Wieviel Haus kann ich mir leisten

Diskutiere Wieviel Haus kann ich mir leisten im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen , meine Freundin und ich planen momentan einen Hausbau. D.h. wir sind uns noch nicht ganz sicher ob große Wohnung , altes Haus...

  1. #1 ToniDoppelpack, 24. Januar 2012
    ToniDoppelpack

    ToniDoppelpack Gast

    Hallo zusammen ,
    meine Freundin und ich planen momentan einen Hausbau.
    D.h. wir sind uns noch nicht ganz sicher ob große Wohnung , altes Haus und umbauen oder Fertighaus.
    Die Frage der Fragen ist allerdings, „wieviel Haus können wir uns eigentlich leisten?“

    Werde demnächst mal zu einem Berater gehen , allerdings wäre es super wenn hier auch schon mal jemand was dazu sagen könnte.

    Wir wollen in ca. einem Jahr ,also Anfang 2013 was eigenes kaufen.

    Ende 2012 haben wir einen Bausparvatertrag mit 70.000 fertig , 28.000 sind da dann eingezahlt.
    Zudem haben wir Ende 2012 ca. 20.000 Euro Bargeld.

    Meine Eltern haben zudem angeboten , das Sie uns Ihren Bausparvertag geben und wir Ihnen praktisch das einbezahlte geben.
    Das wäre ein 40.000er , bei dem die 14000 einbezahlten an meine Eltern gehen.
    Wir hätten dann halt wie bei dem anderen BSV einen billigen Darlehnszins.

    Also zusammen dann : 28.000 im Bausparvertag + 20.000 in Bar.
    Dazu evtl. noch einen BSV von meinen Eltern.
    Unser monatliches Einkommen liegt bei momentan 3250 Euro.

    Was meint Ihr , wieviel Haus kann man sich leisten ?

    Wie teuer darf ein Haus + Grundstück sein.
    Ich denke man muss mit 320.000 Euro rechnen , meint Ihr das können wir uns leisten und monatlich abzahlen ?

    Wir sind 27 und 23 Jahre , haben also noch ein bisschen zum abzahlen …

    Was meint ihr ganz grob , wieviel können wir uns leisten ???
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. wisodenn

    wisodenn

    Dabei seit:
    17. Januar 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Nidderau
    Moin,

    ganz grob...., also ca. 50k Barmittel, Hausbau 320k (inkl. aller Nebenkosten?), demnach 270k Fremdmittel.

    Geht man mal von einem Zinssatz 3.5% plus 1 % Tilgung aus, dann ist das eine jährliche Belastung von 12.150.- Euro, also etwa Tausend Euro/mtl.

    Greez
     
  4. binegs

    binegs

    Dabei seit:
    19. Juni 2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Schwäb.Hall
    Hallo,
    eine der Hauptfragen wird auch sein, ob euch bei den derzeitigen Zinsen die Bausparverträge überhaupt etwas bringen.
    Viele Grüße
    Sabine
     
  5. #4 ToniDoppelpack, 24. Januar 2012
    ToniDoppelpack

    ToniDoppelpack Gast

    ich denke das wird dann der Berater entscheiden und wird man sehen ob wir die BSV nutzen mit Ihrem Darlehenszins oder uns nur das Bargeld auszahlen lassen.
    Könnte man ja auch machen denke ich.
    Ich verwerf die BSV ja nicht ...


    Dann meint Ihr , wenn wir in der Lage sind ca. 1000 Euro monatlich abzuzahlen , dann könnten wir uns was um die 320.000 leisten ??

    denke das müsste nämlich zu schaffen sein.
     
  6. #5 ReihenhausMax, 24. Januar 2012
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Entscheiden solltet Ihr, nicht der "Berater"/Finanzierungsverkäufer! 1% Anfangstilgung
    wie oben erwähnt finde ich auch kritisch wenig. Da die Bausparer typischerweise
    recht schnell getilgt werden müssen, schränkt Euch das bei der Tilgung des Hauptdarlehens
    ein. Da wäre es ggf. wichtig, die Tilgungsrate danach erhöhen zu können, ohne dabei
    auf die Sondertilgungsoption zurückgreifen zu müssen, die man unabhängig vielleicht
    auch nutzen will. KfW Fördermittel sollte man auch in Betracht ziehen.
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das ist richtig, aber Eure Familienplanung kann die Zahlen noch einmal ganz ordentlich durcheinander wirbeln.

    d.h. Ihr solltet auch einmal das Einkommen betrachten wenn Kinder angesagt sind.

