallo Forum, folgende Lage in meinem zukünftigen Garten: In den letzten Tagen wurde mein Mutterboden (nachdem er für die Bauphase...
  4. Rasen neu anlegen

    Rasen neu anlegen: Hallo zusammen, ich will ca 100 M2 neuen Rasen anlegen, habe mir dafür ein paar Kubikmeter gesiebter Mutterboden kommen lassen und diesen in bis...
  5. Mutterboden

    Mutterboden: Hallo Experten, ich brauche für meinen Garten hinter dem Haus ca. 50 m³ Mutterboden. Um den Boden zu bestellen brauche ich jedoch die Menge...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.