Welches Pflasterformat?

Diskutiere Welches Pflasterformat? im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Hallo. Eine Frage in die Runde: Welches Pflasterformat bevorzugt ihr? Ich favorisiere aktuell das Format 16 x 24 oder 20 x 30. Der Trend...

  1. Ritter

    Ritter

    Dabei seit:
    02.02.2014
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Fuldatal
    Hallo.
    Eine Frage in die Runde: Welches Pflasterformat bevorzugt ihr?

    Ich favorisiere aktuell das Format 16 x 24 oder 20 x 30.
    Der Trend scheint ja eher zu größeren Formaten zu gehen.

    Ich hab allerdings gehört, dass man bei Größen ab 40 cm (z.B. 20 x 40 oder 30 x 60) schon sehr genau beim Kiesbett arbeiten muss, andernfalls gehen die Steine häufig beim Abrütteln kaputt. Habt ihr diesbezüglich Erfahrungen ?
     
  2. #2 MrDitschy, 27.01.2018
    MrDitschy

    MrDitschy

    Dabei seit:
    19.01.2018
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    2
    Ist eher Geschmackssache. Doch wenn man sauber verlegt, braucht man nicht mal abrütteln.
     
  3. #3 Lexmaul, 27.01.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.605
    Zustimmungen:
    1.278
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Was ist das denn für eine Aussage? Pflaster rüttelt man immer ab - so sauber kann niemand abziehen bzw. so masshaltig ist kein Pflaster.
     
  4. #4 Siedler, 27.01.2018
    Siedler

    Siedler

    Dabei seit:
    30.04.2011
    Beiträge:
    631
    Zustimmungen:
    17
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Ba.-Wü.
    Pflaster nicht abrütteln??? Blödsinn. Zum Format: hängt vom Einsatzzweck ab. Kleinere Formate liegen stabiler als Großformate und lassen sich natürlich auch besser anpassen. Meiner Meinung nach sind Großformate eine Modeerscheinung, die - ausser vielleicht wegen der Optik (wem´s gefällt) - eher nachteilig sind.

    Gruß
     
  5. #5 MrDitschy, 27.01.2018
    MrDitschy

    MrDitschy

    Dabei seit:
    19.01.2018
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    2
    Ihr habt das mit "sauber verlegen" gelesen (bei mir hab ich dies so gemacht ;))!?
     
  6. #6 Lexmaul, 27.01.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.605
    Zustimmungen:
    1.278
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Never ever geht das so...

    Oder sprichst Du von Terrassenplatten? Die 60x30er auf unser Zweit-Terrasse wurden auch nicht maschinell abgerüttelt, sondern mit dem Gummihammer reingekloppt.
     
  7. #7 MrDitschy, 28.01.2018
    MrDitschy

    MrDitschy

    Dabei seit:
    19.01.2018
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    2
    Natürlich geht das!!!
    Man kann wie bei den Platten nach dem abziehen auch bei den Steinen je nach Bedarf mit einer Kelle Split reintun oder eben auch rausnehmen und denen genauso sachte schläge mit dem Gummifäustel verpassen (meine Fläche vor der Haustüre hab ich so verlegt und ist nun nach 10 Jahren immer noch eben).

    Doch klar, für Leute, die damit Geld verdienen müssen oder eben keine Gedult haben, ist eine Rüttelplatte.anzuschleppen sicher einfacher.
     
  8. #8 MrDitschy, 28.01.2018
    MrDitschy

    MrDitschy

    Dabei seit:
    19.01.2018
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    2
     
  9. #9 Lexmaul, 28.01.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.605
    Zustimmungen:
    1.278
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Siehste, Du kloppst die also auch rein. Was anderes macht eine Rüttelplatte auch nicht.

    Vorher klang es so, dass Du die einfach auslegst und fertig...
     
