Wie finde ich den richtigen Haustechnikplaner?

Diskutiere Wie finde ich den richtigen Haustechnikplaner? im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, da wir durchaus nicht ganz standardmässige HT-Ausstattung haben werden und unsere Heizungsfrage auch noch nicht entschieden...

  1. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    Hallo zusammen,

    da wir durchaus nicht ganz standardmässige HT-Ausstattung haben werden und unsere Heizungsfrage auch noch nicht entschieden ist, stelle ich mir die Frage, ob hier ein HT-Planer nicht sehr zu empfehlen wäre und v.a. wie wir den richtigen finden??

    Ferner die Frage, was dieser üblicherweise in seinem Leistungsspektrum hat? Wer macht bspw. eine Heizlastberechnung? Kann das sonst auch der Statiker?? Sind die Leistungen des HT-P. evtl. Teil der Ausführungsplanung, so daß dies dann nicht doppelt anfällt?

    Geplant wird derzeit ein KfW40-Haus mit FBH, ST-HZU, KWL, Zisterne. Der Architekt meint, man könne sich den HT-Planer sparen. Ich bis da aber unsicher, denn das würde wohl bedeuten, daß alle Planungen hierzu von den Handwerkern gemacht werden. Und da bin ich mir noch sehr unsicher, ob dies was wird und was ich dann als Dokumentationen bekomme.

    (Natürlich stellt sich danach immer die Frage, inwiefern nach einer Planung letztlich gearbeitet wird, d.h. was letztlich dokumentiert wird. Da scheint man auf dem Bau doch leider noch nicht so die Notwendigkeiten zu sehen, wie dies bspw. im Maschinen-/Anlagenbau längst Standard ist.)

    Danke im voraus.
    Gruss Seev
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da treffen Welten aufeinander. :D

    Aber zurück zu Deiner Hauptfrage. HT-"Planer" sind im EFH-Bereich eher selten zu finden. Wenn der Architekt meint, man könne sich den HT-Planer sparen, dann soll er Alternativen aufzeigen. Ich kenne zwar auch Handwerksbetriebe die Planungsleistungen erbringen könnten, aber in vielen Fällen beschränkt sich die "Planung" auf das Weiterreichen der Unterlagen an irgendeinen Hersteller. Man kann also nicht voraussetzen, daß Dein SHKler sich wirklich mit der Planung befasst.

    Gruß
    Ralf
     
  4. lordbauer

    lordbauer

    Dabei seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    softwareentwickler
    Ort:
    bietigheim
    Hast Du einen Energieberater?

    Meiner könnte mir einige nennen bzw. mein Energieberater entwickelt das Konzept für Heizung/Lüftung usw. Er konnte mir dann eizelne Handwerker nennen.

    Wenn Du keinen hast solltest Du dir das Überlegen. Die Kosten sind überschaubar. Meiner hat Angeboten, wenn er mich Durch die ganze Bauphase begleitet und Pläne für die kritischen Stellen erstellen muss (Wärmebrücken) usw. und Abnahmen durchführt kostet das 2500€.


    Gruss
     
  5. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    Die von ihm bisher angesprochenen Alternativen sind eben, daß jede Fa. die Planung (HT-Ausführungsplanung?) für ihren Part übernimmt.
    Dies gefällt mir aus verschiedenen Gründen nicht ganz. V.a. denke ich, daß die Sicht fürs Gesamtsystem dann fehlen wird. Und die ist für mich Voraussetzung. Zudem kann man erst über die Planung jedes Gewerks reden, wenn man sich auf den Handwerker schon eingelassen hat.

    Energieberater hab ich bisher nicht. Aber was ich zu diesem Stichwort schon mitbekommen habe, so fühle ich mich damit noch schlechter beraten. (Wer nennt sich nicht alles so udn welchen Hintergrund hat dabei wer?)
    Deshalb dachte ich, daß ein HT-Planer diese Funktion evtl. mit übernehmen würde? Aber welchen Hintergrund hat der "richtige" HT-Planer?
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da stimme ich Dir zu. Es muß jemand da sein der die Richtung vorgibt, sonst bastelt jeder in seiner Ecke und Du kriegst später ein Flickwerk das nicht funktioniert.

    Es gibt Ing. und Planungsbüros für Haustechnik, aber für ein EFH? :(

    Gruß
    Ralf
     
  7. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    Also wenn das nicht üblich, nötig, ... ist, dann sagtst ruhig.:)
    Aber die Frage nach der Alternative für meinen Fall bleibt!??

    Eigentlich dachte ich, daß das auch Job des Architekten ist (LP5), aber da scheine ich mich kräftig zu irren. Dessen Welt ist wohl mehr das Archaische als das Technische.

    Neulich erzählte mir ein Arbeitskollege von seinem HT-Planer, der vom A. vermittelt wurde. Also was der erzählt hat ... , da bin ich durch Lesen im Forum vermutlich schon weiter (?). Und er zahlt ihm dafür dennoch 4000 Euros und baut nur ENEV-Standard.

    Darum kann ich mir nicht vorstellen, daß dann halt jeder A. so einfach auch mal ein KfW40 oder ein PH macht.
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Genau das war meine Befürchtung.

    Gruß
    Ralf
     
  9. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    Ja so ist das, Ralf, und was mache ich jetzt? :frust

    Wer soll z.B. die Heizlastberechnung machen? Der HB??
    Und mit wem entwickle ich das Heizungsgesamtkonzept?? (was nehmen zum oben gesetzten: Pellets, WP, ...?)

    Gruss
    Seev
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Gute Frage. :(

    Wir hatten hier mal einen thread "wie finde ich einen guten Energieberater", den würde ich mir mal reinziehen. Normalerweise kennen die Architekten ihr Revier und haben entsprechende Adressen. Warum Dein Archi hier so abblockt, verstehe ich nicht.

    Dei Frage ist, unabhängiger Planer, der kostet aber Geld, oder einen motivierten HB finden der dann den Aufwand mit in den Auftrag einfließen lässt. Umsonst kriegst Du die Planung nicht, egal wer sie letztendlich macht.

    Gruß
    Ralf
     
  11. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Ja, es gibt auch welche, die EFH machen. Da hilft nur Ingenieurkammernverzeichnis und durchtelefonieren.
    Und 4 k€ muss es nicht notwendigerweise kosten, 400 € wird aber auch nicht reichen.
    Man kann sie schon finden.
     
  12. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    als bekennender ht-planer-befürworter muss ich mich auch mal melden:
    es ist im zeit- und erklärungsintensiven efh-bereich nicht ganz einfach, eine gute (!)
    ht-planung zu bekommen - unabhängig davon, wieviel die kostet.
    wenn die aber nix oder fast nix kostet, steigt die chance, dass alles gaaaanz toll wird ;)

    wenns zum vorgespräch mit wem auch immer kommt, dann zuerst das leistungsprofil
    klären: soll der tolle berechnungen machen oder intelligent drübergucken oder sollen´s
    200 seiten lv sein? ich bin immer wieder fasziniert :p ..

    andererseits kenn ich hier im forum und auch im echten leben einige handwerker im
    gws-rlt-bereich, die genug kopfwerker sind, um auch an meine anlagentechnik
    ran zu dürfen :D

    generell sollte, egal wer beauftragt wird, der blick über den tellerrand und auch a bissl
    ahnung und gemeinsame zielrichtung da sein, dann wird das schon.
     
  13. 007Bauherr

    007Bauherr

    Dabei seit:
    17. April 2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Köln
    Eine einfache Überlegung:

    was kosten heute im Durchschnitt die Haustechnik in einem EFH (z.B. WP, Lüftung, Fußbodenheizung, Porzellan ...) Vorschlag 40.000,- €. Es dürfte sich nach dem Rohbau, um das teuerste Gewerk handeln.

    Was, außer dem Porzellan und den Armaturen, kann denn der durchschnittliche Bauherr in der gewünschten Qualität beschreiben? Nicht viel!

    Er läuft also mit seinen Plänen und Wünschen (Porzellan und Armaturen) zu x HT-Firmen und bittet um ein Angebot. Die Begeisterung über solche Anfragen dürfte sich bei den HT Firmen stark in Grenzen halten. Was soll er denn Anbieten, welche Menge soll er anbieten ... Am Ende hat man vielleicht 4 Angebot, die natürlich nicht verleichbar sind, denn außer beim Porzellan und bei den Armarturen, bietet jeder was anderes an. Man vergleicht nachher Äpfel mit Birnen und wundert sich über die Preisunterschiede, die man aufgrund fehlendem Fachwissen nicht mal werten kann.

    Mein Rat: kleines Ing. Büro für HT mit der Erstellung von Plänen und LV beauftragen, LV und Pläne an x HT Firmen schicken, anschließend wenn Angebote vorliegen Äpfel mit Äpfeln vergleichen, die beiden günstigsten Firmen um eine Pauschale bitten und Beauftragen (den günstigsten)

    Ich bin mir absolut sicher, nur so läßt sich das Gewerk HT, auch unter Berücksichtigung der Kosten für ein Ing. Büro, am günstigsten beauftragen.

    Gruß
    007 Bauherr
     
  14. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    .....
    wer als architekt seine pappenheimer kennt, weiß auch woher er eine schlüssige projektierung bekommt!
    2 möglichkeiten-
    hls-planungsbüro beauftragen (wer sichs leisten will beim efh)
    oder eine der größeren hls-firmen mit der projektierung beauftragen.
    ziel -> projektierung für die zusammenstellung eines schlüssigen LV´s
    bei nichtbeauftragung der projektierenden firma gibts ein honorar.
    3. möglichkeit :) der ortsbekannten firma vertrauen mit der dein architekt solche projekte öfters durchgezogen hat.
     
