Wohin mit dem Küchen-Abflussrohr?

Diskutiere Wohin mit dem Küchen-Abflussrohr? im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Sorry, aber ich halte auch die Lösung von Norbert, wenngleich technisch sicher korrrekt, für eine Krücke. Warum nicht einfach die Küche so...

  1. #61 Thomas B, 22.04.2014
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Sorry, aber ich halte auch die Lösung von Norbert, wenngleich technisch sicher korrrekt, für eine Krücke.

    Warum nicht einfach die Küche so planen, daß man ohne solche Krücken auskommt?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. McCorc

    McCorc

    Dabei seit:
    02.08.2011
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Duisburg
    Gut, 5cm Abstemmen ist keine gute Idee, Eingriff in die Statik wollen wir vermeiden.

    Naja die einfachste Umplanung wäre Spüle und Kochfeld zu tauschen, was wir im schlimmsten Fall noch akzeptieren könnten.
    Aber ich weiß nicht wie wirklich "schlimm" die Auswirkungen der Alternativen wären oder ihr da nicht etwas zu übervorsichtig seid?
    Nehmen wir nun doch einen 50er Rohr mit nur ganz wenig abstemmen des Bodens, so dass man bei 5cm Höhe bleibt: Das Rohr wäre komplett _unterm_ Estrich, nur die Dämmung würde also fehlen.
    Wie schlimm wäre dies bei einer Skala von 1 (passiert nix) bis 10 (Risse im Estrich/Bodenbelag sind definitiv zu erwarten)? Eine 5 wäre z.B. Risse können nicht entstehen aber man hört durch die fehlende Dämmung den Abfluss deutlich, etc.
     
  4. #63 Gast036816, 22.04.2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    Thomas, schau dir einmal die alten entwurfspläne von dem haus an. das war schon eine krückensammlung mit krämpfen. das geht eben so weiter. die beratungsresistenz kommt noch dazu.
     
  5. #64 Thomas B, 22.04.2014
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    @Norbert....keine Ahnung was da schon an Historie dahinter steckt. Du meinst das war ein neubau??? Glaub' ich nicht...unmöglich....

    Ich meine: so etwas kann ich mir ernsthaft nur bei einer Umbaumaßnahme vorstellen. So eine Küche plant man doch so nicht...nicht im echten Leben....
     
  6. McCorc

    McCorc

    Dabei seit:
    02.08.2011
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Duisburg
    Leute bleiben wir doch einfach beim Thema, die Historie ändert ja nichts an der aktuellen Abflussrohrproblematik. Ich habe ja schon erörtert was aktuell steht und was noch änderbar ist.
     
  7. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13.01.2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Doch das gehört dazu. Wir sind hier kein bezahltes Auskunftsbüro, dass mit cash die Augen zu macht...

    Ich habe auf rolf aib´s Hinweis mal die Historie überflogen und dachte auch upps, seit wann plant und baut man an der Hütte. Wieviele Kapriolen gabs. Die Küche passt da wohl ins System.

    Was ist denn nun besser: ein 40er Küchenabluf mit passendem Gefälle oder ein 50er/70er mit nix bis Gegengefälle? unter Estrich

    oder 5oer/70er mit passendem Gefälle im Bodenschlitz mit Blech?

    Solche Fragen sollte man sich auch stellen, bevor es ganz vercorcst ist.
     
  8. McCorc

    McCorc

    Dabei seit:
    02.08.2011
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Duisburg
    Ich war ja zuletzt beim 50er Rohr mit passendem Gefälle.
    D.h. Gefälle bei 1cm auf 1m, macht bei 0,8m also 8mm Gefälle. Nehmen wir Schelle usw. mit 1cm an, landen wir an der höchsten Stelle bei 6,8cm.
    Würde ich nun 1-1,8cm vom Boden abstemmen, wäre das Rohr komplett unterm Estrich.
     
  9. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13.01.2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Falsch, 50er Rohr hat an der Muffe mind. + Entkopplung, + Gefälle 70 + 8 + 15 + Bodenunebenheit - willst du das nicht verstehen?
     