  10. #10 simon84, 28.01.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    9.053
    Zustimmungen:
    1.525
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Kenne da auch jemand der hat seine Pflaster mit dem Gummihammer eingeklopft . Der ist aber Rentner mit sehr viel Zeit :)
    Also ich würde die rüttelplatte definitiv vorziehen
     
  11. #11 Siedler, 28.01.2018
    Siedler

    Siedler

    Dabei seit:
    30.04.2011
    Beiträge:
    631
    Zustimmungen:
    17
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Ba.-Wü.
    Wenn bei mir der Gala-Bauer im letzten Herbst die rund 220 qm Pflaster mit dem Gummihammer glattgebügelt hätte, wäre er wahrscheinlich jetzt noch am Hämmern.
    Möglich ist vieles. Man kann auch seinen Rasen mit der Nageschere mähen. Ein Rasenmäher ist dafür nicht unbedingt erforderlich.

    Gruß
     
    bortel gefällt das.
  12. Ritter

    Ritter

    Dabei seit:
    02.02.2014
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Fuldatal
    Also Pflaster wollte ich jetzt nicht unbedingt mit dem Gummihammer einklopfen :)
    Ich nehme an, dass sich die kleinformatigen Steine beim abrütteln stärker im Kiesbett setzen als großformatige. Hat man kleinere Unebenheiten im Kiesbett, so werden diese mit kleinformatigen eher "weggebügelt", bei den großformatigen steigt dann die Gefahr, dass mal was bricht. so weit meine Thoerie.
    wollte nur mal hören, ob es in der Praxis hierzu erfahrungen gibt..
     
  13. #13 driver55, 28.01.2018
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    3.403
    Zustimmungen:
    245
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Pflaster? Ich kenne Begriff Pflaster für Pflastersteine mit 6er oder 8er Stärke, alles andere würde ich jetzt als Platten bezeichnen.
    Also, um was geht es konkret?
    Platten mit 3-4 cm werden m.M.n. eher weniger abgerüttelt...
     
  14. #14 MrDitschy, 28.01.2018
    MrDitschy

    MrDitschy

    Dabei seit:
    19.01.2018
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    2
    Nein, ich klopfe diese nicht rein, sondern wie geschrieben gibt es wenn nur ein/zwei sachte Schläge, wenn ein Betonstein ggf doch an einer Ecke nicht ganz passt (die sind nunmal nich Maßhaltig).

    Und es ging ja nur um die Aussage, ob es geht oder nicht (Platten würde ich auch nicht rütteln).

    Als Unterbett würde ich kein Kies verwenden, hab Schotter oder Magerbeton reingerüttelt (darauf dann eine 2-3cm Splittschicht).
     
  15. #15 simon84, 28.01.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    9.053
    Zustimmungen:
    1.525
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen

    Das ist so ein Modeding. 40x20 oder 30x20 , Meistens so 6 cm dick.
    Ist dann offiziell "Großformatpflaster" :)
    Aber über Geschmack wollen wir ja hier nicht streiten.

    Würde das auch eher als dicke Platte bezeichnen. Pflaster ist bei mir auch was anderes.
     
  16. #16 Lexmaul, 28.01.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.605
    Zustimmungen:
    1.278
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Ich würde es nicht Modeding nennen, nur weil man einfach kein Bock mehr auf Knochenpflaster hat und mittlerweile andere Möglichkeiten sich ergeben haben.

    Zu so einem schlichten, kleinen Pflaster wird man wohl kaum mehr zurück gehen ;).
     
    simon84 gefällt das.
  17. #17 simon84, 28.01.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    9.053
    Zustimmungen:
    1.525
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Also ich denke es ist absolut Geschmackssache.
    Die Möglichkeiten mit dem Großformat gab es schon immer, wenn auch nicht gängig.

    Ein schlichtes kleines Pflaster hat z.B. den Vorteil, dass es mehr Fugen gibt, dadurch auch besser Wasser versickert.
    Ausserdem kann man Mosaike oder Kreise usw. legen, das geht natürlich bei einem Großformat nur auf einer wesentlich größeren Fläche.

    Soll jeder das einbauen, was ihm am besten gefällt.
     
Thema: Welches Pflasterformat?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. news

    ,
  2. azs

    ,
  3. rüttelplatte pflaster forum www.bauexpertenforum.de

    ,
  4. pflasterformat,
  5. großformatpflaster forum
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden