Woher weiß ich, wie warm ein LED-Strahler wird?

Diskutiere Woher weiß ich, wie warm ein LED-Strahler wird? im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, wir sind auf der Suche nach LED-Leuchten für unsere Einbaustrahler (GU10). Da wir sie in die Rigipsdecke einlassen und dahinter nicht...

  1. #1 Nic1234, 02.11.2013
    Nic1234

    Nic1234

    Dabei seit:
    20.10.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Kassel
    Hallo,

    wir sind auf der Suche nach LED-Leuchten für unsere Einbaustrahler (GU10). Da wir sie in die Rigipsdecke einlassen und dahinter nicht sooooo viel Platz bis zur Dampfsperre haben, brauchen wir LED's, die nicht zu warm werden (Aussage unseres Bausachverständigen und Elektrikers). Nur woran erkennt man, welche die richtigen sind?

    Habt ihr vielleicht einen Tipp?

    MfG
     
  2. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29.01.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Ganz einfach!
    Der Preis ist heiß!Je günstiger umso heißer,umso ab und zu aufblitzend umso schneller defekt.
    Spässle!?
    Nein wohl eher nicht.
    Deine Fachleute können mit Sicherheit eine Empfehlung ausprechen,besonders der Elektriker sollte das können.

    MfG
     
  3. #3 Nic1234, 02.11.2013
    Nic1234

    Nic1234

    Dabei seit:
    20.10.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Kassel
    Nein, der spricht keine Empfehlung aus. Das ist ja unser Problem.
     
  4. #4 mastehr, 02.11.2013
    mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30.12.2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Da auch bei LEDs noch ein Großteil der elektrischen Energie in Wärme umgewandelt wird, ist die Leistungsaufnahme ein guter Anhaltspunkt. Eine 4-W-LED wird weniger Wärme entwickeln als die 10-W-Variante.
     
  5. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29.01.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Nic1234 hat Post
     
  6. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29.01.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Den ersten Satz von mastehr find ich erklärungsbedürftig.Oder besser :"diskutabel"
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Was willste da groß diskutuieren?
    Über die Hälfte der aufgenommenen elektrischen Energie wird von LEDs in Wärme umgesetzt.
    Für eine Abschätzung in erster Näherung tut es die Leistungsaufnahme daher allemal!
     
  8. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29.01.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Puuh!
    Ich will über die Einbautiefe der verwendeten Spots diskutieren und nicht darüber ,was wo ausgeschieden wird!
     
  9. #9 mastehr, 03.11.2013
    mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30.12.2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Das unterscheidet Dich vom Themenstarter.
     
  10. benben

    benben

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Biotechnologe
    Ort:
    Landshut
    Hallo Nic, die Entfernung zur Dampfsperre ist neben der Leistung ein nicht unwesentliches Detail. Ich habe GU10 mit 15 Watt (nicht LED, aber da ist nicht viel Unterschied). Bei diesen gibt der Hersteller 10 cm Abstand zu brennbaren Materialien wie Holz an.

    Frag den Hersteller der Lampen.

    Ernst
     
  11. #11 Rudolf Rakete, 03.11.2013
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    07.10.2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Momentaner Wirkungsgrad bezahlbarer serienreifer LEDs ca. 30%.
     
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Bei GU10-Leuchten hat man aber immer ein Grundproblem:
    Wie soll sichergestellt werden, daß im Ersatzfalle stets nur mit LED- bzw. ESL-Lampen bestückt wird?
    Solange die Leuchten den Einsatz von Halogenlampen gleichen Sockels zulassen, ist so etwas brandgefährlich!

    Im übrigen ist GU10 so ziemlich das Dümmste, was man sich aussuchen kann, wenn man Leuchten mit geringer Einbautiefe sucht...
     
  13. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29.01.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Besser " reine" LED-Spots verwenden.
    Klar muss man dafür etwas mehr ausgeben.
    Sollte man auch ,denn man will die Spots ja nach 2 Jahren normalerweise nicht wieder rausschmeißen.
    Darauf achten das das LED-Modul austauschbar ist.
    Die vorgegebene EB-Tiefe des Leuchten-Herstellers beachten .
     
