Wie hält die Mauer?

Diskutiere Wie hält die Mauer? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen:winken Wir wollen in unsem Neubauflur an der Treppe eine Wand setzen lassen,die als "Brüstung"(statt Geländer) mit der Treppe ins...

  1. Shelly

    Shelly

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Duisburg
    Hallo zusammen:winken
    Wir wollen in unsem Neubauflur an der Treppe eine Wand setzen lassen,die als "Brüstung"(statt Geländer) mit der Treppe ins Obergeschoss mitlaufen soll. Die Wand wäre 1.40mx1,40m und hat einen90° Winkel (am Boden) .Sie wäre zum Obergeschoss ca 3.50 m hoch .Kann die Wand halten ,wenn sie nur am Boden und am Obergeschoss befestigt ist.Welche Steine nehme ich am Besten.Unser Bauleiter sagte 17,5 Ytong,der ist mir aber zu breit .Am liebsten hätten wir 12 er ,höchstens 15er. Weiss jemand eine Möglichkeit Stabilität in die Wand zu bringen? Ich kann mir einfach nicht vorstellen,dass die Wand kippen könnte,da sie doch im rechten Winkel über Eck gemauert wird.Ich vertraue meinem Bauleiter voll und ganz :28:,aber ich suche noch nach anderen Möglichkeiten,oder Ideen .Wir würden nur ungern auf diese Wand verzichten und ein Geländer bauen.:cry
    Vielen Dank
    Shelly
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. TDI nie

    TDI nie

    Dabei seit:
    4. Januar 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    METALLER
    Ort:
    AUSTRIA
    Seitlich und am Boden mit Stahl einbinden wäre eine Lösung.
    Oder so Flachbandeisen nehmen und in Brüstung und Mauer verankern.

    Wenn du noch Fragen hast, frag!:winken
     
  4. #3 Christian St, 17. April 2008
    Christian St

    Christian St

    Dabei seit:
    25. September 2006
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Mülheim/Ruhr
    ich würde

    ne Trockenbauwand nehmen.
    Wenn du nen Handlauf befestigen willst, nimmste 75er Profile, beplankst die Innenseite mit 18mm Spanplatte und dann ne 12,5er GKB drauf.
    Die andere Seite doppelt beplankt.
    Dann haste nen Wandaufbau von 13cm. Und die Wand ist oben in der Decke befestigt.
    Gruss Christian
     
  5. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    dann wärs keine brüstung!
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Er hat ja nicht gesagt, auf welchem Bruchteil ihrer Länge die Mauer oben ansteht... ;)
     
  7. Shelly

    Shelly

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Duisburg
    Danke für die prompten Antworten.:)
    Rechts an der Mauer geht es in die 1. Etage links der Mauer in den Keller. Das Treppenauge oben bekommt ein Geländer. Die Mauer würde also oben auslaufen und noch ca. 90cm-1m überstehen. Daran wird das Geländer befestigt. Einen Handlauf werden wir auf die tragende Wand setzen ,nicht auf die Brüstung.
    Im Werksplan sind sogar nur 11.5 er Steine angegeben.
    Können die Flachbandeisen eingeputzt werden ,oder rosten die mir durch den Putz?Das wäre nicht so schön.Kann dann zwar als Wandmalerei durchgehen,aber die möchte ich doch nicht so gerne haben.
    Gruß Shelly
     
  8. TDI nie

    TDI nie

    Dabei seit:
    4. Januar 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    METALLER
    Ort:
    AUSTRIA

    So Bandeisen mit einem Querschnitt von 30x4mm (verzinkt natürlich) wird doch bei Ytong häufig eingesetzt um die Wand an die bestehenden Wände "einzubinden".
    Einputzen, naja wenn möglich so verlegen das sie von einem Ziegel stirnseitig wieder verdeckt werden.
     
  9. Shelly

    Shelly

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Duisburg
    Die Wand stösst oben an den Rohfussboden an. Ich dachte da ans einputzen.
    Vielleicht ein Bandeisen zwischen die Ziegel und die andere Seite unter die Decke vom Erdgeschoss?(und einputzen?):confused:
    Unten am Boden hat sie einen rechten Winkel, da müsste sie doch von selbst halten(gegenseitig stützen?)
    Kann man auch Porotonziegel nehmen oder lieber Ytong?
    Porotonziegelhaben wir noch ungefähr eine" Million" übrig. (Brauch jemand Ziegel?)
    Gruß Shelly
     
  10. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Mhh?


    Die Mauerverbinder dürfen schonmal nicht verzinkt sein und stellen nur Zug - Druckfeste Anbindungen dar.

    Die Wand ist also seitlich wie und wo gehalten unten ist klar, oben? seitlich?

    irgendwie verstehe ich das noch nicht sooo ganz... den Zweck schon aber wie es tatsächlich ist?
     
  11. Shelly

    Shelly

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Duisburg
    Die Wand ist seitlich praktisch gar nicht gehalten,weil rechts treppenaufgang,links Treppenabgang.Sie stösst oben nur an die Geschossdecke an.Ich wollte sie da verankern.Darum sollen wir 17.5 er Steine nehmen ,weil die durch das Eigengewicht der Mauer Standfestigkeit haben.
    Gruß Shelly
     
  12. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    wenn die kraftschlüssig unter der Decke ist (darf / soll sie das?) dann ist sie schonmal mindestens 2 seitig gehalten (unten / oben) der Winkel würde (wenn im verband gemauert) auch noch aussteifend sein.
     
  13. Shelly

    Shelly

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Duisburg
    Die Mauer ist nicht unterder Decke,sie schließt an die Decke an weil sie als Brüstung gedacht ist.Die Anschlusslänge wäre dann so hoch wie die Rohdecke plus Estrich, also ca.30-40 cm?Da an deer Stelle dachte ich an eine Verankerung.Dann steht sie im Obergeschoss noch etwa 90 cm über.Sie kann ja nicht einfach aufhören. Ich hoffe das ist verständlich. (Wahrscheinlich nicht?!:confused:)
    Shelly
     
  14. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "hmmm"

    bevor man über den Halt dieser Wand diskutiert sollte
    einmal hinterfragt werden aus welchem Material die Treppe
    ist (!)

    bitte ankreuzen
    ---------------

    [ ] Ortbetontreppe mit festen Deckenanschluss ?

    [ ] Ortbetondecke mit Schöck o gl. Konsolausbildung ?

    [ ] Fertigteiltreppe mit ausbetonierten Dornen im Deckenauflager ?

    [ ] Fertigteiltreppe mit elastischen Konsolauflagern ?
     
  15. Shelly

    Shelly

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Duisburg
    Hallo Josef:)
    Wir haben eine Stahltreppe und bekommen Holzstufen mit Setzstufen.Vielleicht kann man die Wand ja auch an der Treppe befestigen?
    Gruß Shelly
     
  16. Shelly

    Shelly

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Duisburg
    Tschuldigung:o,die Treppe ist im Erd und Obergeschoß befestigt und ist in der tragenden Wand elastisch gelagert. Ich hoffe die Auskunft genügt?!
    Shelly
     
  17. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    wenn das "so" ist dann hab ich das:


    total falsch interpretiert (!) ... bitte daher meine beiden Beiträge
    als nichtig betrachten (!)

    um was geht es eigentlich ??? ... nur eine gemauerte Brüstung
    im Bereich des Treppenloches ??? = 2 Betonsäulen mit einspannung
    in der Decke zwischendrin ausmauern und gut ist´s ?!
     
  18. Shelly

    Shelly

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Duisburg
    Also ,auf der einen Seite der Treppe ist eine tragende Wand.Vor die Treppe zum Flur hin soll auch eine Wand,die als Brüstung(statt Geländer)schräg mitlaufen soll.Die MAuer geht vom Erdgeschoss zum Obergeschoss mit,steigt also an so dass sie im Obergeschoss auf eine Höhe von ca. 3.5m kommt.Die Mauer steht in einem 90° Winkel im Erdgeschoss.der nächste Halt ist die Decke im obergeschoss.(siehe oben)Die MAuer steht also ziemlich frei,denn re.Trepp.aufgang,-li. Trep.abgang Aber da sie über Eck steht kann sie sich nicht selbst stützen? Sollten meine Erklärungsbemühen nicht fruchten,versuche ich morgen den BAuplan einzuscannen und hier hineinzustellen.Dann kann man sich mein Problem vielleicht besser vorstellen.:fleen
    Gruß Shelly
     
  19. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "ja" bitte ein Bild davon ... irgendwie steh ich heute wohl
    auf der Leitung ... falls das mit dem hochladen nicht klappt
    einfach ein Mail an info@baumurks.de und ich lade des morgen
    abend dann hoch (!)
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Shelly

    Shelly

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Duisburg
    Danke dann bis morgen muss jetzt in die Federn meine Familie schreit bald nach Frühstück!
    Gute NAcht Shelly
     
  22. TDI nie

    TDI nie

    Dabei seit:
    4. Januar 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    METALLER
    Ort:
    AUSTRIA

    Frage: Warum dürfen die nicht verzinkt sein?

    Naja, den Flachstahl in die (tragende) Wand schrauben, dann den Ytonstein stirnseitig dazu stellen (ganz an den Stahl) Flachstahl um 90° von oben auf den Yton stein biegen und dort auch verschrauben. Alles nachdem die Reihe getrocknet ist und ev. sogar den Stein ausnehmen für den Flachstahl.
    Das ganze ein paar mal seitlich und auch unten am Anschluß zum Boden.
    Der Verbund machts.

    Hab ich so gemacht und hält und hält und hält.....

    Bin ja Metaller, wir arbeiten halt etwas anders.
    Nur massiv ist mir zuwenig :e_smiley_brille02:
     
Thema: Wie hält die Mauer?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Neubau Betontreppe wollen kein Brüstung Mauerwerk

    ,
  2. gasbeton im boden verankern

    ,
  3. treppe gemauerte brüstung

    ,
  4. treppengeländer nachträglich mauern
Die Seite wird geladen...

Wie hält die Mauer? - Ähnliche Themen

  1. Betontreppe geht durch Mauer

    Betontreppe geht durch Mauer: Hallo zusammen! Für den Neubau unseres Bungalows ist eine Betontreppe (Ortbeton) gegossen worden, die das EG mit dem DG verbindet. Nun haben wir...
  2. Zwischen Balken und Mauer abdichten im nachhinein.

    Zwischen Balken und Mauer abdichten im nachhinein.: Ich bin dabei eine Werkstatt zu bauen. Nachdem der Putz nun auf den Wänden ist, ist mir aufgefallen das der Platz zwischen Wand und Leimbinder...
  3. Setzrisse Mauer und Estrich nach Anbau

    Setzrisse Mauer und Estrich nach Anbau: Ich schildere die folgende Situation: Bestand ca. 12 Jahre altes Reihenendhaus bis vor 2 Jahren ohne Setzrisse. Vor zwei Jahren ist eine neue...
  4. Mauer aus Muschelkalksteinen

    Mauer aus Muschelkalksteinen: Hallo zusammen, wir wollen bei unserem Neubau als Abgrenzung zum Bürgersteig und um der Hanglage des Grundstücks entgegenzukommen mit zwei...
  5. Bodentiefe Fenster, Rahmenaufdopplung oder Mauern auf....

    Bodentiefe Fenster, Rahmenaufdopplung oder Mauern auf....: Bodentiefe Fenster, Rahmenaufdopplung oder in Wandstärke in Höhe des Fussbodenaufbaus mauen? Ist wahrscheinlich blöd das ich mir gedanken drum...