    Weiterhin sollten die Konditionen des/der BSV geprüft werden. Falls irgendwie machbar, dann sollte das Darlehen aus dem BSV in Anspruch genommen werden. Die BSpk. geht mit ihrer Forderung dann in den Nachrang, was Eure Position bei der Bank verbessert. Das rechnet sich natürlich nur dann wenn sich der Zinssatz für das Bauspardarlehen in einem konkurrenzfähigen Bereich bewegt.
    Auch die Laufzeit des Bauspardarlehens betrachten. Daraus ergibt sich ja Eure monatliche Belastung und somit die Liquidität die für die Lebenshaltung zur Verfügung steht.

    Auch wenn Ihr noch viel Zeit zum Abbezahlen habt (möchtet Ihr wirklich bis zur Rente abbezahlen?), so würde ich doch die anf. Tilgung mit min. 2% festlegen.

    Frage(n):
    - Handelt es sich beim Einkommen um Netto oder Brutto?
    - Dauerhaft?
    - Boni oder andere Sonderzahlungen berücksichtigt?
    - Wie teilt sich das Einkommen zwischen Dir und Deiner Freundin auf?
    - Konditionen des/der BSV?

    Weiterhin sollte geprüft werden ob und welche Fördermittel in Frage kommen.

    Ich denke schon, dass Du mit einem budget in der 300T€ Klasse rechnen kannst, aber für genauere Zahlen bräuchte man mehr Details (s. Fragen).

    Gruß
    Ralf
     
  8. #7 ToniDoppelpack, 24. Januar 2012
    ToniDoppelpack

    ToniDoppelpack Gast

    Wir wir das ganze finanzieren , ob mit BSV oder auszahlen lassen müssen klar wir selbst entscheiden.
    Aber ich meinte das wir das trotzdem alles vorher durchrechnen lassen müssen , damit ihr dann wissen wie es am besten ist. und ich denke es ist eben am besten einen berater wegen mir von BHW oder der Volksbank das mal durchrechnen zu lassen. oder habt ihr eure finanzierungspläne nicht vorher durchrechnen lassen und euch für das beste entschieden ???



    Frage(n):
    - Handelt es sich beim Einkommen um Netto oder Brutto?
    ja. 3200 Netto.
    Ich. 1800 Netto - Tendenz bisschen steigend
    Sie 1400 Netto

    - Dauerhaft?
    Ich ja. Natürlich planen wir auch Kinder, in der Zeit verdient sie dann weniger klar.

    - Boni oder andere Sonderzahlungen berücksichtigt?
    kann schon vorkommen das wir mal Sonderzahlungen machen werden ,
    aber das kann ich ja jetzt nicht genau sagen wie das aussieht und wie hoch..

    - Wie teilt sich das Einkommen zwischen Dir und Deiner Freundin auf?
    siehe oben

    - Konditionen des/der BSV?
    müsst ich genauer nachschauen daheim


    mir kommt es einfach zuerst mal drauf an wieviel wir "ausgeben" können .

    Würdet Ihr dann die BSV gar nicht nutzen sondern das Geld auszaheln lassen ?
     
  9. #8 ToniDoppelpack, 24. Januar 2012
    ToniDoppelpack

    ToniDoppelpack Gast

    Bin mir nicht sicher , aber ich glaube Darlehenszins von 1,9%, Zurückzahlzeit bis 16 Jahr bei dem BSV


    Ich denke solche niedrige Zinsen bekommt man sonst nicht , oder ?


    aber hier gehts ja erst mal nur um das was ich überhaupt bekomme...
     
  10. Hfrik

    Hfrik

    Dabei seit:
    10. September 2009
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl. Ing
    Ort:
    70771
    Nun, solange keine Kinder da sind, wirds gehen.
    Mit nur einem Einkommen werden 1000+ € für Zins und Tilgung happich, auch wenn steuerlich beim einen Einkommen dann etwas mehr Netto herauskommt.
    d.h. bis die Kinder kommen müsste ein erster Teil mit Sondertilgungen oder Kreditteil mit Sondertilgungen bereits abgezahlt sein, dass das verbleibende einkommen mit kindern dann noch reicht.
     
  11. Ropi

    Ropi

    Dabei seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Aachen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Hallo,

    Ich vermute mal, Ihr wohnt bisher zur Miete?
    1)
    Wie hoch ist die Miete, und wieviel Euro koennt Ihr im Monat sparen.
    Das ist der Betrag, der Euch fuer die Rate bleibt. Dann mit 2% Tilgung rechnen und Ihr habt (grob) Euren Darlehensbetrag.

    2)
    Wenn Kinder geplant sind:
    Von der Summe, die derzeit im Monat gespart werden kann das Einkommen Deiner Frau abziehen und neue Darlehenssumme ausrechnen.

