Wie lang max. ein Heizkreis?

Diskutiere Wie lang max. ein Heizkreis? im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, ich habe ein 25m² Raum mit FBH versehen und evtl einen Fehler gemacht wie lang darf max. ein Heizkreis sein. Ich wollte mit einem VA...

  1. Daniel79

    Daniel79

    Dabei seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kraftfahrer bei einer Sanitärgroßhändler^^
    Ort:
    Wernigerode
    Hallo,

    ich habe ein 25m² Raum mit FBH versehen und evtl einen Fehler gemacht wie lang darf max. ein Heizkreis sein.

    Ich wollte mit einem VA von 11cm arbeiten und wäre auf 2HK´s mit je ca. 122m gekommen nun habe ich aber an den Aussenwänden entlang einen VA von nur 5,5 (50cm von den Aussenwänden rein) und bin dadurch auf eine Heizkreislänge von 144m gekommen.


    Ein Bild ist im Anhang
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Naja, das hängt von den anderen Heizkreisen ab. Wenn kürzere dabei sind, dann würde ich 80 m, ansonsten max. 100 m nehmen. Warum an der Außenwand VA 5 cm? Bei den heute üblichen Systemtemperaturen bringt das nichts. Ansonsten wird der VA durch eine Berechnung der Heizflächen ermittelt.

    Gruß

    Bruno
     
  4. Daniel79

    Daniel79

    Dabei seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kraftfahrer bei einer Sanitärgroßhändler^^
    Ort:
    Wernigerode
    Errechnet wurde ein Abstand von 11cm, habe aber dann im I-Net was von Raumklima gelesen, darin hieß es, das man an den Außenwänden entweder mäandert oder einen engeren VA legt, damit man den Kaltschleier von Fenstern und mittelmäßig gedämmten Außenwänden auf ein Minimum reduziert. Der kürzeste HK ist 66m lang und die restlichen
    HK´s werden alle um die 120m lang.
     
  5. #4 Achim Kaiser, 8. September 2008
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Was für ein Rohrdurchmesser ?
    Wieviel Durchsatz ?
    Welchen Druckverlust hatte der Heizkreis in der Berechnung ?

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  6. Daniel79

    Daniel79

    Dabei seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kraftfahrer bei einer Sanitärgroßhändler^^
    Ort:
    Wernigerode
    16x2 Aluverbundrohr habe ich verarbeitet.
    Ich habe mal im Anhang die Berechnung der FBH.

    Es geht hier um Raum 1 (Kind Spielen).

    Nebenher habe ich mal den Druckverlust vom Heizkreis auf http://www.druckverlust.de/ hier mal berechnet und zu auf folgendes Ergebnis gekommen.

    Berechnungsausgabe
    Fördermedium: Wasser 36°C / flüssig
    Volumenstrom: 2,35 l/min
    Dichte: 998,206 kg/m³
    Dynamische Viskosität: 1001,61 10-6 kg/ms

    Rohrleitungselement: Kreisrohr
    Elementabmessungen: Rohrdurchmesser D: 14 mm
    Rohrlänge L: 144 m




    Strömungsgeschwindigkeit: 0,25 m/s
    Reynolds-Zahl: 3550
    Strömungsgeschw.2: -
    Reynolds-Zahl 2: -
    Strömungsform: turbulent
    Rohrrauhigkeit: 0 mm
    Rohrreibungszahl: 0,04
    Zeta-Wert: 425,33
    Zeta-Wert abzw.Rohr: -
    Druckv. abzw.Rohr: -
    Druckverlust: 137,42 mbar
    0,14 bar

    In der FBH-Berechnung wurde ein Druckverlust pro HK von 250mbar ermittelt, irgendwo steig ich da grad nicht durch.
     
  7. #6 Achim Kaiser, 9. September 2008
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Dann hast du dir den Heizkreis mit dem größten Druckverlust rausgesucht - tendenziell nicht gut. (Orange Flagge)

    Ausserdem erbringt die Anlage in keinem Raum die Heizlast die erforderlich ist.
    In jedem der 5 Räume brauchts *Fremdwärme* - tendenziell gar nicht gut (Rote Flagge).

    Für ein Obergeschoss bei 98 m² beheizter Fläche 6430 Watt Heizlast erscheint hoch.
    Wenn diese Heizlast tatsächlich gebraucht wird ist das für einen Neubau 2008 richtig *Autsch*.

    Die Berechnung auf der Druckverlustseite berücksichtigt keine Richtungsänderungen in der Verrohrung, das ist der Wert für das glatte Rohr ohne Wellen und Bögen.
    Vor- und Rücklaufarmaturen werden nicht berücksichtigt.
    Verteiler wird nicht erfasst.

    250 mbar Druckverlust ist hoch. Wenns da dann vor Ort *noch mehr* braucht können Fließgeräusche auftreten.

    Ganz schlüssig ist die Sache für mich nicht.

    Wurde eine Heizlastberechnung gemacht oder hat da jemand die Heizlast nur über den Daumen gepeilt ?

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  8. Daniel79

    Daniel79

    Dabei seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kraftfahrer bei einer Sanitärgroßhändler^^
    Ort:
    Wernigerode
    Die Heizlast wurde nicht berechnet, da ich alles in Eigenleistung erbringe, als Heizlast wurde nur ein Richtwert für mittel gedämmte Häuser genommen.

    Raum < 10m² 80W/m²
    Raum < 20m² 70W/m²
    Raum > 20m² 60W/m²

    Es Handelt sich hier um einen Scheunen Umbau, Außenwände mit 60er Dämmung (40K) und Fußböden/Decken mit 160er Dämmung (40k), Die FBH ist auf einer Noppenplatte mit 11mm Dämmung verlegt (auch 40K).
    Wobei ich die Richtwerte vom Heizungsfachmann noch mal geprüft hatte auf http://www.dimplex.de und das war auch so in der Nähe die Angaben. Allerdings weiß ich das beides nicht eine Richtige berechnung ist, leider kann ich mir keine Fachfirma leisten, die mir die FBH richtig und vor allem komplett berechnet.
     
  9. #8 Achim Kaiser, 9. September 2008
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Hab ich mir in der Klasse schon gedacht.

    Das Problem ist ... die Rohrnetzberechnung ist nur so gut wie die ihr zu Grunde liegenden Ausgangsdaten.

    Heisst stimmt deine Heizlast nicht, stimmt die mittlere Oberbelagstemperatur nicht, ergo stimmen Temperaturen und Wassermengen auch nicht.
    Stimmen die Wassermengen nicht ist die Druckverlustangabe falsch....

    Von da her ist ein Beurteilung schlecht möglich, wenns irgendwo an die Grenze geht.
    Insgesamt sind die Heizlasten hoch. Folglich gibts auch große Wassermengen .... und dadurch gehts an die Grenzen des Anlage.

    Wenn die Heizleistung annähernd brauchst könnte es knapp werden.

    Aber geh mal bei und setz die Temperaturen so hoch, dass die Heizlasten der Räume abgedeckt werden. Dabei verschieben sich auch die Wassermengen ... dann ergibt sich u.U. ein ganz anderes Bild.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  10. Daniel79

    Daniel79

    Dabei seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kraftfahrer bei einer Sanitärgroßhändler^^
    Ort:
    Wernigerode
    Ich habe gerade komplette Heizlast Berechnung in Auftrag gegeben, mal sehen was bei raus kommt, dann hat das ganze wenigstens Hand und Fuß, man baut nur einmal im Leben.
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Eine weise Entscheidung. Verlässliche Grundlagen schaffen und darauf aufbauen. Ein Haus ist nur so gut wie sein Fundament (Kann Dir sicher jeder Architekt hier bestätigen).

    Für den Raum wirst Du wohl einen 3. Kreis spendieren müssen, aber warten wir mal ab was die Zahlen sagen.

    Gruß
    Ralf
     
  12. Daniel79

    Daniel79

    Dabei seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kraftfahrer bei einer Sanitärgroßhändler^^
    Ort:
    Wernigerode
    So nun habe ich meine richtige Heizlastberechnung bekommen
    und schaut gar nicht so schlimm aus, find ich^^.

    Der Fachmann hat mir auch gleich mal noch eine FBH-Auslegung gemacht, wobei
    ich mir da unschlüssig bin und teilweise verwirrt. (FBH-Auslegung wbs.pdf)

    Da habe ich mich nochmal selbst dran gesetzt mit meinem "möchte-mal-gern" Fachprogramm.^^ (FBH-Auslegung.pdf).

    1. Ist es Sinnvoll, lieber die Abstände wo der Fachmann größere VA´s (20cm) gewählt hat, diese auf 10cm zu halbieren, ist ja immerhin ein Kostenpunkt (Verdoppelung der Rohrmenge).

    2. Ist es auch Sinnvoll, Heizkreise die der Fachmann mit über 100m ausgelegt hat, zu ändern und evtl. ein HK mehr einzubauen?

    3. Wie hoch darf der Differenzdruck max. sein?

    4. Mit meinem Komischen Programm bekomme ich das Zimmer 1-5 Kind Schlafen nicht abgedeckt, egal welcher VA.

    Wenn ihr mir diese Fragen noch beantworten könntet, dann kann ich echt Nachts wieder schlafen und am WE meine Fehler gerade biegen (sprich wörtlich^^) und die FBH fertig stellen.

    Achso kennt Ihr jemand, der mir ein Verlegeschema der FBH erstellen kann?

    Gruß aus dem Harz
    Daniel
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ein VA von 10cm gegenüber 20cm macht es möglich, daß Du die VL Temp. noch einmal reduzieren kannst. Man muß dabei nur die anderen Räume im Auge behalten. Wenn mit 20cm die Heizlast gedeckt ist, und Du auf jeden Cent achten möchtest, dann lass die 20cm. Ansonsten würde ich die paar Meter Rohr investieren.

    Ja. Ich habe Kreise mit teilweise deutlich mehr als 100m gesehen, da würde ich einschreiten.

    Da gibt es keinen fixen Grenzwert. Zielvorgabe: Möglichst niedrig.

    Der Raum hat im Vergleich zu den anderen Räumen eine relativ hohe Heizlast. Evtl. kannst Du die noch reduzieren. Ansonsten Temp.erhöhen. Alternativ zusätzliche Heizflächen (siehe auch Bad). Den VA weiter reduzieren wäre für mich nur zweite Wahl.

    Ach ja die Frage wegen der FBH Verlegepläne. Das machen meist die Hersteller. Ein freeware Programm kenne ich nicht, aber es gibt ja noch die "old school" Lösung, also Papier und Bleistift.

    Gruß
    Ralf
     
  14. Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Du meinst sowas ?

    Einen kenn ich :)

    Gruß
    Achim Kaiser
     

    Anhänge:

  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich auch....aber freeware? :D

    Gruß
    Ralf
     
  16. Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Falls dich die *Randparameter* interessieren ...

    Randzone, 91 m, 130 mbar, 95 kg/h
    Heizkreis 1, 75 m, 106 mbar, 52,5 kg/h
    Heizkreis 2, 78 m, 104 mbar, 55 kg/h
    Heizkreis 3, 77 m, 107 mbar, 52,5 kg/h

    nahezu *gleiche* Heizkreislängen in der Fläche,
    max. Druckverlust 130 mbar ab Verteiler.

    Mit 2 bis 2,5 m Förderhöhe ist an der Anlage *fertig*
    Das verplompst du schon in deinen Heizkreisen

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  17. Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Klar ... freeware :).

    Gegen den kleinen Obulis von 25 kTeuros kriegst dann den passenden Dongle zu der Freeware, damit das dann zur Vollversion mutiert.

    Gruß
    Achim
     
  18. Daniel79

    Daniel79

    Dabei seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kraftfahrer bei einer Sanitärgroßhändler^^
    Ort:
    Wernigerode
    Och Mensch, möchte ich haben, schickt mir es doch als PN, bitte, wenn Ihr es öffentlich nicht Preisgeben wollt.

    3xmal nett "Bitte" gesagt^^, nur den Freeware teil!
     
  19. Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Das kannste knicken :).
    Ohne Dongle läuft das nicht.

    Basis dafür ist Autocad, wenn das nicht hast wirds schon mal *komisch*.

    Es gibt von den *nicht grafischen* Programmteilen schon ne Demoversion.
    Da kannste dann 3 bis 5 Räume und 2 bis 3 Heizkreise ... und anschliesend macht das Ding *zu*.

    Die Aufteilung macht das Programm zwar auch automatisch, aber wenn da wirklich was stabiles rauskommen soll, dann steckt da ziemlich viel *Handarbeit* und *Hirnschmalz* dahinter.

    Das fängt dann an bei der Wahl der richtigen Parameter. In der Werkseinstellung kommt sonst sowas ähnliches wie bei dir raus....nicht immer unbedingt prickelnd.

    Ausserdem muss es doch wohl noch ein paar geringfügige Unterschiede zwischen Profi und Endkunde mit Freeware geben ... oder nicht ?

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    ausserdem ....

    sollte es ja nur mal so ein kleiner Ansatzpunkt sein, zu zeigen was mit *Planung* gemeint ist.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  22. Daniel79

    Daniel79

    Dabei seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kraftfahrer bei einer Sanitärgroßhändler^^
    Ort:
    Wernigerode
    Das ist mir schon klar, das es da Unterschiede geben muss.

    Aber dennoch würde ich mich nur für die Demo interessieren, Archicad ist vorhanden und Projekt schon in Archicad erstellt.
     
Thema: Wie lang max. ein Heizkreis?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie lang darf ein heizkreis sein

    ,
  2. fußbodenheizung maximale rohrlänge

    ,
  3. wandheizung maximale länge

    ,
  4. fußbodenheizung länge heizkreis
Die Seite wird geladen...

Wie lang max. ein Heizkreis? - Ähnliche Themen

  1. Max Spalt PU Schaum?

    Max Spalt PU Schaum?: Hallo Liebes Bauexperten Forum, Ich habe mir eine ETW zugelegt.. Diese befindet sich momentan im Rohbau. Da ich oben eine Dachgeschosswohnung...
  2. 14,6 Meter lange Stahlkonstruktion wie verkleiden zum Verputzen?

    14,6 Meter lange Stahlkonstruktion wie verkleiden zum Verputzen?: Hallo Wir benötigen eine 14,6 Meter lange und 40 cm hohe Stahlunterkonstruktion zur Befestigung unseres Ganzglasgeländers. Der Vorschlag vom...
  3. Folienflachdach mit Dämmung wie lange sollte Betondecke drocknen

    Folienflachdach mit Dämmung wie lange sollte Betondecke drocknen: Hallo, wie Lange sollte eine Betondecke aus WU-Beton C25/30 vor trocknen, bis sie mit Flachdachfolien und Dämmung (EPS oder PUR) gedämmt wird?
  4. KG Rohre aus Bodenplatte zu lang

    KG Rohre aus Bodenplatte zu lang: Was ist denn der "richtige Weg" nach ARdT mit (zu)langen KG Rohren die aus der Bodenplatte rausschauen umzugehen ? Das 110er absägen und HT...
  5. Neuer mineralischer Außenputz - wie lange trocknen und womit streichen?

    Neuer mineralischer Außenputz - wie lange trocknen und womit streichen?: Hallo, ich habe meine neue Garage sowie eine ältere Wand außen verputzen lassen. Es ist ein mineralischer Putz, den der Stuckateur heute...