Ziegelmauerwerk

Diskutiere Ziegelmauerwerk im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir bauen gerade ein Haus mit Planziegelsteinen (Bauträger). Es wurden nun einige beschädigte Ziegelsteine eingebaut. Ist dies...

  1. #1 RolandR, 02.04.2003
    RolandR

    RolandR

    Dabei seit:
    01.04.2003
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Hallo,

    wir bauen gerade ein Haus mit Planziegelsteinen (Bauträger). Es wurden nun einige beschädigte Ziegelsteine eingebaut. Ist dies bedenklich? Gibt es sonst etwas auszusetzen an der Wandkonstruktion? (s. Bild)

    RolandR
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Ziegelmauerwerk. Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    *mmmh*

    Stossfugen sind knirsch zu stossen ... es sieht so aus als wenn die Steine gezogen wurden damit man am Ende nicht schneiden muss ??? ... die Lagerfuge glänzt auch nicht von satter Aufmörtelung ??? ... und die schlechten Steine schmeisst man für gewöhnlich den Ziegelhersteller wieder nach (!) ... tragen tut die Wand schon nur keine Sorge ... ausschaun tut´s zum kotzen *sorry* die Maurer würd ich am nächsten Gerüst aufhängen (!) ... alles was Sie machen können ist auf das schliessen der Ausbrüche bzw. der Stossfugen über 5mm zu pochen *wieder sorry* iss leider so ... schon klar das solch Mauerwerk auch wärmedämmässig unter solch einer Ausführung leidet "ABER" nen Abriss dafür werden sie kaum durchsetzen können :mad:

    MfG
     
  4. #3 Wilhelm Wecker, 02.04.2003
    Wilhelm Wecker

    Wilhelm Wecker

    Dabei seit:
    27.09.2002
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Freising
    Schadhafte Ziegelsteine

    und alle Stoßfugen >5mm müssen, wie der Josef bereits ausgeführt hat, mit Wärmedämmmörtel ausgebessert werden. Diese Arbeiten sind möglichst nach Ende der Mauerarbeiten zu erledigen und nicht erst kurz vor den Verputzarbeiten. Der Mörtel muß ausreichend Gelegenheit haben, zu trocknen.

    Die abgebildete Mauerkrone stell offensichtlich das Deckenauflager dar. Falls ja, dann ist darauf zu achten, daß das Lochbild noch abgedeckelt wird. Auch hier hat der Josef eine Lösung parat unter:

    http://www.baumurks.de/Main/Deckenauflager/Decke.htm
     
  5. #4 RolandR, 02.04.2003
    RolandR

    RolandR

    Dabei seit:
    01.04.2003
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Deckenaufleger

    Da wir uns bemühen (im Rahmen der Möglichkeiten) ökologisch zu bauen, werden Holzdecken eingebaut. Dazu soll (so Planung des Bauträgers) nun erstmal ein Ringanker folgen, dann die Holzdecke.
    Gibt es da was zu beachten?
     
  6. #5 Martin K, 02.04.2003
    Martin K

    Martin K

    Dabei seit:
    19.12.2002
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Edling
    Benutzertitelzusatz:
    möchtegern Bauherr ohne Bauplatz
    Ist eine Holzdecke Ökologischer als Beton weil Beton
    nicht nachwächst oder wie?
    Nicht falsch verstehen, aber den Grund habe ich bisher nicht verstanden.

    Gruß Martin
     
  7. #6 RolandR, 02.04.2003
    RolandR

    RolandR

    Dabei seit:
    01.04.2003
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Steine schlecht?

    Lt Maurer seien die Steine so ungenau, dass er die Fugen nicht besser hinbekommt. Kann das sein?
     
  8. #7 RolandR, 02.04.2003
    RolandR

    RolandR

    Dabei seit:
    01.04.2003
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Holzdecken

    Holzdecken wegen des besseren Raumklimas. Wir versuchen Beton zu vermeiden wo immer es geht. Im Keller gings leider nicht anders, da haben wir sogar WU nehmen müssen, da ca. 10 cm Grundwasser gab als Streifenfundamente versucht wurden und das Bodengutachten eine Empfehlung auf 30 cm WU-Wanne ergeben hat. 50 cm wurden dann sicherheitshalber ausgeführt.
     
  9. #8 Martin K, 02.04.2003
    Martin K

    Martin K

    Dabei seit:
    19.12.2002
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Edling
    Benutzertitelzusatz:
    möchtegern Bauherr ohne Bauplatz
    OK, das ist ein guter Grund. Aber bekommt man im
    Gegenzug nicht eher probleme mit (Tritt-)schall?

    Gruß
    Martin
     
  10. #9 RolandR, 02.04.2003
    RolandR

    RolandR

    Dabei seit:
    01.04.2003
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Holzdecken

    Naja, da ist geplant das mit Lehmsteinen in der Decke sowie mit Holzweichfaserplatten zu kompensieren. Sicher wirds nie so gut wie ne Betondecke, aber dafür halt besseres Raumklima und kaum Stahl in den Decken.
     
