WP auch für MFH interessant

Diskutiere WP auch für MFH interessant im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Bsp: Heizkonzept punktet mit dezentralen Wärmepumpen

  1. #1 Leser112, 11.06.2019
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.802
    Zustimmungen:
    239
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    SIL und simon84 gefällt das.
  2. arch

    arch

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    127
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Bodensee
    in dem Artikel heißt es:

    Auch das System in Pirna hat seine Bewährungsprobe, sprich den ersten Winter, noch vor sich. Die vorausberechneten Jahresarbeitszahlen – je nach Wohnung ein Wert um fünf herum, im Durchschnitt 4,97 – werden aber jedenfalls den Wert, den eine zentrale Wärmepumpe mit Warmwasserleitungen in jede Wohnung erreichen könnte, um etwa das Zweieinhalbfache übertreffen.

    Soll das bedeuten, das eine "zentrale" Wärmepumpen in MFH eine JAZ von nur 2 schafft? Also die Energiekosten ca. doppelt so teuer sind, wie mit Gas? Was kosten 9 Wärmepumpen im Vergleich zu einer Großen? Nicht als Kritik verstehen, ich möchte nur verstehen, wie die Zusammenhänge und Vergleiche zu anderen Systemen sind.
     
  3. #3 msfox30, 12.06.2019
    msfox30

    msfox30

    Dabei seit:
    12.05.2015
    Beiträge:
    601
    Zustimmungen:
    125
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Halle
    ...das steht doch auch im Artikel:
    [...].und für eine Zentralwärmepumpe im Keller wäre eine Jahresarbeitszahl von allenfalls 2 zu erwarten gewesen.
     
  4. arch

    arch

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    127
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Bodensee
    ja, das hab ich verstanden. Aber wie sind die Ksoten im vergleich Zentral vs. 9 x Dezentral? Wenn das 4 mal so teuer ist, aber nur doppelt so gut, braucht das doppelt so lange, um sich zu amortiesieren, oder? Die Frage ist, sind 9 dezentrale Wärmepumpen konkurenzfähig zu einer Gas-Zentralheizung für MFH. Ist ja nicht nur die JAZ, sondern auch die Anschaffung, Wartung, Preisunterschied Gas/Strom etc.
     
  5. #5 Leser112, 12.06.2019
    Zuletzt bearbeitet: 12.06.2019
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.802
    Zustimmungen:
    239
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Wohl kaum, andernfalls wäre das ein heftiges Groschengrab:cool:
    SWP müssen insgesamt JAZ >,= 4,5 (Heizbetrieb + WW-Bereitung) realisieren, andernfalls wäre das Thema wirtschaftlich verfehlt.
    Die Frage sollte an den Planer der Anlage gerichtet werden! Mit diesem Bsp wollte ich nur zeigen, dass sich auch andere mit der Thematik, oberhalb EFH/ZFH, beschäftigen/befassen.
    Die JAZ/NE zweifle ich heftig an, zumal eine solche Differenzierung keinerlei Sinn macht!
    Fake-News beherrschen zunehmend das I-Net und damit auch Meinungsbildung und Kaufentscheidungen fachlich Unbedarfter (Endverbraucher)!
    EnBausa.de ist hierfür ein typisches Bsp. ähnlicher Plattformen, die massenhaft existieren. Lediglich ein Meldungssammler jeglicher Meinungsäußerungen, ohne notwendige Fachkompetenz zur Bewertung!
    Bei SWP kommt hier wohl nur eine zentrale Lösung in Frage, da muss man nicht viel überlegen.;) Bestenfalls bei LWP könnten dezentrale WE sinnvoll sein. Primär käme ich auf diese Variante hier vermutlich jedoch nicht.;)
    Besondere Anforderungen bestehen bei einer zentralen Lösung für mehrere NE sicherlich bei der WW-Bereitung, weniger beim Heizbetrieb.
     