    3)
    Die 20TEuro Bargeld mal aussen vor lassen. Irgendwann kommt die Autoreperatur/Neues Auto wird faellig, irgendwelche Rechnungen beim Hausbau sind hoeher als geplant etc. Dazu Kaufnebenkosten und und und. Viel wird davon nach dem Hausbau nicht mehr da sein.

    Rechne Dich nicht froh. Spar lieber ein paar Jahre weiter und leg im Monat 1000 Euro auf Seite. Dann habt Ihr in 5 Jahren ein schoenes Eigenkapital und seid immer noch jung genug zum Bauen.
    Ich persoenlich wuerde bei diesen Zahlen derzeit die Finger vom Bauen lassen.

    Gruss,
    Ropi
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Gut, dann rechnen wir worst case (Elterngeld) mit 2.600,- €/Monat.

    Damit meinte ich, ob das angegebene Einkommen bereits so Dinge wie Urlaubs-/Weihnachtsgeld enthält oder andere Sonderzahlungen (Schichtzulagen, Provisionen oder was weiß ich). Dann hätte ich nämlich empfohlen diese nicht zu berücksichtigen.

    Wäre nicht schlecht.

    Daran arbeiten wir ja gerade. Natürlich könnte man jetzt pauschal sagen "300T€" (s.o.), aber ich denke Du möchtest es schon etwas zuverlässiger wissen. Ansonsten könnten wir an dieser Stelle ja den Faden beenden.

    Deswegen meine Frage nach den Konditionen. In den meisten Fällen ist es sinnvoll einen zuteilungsreifen BSV zu nutzen, zumindest wenn man nicht einen total unsinnigen Tarif abgeschlossen hat. Diesen 2. Fall müssen wir ausschließen bevor man eine Empfehlung geben kann.

    BSV bieten an sich nur 1 Vorteil, und das wäre ein zinsgünstiges Darlehen. Während der Sparphase hat man an sich nur Nachteile (Provision, schlechte Guthabenverzinsung usw.). Ist der BSV so weit, dann sollte man natürlich auch die Früchte ernten, aber nur wenn man die Früchte auch brauchen kann.

    Gruß
    Ralf
     
  13. #12 ToniDoppelpack, 24. Januar 2012
    ToniDoppelpack

    ToniDoppelpack Gast

    sagt halt jeder was anderes.
    wir dachten 50.000 euro eigenkapital ist schon ganz gut ( 28000 BSV + 20.000 Bargeld )

    dazu momentan Einkommen von 3200.
    klar kann eins wegfallen ,
    dann wäre es 1850 von mir und 70% von meiner Freundin ( momentan 1400).


    Wir wohnen momentan bei meinen Eltern zu Hause.
    Wollen da schon die nächsten 2 Jahre raus ! Meine Eltern wollen das Haus auch verkaufen , setzen uns aber natrürlich nicht unter Druck !

    Dann hört man von vielen Seiten auch immer wieder , "lieber jetzt bauen und billige Zinsen nutzen , anstatt noch weiter zu sparen "


    Ich bin auch völlig unschlüssig.

    Wieviel brauchen wir denn an Bargeld bis man sagt , jetzt ist genug um zu bauen.

    dachte es gibt viele die mit weniger als 50.000 Euro Eigenkapital bauen !!!
     
  14. #13 ToniDoppelpack, 24. Januar 2012
    ToniDoppelpack

    ToniDoppelpack Gast

    nein , in meinem Gehalt sind keine Sonderzahlungen dabei.

    Bekomme allerdings immer 13,5 Gehälter.

    Darhelehenszins müsste 1,9% auf 16 Jahre sein, werde aber um 13 Uhr genauer berichten
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da gibt es keine feste Grenze. 20% ist schon einmal ein brauchbarer Ansatz, weniger ist auch möglich, mehr ist natürlich besser.
    Das hängt aber von vielen Faktoren ab. Alter, Einkommen, Sicherheiten sind auch zu berücksichtigen.

    Ich denke Deine Zahlen passen schon, man muss jetzt halt das Beste daraus machen.

    Gruß
    Ralf
     
  16. #15 Flip74, 24. Januar 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24. Januar 2012
    Flip74

    Flip74

    Dabei seit:
    24. Januar 2012
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Neuss
    Hallo,

    ist hier mein erster Beitrag. Hab mich eben erst angemeldet. Habe gerade Hauskauf hinter mir, ab Ende Februar beginnt der Umbau.

    Hab mich vorher auch monatelang mit Baufinanzierungen und allem was dazu gehört beschäftigt.

