Wieder ein nasses Dach

Diskutiere Wieder ein nasses Dach im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo! Ich habe einige Beiträge über nasse Dächer hier im Forum bereits gelesen, habe nun ein paar Fragen zu unserem Dach. Wir wohnen in...

  1. Stedan18

    Stedan18

    Dabei seit:
    16. Februar 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    AO-Meister
    Ort:
    WAF
    Hallo!

    Ich habe einige Beiträge über nasse Dächer hier im Forum bereits gelesen, habe nun ein paar Fragen zu unserem Dach.

    Wir wohnen in einem Neubau, Reihenmittelhaus seit ca. 1Jahr.
    Wie viele andere hier im Forum mußten wir feststellen, das unser Dach aufeinmal nass war und immer noch ist.

    Unser Aufbau:
    Zimmerdecke aus Gipskarton, darauf
    Wärmedämmung (ist es üblich, dass diese so "lose rumliegt"? - kommt mir komisch vor)
    Sparren mit OSB-Platten
    Dachpappe
    Dachlattung, Dachdeckung

    bei der Besichtigung, des Daches, mit dem Bauherrn (= Vermieter) sagte dieser - "Dampfsperrfolie fehlt nicht, er habe sogar Dachpappe auf der OSB-Platte aufbringen lassen, dies wäre sogar viel besser"
    Sein Vorschlag, Luftentfeuchter reinstellen und nachher/später den Schimmel mit einer speziellen Flüssigkeit entfernen (wenn die Platten trocken sind).

    1. Ist die Vorgehensweise so korrekt?

    Mir leuchtet das mit den Luftentfeuchter schon ein, nur ist in meinen Augen damit die Ursache nicht behoben.

    2. meine Vermutung:
    - das Dach ist nicht ausreichend belüftet (im Bereich der Bohrungen sind die Platten trocken s. Foto),
    - die Dachluke läßt zu viel Wärme durch (über diesem Bereich sehen die OSB-Platten auch am schlimmsten aus)
    - die Zimmerwände liegen im Dachboden offen (der Bereich - Wand/Mauer-Decke/Gipskarton strahlt in die Zimmer Kälte(!) ab somit kommt auch Wärme direkt unters Dach. Zusätzlich haben sich in diesem Bereich auch Risse gebildet, Zimmerdecke hat sich abgehoben - wobei hier dann die Ursache bei der Ausdehnung des Holzes liegen könnte.

    Wie sehen es die Fachleute?

    3. Mehr Löcher in die OSB-Platten, Dachluke besser isolieren - was mach ich mit der Wärmedämmung die teilweise leicht feucht ist, durch das herabtropfende Wasser?
    Kann die Deckendämmung über den Wohnräumen überhaupt so bleiben oder kann/sollte da noch was optimiert werden.

    Ich bin dankbar über jede Information - denn mir wollte der Bauherr schon im Keller die offensichtlichen Kältebrücken als falsches Lüften verkaufen. :frust


    Vielen Dank
    Nadja
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Oh man...

    ... wo soll man da anfangen?

    Wenn ich Dich richtig verstanden hab, seid Ihr nur Mieter.

    Einziges Rat: sucht ne andere Bude. Denn den ganzen Mist in Ordnung zu bringen, das wird ne größere Aktion...
     
  4. #3 00imperator, 17. Februar 2012
    00imperator

    00imperator

    Dabei seit:
    11. Oktober 2010
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Hamburg
    Sehe ich auch so.

    Das zeugt nicht grad von Sachverstand des Bauherren / des Ausführenden.

    Wenn ich mir die Bilder ansehe graut es mir, da kann man fast von vorne anfangen....

    M.E. ist die Bodentreppe ungeeignet für ein Kaltdach. Ich vermisse eine umlaufende Gummidichtung, damit keine warmfeuchte Luft eindringen kann...

    Bild 1 sieht aus wie Kraut und Rüben, Mauer nicht müßte m.E. abgedeckt sein, damit Feuchtigkeit nicht durch die Lochsteine hochzieht...

    Das ist ein Neubau?
     
  5. Gast360547

    Gast360547 Gast

    ohhhha

    Moin,

    Junge Junge, da hat sich aber jemand die allergrößte Mühe gegeben, Mist zu produzieren.

    Bei den vielen ungeklärten Punkten kann ansich nur eine Ortsbesichtigung helfen.

    Und erst diese schicken Wärmebrücken im Bereich der Giebelwände...

    WAF = Warendorf?

    Grüße

    stefan ibold
     
  6. Stedan18

    Stedan18

    Dabei seit:
    16. Februar 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    AO-Meister
    Ort:
    WAF
    Ja es ist ein Neubau, der Dez. 2010 fertig gestellt wurde.
    Wir sind im März 2011 eingezogen - zur Miete, mit der Option es irgendwann auch zu kaufen

    @ Stefan Ibold
    Warendorfkreis - Beckum
     
  7. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.174
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Hier wird mit größtmöglichen Einsatz demonstriert wie es nicht aussehen sollte.
     
  8. Stedan18

    Stedan18

    Dabei seit:
    16. Februar 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    AO-Meister
    Ort:
    WAF
    Um es auf dem Punkt zu bringen - Pfusch.

    Was ist denn da zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt sinnvoll.
    Macht der Luftentfeuchter Sinn oder ist diese Maßnahme eher verschwendeter Strom?

    Eine zweite Meinung werde ich mir wohl vor Ort einholen müssen, um mir vom Bauherren keinen Bären aufbinden zu lassen.



    Vielen Danke
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 00imperator, 17. Februar 2012
    00imperator

    00imperator

    Dabei seit:
    11. Oktober 2010
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Hamburg
    Das ist eher Verschwendung von Energie.

    Der Aufbau, sofern er so ist, wie Du geschrieben hast, ist totaler Murks, da wurde an essentiellen Dingen gespart. Die Dampfbremse in der Geschossdecke zwischen GK und Dämmung fehlt. Da brauch man sich nicht wundern, wenn das Dachh dann nass wird, die OSB mit Dachpappe wirkt wie eine Dampfsperre. Leider gehört die da nicht wirklich hin...
     
  11. Karl 1

    Karl 1

    Dabei seit:
    22. Oktober 2010
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    Ochtendung
    Wenn man sich das Fugenbild auf Bild Nr.3 von der Giebelwand genau anschaut dazu die "toll" verlegte Dämmung läßt das erahnen wie mit welcher Sorgfalt dein gemietetes Reihenhaus erbaut wurde:(.
    Die Kaufoption würde ich schon mal sofort vergessen.
     
Thema:

Wieder ein nasses Dach

Die Seite wird geladen...

Wieder ein nasses Dach - Ähnliche Themen

  1. Haus im Hang, Außenwand und Teile von der Innenwand nass

    Haus im Hang, Außenwand und Teile von der Innenwand nass: Hallo Zusammen, ich könnte von meiner Tante ein Haus erwerben, welches im Hang steht. Das Haus ist von 1971 und die hintere Wand zu Hang hin ist...
  2. Nässe unterm Vordach

    Nässe unterm Vordach: Hallo mein Name ist Andreas Ich habe vor 4 Jahren hausgebaut Den Innenhof habe ich mit granitsplitt aufgefüllt und überall unterm Dach ist...
  3. Lattung durchziehen zwischen Dach und Wand, okay?

    Lattung durchziehen zwischen Dach und Wand, okay?: Hallo, stehe gerade vor einem Problemchen bei der Lattung für der Untersparrendämmung. Habe mal Bilder gemacht [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] Und...
  4. Tropfgeräusche am Dach - Dachdecker ratlos

    Tropfgeräusche am Dach - Dachdecker ratlos: Hallo zusammen, nachdem uns nun zwei Dachdecker nicht weiterhelfen konnten, versuche ich mal hier Hilfe für unser Problem zu bekommen: Wir hören...
  5. Gehwegplatten Fundament für 6 Monate

    Gehwegplatten Fundament für 6 Monate: Hallo liebe Bauexperten, als Übergangslösung muss ich im Garten eine Fläche von 3x3 Metern mit Gehwegplatten pflastern. Die Fläche dient als...