  14. #14 baudummie, 04.11.2013
    baudummie

    baudummie

    Dabei seit:
    01.10.2013
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Freistaat Bayern
    @nolu13: Deine Empfehlung würde mich auch interessieren. Könnte ich Post bekommen? :-)
     
  15. #15 mastehr, 04.11.2013
    mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30.12.2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Für die es in der Regel keine allgemein verfügbaren Ersatz-Leuchmittel gibt. Wenn dann das Leuchtmittel defekt ist, kann man die ganze Leuchte wegwerfen. Wenn man dann beispielsweise fünf Stück als Einbauspots verbaut hat, kann man die anderen vier gleich mitensorgen, wenn die Optik einheitlich bleiben soll.
    Leider garantiert meines Wissens kein Hersteller eine längere Zeit.
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Genau das ist der Knackpunkt. Ich würde niemals eine Leuchte einbauen für die ich nicht Standard-Leuchtmittel kaufen kann. Da kann der Hersteller versprechen was er will. Letztendlich zahlt der Kunde die Zeche, spätestens wenn das Leuchtmittel unerwartet früher stirbt als geplant.

    Was bei LED Leuchtmitteln gerne vergessen wird, dass die Lebensdauer oftmals nur von der Lebensdauer der LED abgeleitet wird. Nach meiner Erfahrung tun sich aber Hersteller mit der Berechnung der MTTF relativ schwer, das wird höchstens mal für "internen Gebrauch" gemacht. Dann wandert halt gerne mal die Angabe zum LED-Chip in das Datenblatt des Leuchtmittels, was sich erst einmal gut liest, aber nicht zwingend der Realität entspricht. Ich habe leider zu wenig Erfahrungswerte mit einzelnen Ausfällen bei LED-Leuchtmitteln, und somit ist folgende Aussage nicht unbedingt repräsentativ, aber bei allen LED-Leuchtmittel die sich bisher bei mir verabschiedet haben, leider nur 5 Stck., war nicht der LED-Chip defekt sondern die "Elektronik", sprich in 3 Fällen war ein Kondensator die Ursache, in 2 Fällen eine Diode.

    Mein Fazit: Ich verlasse mich nicht auf irgendwelche Angaben der Lebensdauer, sondern rechne immer damit, dass das Leuchtmittel vorzeitig ausgetauscht werden muss.
     
  17. #17 karo1170, 04.11.2013
    karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15.04.2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Es gibt LED Leuchten mit standardisierten, austauschbaren Leuchtmitteln (sog. ZHAGA-Standard).

    Wobei, wer bei Lichtplanung nur an "GK-Decke mit vielen Einbauspots" denkt, der muss sich über die "Optik" des ganzen nun wirklich keinen Kopf zerbrechen.
     
  18. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Da haste nu aberr sehr Recht!
    Gerade LED ermöglichen doch z.B. extrem flache flächige Aufbauleuchten.
    Schon hat man auch keine Probleme mit Einbautiefe, Dampfsperre, Wärmeentwicklung etc. mehr.
     
  19. #19 mastehr, 04.11.2013
    mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30.12.2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Wo? Eine schnelle Google-Recherche brachte leider nichts.
     
  20. #20 karo1170, 04.11.2013
    karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15.04.2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    http://www.zhagastandard.org/about-us/our-members/

    Dort finden sich zahlreiche Leuchtenhersteller, die Leuchten mit diesem Standardmodul anbieten.
    Bsp. Google DA 7.180.150.40.110
     
Thema:

Woher weiß ich, wie warm ein LED-Strahler wird?

Die Seite wird geladen...

Woher weiß ich, wie warm ein LED-Strahler wird? - Ähnliche Themen

  1. Löcher bohren im Altbau - woher weiß ich ob Rohr oder Stahlträger?

    Löcher bohren im Altbau - woher weiß ich ob Rohr oder Stahlträger?: Liebe Bauexperten, ich bin absoluter Laie im bauen, aber würde trotzdem gern selbst einfach nur ein Rollo über dem Fenster aufhängen. Also...
  2. Kleinstmenge Farbe für alte Fassade woher beziehen?

    Kleinstmenge Farbe für alte Fassade woher beziehen?: Hallo, ich habe am Haus einen alten Kalkputz und brauche daher Farbe mit hoher Dampfdurchlässigkeit. Die Stelle ist winzig, daher brauche ich...
  3. Woher Fenster beziehen?

    Woher Fenster beziehen?: Hallo, unser EFH befindet sich gerade im Bau, demnächst kommt also das Thema Fenster auf uns zu. Wir haben einen Fensterbauer im Bekanntenkreis...
  4. Österreich - Welche Ziegel, woher Vplus?

    Österreich - Welche Ziegel, woher Vplus?: Hallo liebe Leute, wir haben unsere Planungsphase endlich beendet, und sind mit den Baufirmen in Kontakt getreten. Nach langer Recherche hatte...
  5. Hilfe! Feuchte Flecken am Sockelputz und keiner weiß woher?!

    Hilfe! Feuchte Flecken am Sockelputz und keiner weiß woher?!: Hallo zusammen, ich bin neu :winken und habe ein Problem :yikes ! Unser Haussockel (Betonfertigkeller mit Perimeterdämmung und Grundputz)...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden