Wie sinkt meine Luftfeuchtigkeit im Sommer einfach nicht?

Diskutiere Wie sinkt meine Luftfeuchtigkeit im Sommer einfach nicht? im Lüftung Forum im Bereich Haustechnik; Bildet sich der Schimmel im Sommer oder im Winter?

  1. #21 Tikonteroga, 18.06.2024
    Tikonteroga

    Tikonteroga

    Dabei seit:
    18.06.2016
    Beiträge:
    774
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Bildet sich der Schimmel im Sommer oder im Winter?
     
  2. Omithy

    Omithy

    Dabei seit:
    01.06.2024
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ich besitze recht wenig Möbel, da die Wohnung im gesamten nicht sonderlich groß ist.
    Die Wohnung ist damals zum Einzug komplett weiß gestrichen worden, aber scheinbar direkt auf das Mauerwerk oder Putz, kenn mich da nicht aus. Auf jedenfall habe ich keine Tapeten an den Wänden.
    Inzwischen vermute ich auch, dass die inzwischen 5 Farbschichten auf der befallenen Wand dazu beitragen das hier absolut kein Austausch stattfindet.
    Dazu habe ich durch einen beauftragten Baugutachter die Info erhalten, dass das Mauerwerk eine hohe Feuchte von >50% aufweist.
    Vllt spielt dieser Fakt auch noch mit ein.
     
  3. Omithy

    Omithy

    Dabei seit:
    01.06.2024
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Es geht meistens im zwischen April und Mai los wenn es draußen milder und feuchter wird und die Heizung nicht mehr durchgehend läuft und zieht sich zum Herbst, bis man wieder verstärkt anfängt zu heizen. In der Regel habe ich dann nur noch wirklich im Hochsommer ruhe wenn es konstant >20 Grad ist und trocken Luft herrscht.
     
  4. #24 titan1981, 18.06.2024
    titan1981

    titan1981

    Dabei seit:
    30.06.2021
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    136
    Beruf:
    Ing
    Ort:
    SH
    Deine Wand soll zu 50% nass sein? wie wurde das ermittelt 50% nass ist eher untypisch wurde in Digits gemessen oder was wurde gemacht? Wenn es einen Gutachter schon gab dann gibt es doch einen Bericht über die Sache....
     
  5. #25 Hercule, 18.06.2024
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    3.463
    Zustimmungen:
    799
    Wenn du alle Fenster aufmachst und mal 5-10 Minuten querlüftest, wie viel % hast du danach ?
    Ich hab derzeit alles gekippt, Sonne scheint, es ist warm. Und ein Hygrometer zeigt 55, das andere 56% an.
    In der Nacht sind Fenster zu. Badlüfti geht Zeituhrgesteuern alle 2 Stunden für 1 Stunde an. Da hat man dann um die 60% +/- in der Nacht.

    Ich seh da bei dir jetzt keine dramatischen Werte. Man darf nicht vergessen: Baustoffe nehmen Feuchtigkeit (auch im Winter) auf und geben die auch wieder ab. Nicht ruckartig, sowas kann Wochen dauern.

    Und empfohlen wird eine Luftfeuchte von ca. 50-60%.
     
  6. #26 Tikonteroga, 18.06.2024
    Tikonteroga

    Tikonteroga

    Dabei seit:
    18.06.2016
    Beiträge:
    774
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Meinst du damit dass du die Heizkörper runterdrehst oder dass die durch einen Außentemperatursensor gesteuerte Zentralheizung die Vorlauftemperatur absenkt bzw. gar im Sommermodus läuft?
     
  7. Omithy

    Omithy

    Dabei seit:
    01.06.2024
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Nein, leider nicht. Da habe ich mich dummerweise verarsche lassen. Er hat zwar Mängel festgestellt, mir diese aber nach Bezahlung nicht in schriftlicher Form übermittelt und ist und er Versenkung verschwunden. Ich habe dazu schon einen Anwalt eingeschaltet.
    Er hat damals mit einem Lasermessgerät die Wand abgemessen und meinte das sie oberflächlich trocken sei, das Gemäuer selber aber sehr feucht ist. Auf seinem Gerät stand ein Wert von ca. 58%
    Ich bin kein Profi und habe mich jetzt nur auf die Werte gestützt was er gesagt und mir dann gezeigt hat. Dazu meinte er das eben an dieser Wand der Schimmel wächst weil noch die Wärmebrücke dort entsteht durch die Tiefgarageneinfahrt unter der Wohnung.
     
  8. Omithy

    Omithy

    Dabei seit:
    01.06.2024
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Am Tag schaltet sich die Heizung in der Regel ab wenn es über einen bestimmten Teperaturwert geht, aber gegen Abend springt sie dann bis zu einem gewissen Grad wieder an.
    Der Thermostat ist aber immernoch konstant auf Stufe 3 gestellt= 20 grad.
    Am Wochenende hatte ich sie bewusst aus gemacht um mal zu schauen was passiert wenn sie nicht läuft.
     
  9. #29 Tikonteroga, 18.06.2024
    Tikonteroga

    Tikonteroga

    Dabei seit:
    18.06.2016
    Beiträge:
    774
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Ich könnte mir vorstellen, dass es eine Rolle spielt, dass in der Übergangszeit, wenn die Temperaturen noch niedrig sind, es aber mehr Solarstrahlung gibt, dass dann der Temperatursensor die Vorlauftemperatur der Zentralheizung herunterregelt und die Heizkörper nicht mehr (so) warm werden.

    So wie ich dich verstanden habe, ist die betroffene Wand eine Trennwand zwischen zwei Häusern und profitiert deshalb nicht von der Solarstrahlung. Somit kühlt sie dann zu stark aus.

    Soweit ich mich erinnere ist in der Betriebsanleitung der ECOMATIC für meine Heizung beschrieben, dass man wenn in den Übergangszeiten die Heizleistung zu niedrig ist, dass man dann die Heizkurve auf der X-Achse verschieben soll (z. B. + 5 K, + 10 K). Vielleicht ist auch der Temperatursensor ungünstig positioniert.
     
  10. Omithy

    Omithy

    Dabei seit:
    01.06.2024
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Aktuell liegt die Raumfeuchte bei 58% bei 21 grad.
    Draußen sind aktuell 16 Grad und 86% Feuchte.
    Wenn ich jetzt das Fenster aufmache habe ich innerhalb von 2-3 Minuten locker 2-3% mehr Luftfeuchtigkeit innen. 10 Minuten habe ich so tatsächlich noch nicht ausprobiert weil es das Ganze wahrscheinlich noch schlimmer macht.
    In der von dir geschilderten Situation habe ich das Problem auch nicht.
    Wenn milde Temperaturen herrschen 18-19 Grad und trotzdem eine sehr geringe Luftfeuchte <60%, bekomme ich das innen auch hin.
    Die Fenster sind dann auch gekippt oder ich habe sie dann mal länger komplett geöffnet gelassen.

    Nur sobald der Zustand einige Tage anhält, dass sich die Feuchtigkeit eben um 60% bewegt. Bilden sich sofort die Flecken an der Wand und es fängt an modrig zu riechen. Darum sind diese Tage wie aktuell echt immer ein Seiltanz.
    Dazu finde ich es einfach krass, dass ich immernoch so heizen muss.
    Draußen sind 20 grad. Sobald ich sie aber ganz aus lasse habe ich deutlich über 60% Feuchte in den Räumen und gerade einmal 19 grad.
     
  11. #31 nordanney, 18.06.2024
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    3.334
    Zustimmungen:
    1.759
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Also ist es draußen etwas feuchter als innen. Ist aber kein so großer Unterschied - die "kalte" Luft draußen entspricht etwa 63% Luftfeuchtigkeit bei 21 Grad.

    Bei den genannten Werten ist es übrigens physikalisch unmöglich, dass Wasser an den Wänden kondensiert. Bei Deinen o.g. 21 Grad ist der Taupunkt bei 12,4 Grad - so kalte Wände hast Du nicht.
    Und? Wie von mir geschrieben, ist das nicht schlimm, da nichts passieren kann. Bei dem aktuellen Wetter habe ich auch zwischen 60 und 68% relative Luftfeuchtigkeit im Haus (bei 22 - 23 Grad innen).
    Finde es eher krass, dass Du überhaupt noch heizt. Energetische "Bruchbude"?
     
  12. #32 Hercule, 18.06.2024
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    3.463
    Zustimmungen:
    799
    Bei mir hatte es ohne heizen die letzten Wochen nie unter 20,5°.
    Aktuell hab ich kuschlige 25°. Hygrometer zeigt 56°. In der Küche ging es heute mal ein paar % auf 61% hoch als die Spülmaschine fertig war (Wasserdampf) aber das egalisieren Lüfti und Kippfenster innerhalb von 1-2 Stunden wieder.
    30° aussen, 26° innen und 51% waren heute tagsüber die Extremwerte. Fenster auf Kipp.
    Nur damit du siehst: die Luftfeuchte schwankt nicht gering. Auch bei mir.
    Alles knochentrocken und nicht muffig.
     
  13. #33 petra345, 19.06.2024
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    4.741
    Zustimmungen:
    864
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Ich habe hier im Zimmer 23,8 °C und 52 % rLF
    Außen sind 21,2 °C und 80 % rLF. Gelüftet wird so gut wie nicht.
    Beide Werte entsprechen etwa 13 bis 14 g Wasser in 1 m³ Luft.
    Die Werte sind auf einer Wetterstation vom Kafferöster abgelesen, also kein Präzissionsinstrument.
    Der Wassergehalt ist von einer dafür zu kleinen Graphik abgelesen, also nicht besonders genau.
    Aber ich habe nicht das Gefühl in einem Tropenklima mit feuchten Wänden zu leben.

    Wenn sich da feuchte Flecken an der Wand bilden, frage ich mich, ob dort Feuchtigkeit in den Raum abgegeben wird oder die Wand von der Feuchtigkeit im Raum durchfeuchtet wird. Ich vermute eher, daß die Wand durch einen Rohrbruch oder ähnliches durchfeuchtet wird und diese Feuchtigkeit in den Raum abgibt.
    Aber das müßte man vor Ort untersuchen.

    Außerdem würde ich versuchen, von dieser feuchten Wandstelle eine Probe des Putzes abzuschlagen und bei 105 °C so lange zu trocknen, bis sich das Gewicht nicht mehr ändert. Die dazu erforderliche Digitalwaage hat man heute im normalen Haushalt. Aus der Differenz der Massen kann man die Feuchtigkeit der Wand, bezogen auf die trockene Masse, wirklich genau ermitteln.
    Diesen "elektronischen" Meßgeräten traue ich nicht über den Weg.

    Das geht natürlich schlecht in der Mietwohnung.
    .
     
  14. #34 Hercule, 19.06.2024
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    3.463
    Zustimmungen:
    799
    Ich stell mir gerade den Vermieter vor wenn er die Krater in der Wand des Mieters sieht und der ihm ganz wissenschaftlich erklärt wie die die Feuchtigkeit der Wand ermitteln musste weil er dachte da ist was feucht :lock
     
    Omithy gefällt das.
  15. Omithy

    Omithy

    Dabei seit:
    01.06.2024
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ich will dir da ja zustimmen und sehe ja auch ein das es zu den aktuellen Temperaturen scheinbar nicht so starke Auswirkungen hat, wenn die Feuchtigkeit sich temporär bei 60% und höher bewegt.
    Ich kann aber leider nur das sehen was sich hier physisch ereignet und das sind schon wieder Flecken an der Wand.
    Wir hatten jetzt 3 Tage relativ viel Regen und hohe Feuchtigkeit. Davor war wieder alles klar.

    Und ja, energetisch ist es hier ziemlich grenzwertig.
    Im Sommer ist es immer auszuhalten aber im Winter gehts zeitweise nicht mehr.
    Wie schon beschrieben liegt unter meinen Wohnzimmer über die gesamte Raumlänge eine Einfahrt zur Tiefgarage. Der Boden ist aber nichtentsprechend abgedämmt.
    Liegt die Temperatur draußen bei10 Grad oder darunter kann ich hier nur mit Socken laufen.
    Geht die Temperatur unter 0 sind dicke Socken und auch Hausschuhe pflicht, weil der Boden so kalt ist das es an den nackten Füßen schon extrem unangenehm ist.
    Entsprechend muss auch im Winter immer ordentlich geheizt werden.

    Darum habe ich in der Ecke wo die Flecken kommen auch immer eine Kältebrücke vermutet.
    Wenn man die Wand dort berührt ist sie gefühlt deutlich kälter als der Rest der Wand.
     

    Anhänge:

  16. Omithy

    Omithy

    Dabei seit:
    01.06.2024
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Da die Badezimmer alle innenliegend sind vermute ich hier keinen Rohrbruch.
    Was mir vor einigen Jahren schon mal bei einer Begutachtung durch die Hausverwaltung mitgeteilt wurde ist, dass die Fassadenfarbe dort scheinbar
    extrem weggebrochen ist und so das Wasser was aus den Regenrinnen überschwappt immer schön ins Mauerwerk sickern kann.
    Scheinbar ist da aber bisher nichts passiert.
    Ich kann die Außenlage auch schlecht beschreiben da die Gebäude so verwinkelt ineinander laufen.
     
  17. Oehmi

    Oehmi

    Dabei seit:
    23.02.2023
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    312
    Beruf:
    Diplom-Kümmerer
    Ort:
    Niedersachsen
    Wie wärs mit Fotos oder einer Skizze?
     
  18. #38 petra345, 20.06.2024
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    4.741
    Zustimmungen:
    864
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Diesen Teil sollte man einmal bei heftigem Regen mit Schirm von draußen betrachten.
    Eine Regenrinne kann schnell verstopft sein und dann überlaufen.
    Eine Hausverwaltung wird da nicht so schnell reagieren.

    Ich denke, jetzt können wir auf der richtigen Spur sein.
    .
     
  19. Omithy

    Omithy

    Dabei seit:
    01.06.2024
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Jetzt habe ich aber trotzdem nochmal eine Frage.

    Vllt kann mir die einer beantworten.

    Aktuell haben wir es sehr warm, heute bis zu 30 grad.
    Heutemorgen nach dem Aufstehen war meine Raumfeuchte bei 65% und 22 Grad Innentemperatur.
    Draußen waren 16 Grad und 83% lt. Hygrometer.

    Ich habe mir aus dem Netz ein Rechner rausgesucht, der einem als Richtwert nennt ob lüften sinnvoll
    ist oder nicht.

    Laut dem Rechner sollte bei dem angegeben Werten eine Trockung der Raumluft möglich sein und die
    Luftfeuchte auf ca. 62% sinken, kein mega Sprung, aber immerhin etwas.

    Also habe ich quergelüftet.
    Allerdings habe ich mir dadurch die Luftfeuchte in den Räumen noch angehoben.
    Jetzt habe ich im Wohnzimmer 68% und im Schlafzimmer 66%...
    Ein wahrer Traum...

    Ich weiß echt nicht mehr wie ich lüften soll in den letzten Tagen...
    Und meine Flecken an der Wand wachsen fleißig..
     
  20. #40 nordanney, 26.06.2024
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    3.334
    Zustimmungen:
    1.759
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Lüften hilft nicht. Bei Deinen genannten Werten liegt der Taupunkt, also die Temperatur, ab der die Luft kondensiert, bei über 15 Grad. Das würde bedeuten, dass die Oberfläche Deiner Wände unter 15 Grad kalt sein muss, damit sich dort überhaupt Feuchtigkeit sammeln kann.
    Bei tagsüber 30 Grad und Innentemperatur von deutlich über 20 Grad wirst Du in kurzer Zeit die Wand (innen) gar nicht so schnell auskühlen können.

    Also physikalisch gesehen, kann die Feuchtigkeit nicht aus der Luftfeuchtigkeit kommen.

    Bei mir sind es gerade 24 Grad bei 70% relative Luftfeuchtigkeit. Deine Werte sind ganz normal und damit passiert nix. Wurde von außen die Regenrinne geprüft? Hat ja ordenlich geschüttet, bevor der Sommer wieder rauskam. Fotos wurden von anderen Usern auch schon angefordert.
    Allerdings lieferst Du immer nur Gejammer, aber kümmerst Dich nicht darum, uns mit weitergehenden Infos zu füttern. Mängelanzeige an die Verwaltung - was passiert dort? Wir bekommen dann immer sofort den Fachmann, der sich alles anschaut und eine Aussage trifft (und die Eigentümergemeinschaft dann ggf. für die Beseitigung bezahlt).
     
Thema:

Wie sinkt meine Luftfeuchtigkeit im Sommer einfach nicht?

Die Seite wird geladen...

Wie sinkt meine Luftfeuchtigkeit im Sommer einfach nicht? - Ähnliche Themen

  1. Wasserdruck sinkt ständig ab

    Wasserdruck sinkt ständig ab: Hallo zusammen, wir sind seit Januar in unser Neubau eingezogen. Seid dem musste ich ca. 3-4 mal den Wasserdruck unserer Luftwärmepumpe durch...
  2. Ph-Wert von Kalkputz sinkt im Laufe der Zeit

    Ph-Wert von Kalkputz sinkt im Laufe der Zeit: Hallo, ich war gestern auf einem Seminar von den blauen Herren aus Iphofen die auch Putz verkaufen. Ich bekomm´s gerade noch so zusammen, dass...
  3. Haus sinkt auf einer Seite

    Haus sinkt auf einer Seite: Hallo, meine Schwiegereltern haben folgendes Problem: Ihr Haus (in Niederösterreich) ist auf einer Seite leicht abgesunken. Ursache dürfte...
  4. Gasverbrauch sinkt um 50 % ist das möglich?

    Gasverbrauch sinkt um 50 % ist das möglich?: Hallo, unsere Gasablesung steht an. Wir wissen dass in unserer Wohnung, BJ 1974 , 1. Stock (100 qm Wfl.) vor unserer Kernsanierung immer gute...
  5. Estrich sinkt ab

    Estrich sinkt ab: Estrich sinkt ab !! Hallo Bin seit nun 3 Jahren in unser neues Haus eingezogen. Seit Herbst ist mir aufgefallen , das sich der Estrich senkt...