  10. #69 Gast036816, 22.04.2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    wer kann 18 mm punktgenau von einer betonplatte stemmen?

    mc corc - hör endlich auf zu träumen.
     
  11. McCorc

    McCorc

    Dabei seit:
    02.08.2011
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Duisburg
    Das sind Angaben die ich vom Installateur so bekommen habe, "sind maximal 8cm an der dicksten Stelle und mit etwas Abstemmen kriegen wirs unter". Die haben ja auch solche Mauernutfräsen womit man exakt und geradlinig abschneiden und abstemmen kann. Ich dachte beim Bau ist alles möglich?
     
  12. #71 feelfree, 22.04.2014
    feelfree

    feelfree Gast

    Hey, wird ja immer kleiner das Röhrchen. Ich hab's mir erst gar nicht getraut vorzuschlagen.
    In unserer ETW haben wir aus baulichen Gegebenheiten ein ca. 1,2m langes 40er Abflussrohr im Sockelbereich unter der Küche.
    Installateur war damals gar nicht begeistert, aber in den letzten 11 Jahren war da nie was. Und wenn man's jetzt mal reinigen müsste, so what?
     
  13. #72 Gast036816, 23.04.2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    vieles ist möglich, alles auch nicht. die frage ist wie immer - wie lange funktioniert es?

    ab jetzt heisst es für dich: do what you like - (ginger baker)
     
  14. McCorc

    McCorc

    Dabei seit:
    02.08.2011
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Duisburg
    Hab noch mal meinen Gutachter interviewt. Es könnte gehen wenn man einen 50er Rohr nimmt und Gefälle sowie Schelle abstemmt. Dann mit einem Randdämmstreifen das Rohr bedeckt und dann Estrich darüber.
    Im schlimmsten Fall kann ich ja einen 40er Rohr nehmen wie feelfree.
    Spricht nun was dagegen?
     
  15. #74 Achim Kaiser, 23.04.2014
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29.10.2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Blos die DIN ...

    und das nicht ohne Grund.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  16. McCorc

    McCorc

    Dabei seit:
    02.08.2011
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Duisburg
    Naja wenn bei feelfree seit 11 Jahren nix passiert ist, kann die DIN ja mal ein Auge zudrücken. Die Spüle selbst hat ja auch keinen 70er Abfluss, und ob der Siphon nun 30cm lang oder 80cm ist sollte nicht groß entscheidend sein. Ab Übergang im Keller würde ich dann sowieso wieder auf 70mm gehen. Oder ist das laut DIN auch nicht erlaubt?
     
  17. #76 Thomas B, 23.04.2014
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ... so ...ich habe mir jetzt wirklich die Mühe gemacht den alten Strang, der die Entwicklung dieses Hauses beschreibt, einmal anzusehen. zugegeben: ich hatte es schon fast vergessen. Wohl eine Art Selbstschutzfunktion meines Körpers.

    Das ist nun alles ein derartiges Chaos und planerisches Waterloo, daß man es mir bitte nicht übelnehmen will, wenn ich zu der gesamten Thematik nichts mehr schreiben werde. Hopfen und Malz waren bereits im Entwurfsprozess entsorgt worden. Aber es wird fleißig weitergemacht.

    Ich wünsche (ernstgemeint!) viel Glück!
     
  18. McCorc

    McCorc

    Dabei seit:
    02.08.2011
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Duisburg
    Danke danke, auch für die Mühe des Nachlesens ;)

    Trotzdem ist die Abflussproblematik ein völlig in sich geschlossenes Thema, unabhängig vom ursprünglichen Treppen-, Kellerproblematik etc.
    Oder soll ich jetzt wegen den ursprünglichen Planungsfehlern jetzt nie wieder hier ein Thread öffnen können?
     
  19. #78 Thomas B, 23.04.2014
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Aber nein....mitnichten.

    Du darfst gerne Stränge eröffnen, Fragen stellen, nachhaken...usw. usf.

    Aber Du warst im Strang mit dem Planungs-Waterloo beratungsresitent, bist es jetzt...wozu sollte man sich hier groß Mühe machen?

    Um ehrlich zu sein: ich habe selten eine derart desaströse Küchenplanung gesehen, dachte aber, daß diese eben den Umständen (Altbau? Sanierung?...) geschuldet sei und man müßte hier eben versuchen andere Wege zu gehen. Aber es ist ja alles viel schlimmer: Der Küchengrundriss ist das Ergebnis einer Neubauplanung. Und bei dieser Neubauplanung hatte man dir in weit über 100 Beiträgen versucht (und mit engelsgleicher Geduld und Nachsicht...) hat beizubiegen was das für ein Murks ist.

    Das Ergebnis (bzw. Teilergebnis) ist wohl nun eine solche Küche!

    Was soll man dazu nun noch sagen?

    Ich bin tatsächlich sprachlos!

    Und nach den planerischen Tiefstschlägen soll nun auch noch versucht werden technisch fragwürdige Lösungsansätze zu hinterfragen oder irgendwie glattzuziehen.

    Nee....ehrlich nicht.....sorry....
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. McCorc

    McCorc

    Dabei seit:
    02.08.2011
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Duisburg
    Ne ne die Küchendetailplanung hat mit der ursprünglichen Grundrissplanung nix zu tun.
    Sie ist aus tagelanger Diskussion im Küchen-Forum zusammen mit einer Vor-Ort-Simulation entstanden, und ist für unsere Küchennutzung optimiert. Und nur wegen einem Abflussproblem hätte ich jetzt die Küche nicht in einem völlig anderen Raum gestellt, wo man und frau nicht glücklich mit wird.
    Und ein "siehst, hättest du die Küche von Anfang an direkt am Eingang links gehabt, wäre das Abflussproblem gar nicht da" hilft mir ja nicht weiter. Die Historie ist sicherlich auch wichtig, sollte aber bei davon unabhängigen Problemen nicht als Grund fürs pauschale Ignorieren dienen. Oder muss man hier für jede Frage einen neuen Nick ohne Historie erstellen müssen, damit man bei einem völlig neuen Problem nicht ignoriert wird?
     
  22. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13.01.2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    qed..
     
Thema: Wohin mit dem Küchen-Abflussrohr?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. küchen abflussrohr

Die Seite wird geladen...

Wohin mit dem Küchen-Abflussrohr? - Ähnliche Themen

  1. Wie baue ich am besten eine Abkastung um ein Abluftrohr in der Küche?

    Wie baue ich am besten eine Abkastung um ein Abluftrohr in der Küche?: Hallo zusammen, ich melde mich weil ich eine Abkastung um unser Abluftrohr in der Küche bauen muss. Es soll quasi vom Dunstabzug bis zur Wand...
  2. LED-Spots in abgehängter Decke Küche, Wohnzimmer, Flur, Bad

    LED-Spots in abgehängter Decke Küche, Wohnzimmer, Flur, Bad: Hallo zusammen, wir sind gerade dabei unser Haus etwas umzugestalten. Dazu wollten wir auch in der vorhandenen abgehängten Rigipsdecke LED-Spots...
  3. Küche Fliesenspiegel verstecken, OSB oder Gipsfaserplatte oder ???

    Küche Fliesenspiegel verstecken, OSB oder Gipsfaserplatte oder ???: Hallo, Wir ziehen in 2 Wochen in eine "neue" Mietwohnung, in dieser befindet sich ein Urhässlicher Fliesenspiegel. Ich möchte nun eine bedruckte...
  4. Küche im Dachgeschoss einrichten

    Küche im Dachgeschoss einrichten: .
  5. Waschküche in Bad, Küche oder Keller?

    Waschküche in Bad, Küche oder Keller?: Hallo Hallo! Wir sind gerade dabei unsere Haus grob zu gestalten. Natürlich mit Hilfe eines Architekten und einer Baufirma. Heute morgen wurden...