wieder mal WW und "höherwertige" Nutzung

Diskutiere wieder mal WW und "höherwertige" Nutzung im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Liebe Bau- und vor allem Kellerexperten, wir möchten unseren Keller (WU Beton) innen dämmen und geringfügig beheizen. Ziel soll keine...

  1. Kellermann

    Kellermann Gast

    Liebe Bau- und vor allem Kellerexperten,

    wir möchten unseren Keller (WU Beton) innen dämmen und geringfügig beheizen. Ziel soll keine wohnraumähnliche Nutzung sein, sondern nur etwas mehr Annehmlichkeit beim Schuhe putzen und Wäsche waschen...
    Die WWW-Seiten von SV Mark A. Carden kenne ich schon - grundsätzlich scheint eine Innendämmung nicht empfehlenswert zu sein. Der dabei entscheidende Punkt betrifft m.E. die auf der Seite von M. Carden als "zusätzliche Abdichtungsmaßnahmen" bezeichneten Abdichtungen für eine höherwertige Nutzung. Wenn ich die bei Carden dargestellte Debatte zur WW lese, so fällt mir auf, dass nicht klar zu sein scheint, warum WW ohne zus. Abdichtungen trotzdem häufig auch für eine höherwertige Nutzung funktionieren.
    Als Kaltkeller funktioniert unsere WW sehr gut. Die WW besteht nur aus WU-Beton, Lichtschächte sind wasserdicht angebracht, zwischen Wänden und Bodenplatte sitzt senkrecht ein Fugenblech. Außen ist keine Dämmung dran. Bis jetzt ist innen alles "vollkommen" (soweit man das fühlen kann) trocken.
    Jetzt ist die Frage, ob und wie wir die oben beschriebene Nutzung ermöglicht werden kann. Ein von mir befragter Bauphysiker gab als Auskunft, am besten einen manuell geregelten Heizkörper ohne irgendwelche Dämmungen des Kellers (uns geht es um nur einen Raum) zu installieren. Das sei zwar verschwenderisch, von jetzt 6 – 8 Grad Celsius würde man schon auf 15 Grad Celsius kommen, wenn man die Heizung anstellt.
    Was meint Ihr?

    Vielen Dank!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Carden. Mark, 24. Februar 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Habt Ihr einen offenen Treppenabgang vom EG in das KG?
    Ist dieser Raum zufällig genau an diesem angrenzend?
     
  4. Kellermann

    Kellermann Gast

    Der Kellerraum ist der "erste" Kellerraum in den man reinkommt, im Erdgeschoss befindet sich aber eine Tür. Unsere Treppen sind solche mit geschlossenen Stufen (Beide Treppen: Keller - EG; EG - DG sind übereinander).

    Danke
    Kellermann

    PS: Ist die Forenarbeit hier ein Fulltimejob? Ich schaue mir das bauexperten.de und bau.de seit einigen Wochen mit an - damit könnte man ja Bücher füllen.
     
  5. #4 Carden. Mark, 24. Februar 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Ja ist ein Fulltimejob - aber nur bei sch.... Wetter draußen. Im Sommer müssen Sie auf Ihre Antworten etwas länger warten :D
    Des Weiteren lohnt es sich ja auch. Am Jahresende verschickt Josef für jede gelungenen Antwort eine Rechnung über 25€, davon bekommen wir dann 5€ ab. :cool:

    Ich bin überhaupt kein Freund von Innendämmungen (wenn es nicht unbedingt sein muss, dann aber konsequent geplant und erstellt wird) aber auch kein Fan von Energie Verschwendung.

    Wenn es nun nur für kurze Tätigkeiten im Keller, ein wenig gemütlicher werden soll, wie wäre es dann mit einem Heizstrahler? Gibt da ganz brauchbare Dinger heutzutage. Mein Masseur (so was kann man sich leisten wenn man hier schreibt :D ) hat so was über seiner MBank. Strahlungswärme ist und bleibt die gemütlichste und ist sofort da.
     
