Wohngesund und ökologisch bauen

Diskutiere Wohngesund und ökologisch bauen im Baubiologie Forum im Bereich Rund um den Bau; Wo ist denn euer Budgetende und wie viel m2 wollt ihr dafür haben? Kann euch dann aus eigener Erfahrung direkt sagen, wie viel ökologie ihr dafür...

  1. #21 Surfer88, 26.01.2021
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    307
    Wo ist denn euer Budgetende und wie viel m2 wollt ihr dafür haben?
    Kann euch dann aus eigener Erfahrung direkt sagen, wie viel ökologie ihr dafür bekommt.
    Hanfdämmung, Lehmputz...puh.
    Massivholz wäre das beste für euch, aber ebenfalls unbezahlbar.
    Holzfenster kosten das doppelte wie Kunststoff uuuuusw.

    Lg
     
  2. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    731
    Beruf:
    Gast
    [/QUOTE]

    Jo, das ist dann besonders ökologisch und nachhaltig... :mega_lol::mega_lol::mega_lol:

    Wie eben schon gesagt: meistens scheiterts im Endeffekt am Portemonnaie.

    Im übrigen: beantworte mal Fragen, dann kann man auch weiter antworten. Und ein halbes Haus mit Lehmbauplatten, das noch mit dem Argument des Raumklimas , das ist Wolltemalundkonntenicht. Wer kommt auf solche Ideen? Der Finanzminister?
     
  3. #23 Bauteam, 31.03.2021
    Bauteam

    Bauteam

    Dabei seit:
    10.01.2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Welche Frage hättest du denn gerne beantwortet?

    Bzgl. Holz/Alu: in unserem Haus muss nicht alles 100% öko sein und von irgendwelchen Instituten zertifiert. Uns geht es darum, dass wir da wo wir können und da wo es das Konto zulässt ökologisch bauen möchten. Dass wir das nicht überall können ist uns klar und das ist auch nicht das Thema.

    Mich nervt ehrlich gesagt eher die Einstellung: Wenn ihr nicht zu 100% ökologisch baut ist das alles fürn A*** und sowirso nur lächerlich. Warum wird man ständig ausgelacht, wenn man auf solche Sachen Wert legt? Wo man kann schaut man drauf und wos nicht geht da gehts hald nicht. Dennoch ist das ein Anfang.

    bzgl. Lehmbau: Warum nicht alles? Weil auch unser Budget ein Ende hat. Die Platten werden in den Räumen eingesetzt wo wir uns viel aufhalten und wo die Feuchtigkeitsregulierung wichtig ist. Im Bad zb werden sie eingesetzt, in der Besenkammer aber bestimmt nicht.
     
  4. #24 GravityWST, 01.04.2021
    GravityWST

    GravityWST

    Dabei seit:
    08.09.2020
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    10
    Vergiss den Lehm und nimm Fermacell auch ökologisch, einfacher und wahrscheinlich wirtschaftlicher
    Fermacell ist vergleichbar mit Lehmputz. (Das Fraunhofer-Institut für Holzforschung Wilhelm-Klauditz-Institut (WKI) hat für Fermacell Gipsfaser-Platten die Wasserdampf-Adsorptionsklasse WS II bestätigt. Das bedeutet, dass die Platten hinsichtlich ihrer feuchteausgleichenden Fähigkeiten mit Lehmputzen vergleichbar sind und das Raumklima maßgeblich beeinflussen können.)
    Kalkzementputz ist z.B. deutlich schlechter einzustufen
    https://forumholzbau.com/pfd_down_docs/fermacell_GipsfaserPlatten_Trockenbau_PuV.pdf
     
  5. #25 Fabian Weber, 01.04.2021
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    9.782
    Zustimmungen:
    3.200
    Aber der enthaltene Gips ist ja nicht besonders ökologischen Ursprungs.
     
  6. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    2.108
    Zustimmungen:
    663
    Lehm ist im Bad eher überflüssig . Zum einen hat Lehm keine Zulassung zum befliesen. Andersherum bieten manche Hersteller Lösungen an um Lehm zu befliesen, das sieht dann so aus, dass die Platten bis zur vollständigen Sättigung grundiert werden müssen, was den ökologischen Sinn wieder zunichte macht.
     
  7. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    2.108
    Zustimmungen:
    663
    Meiner Meinung nach sind Lehmbauplatten aktuell nicht ökologischer als Gipsplatten. Denn REA Gips ist im Überfluss vorhanden. Je mehr Lehm verwendet wird, desto mehr Gips muss deponiert werden. Das wird sich irgendwann ändern wenn alle Kohlekraftwerke abgeschaltet sind, aber bis dahin kann man aus ökologischer Sicht ruhigen Gewissens Gipsprodukte verwenden.
     
    simon84 gefällt das.
Thema:

Wohngesund und ökologisch bauen

Die Seite wird geladen...

Wohngesund und ökologisch bauen - Ähnliche Themen

  1. Pelletheizungen ökologisch

    Pelletheizungen ökologisch: Hallo zusammen, Mit einer Pelletheizung lässt sich im Wärmeschutznachweis einen sehr guten Qp-Wert erreichen. Folglich sollte davon ausgegangen...
  2. Wohngesundes Klima mit Kalkputz, aber wie?

    Wohngesundes Klima mit Kalkputz, aber wie?: Wir bauen ein Doppelhaus in monolithischer Bauweise mit einem Ziegel unverfüllt Poroton T9 oder T10. Die Innenwände werden alle aus Kalksandstein...
  3. Wohngesundheit beim Bauen

    Wohngesundheit beim Bauen: Hallo liebe Experten, von Nachhaltigkeit ist in der Branche viel die Rede. Es gibt nur wenige Bauunternehmen, die Wohngesundheit auf ihre...
  4. Wohngesunde Baukonzepte

    Wohngesunde Baukonzepte: Liebe Bauexperten, zum Thema Schadstoffe im Baustoffen und später dann in der Raumluft möchte ich hier mal auf das Sentinel-Haus Institut in...
  5. Wohngesundheit

    Wohngesundheit: warum wird das Wohnklima in Holzhäusern als besonders behaglich empfunden ? Eine Schrift des Informationsdienstes Holz gibt Aufschluß über die...