    Die Ausgangslage waren 2 Gehälter. Meins als Beamter (Lebenszeitstatus) und das meiner Freundin.

    Wir haben natürlich auch überlegt ob wir uns eine Gebrauchtimmobilie kaufen sollen, oder wir neu bauen sollen. Natürlich alle Vor- und Nachteile abgewogen.

    Wir haben uns dann für eine G-Immobilie entschieden. Bei einem Neubau hätten wir nicht so ein großes Grundstück bekommen können.

    Außerdem hatten wir uns ein Budget gesetzt, welches wir nicht überschreiten wollten.

    Schließlich hat Mann und Frau noch Hobbys, in Urlaub möchte man auch fahren usw usw.

    Allerdings würde ich die derzeitige Zinstiefphase nicht außer Acht lassen.

    Allerdings kann ich Dir / Euch jetzt schon den Rat geben, laßt die Finger davon nur 1 Prozent zu tilgen. Da kriegst de nix weg.

    Geh in der Bausumme runter und schraub die Tilgung hoch.

    Gruß

    Tom
     
  17. #16 ToniDoppelpack, 24. Januar 2012
    ToniDoppelpack

    ToniDoppelpack Gast

    wie habt ihr alle begonnen ?

    ich mein , seid ihr zuerst auf die bank und habt gefracht "wieviel kann ich ausgeben" um zu wissen in welcher preiskategorie ihr suchen könnt.

    oder habt ihr euch was gesucht und dann seid ihr zu bank und habt gefragt ob ihr das bezahlen könnt...



    jo dachte eigentlich auch das wir nocht so schlecht da stehen mit unseren mitteln..

    hab mal schnell in der mittagspause geschaut bzgl. bausparvertag.
    aber hab nichts genaues gefunden.
    eben gibt es 3 Zinssätze 1,9 , 2,6 und 3,7.
    umso länger man zurückzahlt umso höher eben.
    aber genau daten konnte ich nicht finden
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Zuerst mal die eigenen Finanzen abklären. Je besser Du DEINE Zahlen kennst, um so einfacher gestalten sich später die Gespräche mit den Banken.

    Es geht auch nicht nur darum was die Zahlen hergeben, sondern auch um das was DU möchtest. Man muss ja seinen finanziellen Spielraum nicht unbedingt ausreizen, auch wenn das in vielen Fällen (mangels Einkommen) nötig ist.

    Ich würde ganz grob mal folgenden Ansatz durchdenken.

    Die monatliche Belastung durch die Immobilienfinanzierung sollte grob 30% des dauerhaften Einkommens nicht überschreiten. Das wäre in Deinem Fall eine Rate von etwa 1.000,- €/Monat.
    Im worst case Fall (s.o.) bleiben dann immer noch gut 1.600,- € für die Lebenshaltung übrig, was bei 3 Personen (2+Kind) ausreichend ist. Normal wären 2.200,- € für die Lebenshaltung verfügbar, was für 2 Personen schon üppig. Da kann man auch noch ein paar Euro sparen und Rücklagen bilden.
    Haben sich Überschüsse angesammelt, dann kann man auch über Sondertilgungen nachdenken.

    Dann schau noch mal in Ruhe heute Abend. Je nach Laufzeit wird Euch das Bauspardarlehen mit 300 bis 350,- €/Monat belasten. Das solltest Du überprüfen.
    Beim obigen Ansatz bleiben dann nämlich "nur" noch 700,- €/Monat für ein Bankdarlehen übrig.

    Dann wären wir bei 3,5% Zinssatz und 2% anf. Tilgung bei etwa 153T€ + 70T€ aus dem BSV + 20T€ freies Eigenkapital, ergibt dann in etwa ein budget von 243T€, also aufgerundet etwa 250T€.

    Das ist aber nur ein ganz grober Ansatz damit Du ein Gefühl für die Zahlen bekommst. Jetzt kann man noch versuchen Fördermittel mit einzubinden, in der o.g. möglichen Rate pro Monat steckt auch noch Reserve usw.

    Ich würde daher an Deiner Stelle mit irgendwas zwischen 250T€ und 300T€ kalkulieren.