  6. Taust

    Taust

    Dabei seit:
    01.04.2019
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    40
    wer sich mit diesen Wohnungsstationen etwas auskennt, muss sich diesen Werbetext mal auf der Zunge zergehen lassen:

    "Diese Trinkwassererwärmung besorgt, wie bei Bedarf auch die Raumheizung oder -kühlung, eine kleine, zwischen 1,2 und sechs Kilowatt leistungsgeregelte Wärmepumpe im Technikraum jeder Wohnung. Dort befindet sich auch jeweils ein Trinkwarmwasserspeicher mit 180 Liter Inhalt. Der Weg von diesem Speicher zu Bad und Küche ist so kurz, dass das Temperaturniveau ohne Legionellengefahr relativ niedrig bleiben kann, abhängig vom individuellen Anspruch der jeweiligen Mieter. Geht ein Mieter in Urlaub, kann er das Warmwasser auch ganz abschalten. Diese ganzen Faktoren zusammen sollen zur beeindruckend hohen Jahresarbeitszahl beitragen."

    1) jede Wohnung braucht einen Technikraum mit einer 6kW WP und 180l Speicher der von der Wohnfläche abgeht. Je nach Wert der Wfl (bei einem aktuellen Projekt hier bei mir liegen wir bei 9400€/m²) ist das wirtschaftlicher Irrsinn
    2) was hier blumig umschrieben wird heißt nichts anderes, dass man die Verantwortung für die Legionellen auf den Bewohner abwälzt. Nur bei WW Temp um die 40°C, weit unter der Hygienegrenze (50-60°), können die angegebenen JAZ rechnerisch erreicht werden.
    3) die Auslegung berücksichtigt in keiner Weise das individuelle Nutzerverhalten und Nutzerbedarf einer Whg. Ein Singlehaushalt wird die 180l nicht benötigen und im Vergleich zum Verbrauch enorme Berteitstellungsverluste haben. Eine 4P Familie wird mit den 180l bei 40° nie und nimmer auskommen und auf hohe Speichertemp gehen müssen, dass auch mal 2-3 P nacheinander duschen können....mit den entsprechenden Folgen für die JAZ

    man könnte die Liste sehr lange weiterführen, über 9 x Wartungskosten, Komfortnachteile, deutliche höhere Verbrauchskosten als bei Gas mit ST usw usf...am Ende bleibt einfach nur stehen, dass dieser Irrsinn aktuell nur einem hilft: dem der nicht drin wohnt, nämlich dem Vermieter der die Förderung abgreift, nichts mit den Folgekosten am Hut hat und zudem noch die Abrechnungs- und Hygieneüberwachungsaufgaben dem Mieter in die Schuhe schiebt.
     
    petra345, Leser112 und Fabian Weber gefällt das.
  7. #7 msfox30, 12.06.2019
    msfox30

    msfox30

    Dabei seit:
    12.05.2015
    Beiträge:
    601
    Zustimmungen:
    125
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Halle
    Warum postest du dann kommentarlos diesen Link?
     
  8. #8 jodler2014, 12.06.2019
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20.12.2014
    Beiträge:
    2.321
    Zustimmungen:
    120
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Weil es grad passt !
    Eine Inverter -WP hat wenig Platzbedarf .
    Da reichen 2-3 m² Platzbedarf für das Innengerät und 1-2 m² für das Außengerät .
    So ungefähr …:deal
    Wo dieser Platzbedarf nicht zur Verfügung steht ,nimmt man besser ein GBWT als Etagen-Heizung .

    Da kommen 5 Rohre aus der Wand oder auch 3 ,wenn WW -Versorgung dezentral über elektronischen Durchlauferhitzer .
    Da kann man sogar die Wunschtemperatur gradgenau einstellen .
    Oder man sucht sich eine andere Wohnung mit mehr Platz für die Heizung ...
     
  9. #9 chillig80, 12.06.2019
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    781
    Zustimmungen:
    147
    Das Problem ist, man drückt das den Leuten so lange auf allen Kanälen rein bis es genug glauben und dann sind die Kosten nur noch Nebensache. Ich sehe das bei vielen Themen, man setzt da permanent und ganz ohne Not neue Standards, die zwar nix bringen, aber halt doch teuer Geld kosten. Und am Ende wundert man sich wenn die unnötig teure Bauerei auf der anderen Seite die linkspopulistischen Enteigner stärkt.

    Wie die Bekloppten...
     
    Leser112 gefällt das.
  10. #10 petra345, 13.06.2019
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    155
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Der Referent für moderne Heizungssysteme war nicht begeistert, als ich ihn vor 300 Zuhörer darauf hinwies, daß man bei einer tatsächlichen Arbeitszahl von 2 bis knapp 3 auch die Kohle direkt verbrennen kann und den gleichgroßen CO2-Ausstoß verursacht.

    So lange wir die Wärmepumpen nicht mit überschüssigem Windstrom beim Verbraucher betreiben können, ist die Wärmepumpe unsinnig. Die heutigen Wärmepumpen werden es nicht mehr erleben, daß sie mit günstigem Windstrom betrieben werden. Dafür ist ihre Lebensdauer zu kurz.

    Aber mein einfacher Heizkessel läuft seit 35 Jahren und erfüllt noch die heute gültigen Werte. Er ist aber nicht der Liebling des Schornsteinfegers.


    .
     
  11. #11 Leser112, 13.06.2019
    Zuletzt bearbeitet: 13.06.2019
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.802
    Zustimmungen:
    239
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Das sehe ich deutlich anders. Siehe den steigenden % Anteil aller regenerativen Energien beim Strom!;)An den internationalen Strombörsen ist der Preis/kWh z.B. im Sommer negativ, wovon der Endverbraucher jedoch tariflich leider nichts hat! Eine rein politische Entscheidung!
    Im Norden der Republik wurden zahlreiche z.B. offshore Windparks mit Fördermitteln aus dem Steuerhaushalt installiert. Urplötzlich fällt auf, dass der erzeugte Strom auch einer Verwendung zugeführt werden müsste.:bounce::mauer
    Schildbürgertum in Hochpotenz! Ahnungsloser kann man kaum sein! Die fachliche Inkompetenz der jeweiligen politischen Entscheider, die nicht selten in den Aufsichtsräten der jeweiligen Gesellschaften wieder zu finden sind, ist ebenso, wie die Einflußnahme der jeweiligen Lobbyisten, sehr erschreckend.
     
    SIL gefällt das.
  12. #12 Leser112, 13.06.2019
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.802
    Zustimmungen:
    239
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    => #5
     
  13. #13 msfox30, 13.06.2019
    msfox30

    msfox30

    Dabei seit:
    12.05.2015
    Beiträge:
    601
    Zustimmungen:
    125
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Halle
    Ja, hab ich gelesen. Darum ja meine Frage...
    Wenn das, was in #5 steht, gleich bei #1 gestanden hätte, wäre auch der Link berechtigt.
    Aber in #1 nur den Link posten und erst in #5 von Fake-News sprechen, ist meiner Meinung nach etwas unglücklich.
    Gut, so hatte der Leser 3 Kommentare Zeit sich selbst eine Meinung zu bilden.
     
  14. #14 Leser112, 13.06.2019
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.802
    Zustimmungen:
    239
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Gut, aber es hat immerhin einige z.T. widersprüchliche Kommentare hervorgerufen!;)
     
Thema:

WP auch für MFH interessant

Die Seite wird geladen...

WP auch für MFH interessant - Ähnliche Themen

  1. Zwei interessante Urteile zur Architektenrechnung und zur Haftung von BQÜ

    Zwei interessante Urteile zur Architektenrechnung und zur Haftung von BQÜ: Nichts wirklich neues, aber aktuelle Bestätigungen der ständigen Rechtssprechung 1) Unterschreitung der Mindestsätze HOAI und Bindungswirkung...
  2. Interessantes Urteil

    Interessantes Urteil: Ich hab gerade von einem Bauherren, seines Zeichens Rechtsanwalt (aber kein Baurecht) ein spannendes Urteil des OLG Düsseldorf (I-22 U 57/15 v....
  3. Social Media auch für die BEF'ler interessant?

    Social Media auch für die BEF'ler interessant?: Moin moin, wie siehts es bei den Handwerksmeistern, Planern und Unternehmern aus. Nutzt Ihr die Form des Marketing? Was haltet ihr davon?...
  4. interessanter Beitrag bei phoenix

    interessanter Beitrag bei phoenix: sollte man sich anschauen, geht noch bis 18 uhr 30
  5. könnte interessant sein...

    könnte interessant sein...: könnte interessant sein... gleich um 20.15 beim WDR http://www.wdr.de/tv/koenneskaempft/sendungsbeitraege/2013/1202/vorschau.jsp...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden