Zählerschrank / Verteilerkasten umsetzen

Diskutiere Zählerschrank / Verteilerkasten umsetzen im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Ich habe vor kurzem ein Haus gekauft. Ich möchte nun gerne den Zählerschrank vom EG in den Keller umbauen lassen. Mit welchen kosten kann...

  1. #1 iguana57, 07.06.2019
    iguana57

    iguana57

    Dabei seit:
    21.05.2018
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Ich habe vor kurzem ein Haus gekauft.

    Ich möchte nun gerne den Zählerschrank vom EG in den Keller umbauen lassen.

    Mit welchen kosten kann man ca. Rechnen wenn ich eine Firma beauftrage ?

    Darf man das auch Privat selber machen ? ( Bekannter ist Elektriker ).

    LG

    Sascha
     
  2. #2 simon84, 07.06.2019
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    8.205
    Zustimmungen:
    1.357
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Wenn er es kann, kann er es.
    Ob er es darf, hängt auch von den TAB des Netzbetreibers vor.
    Meistens sind dort nur bestimmte Elektriker zugelassen, oder die Anlage muss nach Veränderung von einem zugelassenen Betrieb abgenommen bzw. geprüft werden.
     
  3. #3 petra345, 07.06.2019
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    1.991
    Zustimmungen:
    159
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Seit die Netzbetreiber den TREI-Schein fordern ist das Selbstumsetzen und legale Arbeiten an der Anlage Geschichte.

    Etliche Meister haben sogar auf die Zulassung beim EVU verzichtet, weil ihnen der Aufwand und die Anforderungen zu groß geworden sind. Sie reparieren lieber Rasenmäher und ähnliches. Ihren Meisterbrief können sie sich an einem stillen Ort an die Wand hängen.

    So eine Zulassung mit allen Kosten liegt bei 20.000 bis 40.000 €. Je nachdem was man einrechnet und was im Einzelfall aufzuwenden ist. Lohnkosten und Arbeitsausfall für Lehrgänge und Prüfungen plus eine Ausstattung, die leicht 8.000 € kosten kann, sind vorher zu erbringen. Mit der Zulassung ist aber noch nicht das Ende der Anforderungen erreicht.

    Der eigeständige Elektromeister wird aussterben und Großbetriebe mit angelernten "Elektrikern" , die die gleichen Kosten haben und die gleichen Anforderungen erfüllen müssen, wie der einzelne Elektromeister werden vermutlich den Markt beherrschen.

    Die Handwerkskammer, die eigentlich die Interessen ihrer Mitglieder vertreten soll, verdient an diesem Zustand nicht schlecht.


    .
     
  4. #4 Lexmaul, 07.06.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    5.756
    Zustimmungen:
    1.050
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Und immer wieder redet sie sowas...hier ist das jedenfalls nicht so, da dürfen das noch kleine Buden.

    Ich hab den Zähler selbst abgeholt und sogar die Sicherungen in den Anschlusskasten gesetzt. Ok, das geht dann schon über gewisse Grenzen, aber hier scheint die Elektrowelt noch etwas humaner zu sein...
     
  5. #5 hellobello, 07.06.2019
    Zuletzt bearbeitet: 07.06.2019
    hellobello

    hellobello

    Dabei seit:
    23.05.2019
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Unwissender Choleriker
    Warum den Zählerschrank vom EG in den Keller? Was passt da nicht?

    Zumindest in Ös sind die Vorschriften von EVU zu EVU verschieden wird in DE sicher auch nicht anders sein

    Wenn dein bekannter Elektriker ist wird er dann eine bessere Anlaufstelle sein als das Forum hier
    Zu den Kosten wird dir auch niemand etwas sagen können aber mal so grob zum selbst kalkulieren wenn dein Freund was macht

    FI 30 ma 50-70 Euro Selektiver 100 ma vor geschalten + 100-150 Euro
    LSS 10-15 Euro
    Überspannungsleiter 80 - 100 Euro
    Verteilungsmaterial Schienen 100 Euro
    Zählerverteiler darfst du nur vom EVU zugelassene Montieren 200-300 (zumindest in ÖS so)

    Das Teuerste wird sicher die Arbeitszeit sein

    Den oberen Schrank als Klemmstelle verwenden

    Wird nicht anders gehen

    Reihenklemmen

    200 Euro

    Schlauch Kabel Material 200-300 Euro

    Btw man könnte auch einen Kabelkanal in die wand.....
     
  6. #6 simon84, 07.06.2019
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    8.205
    Zustimmungen:
    1.357
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Den zuständigen Netzbetreiber fragen.

    Zählerschrank ist noch mal anderes Kaliber als eine Unterverteilung.

    HAK separat vorhanden ? Ggf. muss auch für PE+N separat nachgezogen werden.

    Kosten für den Zählerschrank, schwer zu sagen, denke mal mit mind. 2000 bist da dabei wenn es eine der "Fachfirmen" vom Netzbetreiber macht.

    Vielleicht auch mit denen Absprechen oder bzw. anfragen ob und welche Leistungen bauseits vorbereitet werden können, damit die sozusagen nur noch zum Prüfen + Umklemmen kommen.
     
  7. #7 iguana57, 07.06.2019
    iguana57

    iguana57

    Dabei seit:
    21.05.2018
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    @ HelloBello: Weil der Kasten 1,0m x 0,8m Gross ist und direkt im Hausflur hängt. Sieht etwas unschön aus ;)

    HAK ist Seperat , der ist im Keller. Im Keller ist auch ein Verteiler für den PE.

    Verstehe eh nicht warum die den Kasten nicht gleich in den keller gesetzt haben. Aber war früher wohl so.
     
  8. #8 chillig80, 07.06.2019
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    924
    Zustimmungen:
    202
    Der Kasten den Du zum Durchklemmen brauchst ist evtl nicht viel kleiner...
     
  9. webber

    webber

    Dabei seit:
    28.11.2008
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Halle
    Es kommt bei den Kosten sicher nicht zuletzt auch auf die IST-Situation an. Ich bin gerade mitten in so einer Situation.
    In meinem Altbau befand sich der "Zählerschrank" etwa 8 Kabelmeter vom Hausanschluß entfernt mitten im Flur. Ein umfunktioniertes, altes Nachtschränkchen auf Kopfhöhe an die Wand geschraubt, in dem sich Zähler, LS-Schalter und ein Zettel in altdeutscher Schrift befand, auf dem genau beschrieben wurde, welche Kombinationen an Verbrauchern zu vermeiden sind. Also beim Bügeln im EG keinen Fön im 1. OG einschalten. Beim Staubsaugen im 1. OG nur ein Nachttischlämpchen einschalten. Ein erfülltes Familienleben stelle ich mir unter diesen Voraussetzungen recht knifflig vor.
    Nun fragte ich seinerzeit den Elektroinstallateur im Ort, ob er den Zähler durch Kürzen des Kabels nicht einfach dorthin versetzen könne, wo sich direkt an der Außenseite der Wand auch der Hausanschluß befindet. Also lediglich das alte Alukabel im Haus um 7 Meter kürzen und den Zähler umschrauben. Da der gute Mann dafür einen mittleren, dreistelligen Betrag haben wollte... habe ich damals von einer Beauftragung abgesehen, alle Leitungen nach den LS gekappt, den Zähler dann einfach provisorisch dorthin geschraubt, wo ich ihn haben wollte und die nun überflüssigen 7 Meter Kabel zusammengerollt.
    Jetzt... nach wohl 7 Jahren lasse ich diesen Zustand beenden. Der hohe Preis erklärte sich bei mir damals wohl dadurch, daß der Installateur die Zuleitung vom Hausanschluß nach dem Abklemmen des Zählers nur noch durch eine Hauseinführung ins Haus hätte führen können, die alte Aluleitung sicher auch hätte gegen ein Kabel aus diesem Jahrtausend wechseln müssen. Dann hätte er den Zähler auch nicht einfach mit 2 Schrauben an die Wand schrauben dürfen, sondern in in einen "echten" Zählerschrank implantieren müssen. Dann mit FI und dem ganzen Kram, ohne den meine Installation natürlich vorher viele Jahrzehnte auch funktioniert hat.
    Jetzt mußten für den Netzbetreiber ein paar Formulare ausgefüllt werden, damit die Wiederinbetriebnahme nach Abklemmen des Zählers abgesegnet und protokolliert wird.
    Ich schätze mal, daß ich beim nächsten Haus bei gleicher Situation sicher einfach selber geschraubt und geklemmt hätte. Zumindest wenn es nur um's reine Kürzen eines Kabels gehen würde.
    Vielleicht ist es ja beim TE auch nur das Kürzen und Versetzen nötig und die anderen Dinge sind auf aktuellem Stand. Vielleicht kann und sollte der TE einfach die Arbeiten übernehmen, die er sich sicher zutraut und für die er nicht den Stundensatz eines Elektrikers zahlen möchte. Bohrungen für Dosen und Schlenze fräsen sind keine Jobs, für die man Elektriker sein muß.
     
  10. #10 chillig80, 07.06.2019
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    924
    Zustimmungen:
    202
    Und wie verlängerst die Verteilung bis dahin? Und wo klemmst das an, brauchst da keinen Klemmkasten? Was laberst Du eigentlich?
     
  11. #11 iguana57, 07.06.2019
    iguana57

    iguana57

    Dabei seit:
    21.05.2018
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hi.

    @webber: Danke für deine ausführliche Info.

    Also Leitungen legen, Steckdosen Lichtschalter anklemmen kann ich wohl, aber da hört es auch schon mehr oder weniger auf. Gerade bei FI anklemmen etc etc überlasse ich das lieber meinen bekannten. Der ist zwar schon Rentner aber war sein leben lang in dem Beruf und macht noch sehr viel nebenbei. Der wei? auch noch nichts von seinem Glück ;) Das einzigste was er mir schon mal gesagt hat das mein FI nicht mehr zulässig ist. Bei mir ist noch ein 0,5 A verbaut und zulässig ist wohl nur noch 30MA. Bin ich mir nicht mehr sicher, aber das soll er dann alles machen.

    Der ist zur zeit aber auf Reise, deshalb möchte ich hier schon mal ein paar infos holen.

    @ chillig80: Also die meisten leitungen kommen auch aus dem Keller. Die wären lang genug. Lediglich 3 NYM gehen nach oben ins OG. Würde es nicht evntl. für diese 3 Leitungen gehen auf dem flur eine Abzweigdose zu setzen, und dann von dort weiter in den Keller ?

    LG
     
  12. #12 jodler2014, 07.06.2019
    Zuletzt bearbeitet: 07.06.2019
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20.12.2014
    Beiträge:
    2.356
    Zustimmungen:
    127
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Ein Beitrag für das "Titanic-Magazin " !:mega_lol:
    Völlig an der Realität vorbei .:konfusius
    Das Fach- Handwerk wird nie aussterben !
     
  13. #13 jodler2014, 07.06.2019
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20.12.2014
    Beiträge:
    2.356
    Zustimmungen:
    127
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    ~ 1200 - 2500 € .
    Vielleicht auch mehr ..
     
Thema:

Zählerschrank / Verteilerkasten umsetzen

Die Seite wird geladen...

Zählerschrank / Verteilerkasten umsetzen - Ähnliche Themen

  1. Zählerschrank Montage

    Zählerschrank Montage: Hallo Vielleicht kann mir einer weiter helfen in unserem Haus ist eine uralte Zähler Anlage die erneuert werden muss und um einen Zähler Platz...
  2. Zählerschrank Position Zähler links oder rechts?

    Zählerschrank Position Zähler links oder rechts?: Hallo Community, ich benötige einen neuen Zählerschrank. Lt. Vorschrift nach DIN VDE 4101:2015-09 habe ich mir einen Standard Schrank mit den...
  3. Zählerschrank neben Gasleitung - Erweiterung Zählerschrank nicht möglich

    Zählerschrank neben Gasleitung - Erweiterung Zählerschrank nicht möglich: Hallo zusammen, ich würde mir gerne eine Photovoltaikanlage mit einem Sonnen Speicher zulegen. Um den Speicher korrekt anzuschließen und die...
  4. Erneuerung Zählerschrank / Dimensionierung

    Erneuerung Zählerschrank / Dimensionierung: Hallo zusammen, wir sind gerade dabei die Erneuerung unserer Elektroinstallation im Zuge einer Kernsanierung zu planen. Dabei wird auch ein neuer...
  5. Brauche Rat Stromzähler / Gaszähler & Wasserzähler nach außen verlegen

    Brauche Rat Stromzähler / Gaszähler & Wasserzähler nach außen verlegen: Moin, bräuchte da mal Euren Rat. Unser EFH wird kernsaniert , modernisiert und umfangreich umgebaut. Hierzu hatten wir daran gedacht unseren...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden