Wie baue ich eine Hohlkehle für ein Fotostudio?

Diskutiere Wie baue ich eine Hohlkehle für ein Fotostudio? im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo! Ich stehe da vor einem kleinen Problem, bei dem ich ein paar Tips und Meinungen gut gebrauchen kann.;) Ich möchte für ein Fotostudio eine...

  1. Gizmi78

    Gizmi78

    Dabei seit:
    19. April 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig/Bau
    Ort:
    niedersachsen
    Hallo!
    Ich stehe da vor einem kleinen Problem, bei dem ich ein paar Tips und Meinungen gut gebrauchen kann.;)
    Ich möchte für ein Fotostudio eine Hohlkehle bauen.Die soll ca 50cm hoch sein, und auch so weit von der wand nach vorne kommen. Das über eine länge, von 2x4 m. ich überlege nun, wie das zu machen ist. Bin momentan bei der sog.
    "Riflex Spezialplatte"(eine äußerst biegsame, 6mm starke Platte)Sorgen macht mir die nötige Verspachtelung zum Boden. Dieser ist auf einer Holz-UK aufgebaut,
    und besteht wohl (auch hier bin ich noch nicht ganz sicher) aus Spahnholz, also verlegeplatten bzw. aus Estrichelementplatten. Wie kann ich einen sauberen Übergang hinbekommen, ohne, dass er später reist??? 1. Problem: 2 verschiedene Materialien, 2.: Bewegund in der UK
    Um die UK komm ich nicht rum, Trockenschüttung ist nicht möglich.
    Sage schon mal danke und ich hoffe, es hat jemand bessere Ideen als ich.:shades
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.783
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Begreife wer will, das einzige was ich verstehe ist " Riflex " Stell mal ein Detail ein !



    Trennen ?


    Peeder
     
  4. ManfredH

    ManfredH Gast

    Ich denke, er will eine Ausrundung zwischen Wand und Boden, auf 50 cm Tiefe und Höhe, als Hintergrund zum Fotografieren, so dass man keinen Übergang zwischen der waagrechten und senkrechten Fläche erkennen kann.
    Und das ganze auf eine Breite bzw. Wandlänge von 2x 4 m, also entweder 8 m oder vielleicht 2 Wände a 4 m ?
     
  5. Gizmi78

    Gizmi78

    Dabei seit:
    19. April 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig/Bau
    Ort:
    niedersachsen
    Im Grunde ist das exakt.
    Ach ja, es sollen 2 Hohlkehlen a 4 m Länge entstehen.
    Genau, ich brauche einen fließenden Übergang. Die Kehle vom Boden zu entkoppeln geht nicht, da eine dauerelastische Fuge, beim besten Willen wohl nicht so zu erstellen ist, daß man nach dem Anstrich nichts sieht.
    Ich würde auf dem Boden gerne mit Estrichelementpl. arbeiten, da mir da eine Verspachtelung einfacher erscheint als bei Spahn. Es müßen ja nicht nur die Übergänge der HK glatt sein, sondern natürlich auch der Boden selbst(Schraubenlöcher, Stöße).
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 20. April 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
  7. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Hi!

    Wie immer - noch keine Anneliese, aber schon an Details spielen.;)
    Warum soll das überhaupt so massiv gebaut werden?
    Was willste wie fotografieren?

    Gruß Lukas
     
  8. #7 Manfred Abt, 20. April 2010
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    nicht mein Fachgebiet aber da auch ich nach dem Eingangsthread aber auch so gar nicht verstanden habe, wass er denn überhaupt will und ManfredH´s Vermutungen erleuchtend und interessant fand.

    oder weiterdenken / weiterlesen

    gewünschter Radius 50 cm, GK-Form: Mindestradius 30 cm

    und laufen muss man ja nicht unbedingt in der Hohlkehle entlang der Wand und Fragesteller lebt vermutlich auch in einem kreativen Umfeld, welches die Einsatzmöglichkeiten von Material nicht auf die Angaben in den Herstellerbeschreibungen beschränkt.

    Bleibt das ursprüngliche Problem des Materialübergangs Hohlkehle-Wand und Hohlkehle-Boden.
     
  9. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    wenn nicht noch weitere dazukommen ;)

    wir hatten das vergnügen mit einer "fotografierkabine" für autos .. da ahnte
    vorher niemand, was da auf ihn zukommt :p
    u.a. gabs für die finishqualität, die der trockenbauer ablieferte, keine geläufige
    beschreibungsmethodik .. oder ist "visuelle oberflächenprüfung unter
    arbeitsbedingungen" geläufig? dahinter steckte .. kein schlaglicht, sondern
    studioausleuchtung ;)
    damals war das allen beteiligten vorher klar ...
     
  10. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Die Fotostudios die ich kenne, lösen das Problem alle mit Papier- oder Kunststoffrollos in unterschiedlichen Farben, weil die ab und zu mal andere Hintergrundfarben brauchen.
    Vielleicht kann uns der TE mal erklären, warum er unbedingt eine feste Lösung haben will.
     
  11. Huisje

    Huisje

    Dabei seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sped.kaufmann
    Ort:
    Wipperfürth

    Das würde mich als Fotoamateur (übrigens ohne Studio) auch interessieren.

    Die übliche Hintergrundlösungen scheinen mir flexibeler zu sein, da transportabel.
    Vor allem wenn nicht bewegliche Lichtquellen ins Spiel kommen, könnte eine feste Lösung problematisch werden. (dann eine Rolle woanders im Raum einzusetzen wäre :bounce::mauer:mega_lol:)

    Und wenn die 2 Wände eine 90grad Winkel haben, wie wird es in der Ecke aussehen???
     
  12. Gizmi78

    Gizmi78

    Dabei seit:
    19. April 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig/Bau
    Ort:
    niedersachsen
    Danke erst mal für die Antworten!
    Es handelt sich um ein profisionelles Fotostudio mit verschiedenen Themensets.
    Stabilität brauch ich gar nicht. Die "Half Pipe";) muß nur gut werden und es muß wie aus einem Guss aussehen.
    Habe mitlerweile mal mit jemandem gesprochen der sowas schon mal gemacht hat. Der hatte nur nicht das Problem mit dem Untergrund(Estrich). Ist fast 10 jahre alt, und steht noch. Er hat das ganze mit Lenoleum überzogen. Ist für mich aber auf Grund der gestellten Anforderungen auch nicht machbar.
    Ne überlegung wäre da noch GFK. Soll mit Epox recht flexibel sein, und die Haftung ..., könnte gehen oder.
    Es ist nun mal kein Auftrag von der Stange. Und wenn ich nur ne Leichtbauwand baue, muß ich niemanden Fragen wie ich das machen soll.
    Und paßgenaue Lösungen für solch exotische Geschichten find ich nicht beim Baustoffhändler und selbst im Ri- Gips Bauordner nur schlecht bis gar nicht.
     
  13. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Hab ichs doch irgendwie geahnt. Wir kommen beim Dekorationsbau an.
    Da stellt sich dann die Frage, wie haltbar soll es sein, wie veränderbar (Farbe) und wie zu reinigen. Es gibt z.B. einen deutlichen Unterschied im Dekorationsbau zwischen Theater und Film/Fernsehen. Film- und Fernsehdekorationen müssen, mal von Serien abgesehen, nur kurz halten. Theaterdekorationen müssen etliche Male auf- und abgebaut werden können. Wer ein paar mal umgezogen ist hat ein kleines Gefühl dafür.
    Was spricht gegen die von ThomasMD angesprochene alltägliche Lösung?
    Sonst sehe ich etliche - mehr oder weniger tolle/teure Lösungen. Von Betonklumpen über GFK-Konstrukte bis zu Pappmache und Stoff- oder Papierbahnen.

    Gruß Lukas
     
  14. #13 wasweissich, 20. April 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    und was ist am dienstag mit montageschaum
     
  15. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Stimmt, Josef!

    Den Schaum hatte ich vergessen. Der wird dann aber meist in Form der industriellen Blöcke genutzt und bearbeitet oder schon im Werk maschinell geschnitten. Das bildet aber eher die Unterkonstruktion, die dann wieder mit allem möglichem beschmaddert wird.

    Gruß Lukas
     
  16. #15 wasweissich, 20. April 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    ist leicht , formstabil ,

    bisschen überspachteln wird doch wohl noch gehen
     
  17. Rigipser

    Rigipser

    Dabei seit:
    3. November 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbau
    Ort:
    Hirschegg
  18. stoschi

    stoschi

    Dabei seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler/Lackierer
    Ort:
    norden
    Ja ja bißchen überspachteln kann jeder.Das "bißchen" schleifen macht denn der Fachmann.
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 ReihenhausMax, 21. April 2010
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Was ist mit den Rigidur bzw. DoIt Platten, die es im Baumarkt gibt?
    Polystyrolkern, der mit Glasfaser und Zement beschichtet ist und auch
    einseitig eingeschnitten verfügbar ist, gedacht z.B. für Rundungen bei
    Badewannen etc.
    Läßt sich gut verspachteln
     
  21. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.783
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    @Rigipser , super der Link, inspiriert mich :28:

    Vielleicht kann ich bei diesen Thema ein wenig mitreden.:shades

    wer schon mal Riflex auf einen Radius unter 60 gebogen hat , der weiss, das die Theorie weit von der Praxis abweicht.

    [​IMG] sowas als unverleimte Platten , zu grobe Oberfläche .

    geht auch mit GK , eine Technik, für das herstellen von Säulen oder runde Eckkonstruktionen.
    [​IMG]

    Die Hohlkehle her zu stellen ist das kleinere Problem , in der Schlitztechnik sind Radien von unter 100 mm möglich . Dennoch kommt man um das Spachteln nicht rum.
    Sollten Innenecken erforderlich sein, so ist dies sicherlich eine Herausforderung, der ich mich mal annehmen will.:28:

    Peeder
     
Thema:

Wie baue ich eine Hohlkehle für ein Fotostudio?

Die Seite wird geladen...

Wie baue ich eine Hohlkehle für ein Fotostudio? - Ähnliche Themen

  1. Erdkühlschrank bauen

    Erdkühlschrank bauen: Hallo zusammen, ich würde mir gerne so einen Erdkühlschrank bauen. Es gibt ja fertige Bausätze mit Plastikrohre die teilweise 1-1,50 meter in...
  2. Treppe mit 3 Stufen in Keller planen und selber bauen (mauern mit Buche Stufen)

    Treppe mit 3 Stufen in Keller planen und selber bauen (mauern mit Buche Stufen): Hallo. Ich stehe vor der Aufgabe, eine Treppe in einen WOhnraum im Keller zu planen und auch umzusetzen - also selbst zu bauen. Von...
  3. Welche Plane für einen Teich-Bau?

    Welche Plane für einen Teich-Bau?: Ich möchte einen kleinen Teich anlegen und benötige dafür eine geeignete Plane, die im Internet aufgefundenen scheinen mir aber nicht so geeignet.
  4. Hohlkehle / Fundamentüberstand

    Hohlkehle / Fundamentüberstand: Hallo, ich habe eine Frage, weiß aber nicht, ob ich bei "Mauerwerk" richtig bin. Unser Architekt hat bei unserem Altbau eine Vormauerung im...
  5. Flachdach Bau Garage

    Flachdach Bau Garage: Guten Abend, folgendes Problem, wir haben uns ein Haus gekauft auf dem eine Garage entstehen sollte, leider ist es soweit nie gekommen und so...