Welches Mauerwerk für "Selberbauer" ?

Diskutiere Welches Mauerwerk für "Selberbauer" ? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Aus Kostengründen muß ich mein Einfamilienhäuschen mit viel Eigenleistung selbst "hochziehen". Es geht jetzt um die Wahl des Außenmauerwerkes für...

  1. Gast

    Gast Gast

    Aus Kostengründen muß ich mein Einfamilienhäuschen mit viel Eigenleistung selbst "hochziehen". Es geht jetzt um die Wahl des Außenmauerwerkes für die Erd- und Dachgeschoßwände. Eine erste Preisanfrage beim örtlichen Baustoffhändler (Ruhrgebiet)hat ergeben, das rein preislich der Gitterziegel (Unipor, Wienerberger, usw.) zur Verlegung in Normalmörtel am günstigsten ist.
    Wir sind alle handwerklich bewandert, aber keine Maurer. Deshalb tendiere ich zu einem Stein, der im Dünnbettmörtel gesetzt wird, hier entweder KS-Planstein oder Gitterziegel-Plansteine. Von Porenbeton halte ich persönlich nichts.

    Was würdet Ihr mir für Selberbauer empfehlen, womit habt Ihr selbst gute Erfahrungen gemacht ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Laus Koppp, 21.07.2003
    Laus Koppp

    Laus Koppp

    Dabei seit:
    18.02.2003
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekturbüro in der Objektplanung
    Ort:
    In einer rostigen alten Werkzeugkiste
    Benutzertitelzusatz:
    eins zu fuffzich brauche mer nedd
    gute frage

    hallo,
    gute frage, nächste frage neigte ich gerade fast zu sagen, aber ich bemühe mich mal um eine halbwegs vernünftige antwort.
    *KS-Planstein würde ich ausfallen lassen, da zu den höheren (meine ich zumindest, dass die höher sind) materialkosten noch die kosten für das WDVS hinzukommen.
    *schauen sie sich ihren wärmeschutznachweis und ihren standsicherheitsnachweis an und nehmen sie einfach einen stein den sie günstig bekommen und der in die rahmendaten dieser nachweise passt.
    *ist bei ihnen in der ecke nicht "bimsstein" am günstigsten? die sind besser als ihr ruf.
    *tja ansonsten: mauern ist halt übungssache (wie so vieles andere auch, und mit dem dünnbettmörtel: dass ist gar nicht so ohne); sie sollten sich halt wenigstens ein oder zwei personen, die es ein bisschen beherrschen versuchen an land zu ziehen (notabene: dies ist keine aufforderung zu "travail noir").
    *mal abgesehen davon: mein vater hat unser haus damals auch selber gemauert und das sieht (wo es noch sichtbar ist) gar nicht soooo schlecht aus. und das war kein dünnbettmörtel und mein onkel hatte zwei linke hände.
    *trotz allem, vergessen sie auf keinen fall sich eine kompetente betreuung für die gesamte bauzeit zu besorgen.
    L.K.
     
  4. TAMKAT

    TAMKAT

    Dabei seit:
    12.10.2002
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Mönchengladbach
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Ruhrgebiet, könnte Zweischalig sein.
    Gibt es eine Planung?
    Was sagt der Plan, welcher Wandaufbau?
    Was sagt die Statik?

    Wenn Leute sagen, sie wollen sich ihr Haus selber Bauen, haben aber eigendlich keine ahnung vom Bauen, zucke ich immer zusammen.
    Um den Bau auch nur halbwegs vernümpftig hoch zu ziehen, sollten sie auf jeden fall einen sehr Nervenstarken Bauleiter anheuern, der regelmäßig vorbeischaut. Er wird auch nach studium der Pläne und Unterlagen und nach den Finanziellen Mitteln genau sagen können, welcher Stein für sie am besten ist.

    TAMKAT
     
  5. Lebski

    Lebski Gast

    Lego.

    Heuern Sie einen guten Maurer an. Können Sie als Minijob anmelden. Der soll Sie Anlernen und Überwachen. Somit entscheidet sich das Mauerwerk, der Maurer muss es beherschen.
     
  6. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30.05.2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    Also die besten Erfahrungen

    habe ich persönlich damit gemacht, dass Selbstbauer wirklich nur dass machen, was sie auch wirklich beherrschen.

    Bisher war ich der Meinung, dass die zu verwendenen Steine in der Planung berücksichtigt sind und nicht wies Hemd gewechselt werden.

    Unter diesem Gesichtspunkt mal die Fragen von TamKat beantworten, dann sind wir schon eine ganzes Stück weiter.

    P.S. Auch Dünnbett ist nicht so einfach wie es scheint - die Detailpunkte bleiben gleich.
     
Thema:

Welches Mauerwerk für "Selberbauer" ?

Die Seite wird geladen...

Welches Mauerwerk für "Selberbauer" ? - Ähnliche Themen

  1. Risse im Mauerwerk zwischen Altbau und Neubau!??

    Risse im Mauerwerk zwischen Altbau und Neubau!??: Hallo, an meinem Balkon war ein mega langer Riss zwischen dem Altbau und dem Neubau. Wollte eigentlich nur V-förmig freimeisseln aber darunter war...
  2. Feuchtes Mauerwerk in Bodennähe

    Feuchtes Mauerwerk in Bodennähe: Hallo zusammen, wir haben im Februar einen EFH-Neubau gekauft (ohne Keller)., mit fertigem Innenputz, Estrich usw. Nach einigen Tagen haben sich...
  3. Mauerwerk mit zwei Luftschichten, Dämmwirkung?

    Mauerwerk mit zwei Luftschichten, Dämmwirkung?: Hi. Ich habe einen Altbau, 120 Jahre alt Die Wände sind sehr dick, etwa 60cm cm dick. Wandaufbau von aussen nach innen: 1. Backsteine, erstellt...
  4. WEDI auf unebenen Mauerwerk kleben, welcher Kleber ?

    WEDI auf unebenen Mauerwerk kleben, welcher Kleber ?: Hallo an die Experten, Ich möchte einen 5 X 6 m Raum mit 20 er Wediplatten verkleiden. Ehemals waren hier Fermacellplatten verklebt die aber nun...
  5. Risse im Mauerwerk nach Sturm

    Risse im Mauerwerk nach Sturm: Guten Morgen zusammen, ich bin "eigentlich" bei Rissen kein Panikschieber, aber mich würden die evtl. Hintergründe mal interessieren. Aktuell...