  15. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Dann verlass dich bloss nicht auf Handwerker! Soferns komplexer wird, kommt da nix mehr. Wir hatten einen HLS Planer und das war gut so. Allerdings Haus mit 3 Wohneinheiten. Der kommt aus Penzberg. Ist das in deiner Nähe?
     
  16. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    Nein, Penzberg ist nicht grad so nah. Aber das ist auch eine meiner Überlegungen:
    Muß der HT-Planer denn vor der Haustüre sitzen? Vielleicht wüsste man dann ja manchen, z.B. auch aus einem Bau-Forum?

    Ich fürchte eben, daß eine größere HLS-Firma doch nur ihre Konzepte und Produkte sieht und einplant. Bspw. beim Thema KWL möchte ich da eher unabhängig bleiben.

    Aber nochmal: worum soll es inhaltlich gehen? Ich bin zwar unsicher, denke aber an folgendes:

    0. das richtige Heizungskonzept gemeinsam mit Bauherr entwickeln, das die o.g. Komponenten berücksichtigt.
    1. Heizlastberechnung und Rohrnetzberechnung FBH
    2. Auslegung der div. Installationen und ggf. Konzepte hierfür darstellen, LV definieren?
    3. Ausführungspläne für die versch. Gewerke bzw. Vorgaben dazu??

    Was ist denn sonst alles notwendig bei o.g. Vorstellungen und gaben? Was soll ich an Leistungen mit einem HT-Planer vereinbaren? (auch ohne meinem A. ins Gehege zu kommen)
    Wenn ich die LP5 für diese Themen an anderer Stelle (A.) "einspare", dann kann ich das doch auch für den HT-Planer einsetzen, oder?

    Bin für jeden Tipp dankbar.

    Gruss
    Seev
     
  17. #16 Achim Kaiser, 19. Dezember 2008
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Dem kommst du immer ins Gehege, denn es braucht hier Abstimmung zwischen den Gewerken, Schlitze, Durchbrüche und und und ....
    Plan mal eben *Haustechnik* ist Kappes.
    Das geht nur gemeinsam mit dem Architekten rund.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  18. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    Vielleicht wars falsch ausgedrückt. Daß es die enge Abstimmung braucht ist schon klar. Nur ist mir noch nicht klar wie hier die Aufgaben sinnvoll definiert und aufgeteilt werden können.
     
  19. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    mich wundert, dass noch keine keulen fliegen .. wo sind denn die besitzstandsverwahrer? :p
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Welche denn? Die Rollkragenpullifraktion?
    :shades
     
  22. DerSuchende

    DerSuchende

    Dabei seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    927
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    REG Arnsberg
    den
    UNIVERSALPLANER.

    MfG
    PS: für "ein otto-n..-haus" bi ich ich jetzt schon bei 13 planungsbeteiligen (notar ....) = ca. 50 % der bauwerkskosten = bauen ist zu teuer?:yikes:motz:mega_lol:
    weil es über das auto so schön ist:
    1 golf gti für 13850 DM
    golf gti (2007) 16500 €
    verbrauchstest vor kurzem:
    1 golf diesel, auf 100 km = 5,7 l
    neuster golf diesel. w.v. = 6,5 l: weil er so schwer ist:biggthumpup:
     
Thema:

Wie finde ich den richtigen Haustechnikplaner?

Die Seite wird geladen...

Wie finde ich den richtigen Haustechnikplaner? - Ähnliche Themen

  1. Dampfbremse richtig ausführen

    Dampfbremse richtig ausführen: Hallo, Dämme heute mein Dach. Ich habe da aber ein Anliegen zur Dampfbremse. Es ist im übrigen eine Holzbalkendecke mit OSB-Platten darauf....
  2. Wie heißen „Türausspanner“ richtig? (Verputzarbeiten)

    Wie heißen „Türausspanner“ richtig? (Verputzarbeiten): Hallo zusammen, ich hab meine „Türausspanner“ beim Angurten auf dem Hänger ruiniert (jo, gespannt wie Ochs weil da sonst noch n Haufen Krempel...
  3. Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten

    Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten: Hallo, bin neu hier und auf der Suche nach Expertenhilfe. Ich hoffe mein Thema ist in der richtigen Rubrik. Folgende Situation: Mein Haus stammt...
  4. Durchflussmenge richtig und einstellen

    Durchflussmenge richtig und einstellen: Hallo, in meinen Hydraulichen Ablgeichsdokument von der Heizungsfirma steht, bei K1 unter Volumentstrom 1,45 und bei Bad 1,5, bei Eltern steht...
  5. Wand und Dachschrägen richtig spachteln

    Wand und Dachschrägen richtig spachteln: Hallo, Ich bin dabei den Dachboden Auszubauen. Die Dachschräge wird mit Rigips verkleidet und einige Wände in Trockenbau eingezogen. Meine Frage...