  6. Kellermann

    Kellermann Gast

    Gut das mit dem Heizstrahler überlege ich mir. Weshalb die Frage nach der Tür? Damit die Wärme nicht nach oben entschwindet?

    Alternativ ist mir eine Innendämmung wie folgt vorgeschlagen worden:
    außen ---> innen:

    Beton,
    Styrodurstreifen, so breit wie Metallprofile, 3,5 cm dick, WLG 35
    darauf Metallprofile, 7,5cm dick mit Dämmung WLG 40 "hineingelegt"
    Dampfbremse, oben und unten an der Decke und am Fußboden verklebt
    Gipskarton o.ä.

    Sieht für mich wie eine Trockenbauwand mit 3,5 cm Luftlücke zum Beton aus.

    Die Styrodurstreifen sind "Abstandshalter" und sollen die Wärmeübertragung hindern.

    Ist sowas sinnvoll?

    Ein schönes Wochenende
    Kellermann
     
  7. #6 Kellermann, 6. März 2006
    Kellermann

    Kellermann Gast

    hat jemand eine Meinung zur vorgeschlagenen Dämmung?

    Gruß und Dank
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Florian

    Florian

    Dabei seit:
    15. September 2003
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Hamburg
    is denn schon sommer? hat keiner ne Meinung dazu? Würde mich auch mal interessieren.
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hallo,
    gleich vorweg, ich bin nicht der Experte für Dämmung, doch wenn ich davon ausgehe, daß der Keller im Erdreich sitzt und nur 1 Raum beheizt werden soll, dann würde ich auf die Innendämmung verzichten. Das kostet zwar ein paar kWh mehr im Jahr, doch das hängt auch davon ab, wie oft der Raum beheizt werden soll und wie hoch die Raumtemperatur eingestellt wird.

    Wird der Raum sporadisch beheizt und das bis zu einer Raumtemperatur von etwa 15°, dann verringert die Innendämmung zwar die Heizlast, doch das dürfte sich nicht so stark bemerkbar machen wie vielleicht vermutet. Ich gehe mal davon aus, daß keine 10cm oder mehr Innendämmung geplant sind. :D

    Vielleicht sollte man sich einmal hinsetzen und die Heizlast rechnen, einmal für den bisherigen Zustand und einmal mit Innendämmung. Dann die Nutzung berücksichtigen und den zu erwartenden Verbrauch hochrechnen. Wer weiß, vielleicht sind´s dann wirklich nur ein paar kWh Mehrverbrauch und man kann die Sache mit der Innendämmung gleich vergessen.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

wieder mal WW und "höherwertige" Nutzung

Die Seite wird geladen...

wieder mal WW und "höherwertige" Nutzung - Ähnliche Themen

  1. Mal wieder: keine Erdung und PA des SAT-Ständers?

    Mal wieder: keine Erdung und PA des SAT-Ständers?: Also, viele viele Fragen und Beiträge zu diesem Thema, viele viele individuelle Fälle, und ich habe eine Frage, die ich mir durch Suchen im Forum...
  2. Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe

    Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe: Hallo, wir sind ein 4 Personen Haushalt in einem Einfamilienhaus. Das Haus hat ca. 130 m³ Wohnfläche und ist Baujahr 1998. Unsere aktuelle...
  3. Maler Kosten

    Maler Kosten: Hallo, bei mir stehen ca. 1000 qm zum streichen an (Neubau). Mit welchen Kosten sollte ich kalkulieren? Material besorge ich (Farbe,...
  4. Kellerdecke... mal wieder!

    Kellerdecke... mal wieder!: Habe schon einige Threads gelesen, dennoch werde ich nicht ganz schlau daraus was ich machen soll. Ich habe mir gerade für meine Familie ein etwa...
  5. WW Zirkulation: Pumpe in VL oder RL?

    WW Zirkulation: Pumpe in VL oder RL?: Hallo, neuer Bauabschnitt, neue Fragen. Da der neue Bauabschnitt weiter von der Heizung entfernt liegt, haben wir uns für eine Zirkulation...