    Gruß
    Ralf
     
  19. omb2000

    omb2000

    Dabei seit:
    1. Oktober 2011
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektronik Entwickler
    Ort:
    Alfter
    Benutzertitelzusatz:
    Haus ist fertig (BT)
    Hallo,
    wir haben schon seit Jahren ein Haushaltsbuch geführt. Da hatten wir als ersten Anhaltspunkt schon mal eine Zahl mit den Ausgaben die wir fix haben. Dann haben wir geschaut wie viel übrig ist, wenn man die Miete rausrechnet.
    Als nächstes haben wir die zusätzlichen Kosten bei einem Haus überschlagen und großzügig aufgerundet (Heizen,Rücklagen,Steuern, Versicherungen, Müll...).
    Anschließend noch ein paar % für Urlaub, Auto usw. abgezogen.
    Übrig blieb ein Betrag, den wir für die Hausfinanzierung übrig hätten. Da wir aber nicht sicher sind, die nächsten 15Jahre beide Einkommen voll zur Verfügung zu haben (Kinder), wurde nochmal etwas runter genommen. Nun sind wir bei der monatlichen Rate gelandet.
    In der Zeit, wo beide Einkommen da sind, werden wir die Sondertilgungen nutzen.

    Monatliche Rate bei min 2% Tilgung + Eigenkapital (-Grunderwerbssteuer,-Notarkosten,- ca. 5% vom Kaufpreis für Extrawünsche) = Hauspreis

    Also so ungefähr haben wir es gemacht :winken
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Flip74

    Flip74

    Dabei seit:
    24. Januar 2012
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Neuss
    Also bei uns z.B. war es schwieriger eine entsprechende Immobilie zu finden.

    Aber da wir wussten, das wir was eigenes wollen, haben wir uns natürlich schon lange im Vorfeld Gedanken über die Finanzierung gemacht.

    Weil was bringt einem das, wenn de zwar ne Immobilie gefunden hast, aber keine Finanzierung auf die Beine gestellt kriegst.

    Später dann wenns akut wird, läuft alles mehr oder weniger nebeneinander.

    Verhandlungen mit Verkäufer, Termin bei der Bank, Notartermin usw.
     
  22. #20 Vorgartenzwerg, 24. Januar 2012
    Vorgartenzwerg

    Vorgartenzwerg

    Dabei seit:
    19. Mai 2008
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Frankfurt
    Für eine gaaaanz grobe Erstschätzung haben wir einfach mal
    div. Immo-Portale durchforstet und aus den Häusern, die nach Lage
    und Beschreibung gepasst haben, einen Mittelwert gebildet.

    Dazu 10 % Nebenkosten kalkuliert und nochmal ca. 20 % Renovierung.

    Dann geschaut, was das unterm Strich macht und über die Darlehensrechner
    online gecheckt, bei welcher monatlichen Belastung wir da so landen.

    Das reicht natürlich nur für eine allererste Orientierung, denn das hat ja
    nix damit zu tun, was man am Ende für eine Bestandimmobilie all inc.
    wirklich auf den Tisch legen muss.

    Aber es gibt Dir mal ein Gefühl für die monatlichen Beträge.
    Übrigens da bitte nicht nur das Darlehen kalkulieren, sondern
    auch die laufenden Nebenkosten für Dein Haus. :shades
     
Thema:

Wieviel Haus kann ich mir leisten

Die Seite wird geladen...

Wieviel Haus kann ich mir leisten - Ähnliche Themen

  1. Ausführung Garagenflachdach an Haus - Statik

    Ausführung Garagenflachdach an Haus - Statik: Hallo zusammen, ich habe mal eine Frage und zwei Meinungen von 2 verschiedenen Statikern dazu: Wir bauen ca. 2,00 m neben unserem Haus eine...
  2. Parkplatz vor dem Haus - Steine trocknen nicht

    Parkplatz vor dem Haus - Steine trocknen nicht: Hallo, seit einigen Tagen hat es bei mir nicht mehr geregnet. Vor dem Haus sind Kfz-Stellplätze gepflastert. Auf diesen befinden sich feuchte...
  3. Haus im Hang, Außenwand und Teile von der Innenwand nass

    Haus im Hang, Außenwand und Teile von der Innenwand nass: Hallo Zusammen, ich könnte von meiner Tante ein Haus erwerben, welches im Hang steht. Das Haus ist von 1971 und die hintere Wand zu Hang hin ist...
  4. Hilfe bei Risse im Haus

    Hilfe bei Risse im Haus: Hallo wir haben vor 2 Jahren ein Einfamilienhaus bauen lassen , und bemerken seit einiger Zeit immer mehr Risse im Haus. Hinzu kommt das sich auf...
  5. PU-Schaum als Schüttungsersatz und wieviel "Luft" ist erlaubt?

    PU-Schaum als Schüttungsersatz und wieviel "Luft" ist erlaubt?: Hallo zusammen, so langsam nähere ich mich mit der Installation der Lüftungsanlage dem Ende... der nächste Schritt wäre nun der Einbau der...