  11. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Faule Ausrede

    der Ball zu gross das Tor zu klein *ähhh* die Steine zu bucklig ... und wenn schon das geb´s "NUR" eins Handy raus und ne neue Ladung Steine bestellen und der Schrott wir kostenlos ausgetauscht ... wo kämen wir da hin fragen sie mal die Maurer ob sie diese Steine auch für´s eigene Haus verwenden würden ?
    -
    Ringbalken hört sich gut an ... hoffentlich wird der auch richtig diszipliniert ?
    -
    was iss´n des überhaupt fpr ein Mauerwerk Lamda 0.12 ???
    -
    Die Steine teilweise im Tauchverfahren verarbeitet ??? ... sieht aus als wenn Sie das Versuchkanichen einer ersten Planziegel Verarbeitung wären ?
    -
    und die halberte Dachpappe oben drauf ... für was soll die gut sein ?? wird der Ringbalken denn geschalt und im Bereich der
    fehlenden Dachpappe kommt die Aussendämmung drauf ? ... naja
    ich glaub ich krieg Bauchweh wenn ich mir das zusammenreime wenn die Ausführung so kommt wie ich sie momentan erahne !


    MfG
     
  12. Gast

    Gast Gast

    Huhu! Aufwachen!

    "Im Keller gings leider nicht anders, da haben wir sogar WU nehmen müssen, da ca. 10 cm Grundwasser gab als Streifenfundamente versucht wurden und das Bodengutachten eine Empfehlung auf 30 cm WU-Wanne ergeben hat. 50 cm wurden dann sicherheitshalber ausgeführt."

    Ich würde jetzt doch auf Abriß tippen.
     
  13. #12 RolandR, 02.04.2003
    RolandR

    RolandR

    Dabei seit:
    01.04.2003
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Re: Faule Ausrede

    Die Frage bezügl. der Steine werde ich nun auch mal stellen.

    Ringbalken: Hier ist eine Stahlbetonkonstruktion geplant (lt. Ausführungsplan 30,5/25). Der Ringbalken wird nach außen und nach unten zu den Ziegeln hin mit 60mm Holzweichfaserplatten "eingepackt". Ringbalken sollen über alle Aussenwände sowie tragende Innenwände.
    Ist das nun korrekt "diszipliniert"?

    Es handelt sich um den SX11 (Lambda 0,11) von Rimmele.
    (http://baupraxis.info/rimmele/produkte/01-planSX11.html)
    Einer der wenigen Steine, bei denen noch Sägemehl verwendet wird anstelle von Styropor.

    Das mit dem Tauchverfahren schaut mir auch etwas seltsam aus, leider kamen wir zu spät und alle Wände des Kellers standen schon und wir konnten nicht sehen wie es gemacht wurde.

    Oben liegt nur eine Folie auf (mit Steinen beschwert) damit´s einstweilen nicht in die Steine reinregnet, da an diesem Tage erstmal fertig war.
    Wie die Konstruktion ab da weitergeht werde ich mir nun nochmal genau erklären lassen.

    Bin weiterhin für alle Tips dankbar!
     
  14. Anzeige

    Guck mal HIER... an. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 RolandR, 02.04.2003
    RolandR

    RolandR

    Dabei seit:
    01.04.2003
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Re: Huhu! Aufwachen!

    Äh? Wo genau ist das Problem? Bodenplatte ist nun 30 cm WU, Kellerseite zum Nachbarn (Grenzbebauung) ist WU Platten, Rest ist 50 cm WU Beton, ab da wird mit Planziegeln weitergemacht.
     
  16. #14 RolandR, 06.04.2003
    RolandR

    RolandR

    Dabei seit:
    01.04.2003
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Problem mit weisser Wanne

    Gibts da nun ein Problem? Würde mich schon interessieren.
     
Thema:

Ziegelmauerwerk

Die Seite wird geladen...

Ziegelmauerwerk - Ähnliche Themen

  1. Luftdichte Ebene: Glattstrich für Dampfbremse + Verspachteln von Ziegelmauerwerk

    Luftdichte Ebene: Glattstrich für Dampfbremse + Verspachteln von Ziegelmauerwerk: Hallo zusammen, in unserem Neubau (GU) soll die Außenwand hinter zukünftigen Installationen verspachtelt werden und im Dachgeschoss ein...
  2. Spannweiten EFH (Filigrandecke + Aufbeton) auf Ziegelmauerwerk

    Spannweiten EFH (Filigrandecke + Aufbeton) auf Ziegelmauerwerk: Hallo, kurz zu meiner Person, Ich heiße David, bin 35 Jahre jung und plane dieses bzw. nächstes Jahr ein Haus bauen zu lassen. Es wird ein EFH...
  3. passende Dübel für Ziegelmauerwerk

    passende Dübel für Ziegelmauerwerk: Hallo, ich will ein 25x25cm Winkel mit 3 Schrauben an einem Ziegelmauerwerk montieren und daran bis zu 90kg aufhängen. Da es unzählige...
  4. Innenputz für Ziegelmauerwerk

    Innenputz für Ziegelmauerwerk: Hallo allen Miteinander, derzeit hole ich Angebote für den Innenputz bei Stuckateuren ein. Einfach um mir ein Überblick über die verschiedene...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden